Samstag, 18. November 2017, 22:41 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

albi2000

unregistriert

1

Sonntag, 20. April 2014, 07:50

Wer ist Jahwe?

Zitat

:staendchen: :staendchen: :staendchen:


Jahwe.
Wer ist dieser Jahwe? Einmal hat er sich bei Mose vorgestellt, mit ihm geredet, seinen Namen wollte er aber nicht sagen.
1 Mose 17.
1 Als Abram 99 Jahre alt war erschien Jahwe dem Abram und sagte zu ihm:
"Ich bin El Schaddai. Wandle vor mir und sei vollkommen.
2.Moses 3:
3 Und ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als Gott, der Allmächtige; aber mit meinem Namen Jehova habe ich mich ihnen nicht kundgegeben.
Er selbst hatte wahrscheinlich auch einen Gott, befahl er doch seinen Priestern auch dem Wüstengott Asasel einen Bock zu opfern. 3.Mose 16:10
Weiter lesen wir, dass er einmal mit Moses von Angesicht zu Angesicht geredet hatte, wie man mit einem Freund redet. 2. Mose 33,11
dann sagt er auch:
23:15 Denn der HERR, dein Gott, wandelt unter deinem Lager, und achtet auf Hygiene. Ist Gott ein ein Mensch und sind wir seine Kopien?
Manchmal verkaufte er auch seine Leute für 20 Jahre; Richter 10,4
Im fünften Buch Moses lesen wir:
23:13 Und du sollst draußen vor dem Lager einen Ort haben, dahin du zur Not hinausgehst.
23:14 Und sollst eine Schaufel haben, und wenn du dich draußen setzen willst, sollst du damit graben; und wenn du gesessen hast, sollst du zuscharren, was von dir gegangen ist.
ist Gott ein Mensch, er schreitet mitten durch das Lager und will nicht in den Kot treten.

(Zwischendurch noch etwas zum schmunzeln):
Es gibt immer noch Leute, die meinen oder glauben, das sie Gebote aus der Bibel befolgen und dies auch noch wortwörtlich.
Das könnte sich dann so abspielen, wenn eine Tochter des nachts nach draußen oder in den Wald muss. Sie weckt den Vater auf und sagt zu ihm: „Vater nimm die deine Schaufel, komm mit, ich muss mal.“

So absurd ist das gar nicht. Es gibt in Indien eine streng vegetarische Sekte, die die öffentlichen Toiletten nicht benützen, weil sie sonst beim spülen eine Fliege hinunterspülen könnten. Du sollst nicht töten. Ebenso tragen sie tragen sie ein Binde um die Nase, damit sie ja keine Mücke einatmen könnten.

Ein orthodoxer Jude mit Bart wäre noch zu erwähnen. Sein Nachbar sagte ihm, alle die so einen langen Bart tragen, seien bescheuert. Du sollst deinen Bart nicht abschneiden. Er dachte aber, es heiße abschneiden, aber nirgendwo steht, dass er den Bart nicht abbrennen dürfe. Da nahm er ein Feuerzeug und schon war es passiert. Der Arzt, der dann seine Wunden behandelte wollte wissen, wie das passiert sei. Der Mann erklärte ihm das, darauf hin sagte der Arzt, er solle dem Nachbar ausrichten, er habe recht.)

1 Mo 17.1 Als Abram 99 Jahre alt war erschien Jahwe dem Abram und sagte zu ihm: "Ich bin El Schaddai. Wandle vor mir und sei vollkommen.
2.Moses 3
3 Und ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als Gott, der Allmächtige; aber mit meinem Namen Jehova habe ich mich ihnen nicht kundgegeben.
2M6.2 Und •ÄLoHI´M* wortete zu MoSchä´H
und sprach zu ihm:
Ich bin JHWH. *<JJ43.11,15>
2M6.3 Und ich erschien* z dem ABhRaHa´M,
z dem JiZCha´Q und z dem JaÃQo´Bh *<1M17.1>
im1 EL* SchaDa´J*; *<1a: in Gestalt des.>
uaber mit meinem Namen JHWH
bin •ich nicht erkannt worden *<JJ52.6 LB83.19>
ihnen zu. DaBhaR-Übersetzung
Klar das das die anderen Übersetzer nicht so stehen lassen wollen, weil Schaddai doch auf arabisch Schaitan also Satan bedeutet.
In der Hölle haust der finstere Schattenfürst, der Verworfene, der Verderber. Schaddain ist sein Name. Zitate aus: Isais-Offenbarung.
Bei einer Volkszählung:
2.Moses 3 Und ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als Gott, der Allmächtige; aber mit meinem Namen Jehova habe ich mich ihnen nicht kundgegeben.
Kann jemand hebräisch und schauen wie es dort steht.
http://www.mental-ray.de/VRIL-
Bei einer Volkszählung:
1. Chronik - Kapitel 21 1 Und der Satan stand wider Israel und reizte David, daß er Israel zählen ließe.
2.Samuel 24 1 Der Zorn des Herrn entbrannte noch einmal gegen Israel, und er reizte David gegen das Volk auf und sagte: Geh, zähl Israel und Juda!
Ist auch hier Gott und der Satan ein und dasselbe?
2S24.1 Und das ^Schnauben* ^JHWHs fügte hinzu',
^gegen ^JiSsRaE´L zu entbrennen, *<2S21.1>
und er verleitete' ` DaWi´D gegen sieÍ, *<1W21.1>
z 'sprechend1: *<1e: um 990 vZtr.>
Geh,
zählend teile* •` JiSsRaE´L
JHWHs Gespräch mit SsaTha´N
IB1.6 Und es wurde deines Tages,
uda kamen die Söhne des1 ÄLoHI´M, *<1a: der.>
sich •gegenüber •JHWH* aufzustellen; *<1R22.19>
und › auch noch der SsaTha´N *<S3.1>
‹kam in ihrer Mitte.
IB1.7 Und •JHWH sprach zu dem SsaTha´N: *<S3.2>
Woher kommst du?
Und •der •SsaTha´N antwortete ` JHWH
und sprach:
Vom 'Durchstreifen igebiets des Erdlands
und vom 'Wandeln ihm igebiets. *<1P5.8>
IB1.8 Und •JHWH sprach zu dem SsaTha´N:
Legtest du dein Herz
auf meinen Diener ÌJO´Bh zu?
Denn keiner ist wie er im Erdland, *<1S10.24>
ein Mann, vollendet und gerade,
•ÄLoHI´M fürchtend
und sich abkehrend vom ÑBösen. *<VG14.16>
IB1.9 Und •der •SsaTha´N antwortete ` JHWH
und sprach:
Ist's umsonst*,
dass •ÌJO´Bh den •ÄLoHI´M 'fürchtet?
IB1.10 Hast nicht du°, ja du,
•ihm •bereichs* verheckt1 *<LB90.1>
und bereichs seines Hauses
und bereichs allem, *<1e: eine undurchdringliche>
welches ihm vn kreisum*? *<Hecke gebildet.>
Das Gemachte seiner Hände segnetest du,
und sein Vieh* breschte* aus* im Erdland.
IB1.11 uAber unwidersprochen ist's:
Entsende doch deine Hand *<IB19.21 RU1.13>
und berühre i alles, wwas z sein ist,
ob ‹er nicht auf dein AngesichtÍ zu
› dir absegnet! *<IB2.9 LB10.3 EH12.10>
DaBhaR-Übersetzung

Mit wem haben wir es eigentlich zu tun: einmal heißt es Gott, dann Elohim in der Mehrzahl, nach Rael gibt es 700 Eohim, steht doch dass die Söhne der Elohim auf die Erde kamen und die Mädchen begatteten. Dann wieder JHWH oder Jahwe oder Jehova oder Gott der Allmächtige, El Schaddai oder der Herr. Wie hätten sie es den gerne?
Das weiß ja wohl niemand so genau, auch die Bibelübersetzer nicht. Und das würde zu endlosen Diskussionen führen.

Ich komme jetzt zu meinen Fragen:

nehmen wir einmal an, die Geschichte sei so passiert und wahrheitsgetreu überliefert worden. Wäre den der Satan in Menschengestalt erschienen, er hätte doch Diebe anheuern müssen, damit sie dem Hiob die ganze Viehherde stellen?
Aber was bringt das in der Vergangenheit herum zu stochern, deshalb komme ich jetzt zur zweiten Frage:

könnte es so sein, dass sich das Weltgeschehen heute auch noch so abspielt. Es läuft doch alles so, wie es dem Teufel am besten gefällt. Kriege werden doch immer angezettelt. Man denke da an den Überfall auf den Irak. Georg Busch, angeblich ein wiedergeborener Christ, sagte aus, Gott sagte zu ihm, „Georg, gehe hin und zerstöre den Irak.“ Hat ihm vielleicht der Satan so etwas eingeflüstert.?


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »albi2000« (20. April 2014, 08:03)


ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

2

Sonntag, 20. April 2014, 10:07

Schön das Du Dich s0 eifrig für die BibeI interessierst
Darf ich fragen wie Iang Du sch0n BibeIIeser bist? Wie Iang hat es gedauert bis Du aII diese Fragen angesammeIt hattest?
Ist ja nun nicht Ieicht auf diese "FüIIe" in einem Beitrag einzugehen - aber einiges scheint mir d0ch ein Missverständnis zu sein

Ist Dir beim Iesen des Gesetzes nicht aufgefaIIen das G0tt d0rt die BeIange des ZusammenIebens des V0Ikes 0rdnet?
Da ist die Anweisung K0t zu vergraben sehr weise - das mache ich mit Pfadfindern auf T0ur heute n0ch s0

Aber nun gut, jetzt interessiert mich natürIich erstmaI Deine V0rsteIIung

3

Montag, 21. April 2014, 12:11

@albi 2000, was ist Deine Frage?Ich kann nichts aus Deinem Eintrag als Frage erkennen.Nur undeutliche Behauptungen.
Also frage bitte so, daß eine Antwort möglich ist. :thumbup:

albi2000

unregistriert

4

Montag, 21. April 2014, 15:14

Wer ist Jahwe?

Ich
bin beim evangelischen Bruderverein im Berneroberland in der Schweiz
aufgewachsen, dort hat man uns in der Sonntagschule die Bibel
vorgelesen, das war etwa vor 65 Jahren.


Als
ich mich dann von dieser Sekte losmachen konnte, habe ich dann später
die Bibel selber begonnen zu lesen, ohne die befangenen Theologen,
und ohne all die anderen, die auch logen. Dazu gehören auch viele
Bibelübersetzer, die kein Wort hebräisch können und befangen sind.


So
viel für heute.

albi2000

unregistriert

5

Montag, 21. April 2014, 15:23



1..Frage
nehmen
wir einmal an, die Geschichte sei so passiert und wahrheitsgetreu
überliefert worden. .denkt ihr, dass diese geschichte sei wahr?



2.
Frage
könnte es so sein, dass sich das Weltgeschehen heute auch
noch so abspielt.?





:regensmiley:

6

Montag, 21. April 2014, 16:05



1..Frage
nehmen
wir einmal an, die Geschichte sei so passiert und wahrheitsgetreu
überliefert worden. .denkt ihr, dass diese geschichte sei wahr?


Wieso sollte jemand annehmen, dass es "wahr" sei und gleichzeitig denken es ist "unwahr"?
Ob das Ganze, was für "wahr" genommen wird, auch wirklich "wahr" ist - hängt sehr davon ab, ob man die Bibel sagen lässt, was sie sagen will. Es gibt immer diesen Unterschied: Die Bibel als Oberhaupt des Denkens - oder eben des Menschen Haupt und die Bibel als untergeordnetes Erfüllungsding ... Im letzten Fall biegt man sie sich zurecht und wird aber Wahrheit verlieren.

Ich denke, dass alle hier angemeldeten Christen den Wahrheitsanspruch der Bibel bejahen und dazu gehören auch geschichtliche Ereignisse.
2.
Frage
könnte es so sein, dass sich das Weltgeschehen heute auch
noch so abspielt.?

So wie sich Gott einem Abraham oder Mose geoffenbart hat, so läuft es heute nicht mehr ...
Darin sind auch Aufforderungen zu Kriegshandlungen inbegriffen und und und ...

Es gibt also Dinge, die nicht mehr so laufen ...

Aber es gibt auch durchgängig Gleichbleibendes: Gott hat sein Weltregiment nie an Satan abgetreten .... bspw.

7

Montag, 21. April 2014, 17:56

@albi 2000
Dann möchte ich einen Anfang mit deinem Eingangsbeitrag machen. Mit wem haben wir es zu tun? - ist eine deiner Fragen darin.
Wir brauchen heute die Offenbarung, die Gott selbst gegeben hat. Sie liegt vor.


Benutzt du ausschließlich die "DaBhaR-Variante"?
Die Menge-übersetzung bevorzuge ich (obwohl ich noch eine Reihe anderer nutze), weil die mir von Experten der biblischen Ursprachen sehr empfohlen wurde.
Außerdem bin ich nach wie vor davon beeindruckt, was hier bereits im Vorwort zu lesen ist: "Sollten sachkundige Beurteiler und berufene Bibelkenner oder, was noch höher anzuschlagen ist, geisterfüllte Gotteskinder in meiner Arbeit fehlerhafte oder verbesserungsbedürftige Übersetzungen zu finden meinen, so bitte ich sie herzlich, mir ihre Ansichten bzw. Vorschläge rückhaltlos mitzuteilen; von meiner Dankbarkeit und vorurteilsfreien Prüfung ihrer Darlegungen dürfen sie überzeugt sein."
Im Vorwort zur dritten Auflage:
"Für die Herstellung dieser dritten überarbeiteten und bei der Kürze der Zeit nach Möglichkeit verbesserten Auflage haben mir die zahlreichen Bemerkungen und Vorschläge, die an mich gelangt sind, schätzenswerte Dienste geleistet. ...[das wird dann genauer ausgeführt]"


Jetzt komme ich gleich zu meiner ersten Schwierigkeit:
Mit deinem Text habe ich in 2. Mose 3 Probleme - ich finde bei mir (Menge) in Vers 3 nicht das, was du hier angibst. Vielleicht ordne ich auch falsch zu ... Ich finde diese Aussage nicht.


In 1. Mose 17 geht es um Abraham.
Wenn da steht (Vers 1): "Ich bin der allmächtige Gott" - ist das doch ausreichend für Identifikation im Sinne eines Namens. Also Abraham wusste mit wem er es zu tun hatte: schon in 1. Mose 15 lesen wir (in Vers 2): "Ach Herr, mein Gott, ...".


Wie war es jetzt bei Mose?
2. Mose 3 aus Vers 13 lässt deutlich erkennen, dass er gewusst hat: "Der Gott eurer Väter".
Vers 14 haben wir dann dieses Spezielle: "Ich bin, der ich bin."
Wir haben aber auch weiterhin dieses: "Der Herr, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs" (aus Vers 15).
Außerdem noch: "Der Herr, der Gott der Hebräer" (Vers 18).
Es geht also um etwas Exklusives, da gibt es keinen Gleichrangigen daneben. Unverwechselbar sozusagen. Kein Zweifel, diejenigen wussten ...


3. Mose 16
Der Herr redet mit Mose.
Niemand befiehlt hier einem Wüstengott zu opfern. Es geht um Bestimmungen wie Aaron "Sühne erwirken" soll für sich und sein Haus.
Welche Rolle spielt jetzt dieser "Asasel"?
Dieser ist kein gleichwertiges Gegenüber zu dem Gott Abrahams, ...., noch ist er jemand, dem geopfert wird ...
Man könnte vielleicht sagen, zu diesem wird einfach zurückgeschickt.
"Aaron lege diesem Bock seine beiden Hände fest auf den Kopf, bekenne über ihm alle Verschuldungen der Israeliten und alle Übertretungen.... So soll der Bock alle ihre Verschuldungen auf sich nehmen und sie in eine abgeschiedene Gegend tragen ..." (3. Mose 16, 21. 22)
Der Mann, der hier beteiligt war, musste: "... seine Kleider waschen und ein Wasserbad nehmen: dann darf er wieder ins Lager kommen" (3. Mose 16, 26)


Bis hierher erst einmal.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

8

Montag, 21. April 2014, 23:12

Ich lese hauptsächlich die "Schlachter2000" - da weiß ich das auch Hebräisch-Kenner mit am Werke waren.
Und ja: Ich glaube das alles, was in der Bibel steht, so geschehen ist bzw. noch geschehen wird.
Schriftpropheten gibt es heute nicht mehr. Die Bibel ist abgeschlossen. Es steht alles drin was wir heute für ein Leben nach Gottes Willen brauchen.
Persönlich kann man von Gott angesprochen werden - meist durch ein Bibelwort, ich auch schon durch Dinge in meinem Leben die ich "Wunder" nenne.

9

Dienstag, 22. April 2014, 16:04

Ja, @Ralf - so ist es bei mir auch.

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


10

Donnerstag, 24. April 2014, 17:14

Ungläubigen zu antworten ist sinnlos!albi soll mal anfangen die Bibel zu lesen und alles hinter sich lassen, was er bisher gehört hat.
Glaube kommt nur vom Wort Gottes und NICHT durch Zuhören von falschen Interpretatitionen.

albi2000

unregistriert

11

Freitag, 25. April 2014, 01:58

Wer ist Jahwe?

hallo Anna



Kannst
du das auch ein bisschen einfacher sagen:



Glaubst
du,d ass diese Geschicht vom Hiob wahr ist? Ja oder nein?



Glaubst
du auch, dass die Geschichte von Jehu wahr ist, der für Jahwe 70
Köpfe in Körben bringen musste?




6Da
schrieb er einen zweiten Brief an sie, der lautete: Wenn ihr zu mir
haltet und meiner Stimme gehorcht, so nehmt die Köpfe der Söhne
eures Herrn und bringt sie zu mir morgen um diese Zeit nach Jesreel.
Es waren aber siebzig Söhne des Königs, und die Großen der Stadt
erzogen sie.


7Als
nun der Brief zu ihnen kam, nahmen sie des Königs Söhne und
schlachteten die siebzig und legten ihre Köpfe in Körbe und
schickten sie zu Jehu nach Jesreel.


8Und
als der Bote kam und ihm sagte: Sie haben die Köpfe der Söhne des
Königs gebracht, sprach er: Legt sie in zwei Haufen vor das Tor bis
morgen. (2.Koenige 10.6)

12

Freitag, 25. April 2014, 16:41

Hallo albi,

sag, bist du ein "Zeuge Jehova´s"??

Also ich weiss, dass der Gott Jakobs, Abrahams und Isaaks auch der Gott Hiobs ist, genauso, wie der Gott der Apostel, Jünger - und jedem Menschen. Denn Gott hat alles erschaffen und alles und alle gehören IHM.

Nun muss man schauen, dass Gott mit Seinem Eigentum Israel einen anderen Weg geht, als in Christus mit der Himmlischen Gemeinde Jesu. Während Israel irdischer Segen verheissen ist (nach wie vor), ist die Gemeinde Christi mit jedem geistlichen Segen des Himmels gesegnet. (Epheser 1,3).

Meine Fragen an dich sind:

Glaubst DU, dass der Gott im Alten Testament Derselbse ist, wie der Gott im Neuen Testament?

Glaubst DU, dass Gott einen ersten Bund im Alten Testament mit den Menschen gemacht hat - und dass Gott Seinen Sohn auf die Erde sandte, als Neuen, zweiten Bund?

Glaubst DU, dass Jesus Christus der Mensch gewordene Sohn Gottes ist und am Kreuz von Golgatha die Sündenschuld der Menschen auf sich genommen hat - für jeden Menschen, aus Liebe? Und dass dieser Sohn GOTTES auferstanden ist?

Glaubst DU, dass jeder Mensch mit Gott durch dieses Opfer versöhnt und aus dem Geschöpf Gottes SEIN Kind werden kann, der an Gott und Jesus Christus glaubt, dem Auferstandenen HERRN sein Leben gibt und IHM nachfolgt und die Gebote Gottes befolgt?

WAS glaubst DU, @albi?

Liebe Grüße,
Sara

:smile:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


13

Freitag, 25. April 2014, 18:51

hallo Anna
Kannst
du das auch ein bisschen einfacher sagen:


Was möchtest du einfacher haben?
Dreht es sich um den Namen: „Jahwe“?

Also hier findest du eine sehr ausführliche Studie zu: „Namen des Ewigen“. Das Inhaltsverzeichnis wird dir einen Überblick geben können.

ftp://bitflow.dyndns.org/german/AbrahamM…Ewigen_2006.pdf

Auszug: „416. Jahwe
Jahwe ist nächst „Elohim“ (Nr. 108 siehe dort) der meistgenannte Gottesname im Alten Testament, den die alte Lutherbibel mit „HErr“ übersetzt, im Unterschied zu „Herr“, was dem hebräischen „Adonai“ (Nr. 8 siehe dort) entspricht. … Der ursprüngliche Sinn von Jahwe ist „der Eine Selbstseiende“, buchstäblich wie in 2. Mose 3,14: „Ich bin, der Ich bin“, der dauernd Gegenwärtige, darum „der Ewige“ (Nr. 130 siehe dort). Die göttliche Selbstaussage: „Ich bin, der Ich bin“ (Nr. 412 siehe dort) entspricht der oftmaligen Selbstbezeichnung Christi im Johannesevangelium: „Ego eimi“ – „Ich, Ich bin!“ (vgl. Johannes 4,26; Johannes 6,20.35.41.48.51; Johannes 7,28.29.33.34.36 Johannes; 8,12.16.18.23.24.28.58; Johannes 9,5.9; Johannes 10,7.9.11.14.36; Johannes 11,25; Johannes 12,26; Johannes 13,13.19.29; Johannes 14,3.6.9; Johannes 15,1; Johannes 18,7; vgl. Apostelgeschichte 9,5; Offenbarung 1,4.8; Offenbarung 4,8; Offenbarung 11,17; Offenbarung 16,5). Die Wurzel „hawah“, von welcher Jahwe abgeleitet ist, bedeutet „werden“, „sein“. Er ist demnach „der Seiende“, der Sich als „der Werdende“ bekannt macht. Er zeigt Sich also in einer „beständigen und zunehmenden Selbstoffenbarung“ …. (Seite 341)"

