Sonntag, 19. November 2017, 13:28 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

liam

unregistriert

1

Dienstag, 1. Dezember 2009, 17:27

Sonntagsruhe muss die Regel sein

Zitat von »ARD-Bericht«

Das Bundesverfassungsgericht hat der Ladenöffnung an Sonntagen Grenzen gesetzt und die vier verkaufsoffenen Adventssonntage in Berlin für grundgesetzwidrig erklärt...
...

Zitat von »ARD-Bericht«

Damit hatte eine Klage der evangelischen und der katholischen Kirche in wesentlichen Teilen Erfolg. Bis zum Jahresende dürfen die Berliner Geschäfte an den Sonntagen allerdings noch geöffnet bleiben.
...

Zitat von »ARD-Bericht«

Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit kritisierte das Urteil als "unzeitgemäß" und warf den Karlsruher Richtern eine Bevorzugung der christlichen Kirchen vor.
Die ganze Meldung: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ladenoeffnung106.html

Biblebelt

unregistriert

2

Dienstag, 1. Dezember 2009, 17:42

Ob sich ein Wowereit noch daran erinnert, das die BRD als christliches land angetreten ist und damit einer 2000 jaehrigen christlichen kulturentwicklung rechnung getragen hat?

Ob man noch weis, das man ein grundgesetz eben darauf hin geschaffen hat um eben vergangenes nicht wiederzubeleben?

Was will herr Wowereit? Eine neue BRD und wenn ja nach welchem muster? Villeicht doch wieder nach verworfenen mustern die man als falsch erkannte und desshalb durch ein grundgesetz zu verhindern suchte?

Die vaeter des GG waren noch sehr nahe drann an totalitaeren staatssystemen. Das sollte verhindert werden. Es ist ein novum in der geschichte europas,ja ein novum in der geschichte der welt das man seine eigene herkunft und kultur kriminilasiert.

Will man eine neue andere BRD? Dann solte man sie aufloesen und es der bevoelkerung zu wahl stellen ob sie ein anderes land haben moechten, ihre eigene kultur dirch eine neue aus fernen landen entstandene zu ersetzen.

Herr Wowereit solte sich als staatsdiener und als Stadtbuettel nicht selbst ueberschaetzen und erkennen das ein GG auch ueber einem gemeindevorsteher steht.

liam

unregistriert

3

Dienstag, 1. Dezember 2009, 17:47

Das alles, lieber Bibeleblt, kann der Herr Wowereit aber nicht. Wie sollte man erwarten können, dass ein bekennend schwules Landesoberhaupt sich zu einer ehemals auf christlichen Werten basierenden Demokratie bekennen könnte. Eben. Kanner nicht. Der Herr. Wowereit. Ebensowenig, die die Westerwelle.

Biblebelt

unregistriert

4

Dienstag, 1. Dezember 2009, 20:27

Wie kanner nicht der Wowereit?

Er sollte sich aber, weil ihm die christlich abendlaendische kultur dann doch etwas mehr sicherheit verspricht als diese neue gesellschaftsform bei der man nur etwas nach sueden schauen muss um zu erleben wie mit alternativen lebensplanungen so umgegangen wird.

Ahh - so - verstehe atheist! Was schert mich wie die welt nach meinem ableben aussieht. Nach mir die sindflut und ob die dann an baukraenen haengen kann einen atheisten wenig stoeren solange es nicht dann stattfinded wenn man selbst noch am zappeln ist.

5

Montag, 14. Juni 2010, 08:41

Die gottlose SPD steht hinter dem Wowereit, daher sind seine gottlosen Taten und Ansichten abgesichert.Er muß sich einst dafür verantworten. :regensmiley:

Discordier

unregistriert

6

Montag, 14. Juni 2010, 11:04

Die abendländische Kultur ist nicht christlich, sondern aufgeklärt...
Das, worauf das Abendland so stolz ist, Demokratie, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, musste in der Regel gegen die Kirchen durchgesetzt werden, und namhafte Christen wie Pat Robertson bemühen sich ja immer noch das wieder rückgängig zu machen.
Das der Vatikan die einzige verbliebene Diktatur, entschuldigung, absolute Monarchie in der EU ist sollte auch zu denken geben.

