Donnerstag, 23. November 2017, 21:04 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. März 2014, 19:18

Yonggi Cho im Knast

von rolf.h.43 » 24.02.2014, 17:36
Leider kann ich den ganzen Artikel nicht öffnen, da ich nicht mehr Abonnent bin.



Gründer der größten Gemeinde erhält Haftstrafe wegen Unterschlagung

Finanzskandal in Südkorea: Pfingstpastor verurteilt

Seoul (idea) – Der südkoreanische Pfingstpastor Yonggi Cho, Gründer der größten christlichen Gemeinde der Welt, ist wegen Unterschlagung zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Seoul befand den 78-Jährigen für schuldig, seiner über 800.000 Mitglieder zählenden „Yoido-Gemeinde des Vollen Evangeliums“ einen finanziellen Schaden von umgerechnet 8,7 Millionen

2

Mittwoch, 5. März 2014, 19:20

rolf.h.43 » 24.02.2014, 19:32
Hier der komplette Text:

http://distomos.blogspot.de/2014/02/yon ... -haft.html


Yonggi Cho zu drei Jahren Haft verurteilt

Yonggi Cho, Gründer der Yoido Full Gospel Church in Seoul, Korea, der größten Pfingstgemeinde der Welt (ca. 800.000 Mitglieder), muss wegen Unterschlagung von umgerechnet 20 Millionen $ eine Gefängnisstrafe von drei Jahren verbüßen sowie eine Geldstrafe von 4.6 Millionen $ bezahlen. Ferner wird er Steuerrückstände in Höhe von 3.3 Millionen $ begleichen müssen. 29 Älteste seiner Gemeinde brachten erstmals 2011 Informationen ans Licht, wonach Cho Spendengelder seiner Gemeinde veruntreute und Gemeindeeigentum rechtswidrig in Privateigentum überführte. Mit drei Jahren Gefängnis erhielt Cho eine äußerst milde Strafe. Auch Chos ältester Sohn Hee-jun wurde in diesem Zusammenhang zu einer dreijährigen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt. Das Gericht wies nach, dass Cho seinem Sohn mit den veruntreuten Spendengeldern half, dessen Verluste durch Börsenspekulationen zu bezahlen. Das Urteil wurde in Seoul am 20. Februar 2014 verkündet.

The Christian Post, Pastor Cho Yong-gi of One of the World'sLargest Churches Sentenced to Three Years in Prison for Embezzlement.

The Gospel Herlad, David Yonggi Cho, Founder of World's LargestChurch, Found Guilty of Breach of Trust, Corruption

rolf.h.43

Beiträge: 192
Registriert: 15.03.2012, 19:55

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

3

Mittwoch, 5. März 2014, 19:24

Tja. In meiner alten Gemeinde war er ein "Star".

4

Donnerstag, 6. März 2014, 21:47

Ich war erstaunt, daß man das in Norwegen schon längere Zeit wußte! :nullahnung:

5

Donnerstag, 6. März 2014, 22:01

Oh man.... 8|

Woran erinnert mich das nur....(Blick nach Amerika...)

:thumbdown:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"