Freitag, 23. August 2019, 22:31 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Dienstag, 20. August 2019, 08:53

Forenbeitrag von: »Robins«

Woher kommen wir?

Nature Genetics, haben festgestellt das die Mitochondriale DNA unten im Bild, auf ca. 6500 Jahre zurückgerechnet werden kann, weil die Mudationsrate 20 mal höher liegt als zu erst angenommen. Die Mitochondriale DNA ist jene DNA die nur die Mutter an ihre Kinder weiter gibt, somit hat Nature Genetics einen Beweis geliefert das die UR Mutter ca. vor 6500 Jahren gelebt haben muss, das ist so wie es die Bibel auch berichtet. Dazu kommt bevor man auf diese Ur Mutter( Eva) zurück geht sieht man das di...

Mittwoch, 24. Juli 2019, 08:57

Forenbeitrag von: »Robins«

Augustinus und Calvin

AW: Calvinismus in der Brüderbewegung Warum bekehrt sich ein Calvinist nicht? Weil- wenn er sich bekehren würde- er kein Calvinist mehr wäre. Calvinismus ist völlig satanisch verderbt, weil sie Errettung auf Grund von Auserwählung postulieren und die Errettung auf Grund von Busse und Glauben verwerfen. Calvinisten haben natürlich auch einen Vater: Satan. Herzliche Grüsse Hans Peter

Mittwoch, 24. Juli 2019, 08:55

Forenbeitrag von: »Robins«

Calvinismus - Dämonische Irrlehre unterwandert Christenheit

AW: Calvinismus in der Brüderbewegung Warum bekehrt sich ein Calvinist nicht? Weil- wenn er sich bekehren würde- er kein Calvinist mehr wäre. Calvinismus ist völlig satanisch verderbt, weil sie Errettung auf Grund von Auserwählung postulieren und die Errettung auf Grund von Busse und Glauben verwerfen. Calvinisten haben natürlich auch einen Vater: Satan. Herzliche Grüsse Hans Peter

Montag, 8. Juli 2019, 15:34

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Dies zu wissen ist entscheident wichtig!!!

Montag, 8. Juli 2019, 15:32

Forenbeitrag von: »Robins«

Der kommende Fürst: Kapitel 6 (

Aus den bereits zitierten Passagen geht hervor, dass die vorhergesagte Trübsal dreieinhalb Jahre dauern wird und dass sie mit dem Vertragsbruch in der Mitte der siebzigsten Woche beginnen wird. Was darauf folgt, wird vom Herrn selbst mit äusserst ernsten Worten so beschrieben: «Sogleich aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden» (Mt 24, 29)....

Montag, 8. Juli 2019, 15:32

Forenbeitrag von: »Robins«

Der kommende Fürst: Kapitel 6 (

Gemäss dem Buch der Könige begann Salomo mit dem Bau des Tempels im 480. Jahr nach dem Auszug der Kinder Israel aus Ägypten (1. Kön 6, 1). Diese exakte Angabe hat bei Historikern schon für einige Verwirrung gesorgt. Einige meinten, es handle sich um eine Fälschung, andere haben darin einen Fehler erblickt, aber alle sind sich einig gewesen, dass diese Angabe unzutreffend sein müsse. Sogar die Schrift selbst scheint dieser Angabe zu widersprechen. In seiner Rede vor Antiochus (Apg 13, 18–21) fass...

Montag, 8. Juli 2019, 15:31

Forenbeitrag von: »Robins«

Der kommende Fürst: Kapitel 6 (

In diesem Zusammenhang muss auf einen besonders wichtigen Punkt hingewiesen werden: Die verheissenen Segnungen von Juda sollten um siebzig Wochen aufgeschoben werden. Die Bedeutung dieser Verheissung wird zweifelsfrei feststehen, sobald sie sich definitiv erfüllt, wie das bei allen Prophezeiungen der Fall ist. Sie musste aber in mysthischer Weise angekündigt werden, damit die Juden voll verantwortlich für die Annahme oder für die Verwerfung des Messias seien. Der inspirierte Ausspruch des Aposte...

