Dienstag, 21. November 2017, 01:57 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 1. Juni 2016, 11:23

NS-orientierte Fachhochschule

Kopie zur Information
Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
Herrn Prof. Dr. Andreas Zaby, Präsident der Hochschule für Recht und Wirtschaft Berlin

Sehr geehrter Herr Professor Zaby,

wie gemeldet (www.welt.de/155727876) haben Sie einen Dozenten wegen islamkritischer Äußerungen entlassen. Dieser Vorgang ist von öffentlichem Interesse aus folgenden Gründen:

1. Islam ist keine Rasse. Islamkritik ist deshalb nicht Rassismus. Der Islam ist eine totalitäre politische Ideologie mit religiösem Überbau.
2. Islam ist die Unterwerfung unter die Lehre des arabischen Kaufmannes Mohammed (ca. 570-632), die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Dem Koran wird göttliche Autorität begemessen. Er ist deshalb weder kritisierbar noch reformierbar.
3. Die mächtigste und einflußreichste islamische Organisation, welche die islamische Welt vertritt, ist die OIC. Die OIC hat auf ihrer Menschenrechtskonferenz in Kairo 1990 festgelegt, daß die UN-Menschenrechtscharta der Scharia, also dem koranischen Recht, untergeordnet ist und nur insoweit befolgt werden darf, als sie mit der Scharia übereinstimmt. Aus diesem Grund ist der Islam grundgesetzwidrig, er gehört nicht zu Deutschland. Wenn das Grundgesetz der Scharia übergeordnet ist, darf der Islam an öffentlichen Schulen nicht gelehrt werden.
4. Der Islam bedroht Meinungs- und Religionsfreiheit mit schweren Strafen und fordert grausame Körperstrafen wie Amputationen von Körpergliedern.
5. Adolf Hitler war ein Bewunderer des Islam und hat mit dem Islam zusammengearbeitet. In ähnlicher Weise wie der Nationalsozialismus strebt der Islam die Vernichtung des Judentums an. Juden können in bestimmten Stadtteilen kein Ladengeschäft eröffnen, weil sie durch Islam-Anhänger bedroht werden. Islam-Anhänger haben öffentlich die Judenvergasung gefordert. Jüdische Schüler müssen ihre Identität verbergen. Der Stadtschulsprecher von Offenbach mußte sein Amt aufgeben, weil er Jude ist und von Islam-Anhängern bedroht wurde.

Ihr Verhalten rückt Sie in eine bedenkliche Nähe zum Nationalsozialismus. Wenn Sie Recht lehren, müssen Sie auch Recht walten lassen. Wenn der Islam, der Meinungsfreiheit nicht duldet, in unsere Hochschulen einzieht, wird unser Hochschulwesen zerstört. Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Kopien an Verantwortungsträger und Medien.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

:regensmiley:

2

Mittwoch, 1. Juni 2016, 11:26

Bedford-Strohm fordert flächendeckenden Islamunterricht

" Heilbronn (idea) – Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), hat sich für einen flächendeckenden Islamunterricht ausgesprochen. Wie er der „Heilbronner Stimme“ sagte, sei es die beste Möglichkeit, junge Muslime gegen die Versuchungen von Fundamentalisten zu immunisieren. Sie müssten die Möglichkeit erhalten, sich kritisch mit der Tradition ihrer Religion auseinanderzusetzen.... "
Quelle: http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pol…6Q9&ocid=AARDHP


Passt! :thumbdown:

Ähnliche Themen