Donnerstag, 23. November 2017, 21:05 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Benennungsloser

unregistriert

1

Donnerstag, 8. Januar 2015, 07:16

So könnte es kommen...

" ... Die französischen Zeitungen reagieren am Morgen auf den tödlichen Anschlag auf ihre Kollegen. Die konservative La Cigalle schreibt:

"Uns wurde der Krieg erklärt: Der Krieg des christlichen Fanatismus gegen die Welt, gegen Europa und gegen die Werte der Demokratie. Uns muss klar sein: Wenn heute Frankreich im Visier der Verrückten Christi steht, dann waren es vorher andere Länder, und morgen werden es weitere Staaten sein. Wir müssen uns moralisch gegen die niederträchtigen Verbrechen dieser Barbaren wappnen, die als Frömmler verkleidet sind. Und wir müssen uns politisch und juristisch wappnen. Zu lange sind wir im Namen eines irregeleiteten Humanismus unseren schlimmsten Feinden entgegengekommen. Wir müssen gegen diese Fanatiker hart durchgreifen, die sich offen gegen unser Land und unsere Sicherheit verschwören. Wenn es Krieg gibt, muss man ihn gewinnen." ... "


:verwirrt:

Benennungsloser

unregistriert

2

Donnerstag, 8. Januar 2015, 07:26

Aber so kam es gestern und heute: Quelle Zeit online Ausland:
" ... Die französischen Zeitungen reagieren am Morgen auf den tödlichen Anschlag auf ihre Kollegen. Der konservative Le Figaro schreibt:
"Uns wurde der Krieg erklärt: Der Krieg des islamischen Fanatismus gegen den Westen, gegen Europa und gegen die Werte der Demokratie. Uns muss klar sein: Wenn heute Frankreich im Visier der Verrückten Allahs steht, dann waren es vorher andere Länder, und morgen werden es weitere Staaten sein. Wir müssen uns moralisch gegen die niederträchtigen Verbrechen dieser Barbaren wappnen, die als Frömmler verkleidet sind. Und wir müssen uns politisch und juristisch wappnen. Zu lange sind wir im Namen eines irregeleiteten Humanismus unseren schlimmsten Feinden entgegengekommen. Wir müssen gegen diese Fanatiker hart durchgreifen, die sich offen gegen unser Land und unsere Sicherheit verschwören. Wenn es Krieg gibt, muss man ihn gewinnen." ..."


Der Schritt der Welt wird kurz sein, um zu dem weiter oben im ersten Kommentar( Fiktion und ( noch) nicht real!) gezeigten überzugehen. Ob so oder in etwas anderer Form, die Jünger Christi wird noch einiges erwarten. Seien wir gewappnet mit der Rüstung Gottes und stehen wir fest im Glauben, wach und ausharrend, fest vertrauend auf unseren Gott und Herrn Jesus Christus!

3

Donnerstag, 8. Januar 2015, 22:45

Man, hast du mich mit dem ersten Kommentar erschreckt, lieber Benennungsloser... dann las ich den Zweiten - und muss dir zustimmen - erst so, dann so.

:regensmiley:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


Benennungsloser

unregistriert

4

Freitag, 9. Januar 2015, 07:39

Das war nicht meine Absicht, Dich zu erschrecken, liebe Sara. :zwinkern:
Besonders hier in Sachsen sind die Menschen sensibilisiert, wenn es um solche Dinge wie oben beschrieben geht, denn ein Vorwand ist schnell geschaffen, auch, wenn es einmal gegen die Geschwister gehen sollte. Ich meine hier bei uns die Unterwanderung sogar mit landesgesetzlicher Unterstützung, z.B. sogenannter Randparteien durch den Verfassungsschutz. Fast alle (echten)Straftaten, die durch rechtskonservative Menschen passierten, sind durch die Initialzündung von sogenannten Vau-Männern(V!!) eingeleitet worden. Dumme oder fanatische Menschen, die dann folgen, gibts genug. Also wird es einmal ganz schnell anfangen, da bin ich sicher. Wenn die Zeit reif ist. Da die BRD ja viel aufgenommen hat, auch die Sch... :binschonstill: Stasi, ist die Vorarbeit vielleicht bereits getan.
Ich will Dich damit nicht erschrecken, Sara. :zwinkern:
Trotzdem liebe Morgengrüße an Euch! Der Herr Jesus wird es zu einem guten und gerechten Ende führen! Amen.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

5

Freitag, 9. Januar 2015, 12:07

Es gab einen Präzidenzfall. Schaut mal:
http://de.wikipedia.org/wiki/Asm%C4%81_bint_Marw%C4%81n

6

Samstag, 10. Januar 2015, 00:09

Lieber Benennungsloser, dass hatte ich mir auch schon gedacht, dass du das nicht ernsthaft wolltest. :zwinkern: :rolleyes:

@Ralf: Wo hast du denn DAS ausgegraben, ist ja ´n Ding... Naja, hätte mich auch gewundert, wenn es das nicht schon damals gegeben hätte.....

