Samstag, 25. November 2017, 07:02 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

1

Samstag, 19. Dezember 2009, 09:35

Auf die falsche Karte gesetzt - Impuls 19.12.2009

Denn was könnte ein Mensch als Lösegeld für sein Leben geben?
Markus 8,37


Zum zwölften Mal zückte ich an diesem Tag meine Kreditkarte. Die meisten Namen auf der Liste der Weihnachtseinkäufe waren bereits abgehakt. Auch bei diesem Pullover für meine Mutter hatte ich das Gefühl, das Richtige gefunden zu haben. Doch diesmal wies das Gerät neben der Kasse meine Karte ab. Auch beim zweiten Versuch wurde die Karte nicht akzeptiert. Ich war mir sicher gewesen, mit der Karte zahlungsfähig zu sein. Das vereinbarte Umsatzlimit war bei Weitem nicht erreicht und auch mein Kontostand konnte keine Ursache für die fehlende Akzeptanz sein. Ich hatte mich auf der sicheren Seite gewähnt. Doch die drei Worte »Kartenzahlung nicht akzeptiert« belehrten mich eines Besseren.
Spätere Nachforschungen ergaben, dass die Kartengesellschaft in der Weihnachtszeit mit Sicherheitssperren arbeitet, die zum Tragen kommen, wenn an einem Tag ungewöhnlich viele Umsätze getätigt werden. Das unangenehme Gefühl, völlig unerwartet an der Kasse abgewiesen zu werden, hat mich lange beschäftigt. Die Bibel schildert uns an mehreren Stellen, dass wir Menschen einmal vor Gott Rechenschaft ablegen müssen. Sie zeigt auch, dass es dabei manche Überraschung geben wird, weil Menschen auf eine ungültige Karte gesetzt haben. Mit guten Taten, Spenden oder einer lebenslangen Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche können wir begangene Schuld nicht ausgleichen. Damit können wir den heiligen und gerechten Gott nicht beeindrucken. Die einzige Währung, die vor ihm Bestand hat, ist das Lösegeld, das Jesus Christus am Kreuz für uns bezahlt hat. Und vor Gottes Thron geht es nicht um einen Pullover, sondern um die ewige Seligkeit.
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8

Biblebelt

unregistriert

2

Sonntag, 20. Dezember 2009, 02:05

Na vielleicht ist es noch nicht zu spaet die Menschen davor zu warnen, allzuoft die kreditkarte zu zuecken.
Denn wer erinnert sich wirklich noch an das geschenk vom letzten jahr. Der Kreditkarteninhaber aber muss oft laenger daran bezahlen als der geschenkempfaenger sich an sein geschenk erinnern kann.

Das beste weihnachtsgeschenk fuer mich, wenn weihnachten diesesmal tatsaechlich die geburtstagsfeier von christus sein wird und er tatsaechlich dazu in den haeusern eingeladen ist. Allzuoft ist Jesus Christus zu seiner eigenen geburtstagfeier noch nicht mal eingeladen.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

3

Sonntag, 20. Dezember 2009, 08:49


Allzuoft ist Jesus Christus zu seiner eigenen geburtstagfeier noch nicht mal eingeladen.
So ist es leider. Und das Geschenk Gottes steht unausgepackt herum und wird nicht beachtet.
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8

Ähnliche Themen