Mittwoch, 22. November 2017, 19:36 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 2. Februar 2017, 09:11

Adventisten

Vorträge:

Hussam - Was ist Shabbat ? Müssen Christen den Shabbat halten/ Was ist ,, Tag der Ruhe ''

https://www.youtube.com/watch?v=bOzupF2K6ts

Müssen Christen den Sabbat halten Roger Liebi
https://www.youtube.com/watch?v=Rcjf2JA9zjs

2

Freitag, 3. Februar 2017, 20:01

Wozu Vorträge?
Das Wort spricht Bände;:
Römer14, " 4 Wer bist du, daß du den Hausknecht eines anderen richtest? Er steht oder fällt seinem eigenen Herrn. Er wird aber aufrecht gehalten werden; denn Gott vermag ihn aufrecht zu halten. 5 Dieser hält einen Tag höher als den anderen, jener hält alle Tage gleich; jeder sei seiner Meinung gewiß! 6 Wer auf den Tag achtet, der achtet darauf für den Herrn, und wer nicht auf den Tag achtet, der achtet nicht darauf für den Herrn. Wer ißt, der ißt für den Herrn, denn er dankt Gott; und wer nicht ißt, der enthält sich der Speise für den Herrn und dankt Gott auch. 7 Denn keiner von uns lebt sich selbst und keiner stirbt sich selbst. 8 Denn leben wir, so leben wir dem Herrn, und sterben wir, so sterben wir dem Herrn; ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn."

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

3

Donnerstag, 9. Februar 2017, 14:42

Ja - mehr als Paulus sagt gibt es dazu nicht zu sagen.
Die christlichen Sonntagsgottesdienste lassen sich bis in die frühesten Gemeinden zurück verfolgen. Aber Gott hat sicher nichts dagegen wenn ihn jemand am Samstag oder Mittwoch oder Dienstag anbetet.
Nur Schlimm, dass sich Einige daraus immer wieder ein Problem häkeln.

Andreas

Anfänger

Beiträge: 7

Beruf:

4

Freitag, 24. Februar 2017, 18:42

Euer Geschwafel über "Freiheit" ist ja so lächerlich!
Was nützt es uns, wenn wir den Sabbat brechen können?
Was nützt es uns, wenn wir Schweinefleisch essen können?
Bevor ihr solchen Schmarren verbreitet, solltet ihr euch überlegen, was wahre Freiheit bedeuten könnte!

5

Freitag, 24. Februar 2017, 19:48

Die Aussagen des Apostels dazu sind eindeutig, mein Freund.
Und,
was meinst Du mit " Euer Geschwafel über "Freiheit" ist ja so lächerlich! ... " ?

Andreas

Anfänger

Beiträge: 7

Beruf:

6

Donnerstag, 9. März 2017, 17:45

Gelöscht wegen falscher Behauptungen und gefährlicher Worte. Z.B. Arier, ist NAZI deutsch, hier verboten. Robins

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

7

Montag, 13. März 2017, 08:02

Das ist das Geschwafel des Paulus.

Andreas

Anfänger

Beiträge: 7

Beruf:

8

Dienstag, 23. Mai 2017, 18:21

Das ist das Geschwafel des Paulus.
Warum verehrt ihr einen Massenmörder, der die Christen verfolgte und einige von ihnen tötete???
Saulus alias Paulus will sich bekehrt haben, nachdem ihm angeblich der Herr Jesus vor Damaskus erschienen war. Aber die einzigen Zeugen, die Paulus für dieses Erlebnis hatte, gehörten zu seiner Truppe der Christenverfolger (Apostelgeschichte 9, 3 - 7). Kein einziger Christ konnte bezeugen, dass Paulus sich wirklich bekehrt hatte! Nur ein gewisser Ananias will vom Herrn den Befehl erhalten haben, Saulus zu taufen.
Außerdem behauptete Paulus, er hätte es nicht nötig gehabt, sich von anderen Christen belehren zu lassen, weil seine Lehre direkt vom Herrn käme (Galater 1, 16 - 23).
Es ist erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit der notorische Christenhasser Saulus sich das Vertrauen der Christen erschleichen konnte!
Wenn aber heutzutage jemand den Sabbat und die Speisegebote halten will, dann wird er gleich als "Christenhasser" abgestempelt. So hat euch dieser Scharlatan Paulus den Kopf verdreht!
Kehrt doch zu den Göttern eurer Ahnen zurück! Dann könnt ihr den jüdischen Jahwe mitsamt seinen Geboten verwerfen.
Wozu soll man sich die Mühe machen, den jüdischen Jahwe als einen heidnischen Gott zu verkleiden? Sagt doch ganz offen, welchen Gott und welche Ethik ihr wirklich wollt!
Einer sogenannten "heidnischen" Religion wäre ich nicht grundsätzlich abgeneigt. Mich stört vor allem, wenn eine Priesterkaste in freier Willkür regieren kann. Darum musste ich die heiligen Schriften der Christen gründlich studieren, um anschließend mitreden und den Pfaffen Paroli bieten zu können. Leider haben viele Laienmitglieder niemals die Vorteile einer Buchreligion erkannt. Sie wollen allen Ernstes die Diktatur ihrer Pfaffen.
In einer "heidnischen" Religion würde ich prinzipiell genauso vorgehen: Ich würde erst einmal die heiligen Schriften dieser Religion studieren, um anschließend mitreden zu können und die Macht der Priester einzuschränken.