Die RKK hat noch beim 2. vatikanischen Konzil (ab 13.10.1962-65) die Teilnehmer dazu aufgefordert, einen Eid-Schwur zu leisten auf die Lehren der Kirche und des Papstes und alle zu "verfluchen", die anders glauben, dazu gehört auch die Heilsgewißheit.

Die Bosheit hat schon im AT "Früchte getragen", im NT und seitdem ebenfalls. Die Blutspur führt über das Kreuz Christi bis zum Ende aller Tage. In der heutigen Zeit bekommt das Ganze nochmal eine ganz "andere Qualität". Und wie gesagt: Egal, wie sehr behauptet wird, der Islam wäre "friedlich" - der Koran belehrt uns eines Besseren.

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

7

Samstag, 10. Januar 2015, 01:10

Auf facebook erwähnte jemand den Namen - ich fand den Bericht dann auf wikipedia

8

Sonntag, 11. Januar 2015, 00:22

:thumbsup: Super aufgepasst :smile:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


9

Sonntag, 11. Januar 2015, 15:19

Es gab einen Präzidenzfall.


Vielen Dank, das ist sehr hilfreich!
Erfreue das Herz deines Dieners,
denn zu dir, Herr, erhebe ich meine Seele.
Psalm 86,4

Benennungsloser

unregistriert

10

Sonntag, 11. Januar 2015, 20:15

Nun. das passiert öfters in dieser " Republik", und es wird sich ausweiten.



" ... 08 Oktober 2014

Vor dem Landgericht München wurde am Dienstag der Islamkritiker und Vorsitzende der Partei ‘Die Freiheit’, Michael Stürzenberger, wegen Beleidigung einer Religion verurteilt. Der Richter vertrat die Ansicht, dass Religionskritik eines gewissen Rahmens bedarf. Stürzenberger wurde zu einer empfindlichen Geldstrafe verurteilt.
Gegenstand der Anklage und der daraus resultierenden Verhandlung vor dem Münchner Landesgericht war eine Passage eines auf dem Internetblog PI-News erschienenen Artikels aus dem Frühjahr 2013. Stürzenberger, Autor des Artikels, befasste sich darin mit den aggressiven Inhalten des Koran. Darin zitierte er Berichte von aus ihren Herkunftsländern vertriebenen Christen und Kopten und schilderte die dramatischen Zustände in deren Heimatländern. Im betreffenden Artikel wurde ein Exil- Iraner, dessen christlicher Bruder offenbar auf offener Straße ermordet wurde, mit den Worten zitiert: „Der Islam wird Deutschland genauso kaputt machen wie Persien!”
Für diese Äußerung wurde laut dem Bericht der Iraner von Muslimen als „Bastard und Verräter“ beschimpft. Hierauf berief sich Stürzenberger in seinen Ausführungen und bemerkte in seinem Artikel, dass er wohl im Iran für das offene Bekenntnis zum Christentum gelyncht worden wäre. Anschließend folgte der beanstandete Satz: „Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser brandgefährlichen, intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen und machthungrigen Ideologie infiziert.“
Wenn zwei das Gleiche sagen, ist es noch lange nicht das Selbe
In seiner Darstellung vor Gericht wies Stürzenberger deutlich darauf hin, dass er mit dieser Äußerung lediglich die Ideologie, die sich hinter dem Islam verberge anprangerte und keineswegs die Muslime als Menschen damit meine. Vielmehr sei ihm daran gelegen, auf die Missstände aufmerksam zu machen. Im Einzelnen erwähnte er hier die sich ausbreitende Paralleljustiz im Rahmen der Scharia, die Frauenfeindlichkeit und die Verachtung sowie die Tötungsbefehle für Andersgläubige, deren Grundlage im Koran zu finden sei. Der „derbe Vergleich“ sei lediglich ein Stilmittel.
Stürzenberger wies noch darauf hin, dass ähnliche Bemerkungen unlängst auch unter anderem von Obama, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika und dem israelischen Politiker Netanjahu getroffen wurden. Abschließend verwies Stürzenberger in diesem Zusammenhang auf die Gräueltaten des Islamischen Staates, kurz IS, der Hamas und al-Kaida hin. Ferner auf die Tatsache, dass genau der muslimische Mitbürger, der Stürzenberger auf offener Straße androhte ihm die Kehle durchzuschneiden, zwischenzeitlich in den Djihad nach Syrien gereist seien.
IS hat nichts mit dem Islam zu tun
Die Staatsanwältin Henkel hingegen vertrat die Ansicht, dass Stürzenberger mit dieser Äußerung die Muslime und die Weltreligion Islam beleidigt und herabgesetzt hätte. Eine Beschimpfung dieser Art würde den öffentlichen Frieden stören. Nach § 166 StGB stelle dies eine Straftat da, die mit einer erheblichen Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet werden müsse. In ihrem Plädoyer beharrte Henkel darauf, dass die Gräueltaten des IS von Kriminellen begangen werden und nichts mit dem Islam zu tun hätten.
Richter Müller ließ daraufhin Stürzenberger Zeit, sich zum Sachverhalt wie oben erwähnt zu äußern. Immer wieder verwies Stürzenberger darauf, dass es ihm eine Herzensangelegenheit sei, die Menschen vor der Gefahr der Islamisierung zu warnen. Dass ihm Frauenrechte, Demokratie und ein friedliches Miteinander wichtig seien. Was jedoch die Etablierung des islamischen Rechts, die Scharia, und die Gewalt- und Tötungsaufrufe gegen Nichtmuslime, wie sie der Koran vorschreibt, angeht, sehe er es als Pflicht an, die Gesellschaft aufzuklären.
Stürzenbergers Verteidiger verwies in seinem Plädoyer auf die umfangreiche Aufklärung, die sein Mandant betreibe. Er verwies weiterhin auf die vielfältig dokumentierten Dialogversuche Stürzenbergers mit Muslimen, der Forderung an Islamverbände und Imame, sich von den Gewaltpassagen im Koran zu distanzieren. In diesem Zusammenhang sei die Äußerung „Krebsgeschwür“ letztendlich in deren Bewertung eine reine Auslegungssache.
Urteilsspruch in Windeseile
Um das Urteil zu fällen, benötigte Richter Müller keine 10 Minuten Bedenkzeit und schloss seine Ausführung mit der Urteilsbegründung. Demnach vertrat er die Ansicht, dass Religionskritik eines gewissen Rahmens bedarf. Das reine Erwähnen von Fakten sei nicht strafbar. Jedoch der Vergleich mit einem Krebsgeschwür stellt seiner Auffassung nach eine Beleidigung und Diskreditierung dar. Stürzenberger wurde zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen zu je 50 Euro verurteilt. Gegen dieses Urteil werden Stürzenberger und sein Verteidiger Revision einlegen.
Michael Stürzenberger ist einer der Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen das geplante Mega-Moscheeprojekt „Münchner Forum für Islam“ (MFI), vormals ZIE-M (Zentrum des Islam in Europa – München), des umstrittenen Penzberger Imams Bajrambejamin Idriz. Wie blu-News berichtete, hatte das Münchner Kreisverwaltungsreferat nach Abgabe von mehr als 60.000 Unterschriften, die Stürzenberger und seine Unterstützer innerhalb drei Jahren gesammelte hatten, das Bürgerbegehren für unzulässig erklärt. (BB). ..." (Blue-news.org