Montag, 8. Juli 2019, 15:30

Forenbeitrag von: »Robins«

Der kommende Fürst: Kapitel 6 (

Der kommende Fürst: Kapitel 6 ( Die mysthische Ära der Wochen Angesichts der Schlussfolgerungen im letzten Kapitel drängt sich die Vermutung auf, dass eine Parallele zwischen der Vision der siebzig Wochen und den früheren Visionen des Propheten Daniel bestehen muss. In der bisherigen Menschheitsgeschichte lassen sich aber keine Ereignisse finden, die zum vorhergesagten Lauf der siebzigsten Woche passen würde. Mehr noch: Wenn die siebzigste Woche unmittelbar auf die 69. Woche gefolgt wäre, wäre s...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:29

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Ewiges Leben ist durch Gerechtigkeit gekennzeichnet und ist in Ewigkeit passend für die Gegenwart Gottes. Ewiges Leben kann Gemeinschaft mit Gott haben. Alles diestrifftaufdasunschuldigeLebendeserstenAdamnichtzu.Abrahamwirdin der Bibel dreimal Freund Gottes genannt. Abraham wurde durch Glauben gerechtfertigt, weil er glaubte, dass Gott Leben aus dem Tod gibt. Abraham ist Kind Gottes. Die Rechtfertigung Abrahams beruht auf dem Werk des Herrn Jesus und Abraham wird das Bild des Himmlischen tragen....

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:28

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

„Christus aber - gekommen als Hoherpriester der zukünftigen Güter, in Verbindung mit der größeren und vollkommeneren Hütte, die nicht mit Händengemacht,dasheißtnichtvondieserSchöpfungist,“Hebr.9,11 Das Gesetz kam daneben ein. Niemand geht verloren weil das Gesetz gekommen ist. Niemand wird zum Sünder, weil er das Gesetz gebrochen hat. Henoch hatte schon vor der Sintflut göttliches Gericht angekündigt. •Es hat aber auch Henoch, der Siebte von Adam, von diesen geweissagt und gesagt: Siehe, der Her...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:27

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Der letzte Adam, nach ihm kommt keiner mehr, hat durch den Tod den besiegt der dieMachtdesTodeshatte.SatanisteinbesiegterFeind.Dasaußergewöhnliche ist aber, dass jetzt nicht einer herrscht, sondern Christus hat die Gerechten unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht und sie werden herrschen. Christus will Gemeinschaft, er will die Herrschaft teilen. Satan ist Egoist, er teilt überhaupt nicht. In Lukas 16 sehen wir in dem reichen Mann ein wenige von der Einsamkeit, die in Ewigkeit die Mensche...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:27

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Dadurch wird aufs Neue deutlich, dass der Herr Jesus sein Menschsein in keiner Weise von Adam oder auch von Maria herleiten kann, unmöglich!Dann wäre Rettung originär durch Adam, durch einen Menschen vom Staub möglich! Wir haben schon vorher festgehalten, dass Adam als Unschuldiger nicht passend war für die Gegenwart Gottes, er konnte keine Gemeinschaft mit Gott haben. 1. Joh. 1 stellt uns vor, dass Sünde in der Gegenwart Gottes und in Gemeinschaft mit ihm nicht vorkommen kann. Es hätte die Geda...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:26

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

In der Art und Weise, wie er seine Natur weitergegeben wird, ist Adam einVorbild auf den Zukünftigen, auf den letzten Adam. Weiter oben haben wir schon von einen Prinzip gesprochen, welches Gott und in dem ersten Menschen offenbarthat. Dieses Prinzip gilt auch im Bezug auf die Natur, im Bezug auf das Bild, welches der jeweilige Menschträgt. So wie der Mensch vom Staube die Sünde als Natur allen Menschen vererbt die nicht glauben, so gibt Christus denen, die glauben, die Gnadengabe. Alle, die nic...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:25