Zitat

Ahh - so - verstehe atheist! Was schert mich wie die welt nach meinem ableben aussieht. Nach mir die sindflut und ob die dann an baukraenen haengen kann einen atheisten wenig stoeren solange es nicht dann stattfinded wenn man selbst noch am zappeln ist.
Genau, und Christen sind nicht in der Lage nachhaltig zu handeln weil morgen eh die Apokalypse ist... (/sarcasm off)

Biblebelt

unregistriert

7

Montag, 26. Juli 2010, 21:04

Zitat


Die abendländische Kultur ist nicht christlich, sondern aufgeklärt...

Sagt wer? Quellen bitte und nicht nackte behauptungen hier als Tatsachen hinstellen.
Nun hier musst du bedenken, das selbst die Art uns zu kleiden, was wir essen und wie wir uns gegenseitig behandeln christlicher Natur ist. Selbst atheismuss ist ja nicht auf einem Baum gewachsen sondern aus der rebellion gegen Gott und Christus entstanden. Also auch hier sehr verwannt diese gesellschaftliche kultur. Denn atheismuss ist nichts anderes all die rebellion gegen Gott.
Man sieht das im uebrigen in anderen Erdteilen auch. China, Japan, mittlerer osten, ysw. Kleidung und essgewohnheiten, gut und boese wurde auch dort von religionen beeinflusst. Nur bei noch verbliebenen naturvoelkern ist es an der kleidung nicht zu sehen. Aber in allen anderen gebieten schon, denn auch sie huldigen einem Gott. Das wissen um Gott ist dem menschen so gegeben wie das gefuehl fuer kaelte und waerme. Wir wissen es einfach.
Also ich wiederhole. „Sagt wer?“ Was sind deine quellen?

Zitat


Das, worauf das Abendland so stolz ist, Demokratie, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, musste in der Regel gegen die Kirchen durchgesetzt werden,

Mag sein das dies die Christen den Kirchen und den Koenigen abgerungen haben. Atheisten waren es wohl nicht, nachdem die damals recht wenige waren. Du willst hier tatsaechlich sagen, das die Verfassungen die wir haben, die franzoesische Revolution auf was anderem besteht als nach den christlichen Moral und Rechtsvorstellungen?
Und du bestaetigst meine Aussage gleich selbst in dem du sagst:

Zitat


und namhafte Christen wie Pat Robertson bemühen sich ja immer noch das wieder rückgängig zu machen.

Nun 1930 war aber die Aufklaerung abgeschlossen, es gab damals schon demokratien und andere nicht christlichen regirungsformen und nicht religioese gesellschaften. Herr Robertson hat sich ja nicht gegen die Aufklaerung sondern gegen oeffentlich homosexuelle zur Schau stellungen und feminismuss gewannt. Fuer mich abstruse auswuechse einer Aufklaerung. Und ich darf dir sagen ausserhalb europas gar von atheisten in Frage gestellt.
Also bitte.
Ausserdem ist nicht unumstritten das homosexualitaet tatsaechlich was mit aufklaerung zu tun hat. Wo du hier einen rueckzieher der christen ausmachen kannst, kann ich nicht erkennen.
Homosexuallitaet ist eher eine sexuelle spielart. Nun sexuell durften die Menschen immer schon spielen was sie wollten. Nur oeffentlich eben nicht. Und ob offentliche sexspiele nun eine Errungenschaft sind, da mag man ausserhalb europas auch nicht so ganz mit dem euro atheistischen modell gleichziehen.
Fest steht, wenn homosexualitaet die Norm waehre und homosexuelle Familie sein wuerden, dann haetten wir den Sprung vom Affen zum Vollidioten in der Evolutionsgescghichte geschafft. Nicht aber die Menschwerdung denn wir waehren ausgestorben als wertlose Mutation vergangen um in der Sprache der evolutionisten zu bleiben.
Feminismuss hat ja auch nichts mit Gleichberechtigung der geschlechter zu tun sondern soll einigen wenigen politische Aemter verschaffen und ist anarchistischer Natur. Auch das hat wenig mit christen und Christentum am Hut und wird auch von atheisten geruegt.

