Dienstag, 21. November 2017, 03:44 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

1

Donnerstag, 1. April 2010, 16:50

Elterngeld

Habt Ihr es gelesen?
Schäuble sagt: Wir haben kein Geld dafür die Elternzeit um zwei Monate zu verlängern. Wir können es uns nicht leisten junge Eltern dabei zu unterstützen sich um ihre Kleinkinder zu kümmern.
Alternative? Die Eltern gehen frühzeitig wieder beide arbeiten (wir haben ja auch so viel Arbeit und so viele offene Stellen das wir JEDEN verfügbaren Arbeiter brauchen) und der Staat richtet Krippenplätze für Kleinkinder ein.
Ist ja auch viel billiger - was kostet schon ein Krippenplatz? Und was kosten schon Folgekosten dessen, das Kinder NICHT in verbindlicher Gemeinschaft einer Familie sondern in "professionellen" und austauschbaren Händen aufwachsen...

Irgendjemand spinnt da doch - bin das tatsächlich ich?

liam

unregistriert

2

Donnerstag, 1. April 2010, 18:25

Das ist nur folgerichtig - Eltern bringen kein Geld - sie kosten welches. Wieso sollte man dann etwas FÜR sie tun?

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

3

Donnerstag, 1. April 2010, 20:46

Das ist nur folgerichtig - Eltern bringen kein Geld - sie kosten welches. Wieso sollte man dann etwas FÜR sie tun?
Kurzfristig gedacht hast Du Recht.
Langfristig bringen Eltern die Zukunft oder den Untergang unserer Gesellschaft.

liam

unregistriert

4

Donnerstag, 1. April 2010, 23:40

Nenn mir heute maßgebliche Politiker, die langfristig denken und planen könenn (und wollen).

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

5

Donnerstag, 1. April 2010, 23:45

Nenn mir heute maßgebliche Politiker, die langfristig denken und planen könenn (und wollen).
Reichen da vier Jahre? :verwirrt: :regensmiley:

6

Samstag, 5. Februar 2011, 11:28

Der Pleitestaat braucht Geld, für andere Pleitestaaten wie Griechenland usw.Da muß man doch arbeiten, etwas Geld verdienen und viele Steuern zahlen, könnt Ihr das nicht verstehen? :D

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

7

Samstag, 5. Februar 2011, 15:37

Wie ich neulich las:
Arbeiten wie im Kapitalismus und leben wie im Sozialismus. Die schöne neue Welt!

8

Montag, 28. Februar 2011, 11:58

Der Wert der Familien wird nicht mehr erkannt. Gehen die Familien kaputt, geht der Staat danach auch kaputt. :weinen: