Sonntag, 19. November 2017, 17:16 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

1

Samstag, 17. Oktober 2009, 08:58

Was braucht man wirklich? - Impuls 17.10.2009

Wenn wir aber Nahrung und Kleidung haben, so wollen wir uns daran genügen lassen.
1. Timotheus 6,8


Sokrates - Sie wissen doch, das war der weise Mann aus dem alten Griechenland, der sich selbst vergiften musste -, also dieser Sokrates stand einmal mit einer Gruppe von Schülern in Piräus, dem Hafen von Athen, und sah zu, wie große Mengen der unterschiedlichsten Waren aus den Schiffen an Land getragen oder von da an Bord gebracht wurden.
Nachdem er einige Zeit zugeschaut hatte, strich er sich mit einer Hand vergnüglich seinen Bart und sagte zu seinen Schülern: »Wie viele Dinge gibt es doch auf der Welt, die ich nicht brauche!«
Was würde er wohl sagen, wenn er einen der riesigen Konsumtempel, eins der großen Einkaufszentren unserer Tage zu sehen bekäme? Ich denke, er würde angesichts des erdrückenden Überangebots nur verständnislos den Kopf schütteln.
Wenn wir überlegten, was wir wirklich zum Leben brauchen, kämen wir sicher mit unserem Geld bestimmt besser aus und behielten auch noch etwas, um anderen Leuten zu helfen, die in Not geraten sind. Das gelingt uns natürlich besser, wenn wir wirklich glauben können, dass wir nur die Verwalter dessen sind, was Gott uns anvertraut hat, und wenn uns bewusst bleibt, dass Verwalter am Ende Rechenschaft von ihrer Haushalterschaft ablegen müssen. Wenn wir stattdessen meinen, alles für uns verbrauchen zu dürfen, weil niemand Rechenschaft fordern wird und wir nur dies eine Erdenleben zu erwarten haben, dann wird man selbstverständlich herausholen, was herauszuholen ist. Und dann bleibt meist wenig für andere übrig. Daran sieht man, dass der Glaube nicht reine Herzenssache ist, sondern sich sehr praktisch auf unsere Lebensführung und auf unser Miteinander auswirkt.hg
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8

Biblebelt

unregistriert

2

Dienstag, 1. Dezember 2009, 18:32

Gestern Abend war ich zu gast in einem englishunterricht english second language ESL.
Die lehrerin dort unterrichtete etwa 20 personen aus latin amerika ueber: I need. (Ich brauche); I want (Ich will).

Sie forderte ihre schueler auf einfach worte auszurufen – also was man braucht oder was man will.Sie schrieb an die tafel: Haus, Boot, Auto, Lebensmittel, Schelter, Kleidung, Computer, Telefon, usw... usw. Sie schrieb dann unter "Ich brauche" Lebensmittel, Schelter, Kleidung und all das andere zeug unter "Ich will".

Zustimmung natuerlich meinerseitz. Ich brauche nicht mehr als Lebensmittel, Schelter und Kleidung. Nur dann was war ich ueberrascht als sie dann fragte.Was brauche ich um lebensmittel zu bekommen?

Die antwort: Arbeit – Aha - und was brauche ich um arbeit zu haben und zu erhalten? – Kommt darauf an was ich arbeite. Auto, Computer, Telefone, Werkzeug usw. usw.
Aber braucht man einen fernseher? Braucht ma 3 fernseher im haus? Braucht man 5 computer und immer den neuesten update am cellphone (handy). Wirklich nicht? Warum nicht?

Ich will, Ich brauche.

Ge 3,19: Im Schweisse deines Angesichtes sollst du [dein] Brot essen, bis du wieder zurueckkehrst zum Erdboden; denn von ihm bist du genommen. Denn du bist Staub und zum Staub wirst du wieder zurueckkehren!

So wird es sein bis sich das wort erfuellt hat.Nun der sehr verehrte Herr Sokrates hatte leicht reden. Er wurde vom schweisse seiner schueler ernaehrt. Also brauchen die Damen und Herren Sokrates eben genuegend glaeubige nachfolger um gottes wort vermeindlich umgehen zu koennen.

3

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 14:02

In der Tat braucht der Mensch nur wenig.

Aber Geld aus Arbeit ( soweit nicht andere Quellen) sind ein absolutes muß.

Dies ist natürlich in unterschiedlichen Regionen unterschiedlich und auch je nach Bildungsstand verschieden.(Einen Computer braucht nur der/die, die im Beruf darauf angewiesen sind, aber dann ist er ein muß!)



Je älter der Mensch wird, desto weniger braucht er eigentlich.Rentner, die große Reisen machen, könnten darauf verzichten - was sie nicht wollen.

Ein Land ist aber nicht dazu da, vielen Einwanderern Arbeit zu beschaffen, da muß jeder für sich selbst sorgen. :regensmiley:

Biblebelt

unregistriert

4

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 17:35

Robins
Dies ist natürlich in unterschiedlichen Regionen unterschiedlich und auch je nach Bildungsstand verschieden.(Einen Computer braucht nur der/die, die im Beruf darauf angewiesen sind, aber dann ist er ein muß!)