:!:

Ein Kommentator schreibt dazu, ich zitiere. " ... Münchner Gesinnungsrichter verurteilen nun Religionskritik. Aber natürlich nur, wenn es um den sakrosankten Islam geht, diese Lehre des Friedens und der Freude. Christentum, bzw. Katholizismus, etc. darf man weiterhin ungestraft lächerlich machen, schmähen, verleumden und in ein schlechtes Licht rücken. Die deutsche Justiz hat schon LANGE jeglichen Respekt eingebüßt. Vergewaltiger, Kinderschänder, Kopftret-Mörder und Komatreter kommen auf Bewährung frei und die Warner vor den Folgen der Islamisierung wie Stürzenberger oder Mannheimer werden gerichtlich verfolgt und fertiggemacht. Dreckiges, verlogenes, heuchlerisches Deutschland! Das wird uns alle teuer zu stehen kommen! ."

11

Sonntag, 11. Januar 2015, 22:53

Oh man...

Ein "hoch" auf deutsche "Justizia".... kann denn mal jemand das Tuch von den Augen der Statue nehmen?

Tatsächlich erfüllt sich biblisch eine weitere Prophetie immer deutlicher vor unseren Augen und Ohren: Das Recht wird in Unrecht verkehrt, das Unrecht in Recht... - Ich befürchte, der Einspruch ist vergebens, der Wind bläst in eine Richtung.

GOTT wird Sein gerechtes Urteil sprechen.

:regensmiley:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


jag

Anfänger

Beiträge: 11

Wohnort: an einer unbezahlbar schönen Ecke

Beruf: Übersetzer

12

Mittwoch, 14. Januar 2015, 11:32

uiii, Sara, versuch nicht Justitias Tuch wegzureißen! Denke zuvor an den Denkmalschutz!!
Sowas von respektlos, wie weit sollen denn unsere (Un)Rechtsstaaten noch kommen? Gott greift ein, wenn das Maß voll ist und da will ich auf seiner Seite stehen. Bis dahin bleibt mir das Gebet, das wohl weit mehr bewirken kann als mein Aufschrei.
jag

13

Mittwoch, 14. Januar 2015, 19:25

:smile: :smile: :smile:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"