Zitat


Das der Vatikan die einzige verbliebene Diktatur, entschuldigung, absolute Monarchie in der EU ist sollte auch zu denken geben.

Nun bei deiner Schilderung muesste man davon ausgehen, das nur katholiken christen sind. Nun ich gebe dir recht. In der katholischen kirche findest du viele, viele christen aber eben nur viele und aber nicht ausschliesslich.
Nur der katholischen Kirche einen ausschliesslichkeitsanspruch auszustellen. Nun ich glaube so weit solltest du dioch als nichtchrist nicht wagen. Da fehlt dir nicht nur die Grundlage dazu.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (26. Juli 2010, 21:17)


ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

8

Montag, 26. Juli 2010, 21:28

Man müsste erstmal definieren was "Aufklärung" ist.
Christlicher Glaube - Griechische Weisheit - Römisches Recht gelten in der Regel als Wurzeln unserer Kultur.
Seit 1933 erlebten wir in Deutschland allerdings drei entwurzelnde Systeme, die dies auslöschen wollten:
Von 1933-45 die Ideologie des nationalen Sozialismus.
Von 1945-89 in der östlichen Hälfte Deutschlands die Ideologie des internationalen Sozialismus.
Seit 1968 die Kulturrevolution.

Da ist die Frage:
Ist man als 1973 geborener, der zu chrlstlichen Werten zurück will, eigentlich konservativ oder progressiv?

Biblebelt

unregistriert

9

Montag, 26. Juli 2010, 21:34

Ich gebe dir recht Ralf.
nur schauen wir genauer hin, sind all diese Systeme mit der christlichen Kultur verwannt.
Selbst stalinismuss richtete sich bewusst gegen das christen/judentum. Also die Grundlage war christliche/juedische Kultur zu vernichten. Nur damit hat sich selbst Stalin positioniert. In dem er etwas angreift bestaetigt er ja gleichzeitig die existenz des selben.
macht im uebrigen Discorder genauso. Auch er sagt ja das er die christliche Kultur ablehnt und gibt gleichzeitig zu, das es so etwas guibt.
Warum sonst soll er anarchistischen Ziele folgen. Richtet sich diese anarchie nicht gerade der hoch gelobten aufklaerung?

Discordier

unregistriert

10

Dienstag, 27. Juli 2010, 04:26

Zitat

Auch er sagt ja das er die christliche Kultur ablehnt und gibt gleichzeitig zu, das es so etwas guibt
Natürlich gibt es eine christliche Kultur.
Na und?
Wertet das die Sache jetzt irgendwie auf, oder nimmt es mir das Recht dagegen zu argumetieren das das Christentum wahr ist?
Der Islam hat auch eine Kultur, viele Monarchien auch, sogar der Kapitalismus hat eine eigene, trotzdem muss mir doch nicht alles passen was eine Kultur hat?
Und wenn alles was sich gegen etwas richtet mit diesem verwandt ist dann ist jede Ideologie und Religion auf irgendeine Weise mit jeder anderen verwandt, und in dem Fall ist das Argument wertlos.

Zitat

Nun hier musst du bedenken, das selbst die Art uns zu kleiden, was wir essen und wie wir uns gegenseitig behandeln christlicher Natur ist.
Wie kleiden wir uns denn, was essen wir und wie behandeln wir uns gegenseitig?
Ich trag einen Kilt und esse gerne Heuschrecken (kein Witz), auch wenn ich damit eher als Freak durchgeh.
Na gut, gehn wir mal vom Durchschnitt aus.
Die Kleidung hat sich eher aus der der barbarischen europäischen Heiden entwickelt.
Diese Kleidung hat sich weiterentwickelt während das Christentum die vorherrschende Religion in Europa war, aber sollten weitere Parallelen vorhanden sein musst du mich wohl darauf hinweisen.
Die einzigen Ausnahmen sind die kirlichen Würdentrachten, die ich mal auf die römischen Gewänder zurückführen würde und die sich als ebensowenig durchsetzungsfähig erwiesen haben wie die andere christlich geprägten Kleidungen, namentlich Mönchskutten und Nonnenschleier, bei denen ich mir nicht sicher bin worauf die zurückgehen, vermutlich auf akuten Phantasiemangel einiger Schneider und einem gewissen Bedürfnis auf Schlichtheit.
Was Ernährung und Verhaltensweisen gesteh ich dem Christentum mal eine gewisse bildende Kraft zu, auch wenn ich gerne ein paar konkrete Beispiele dafür hätte was du meinst.

Zitat

Selbst atheismuss ist ja nicht auf einem Baum gewachsen
Das Christentum auch nicht, das geht auf das Judentum zurück.
Und das wiederum geht auf verschiedene Kulte in seinem Entstehungsbereich zurück, besonders die der Sumerer und der Ägypter.
Demzufolge ist unser Abendland gar nicht christlich sondern Altsumerisch/ägyptisch.
Wow.

Zitat

Nur bei noch verbliebenen naturvoelkern ist es an der kleidung nicht zu sehen.
gerade bei den Naturvölkern hat die Kleidung noch eine kultische Bedeutung.

Zitat

Sagt wer?
zu allererst einmal ich.
Das Christentum hat sich über ein Jahrtausend lang problemlos mit den Königen und Kaisern von Gottes Gnaden arrangiert.
Erst mit der Aufklärung traten wieder Menschen auf den Plan die die herrschende Ordnung nicht als gottgegeben ansahen und damit das Fundament für die heutige Demokratie legten.
Wenn du mir eine plausible Erklärung für diese in meinen Augen recht bemerkenswerte Korrelation lieferst ziehe ich meine Bahauptung zurück das die Aufklärung die westliche Kultur stärker geprägt hat als das Christentum.

Zitat

Mag sein das dies die Christen den Kirchen und den Koenigen abgerungen haben.
Hab ich die Christen irgendwo ausgeschlossen?
Nur mal kurz zur Information, es gibt einen ganzen Unterzweig anarchistischer und marxistischer Philosophien die sich explizit als christlich verstehen.

Zitat

Atheisten waren es wohl nicht, nachdem die damals recht wenige waren.
MMn dauert die Aufklärung je nach Standort bis heute an, von "damals" kann also nicht die Rede sein.

Zitat

Nun 1930 war aber die Aufklaerung abgeschlossen
In Deutschland jedenfalls ging sie mindestens bis zum Ende der Frauenrechtsbewegung der 60er Jahre.

Zitat

Herr Robertson hat sich ja nicht gegen die Aufklaerung sondern gegen oeffentlich homosexuelle zur Schau stellungen und feminismuss gewannt.
Und gegen die Trennung von Staat und Kirche, bzw er leugnet schlichtweg ihre Existenz:

Zitat

There is no such thing as separation of church and state in the Constitution. It is a lie of the Left and we are not going to take it anymore
Und seine "Wendung gegen den Feminismus" sieht so aus:

Zitat

The feminist Agenda encourages women to leave their Husbands, kill their children, practice witchcraft, destroy capitalism and become lesbians
Sein Kommentar zur Homosexualität:

Zitat

Many people involved with Adolph Hitler were Satanists, many of them were Homosexuals, the two things seem to go together
Ansonsten unterstellte er noch den Haitianern einen Pakt mit dem Teufel der zum Erdbeben dort geführt hat.
Der Kerl ist mit Abstand das zynischste Arschloch von dem ich weiss das es die Luft mit so extrem hohlen Phrasen verpestet.
Dagegen kann nichtmal Westerwelle anstinken.

Zitat

Nun bei deiner Schilderung muesste man davon ausgehen, das nur katholiken christen sind. Nun ich gebe dir recht. In der katholischen kirche findest du viele, viele christen aber eben nur viele und aber nicht ausschliesslich.
Nur der katholischen Kirche einen ausschliesslichkeitsanspruch auszustellen. Nun ich glaube so weit solltest du dioch als nichtchrist nicht wagen. Da fehlt dir nicht nur die Grundlage dazu.
Ähm, wo hab ich denn der Katholischen Kirche zugesprochen die einzige christliche Gruppe zu sein?
Den Anspruch erhebt sie nur selbst.
Sie ist nur die einzige christliche Gruppe die einen eigenen Staat hat, noch dazu einen der von lauter Demokratien umgeben ist.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

11

Dienstag, 27. Juli 2010, 11:07

Wo fing die "Aufklärung" denn an?
Bei Kant? Bei den Scholastikern des Mittelalters? Bei Sokrates? Bei Eva?
Drei dieser vier sind Teil der christlich-jüdischen Kultur in Deutschland.
Das, was Du Aufklärung nennst, ist lediglich eine Perversion der Vernunft. Die Demokratie, die Vernunft und die universellen Rechte eines Menschen hat sie nicht erfunden. Dafür die Guillotine, die Konzentrationslager und die Schnellfeuergewehre die sie fleißiger einsetzte als jedes Mordinstrument vorher eingesetzt wurde.

Discordier

unregistriert

12

Dienstag, 27. Juli 2010, 12:30

Zitat

Wo fing die "Aufklärung" denn an?
Bei Kant? Bei den Scholastikern des Mittelalters? Bei Sokrates? Bei Eva?
Die Basis der Aufklärung legten wohl die antiken griechischen Philosophen, aber das ging dann mit dem Aufstieg der römischen Kaiser unter.
Wieder entdeckt und weiterentwickelt wurden diese Philosophien von den europäischen Philosophen der späten Renaissance

Zitat

Die Demokratie, die Vernunft und die universellen Rechte eines Menschen hat sie nicht erfunden.
Die Vernunft und die Demokratie nicht, die hat sie wiederentdeckt.
Bei den universellen Rechten des Menschen sind die Aufklärer die ersten von denen ich weiss das sie ernsthaft versucht haben das zu etablieren.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

13

Dienstag, 27. Juli 2010, 13:12

Die ersten "universellen Menschenrechte" gab es schon in der Bibel. Das erste Strafgericht aufgrund eines Verstoßes fand schon bei Kain statt. Wobei auch ihm Rechte zugestanden wurden.
Es sind also alte Kamellen.

Discordier

unregistriert

14

Dienstag, 27. Juli 2010, 14:26

Im AT wird zwischen den Angehörigen des judäischen Volks und den Angehörigen anderer Völker grosse Unterschiede gemacht.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

15

Dienstag, 27. Juli 2010, 16:53

Gut - die Angehörigen Israels werden "benachteiligt" (würdest Du schreiben) weil sie die ganzen Reinheits- und Opferriten zu befolgen haben.
Da hast Du Recht.

Biblebelt

unregistriert

16

Dienstag, 27. Juli 2010, 17:24

Zitat


Das Christentum hat sich über ein Jahrtausend lang problemlos mit den Königen und Kaisern von Gottes Gnaden arrangiert.

Nein hat es nicht. Du sprichst von einer Institution welche gar Christen verfolgete. Hmmm oder willst du behaupten nur katholiken waehren Christen?

Zitat


Erst mit der Aufklärung traten wieder Menschen auf den Plan die die herrschende Ordnung nicht als gottgegeben ansahen und damit das Fundament für die heutige Demokratie legten.

Richtig. Christen lehnten sich gegen eine Staats und Regierungskircheninstitution auf und schufen die Aufklaerung und demokratie welche es dir zum beispiel ermoeglicht, Christen zu verlaeumden.

Zitat


Wenn du mir eine plausible Erklärung für diese in meinen Augen recht bemerkenswerte Korrelation lieferst ziehe ich meine Bahauptung zurück das die Aufklärung die westliche Kultur stärker geprägt hat als das Christentum.

Wirst du nicht tun. Passt dir nicht in deinen kram.
Fest steht das es Christen waren welche sich gegen autoritaere Koenige und den Kirchenapparat aufgelehnt haben. Viele dieser christen fanden den Tod dabei. Du tust was eigentlich alle atheisten tun. Du huepfst hin und her. Einmal wird die katholische Kirche als alleinige vertreterin aller Christen dargestellt um dann im handumdrehen zu sagen, das die Marsmenchen welche damals lebten eine Aufklaerung geschaffen haetten.

Zitat


Nur mal kurz zur Information, es gibt einen ganzen Unterzweig anarchistischer und marxistischer Philosophien die sich explizit als christlich verstehen.

Aber nur so lange bis die wahre natur dieser menschenfeindlichen systeme begriffen wird.

Zitat


MMn dauert die Aufklärung je nach Standort bis heute an, von "damals" kann also nicht die Rede sein.

Tatsaechlich? Nun was sind den die grossen Errungenschaften der heutigen Aufklaerung?

Zitat


In Deutschland jedenfalls ging sie mindestens bis zum Ende der Frauenrechtsbewegung der 60er Jahre.

Aehm – das war die Folge einer Aufklaerung und nicht neu. Ausserdem hat man dann die zu recht geforderte Gleichberechtigung der Frauen heute pervertiert.

Zitat


The feminist Agenda encourages women to leave their Husbands, kill their children, practice witchcraft, destroy capitalism and become lesbians.
(Die Ziele des feminismuss ermuntert Frauen sich scheiden zu lassen, ihre Kinder umzubringen, sich exotischen lebensformen anzupassen und zu praktizieren, den kapitalismuss zu zerstoeren und lespisch warden)

Und wo hat d=er da unrecht? Wieviele ehen gehen denn nun genau alljaehrlich zu bruch anstatt sich zusammenzuraufen. Guibt es nicht schon die Modelle der Zeitlichen Ehegemeinschaften? Wieviele Kinder werden denn da so pro jahr abgetrieben. Meiner information nach ueber 5 Milionen alleine in Deutschland und jahr. Tischeruecken, orakel und was weis ich noch alles bis hin zu satanischen kulten ist doch nichts neues mehr. Na den kapitalismuss zerstoert ihr doch. Ihr propagiert doch das man ohne leistung auch leben kann, vergesst aber zu sagen wenn keiner mehr etwas leistet ovon man dann leben will, ja und lespische Frauen – ich bitte dich.

Zitat


Ähm, wo hab ich denn der Katholischen Kirche zugesprochen die einzige christliche Gruppe zu sein?
Den Anspruch erhebt sie nur selbst.

Hmmmm. Du sprichst doch von der Aufklaerung gegen die Christen und fuehrst dabei die katholische Kirche an.
Ob sie diesen Anspruch erhebt, nun soll sie. Ich kann auch den Anspruch erheben unfehlbar zu sein, kommt natuerlich darauf an ob ich nachfolger finde. Nur selbst dann bleibt es beim Anspruch. Die meisten christen sind im uebrigen nicht katholisch. Desswegen sagte ich ja schonmal. Es gibt viele, viele christen in der katholischen Kirche aber eben nicht nur.

Zitat


Sie ist nur die einzige christliche Gruppe die einen eigenen Staat hat, noch dazu einen der von lauter Demokratien umgeben ist.

Ist doch in Deutschland auch so. Deutschland behauptet doch auch „Der“ beste Staat zu sein und ist von lauter echten demokratien umgeben.

Discordier

unregistriert

17

Dienstag, 27. Juli 2010, 17:26

Wenn ich mich richtig erinner war es so das z.B. hebräische Sklaven nach einer gewissen Zeit freigelassen werden mussten, es nicht erlaubt war Zinsen von anderen Hebräern zu verlangen etc.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

18

Dienstag, 27. Juli 2010, 18:04

Na und?

Discordier

unregistriert

19

Dienstag, 27. Juli 2010, 18:16

diese Vorschriften galten mW nur für Hebräer, nicht für Angehörige anderer Völker.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

20

Dienstag, 27. Juli 2010, 18:30

Der Schutz z.B. vor Mord galt für alle Völker.

Ähnliche Themen