Donnerstag, 23. November 2017, 02:34 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

1

Dienstag, 29. September 2009, 07:09

Mit 16 Jahren lebensmüde - Impuls 29.9.2009

Jesus spricht: Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.
Matthäus 11,28


Sotohiko Matszuzaki - hört sich nach einem asiatischen Fischgericht an - ist aber der Name eines Japaners. Seine Mutter starb bei der Geburt. Ihr letzter Wunsch war, dass ihr Sohn ein Priester Buddhas werden sollte. So kam es, dass Sotohiko nach strengen buddhistischen Regeln erzogen wurde. Mit sechs Jahren kam er zur Erziehung und Ausbildung in die Tempelschule. Als er älter wurde, merkte er stets eine innere Leere. Nie hat er im Tempel Freude und Befriedigung gefunden. Immer wieder fragte er sich: Was ist der Sinn des Lebens? Vergeblich meditierte er Tag und Nacht unter großen Entbehrungen, um inneren Frieden und den Weg zum wahren Leben zu finden. Er war so verzweifelt, dass er vor Beendigung seines 16. Lebensjahres sechs Selbstmordversuche hinter sich hatte.
Auf einer Papierrolle beschrieb er seine Verzweiflung und schilderte seine Gedanken über den reinen Tod. Diesmal wollte er im Meer den Tod suchen. Als er eine Stelle ausfindig gemacht hatte, hörte er eine Gruppe von Leuten christliche Lieder singen. Er war verärgert. Er wollte seinen letzten Weg zum reinen Tod ungestört gehen. Beim Vorbeirennen an dieser Gruppe, stolperte er. Sich aufrichtend hörte er die Worte des Predigers: »Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen. Und ich werde euch Ruhe geben ...« - »Wen meint er damit? Woher weiß er, dass ich ...«, wisperte Sotohiko. Er warf sich vor dem Mann auf die Knie und rief: »Ich bin sterbensmüde! Ich werde von meiner Last erdrückt! ...« Er fand in Jesus, was er lange gesucht hatte, und wurde ein treuer Diener Jesu in Japan, der vielen den Weg zu Jesus Christus gezeigt hat. dz
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8

Beiträge: 16

Wohnort: Schweiz

Beruf: ---

2

Dienstag, 29. September 2009, 19:29

Tolle Geschichte!

Finde ich toll die Geschichte,weil man sieht, was G'tt alles bewirken kann. Warum waren die Christen gerade an dem Tag und zu gerade der Zeit an gerade dem Ort????

Weil G'tt das so wollte!!!!!!!!!! Und dadurch ist dieser Mensch jetzt Christ geworden und sieht wieder einen Sin in seinem Leben. Ist es nicht erstaunend und gleich zeitig bewundernswert, was G'tt alles für uns tut?

Er liebt uns so und lässt die 99 Schafe stehen, um nach dem einen verloren gegangenen zu suchen...

Gruß, Alina

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

3

Dienstag, 29. September 2009, 21:27

Ich kenne einen Film der manchmal auf bibeltv läuft - er erzählt die Geschichte eines japanischen Mädchens, das seine Mutter verloren hat und dann versucht einen Suizid zu begehen. Sie findet dann über einen christlichen Gebetskreis ihrer Schule zum Herrn. Einige Parallelen.
Ich denke es sind beides wahre Geschichten?

4

Freitag, 13. November 2009, 10:17

Ich bin sicher, daß unser GOTT jedem Menschen nachgeht und jeder suchenden Person die Möglichkeit gibt, IHN zu finden und Frieden zu finden.

Diese beiden Zeugnisse stehen stellvertr. für viele Andere.