Donnerstag, 21. Juni 2018, 17:59 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 14:40

7 Jugendliche Invasoren(Asylanten) zünden Obdachlosen an.....

Nachdem man nun die Täter gefasst hat( 7 Syrer), fragt man sich in D, ob man diese Menschen nicht wieder zurück schicken sollte.....
Man fragt sich...
Vielleicht waren es ja Rechte, Nazis, oder so.....
Auf jeden Fall sollte man erst mal diskutieren ob oder wenn oder nicht doch ...
Eine sogenannte Ausländerbeauftragte, eine Türkin oder Muslima, oder beides, fordert diese armen Verfolgten mit deutschen Steuergeldern mehr in das BR-System einzubinden....
( Quelle:
http://bundesdeutsche-zeitung.de/headlin…pttaeter-963456

:thumbdown:

2

Freitag, 30. Dezember 2016, 10:20

Solche Themen wie oben reißen in D wahrscheinlich niemanden mehr vom Hocker! :thumbdown:

Naja, versuchen wir`s, wenn es um das liebe Geld geht.: :thumbup:

https://de.sputniknews.com/politik/20161…grantenfamilie/

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

3

Montag, 2. Januar 2017, 20:09

"Reißt mich schon vom Hocker".
Und allein die Frage zu stellen OB man solche Leute zurückschicken sollte zeugt von Staatsversagen.
Raus mit solchen Leuten!
Und europaweit dafür sorgen das sie zu "unerwünschten Personen" erklärt werden.
Selbiges gilt übrigens auch für Typen wie den "Miris" in Bremen, die dort den Menschen- und Drogenhandel beherrschen.

Manchmal bekomme ich dann die Antwort ob man sie nicht erst einmal in Deutschland bestrafen sollte. Jahrelange Haft oder ähnliche Dinge.
Nur steht in Deutschland bei Haftstrafen seit den 70ern nicht mehr die Strafe sondern die Resozialisierung im Mittelpunkt. Deshalb kostet ein Haftplatz dem Steuerzahler pro Tag (!!!!) etwa 100 Euro.
Warum und für was sollen wir solche Leute resozialisieren?
Sie gehen uns nichts an. Wer Hilfe braucht benimmt sich anders.

Wie man den Menschen, die wirklich Hilfe brauchen, am Besten hilft - darüber kann man streiten.
Sozialhilfe 6000 km von der Heimat entfernt ist es m.M.n. nicht.
Aber SOLCHEN Leuten muss der deutsche Steuerzahler in keiner Weise helfen.