Wenn es hier Schwierigkeiten geben sollte, dann frage einfach noch einmal.

Ja, ich bin davon überzeugt, dass die Geschichtsschreibung sowohl in Hiob als auch in 2. Könige der Wahrheit entspricht. Warum nicht?
Derartig strafende Anweisungen, wie Jehu sie erhalten hat (2. Könige 9 ab Vers 6), gibt es heute nicht mehr. Heute hat keiner mehr den Auftrag einen König zu salben und Gottes Strafe per Ausrottung oder Krieg zu vollziehen.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

14

Freitag, 25. April 2014, 21:35

Robins, an dem Punkt liegst Du falsch.
GLAUBE kommt aus der PREDIGT. Und die Predigt aus dem Wort.
Röm 10,17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.

15

Freitag, 25. April 2014, 22:04

Genau das meinte ich, @Ralf. :smile:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


albi2000

unregistriert

16

Samstag, 26. April 2014, 08:44

Hallo
sara,



wenn
man einen Brief liest, so sollte man vorher beachten, ob er an uns
geschriebenn ist, sonst sollte diesen allenfalls gar nicht so intensiv
lesen.


dieser
hier ist an die Philliper gerichtet und nicht an die Germanen.


ausserdem
duerfte der Zug schon lange abgefahren sein, einige haben ja die Wederkunft gesehen, oder sie wuerden heute noch leben.


Phil.
1,6:


...der
in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an
den Tag Christi.


27
Denn es wird geschehen, daß der Menschensohn


kommt
in der Herrlichkeit seines Vaters mit


seinen
Engeln, und dann wird er einem


jeden
vergelten nach seinem Tun.


28
Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige


hier,
die werden den Tod nicht schmecken, bis


sie
den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich


Lk
9,23-27

albi2000

unregistriert

17

Samstag, 26. April 2014, 08:58

Hallo anna


Jetzt komme ich gleich zu meiner ersten Schwierigkeit:

Mit deinem Text habe ich in 2. Mose 3 Probleme - ich finde bei mir
(Menge) in Vers 3 nicht das, was du hier angibst. Vielleicht ordne ich
auch falsch zu ... Ich finde diese Aussage nicht
.

es soolte heissen 2.Moses 6.3

Exodus 6:3 (Elberfelder 1905 (German))


3 Und ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als Gott, der Allmächtige; aber mit meinem Namen Jehova habe ich mich ihnen nicht kundgegeben.

albi2000

unregistriert

18

Samstag, 26. April 2014, 09:12

hallo sara

die zwetie Antwort dann auch noch eintreffen

Gruss albi

19

Samstag, 26. April 2014, 11:01

es soolte heissen 2.Moses 6.3

Exodus 6:3 (Elberfelder 1905 (German))


3 Und ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als Gott, der Allmächtige; aber mit meinem Namen Jehova habe ich mich ihnen nicht kundgegeben.
Hallo "albi2000",
danke, dass du noch dran gedacht hast.
Jetzt kann ich es auch finden.

20

Samstag, 26. April 2014, 17:47

Hallo @albi,

ja weisst du, der Brief war nicht ausschließlich an die Philipper gerichtet - er gilt uns heute auch, davon bin ich überzeugt. Auch, wenn natürlich in Passagen auch genau in die damalige Situation gesprochen wurde.

Aber die Heilsgewissheit aus Phil. 1,6 gilt jedem, der sein Leben verbindlich mit dem Auferstandenen HERRN Jesus lebt und durch Umkehr, Buße, Taufe und Zeugnis mit dem Heiligen Geist versiegelt wurde von Gott durch den Christus.

Ja, danke, ich bin gespannt auf deine weiteren Antworten zu meinen Fragen. :smile:

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"