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

„Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt! Dem, der überwindet, dem werde ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, derin dem Paradies Gottes ist.“ Off.2,7 Und wir finden den Baum des Lebens dreimal in Offenbarung 22 dreimal: •„InderMitteihrerStraßeunddesStromes,diesseitsundjenseits,warder Baum des Lebens, der zwölf Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes sind zur Heilung der Nationen.“ Off. 22,2 • „Glückselig, die ihre Kleider waschen, da...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:24

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Römer 5,12-21 „Darum, so wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben (denn bis zu dem Gesetz war Sünde in der Welt; Sünde aber wird nicht zugerechnet, wenn kein Gesetz da ist. Aber der Tod herrschte von Adam bis auf Mose, selbst über die, die nicht gesündigt hatten in der Gleichheit der Übertretung Adams, der ein Vorbild des Zukünftigen ist. Ist nicht aber wie die Übertr...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:23

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

„Darum ist es aus Glauben, damit es nach Gnade sei, damit dieVerheißung der ganzen Nachkommenschaft fest sei, nicht allein der vom Gesetz, sondern auch der vom Glauben Abrahams, der unser aller Vater ist (wie geschrieben steht:Ich habe dich zum Vater vieler Nationen gesetzt) vor dem Gott, dem er glaubte, der die Toten lebendig macht und das Nichtseiende ruft, wie wenn esdawäre;dergegenHoffnungaufHoffnunggeglaubthat,damiterein Vater vieler Nationen würde, nach dem, was gesagt ist: So wird deine N...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:23

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Der Vater liebt die, die glauben, dass der Herr Jesus von Gott ausgegangen ist. Wir haben hier nicht anderes vor uns, als dieses Hinabsteigen in dieSchöpfung. Nur wenn ich an den Herrn Jesus so glaube, dann habe ich Blut zu meiner Vergebung, welches nicht von dieser Schöpfung ist. Blut eines Menschen vom Staube kann nur nach Rache schreien. •„Und er sprach: Was hast du getan! Horch! Das Blut deines Bruders schreitzu mir von dem Erdboden her. Und nun, verflucht seist du vomErdboden weg, der seine...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:22

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Es haben sich viele erdreistet, genau dies nicht zu glauben sondern sich selbst ein Urteil anzumaßen, woher denn der Herr Jesus seine Menschheit habe. Selbst solche, die behaupten bibeltreu und durch das Blut des Heilands gerettet zu sein, meinen, die Jungfrau Maria hätte einen, wie auch immer gearteten Anteil an seiner Menschheit. Ein solcher Gedanke, auch der Gedanke der so genannten unbefleckten Empfängnis, ist der Bibel völlig fremd. Der Herr Jesus ist der Mensch vom Himmel, Gott hat es in s...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:21

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Also, wir haben einen ersten Menschen, dieser ist vom Staub und Gott hat gesagt, dass er Mensch ist. Niemand kommt auf die Idee, die Menschheit des ersten Menschen von irgendjemand anderem herzuleiten als von Gott. Nun haben wir in 1. Kor. 15,47 schon festgestellt, dass es da noch einen zweiten Menschen gibt, der auch in 1. Kor. 15,45 schon der letzte Adam genannt wird. Dieser zweite Mensch ist vom Himmel. Wir haben oben schon festgehalten, dass Gott uns bereits auf den ersten Seiten der Bibel e...

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:20

Forenbeitrag von: »Robins«

Menschen Ohne Mutter

Menschen ohne Mutter >>Verfasser: Ulrich Brinkmann Immer wieder begegnen uns im Neuen Testament Menschen, die weder biologisch noch genetisch eine Mutter haben. Diese Menschen werden auch immer wieder mit einander verglichen und gegenüber gestellt. Dabei stellt uns die Bibel auf beeindruckende Weise vor, dass jeder lebende Mensch, der natürlich sowohl biologisch und genetisch eine Mutter hat einem Menschen ohne Mutter entspricht. Wenn man unter bibelgläubigen Menschen die Frage stellt, welcher M...