9

Donnerstag, 8. Juni 2017, 09:46

Nur Christen die den Heiligen Geist IN SICH haben können das verstehen. Alle anderen brauchen das nicht zu verstehen, sie gehen ohnehin verloren.

Andreas

Anfänger

Beiträge: 7

Beruf:

10

Gestern, 15:05

Nur Christen die den Heiligen Geist IN SICH haben können das verstehen. Alle anderen brauchen das nicht zu verstehen, sie gehen ohnehin verloren.
Hallo Robin!
Ich war mehr als 30 Jahre Christ! Gerade weil ich an die Bibel der Christen glaubte, hielt ich auch den Sabbat und die Speisegebote. Jedoch habe ich in diesem Punkt niemals irgendeinen Druck oder Zwang auf andere ausgeübt. Vielmehr wollte ich die Menschen immer nur auf sanfte Weise überzeugen.
In den letzten Jahren kamen mir jedoch immer mehr Zweifel am Christentum und der Bibel: Dem Gewalttäter Sualus wird großzügig vergeben. Friedliche Sabbathalter werden fanatisch bekämpft. Da kann etwas nicht stimmen!
Es wäre besser, sich ganz vom Judengott Jahwe zu trennen, als so einer wahnsinnigen Theologie zu folgen!
Das sogenannte "Heidentum" bietet eine Vielzahl von Göttern mit unterschiedlichen Moralvorstellungen an. Da dürfte für jeden Menschen etwas dabei sein. Dann muss man seine Mitmenschen nicht mehr mit einer sogenannten "Freiheit", die sie gar nicht haben wollen, nerven. Jeder Mensch folgt einfach dem Gott, der seiner eigenen Mentalität nahe steht.
Ich selbst bin nicht mehr einseitig auf Jahwe festgelegt. Auch die nordischen Götter stehen meiner persönlichen Sittenstrenge nahe. Wer aber mehr auf Verlotterung steht, der sucht sich eben südländische oder afrikanische Götter.
Der Wahnsinn bestand darin, eine einzige Theologie für alle Menschen schaffen zu wollen. Du magst deine Theologie für"inspiriert" halten. Aber aus meiner heutigen Sicht, ist sie ein Kompromiss! Dem einen ist der Kompromiss zu lax, und dem anderen ist er zu streng. Darum kann ich diesen Kompromiss als gescheitert betrachten.
Viele Grüße
Andreas.

11

Heute, 10:24

Du tust mir Leid.
Du warst nie echter Christ, Du gehörtest einer scheinchristlichen Religion an.
Echte Christen können nie abfallen, nur religiöse "Scheinchristen" werden das.
Joh 10: aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe. 27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; 28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit9, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. 29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle10, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. 30 Ich und der Vater sind eins.

Du tust mir Leid, ich verurteile Dich nicht. Ich weiß von vielen Menschen, die von Zeugen Jehovas, Adventisten, Katholiken , Evangelischen usw. im Glauben zerstört wurden.
Jetzt siehst Du, wohin der Gedanke der Adventisten Dich und Andere geführt hat.

Für sie gilt: Matth.18 V5 und wenn jemand ein solches Kind aufnehmen wird in meinem Namen, nimmt er mich auf. 6 Wenn aber jemand einem dieser Kleinen, die an mich glauben, Anlass zur Sünde gibt4, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde. 7 Wehe der Welt der Verführungen5 wegen! Denn es ist notwendig, dass Verführungen6 kommen. Doch wehe dem Menschen, durch den die Verführung7 kommt!
Matth. 18:

Ähnliche Themen