Hmmm Robins. Bildungsstand? Nun braucht ein 10 jaehriger schueler einen computer? Braucht ein handwerker einen copputer? Was ist mit der Hausfrau/mann? Braucht sojemand einen computer? Braucht ein Pfarrer einen computer?

Robins
Je älter der Mensch wird, desto weniger braucht er eigentlich.Rentner, die große Reisen machen, könnten darauf verzichten - was sie nicht wollen.


Aua - aua, aber Robins was hast den du fuer ein bild von rentnern? Du meinst wenn man aelter wird womoeglich rentner ist, hat das leben aufgehoert, die koennen das auf vieles verzichten - druerfen muessen. Nun ich komme viel in altenheime, betreutem wohnen, seniorenhousing, assisted living umher. Diese menschen haben die selben beduerfnisse wie alle anderen nur werden sie oft von aussen beschrenkt, weil viele sagen ach das braucht der/die der doch nicht mehr. In der werbung kommen rentner gar nicht mehr vor obwohl es den unternehmen langsam auch daemmert, das dort viele menschen mit erheblicher kaufkraft sitzen. Dabei findet Opa Krause das neue DKW 2500 LS Coupe ganz toll und wuerde gerne auch mal so was echt teures steuern. Oma McCuire war echt froh, als meine frau mit ihr zu Dillards ging, damit sie sich dort ein knallrotes lederkostuem kaufen konnte.

Also wenn ich in rente gehe, in 10-15 jahren, je nach dem wann ich mir das leisten kann ohne auf meinen lebensstandart verzichten zu muessen, dann brauche ich telefon, cellphone, computer, auto, flat screen TV, DVD's. Ich hoere doch nicht auf zu leben nur weil ich in rente gehe.

Verzeihung lieber Robins, aber ich bekomme immer einen dicken hals wenn mir jemand sagt, der/die ist alt und braucht dies oder jenes nicht mehr. Gerade weil ich viel mit aelteren menschen zusammenkomme weis ich das man mit 70 die selben spinnerten ideen im kopf hat wie mit 30. Nur man hat auch mehr uebung darin abzuwarten und kann seine wuensche und traeume besser im zaum halten. Nicht die alten sagen sie koennen auf dies oder jenes verzichten sondern ihre kinder und enkel meinen das Opa oder Oma zu alt seinen um noch wuensche und traeume zu haben. Nur so lange der mensch lebt hat er wuensche und traeume. Glaubt hier wirklich einer das ein alter mensch geistig schon gestorben ist nur weil er die 65 ueberschritten hat?

Ja und auch gott goennt uns unsere spielsachen. Mir hat gott sehr viele spielsachen gegeben. Es kommt nicht darauf an was man hat, sonder darauf an, was man mit dem was man hat tut. Alte menschen brauchen weniger als junge menschen ist genauso unsinn wie zu sagen alle italiener essen nur spagetti.

Auf jeden fall meine ich, das zum leben mehr gehoert als essen trinken, schelter und kleidung. Es gehoert dazu auch komunikation, geistige anreize, buecher, filme, reisen. Denn nur mit essen, trinken und schlafen, also die minimalste artgerechte haltung eines menschen, wird das versuchsobjekt mensch nicht lange ueberleben.

Ich behaupte, das aeltere menschen die schlaueren kunden sind, weil sie sich nicht so einfach von der werbung verfuehren lassen und aeltere menschen fallen auch nicht auf jedes grossmnaul herein auch dann nicht wenn sich dieses gorssmaul wissenschaftler oder politiker nennt.

Du solltest dein bild von rentnern und alten menschen revidieren. Der neue alte ist agil (der pharmacy sei dank). Also ich kann nur von meinem lebensbereich in dem ich wohne und lebe sprechen und kann mir nicht vorstellen das es in deutschland (einst eines der reichsten laendern der erde) anderst ist. Die babyboomergeneration kauft oft der X und der Y generation oft noch den schneid ab.

liam

unregistriert

5

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 18:02

Pardon wenn ich das etwas anders sehe - als Rentner. Diese Äußerung

Zitat

Je älter der Mensch wird, desto weniger braucht er eigentlich.Rentner, die große Reisen machen, könnten darauf verzichten - was sie nicht wollen.
liest sich - pardon - eher wie die mutwillige Attitüde eines 14jährigem im Gemeinschaftsunterricht der 7 Klasse, der ein wenig Protestgeist bewesien will. Wieso glaubst Du, Rentner könnten auf "große Reisen" verzichten - nachdem sie mit der Kraft ihres Körpers Rente, Steuer, Versicherungen und sonst noch allerlei erwirtschaftet haben? Ich tippe mal drauf, dass die Äußerung ziemlich unbedacht war... :gegendiewand: :aergerlich: