Samstag, 18. November 2017, 18:54 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 2. Februar 2017, 09:11

Adventisten

Vorträge:

Hussam - Was ist Shabbat ? Müssen Christen den Shabbat halten/ Was ist ,, Tag der Ruhe ''

https://www.youtube.com/watch?v=bOzupF2K6ts

Müssen Christen den Sabbat halten Roger Liebi
https://www.youtube.com/watch?v=Rcjf2JA9zjs

2

Freitag, 3. Februar 2017, 20:01

Wozu Vorträge?
Das Wort spricht Bände;:
Römer14, " 4 Wer bist du, daß du den Hausknecht eines anderen richtest? Er steht oder fällt seinem eigenen Herrn. Er wird aber aufrecht gehalten werden; denn Gott vermag ihn aufrecht zu halten. 5 Dieser hält einen Tag höher als den anderen, jener hält alle Tage gleich; jeder sei seiner Meinung gewiß! 6 Wer auf den Tag achtet, der achtet darauf für den Herrn, und wer nicht auf den Tag achtet, der achtet nicht darauf für den Herrn. Wer ißt, der ißt für den Herrn, denn er dankt Gott; und wer nicht ißt, der enthält sich der Speise für den Herrn und dankt Gott auch. 7 Denn keiner von uns lebt sich selbst und keiner stirbt sich selbst. 8 Denn leben wir, so leben wir dem Herrn, und sterben wir, so sterben wir dem Herrn; ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn."

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

3

Donnerstag, 9. Februar 2017, 14:42

Ja - mehr als Paulus sagt gibt es dazu nicht zu sagen.
Die christlichen Sonntagsgottesdienste lassen sich bis in die frühesten Gemeinden zurück verfolgen. Aber Gott hat sicher nichts dagegen wenn ihn jemand am Samstag oder Mittwoch oder Dienstag anbetet.
Nur Schlimm, dass sich Einige daraus immer wieder ein Problem häkeln.

Andreas

Anfänger

Beiträge: 6

Beruf:

4

Freitag, 24. Februar 2017, 18:42

Euer Geschwafel über "Freiheit" ist ja so lächerlich!
Was nützt es uns, wenn wir den Sabbat brechen können?
Was nützt es uns, wenn wir Schweinefleisch essen können?
Bevor ihr solchen Schmarren verbreitet, solltet ihr euch überlegen, was wahre Freiheit bedeuten könnte!

5

Freitag, 24. Februar 2017, 19:48

Die Aussagen des Apostels dazu sind eindeutig, mein Freund.
Und,
was meinst Du mit " Euer Geschwafel über "Freiheit" ist ja so lächerlich! ... " ?

Andreas

Anfänger

Beiträge: 6

Beruf:

6

Donnerstag, 9. März 2017, 17:45

Gelöscht wegen falscher Behauptungen und gefährlicher Worte. Z.B. Arier, ist NAZI deutsch, hier verboten. Robins

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

7

Montag, 13. März 2017, 08:02

Das ist das Geschwafel des Paulus.

Andreas

Anfänger

Beiträge: 6

Beruf:

8

Dienstag, 23. Mai 2017, 18:21

Das ist das Geschwafel des Paulus.
Warum verehrt ihr einen Massenmörder, der die Christen verfolgte und einige von ihnen tötete???
Saulus alias Paulus will sich bekehrt haben, nachdem ihm angeblich der Herr Jesus vor Damaskus erschienen war. Aber die einzigen Zeugen, die Paulus für dieses Erlebnis hatte, gehörten zu seiner Truppe der Christenverfolger (Apostelgeschichte 9, 3 - 7). Kein einziger Christ konnte bezeugen, dass Paulus sich wirklich bekehrt hatte! Nur ein gewisser Ananias will vom Herrn den Befehl erhalten haben, Saulus zu taufen.
Außerdem behauptete Paulus, er hätte es nicht nötig gehabt, sich von anderen Christen belehren zu lassen, weil seine Lehre direkt vom Herrn käme (Galater 1, 16 - 23).
Es ist erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit der notorische Christenhasser Saulus sich das Vertrauen der Christen erschleichen konnte!
Wenn aber heutzutage jemand den Sabbat und die Speisegebote halten will, dann wird er gleich als "Christenhasser" abgestempelt. So hat euch dieser Scharlatan Paulus den Kopf verdreht!
Kehrt doch zu den Göttern eurer Ahnen zurück! Dann könnt ihr den jüdischen Jahwe mitsamt seinen Geboten verwerfen.
Wozu soll man sich die Mühe machen, den jüdischen Jahwe als einen heidnischen Gott zu verkleiden? Sagt doch ganz offen, welchen Gott und welche Ethik ihr wirklich wollt!
Einer sogenannten "heidnischen" Religion wäre ich nicht grundsätzlich abgeneigt. Mich stört vor allem, wenn eine Priesterkaste in freier Willkür regieren kann. Darum musste ich die heiligen Schriften der Christen gründlich studieren, um anschließend mitreden und den Pfaffen Paroli bieten zu können. Leider haben viele Laienmitglieder niemals die Vorteile einer Buchreligion erkannt. Sie wollen allen Ernstes die Diktatur ihrer Pfaffen.
In einer "heidnischen" Religion würde ich prinzipiell genauso vorgehen: Ich würde erst einmal die heiligen Schriften dieser Religion studieren, um anschließend mitreden zu können und die Macht der Priester einzuschränken.

9

Donnerstag, 8. Juni 2017, 09:46

Nur Christen die den Heiligen Geist IN SICH haben können das verstehen. Alle anderen brauchen das nicht zu verstehen, sie gehen ohnehin verloren.

Ähnliche Themen