Dienstag, 21. November 2017, 23:48 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

1

Donnerstag, 29. Juli 2010, 13:36

Pannen - überall in der Welt...

Fand ich grad auf yahoo - wo die wohl hingebetet haben?

Dschidda (dpa) - In Saudi-Arabien haben die Mitglieder einer islamischen Gemeinde festgestellt, dass sie zehn Jahre lang in die falsche Richtung gebetet haben. «Zehn Jahre lang haben wir mit Blick auf die Gebetsnische der Moschee gebetet, die nach Nordosten zeigt, obwohl sie eigentlich nach Südosten zeigen sollte», sagte ein Mitglied der Gemeinde im nördlichen Teil der Ortschaft Hadda der Zeitung «Saudi
Gazette» (Donnerstagsausgabe).
Wer für den Fehler beim Bau der Hinterhof-Moschee, die von einem Privatmann gestiftet wurde, verantwortlich ist, ließ sich nicht ermitteln. Die korrekte Richtung festzustellen, hätte für den Bauherren eigentlich nicht allzu schwierig sein müssen. Denn Hadda liegt nur 20 Kilometer von Mekka entfernt.
Muslime in aller Welt beugen ihr Haupt beim Gebet in Richtung der Kaaba. Die Kaaba ist das zentrale Heiligtum des Islam in Mekka. In den Moscheen
zeigt eine auf die Kaaba ausgerichtete Gebetsnische («Mihrab») an, wie sich die Gläubigen zum Gebet aufstellen müssen. Die Besucher der kleinen Moschee lösten ihr Problem erst einmal pragmatisch: Sie richten ihre Gebetsteppiche jetzt in Richtung Südosten aus.

(die Kaaba ist übrigens ein "Heiligtum" der Heiden aus vorislamischer Zeit die von den Moslems einfach übernommen wurde)

2

Donnerstag, 29. Juli 2010, 16:46

Welche Heiden meinst du? Zur damaligen waurde der begriff als Beleidigung für Bauern verwendet, also wurde damit keine Religion beschrieben.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

3

Donnerstag, 29. Juli 2010, 19:58

Du weißt schon wie ichs meine. Wir sprechen ja beide Deutsch als Muttersprache.

4

Freitag, 30. Juli 2010, 13:31

Ich weiß wie du es meinst, aber ich empfinde den Begriff "Heide" als beleidigung.
Genausowenig ist jeder Deutsche mit etwas dunklerer Hautfarbe ein Türke oder Ausländer.

Was das übernehmen von heidnischen Bäruchen angeht, sollten Christen da doch etwas vorsichtiger sein, wenn sie mit dem Finger auf andere zeigen. Ihre Kirchen haben sie auf den Kultstätten anderer Religionen erbaut (Heiden ;) ), haben zum Bau Bäume verwendet, welche für viele NichtChristen heilig waren und legten ihre Feiertage auf die Feiertage von den Menschen, die sie zum Christentum zwingen wollten.
Was dann noch den Inhalt des Christentums angeht...
Wasser in Wein verwandeln, nach drei Tagen von den Toten wieder auferstehen, usw.... gab es alles schon in anderen, älteren Religionen.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

5

Freitag, 30. Juli 2010, 13:40

Unsere Baptistengemeinde steht weder auf einer bekannten Kultstätte noch ist Holz das primär genutzte Baumaterial. Wir beten bei uns auch keine Steine oder Reliquien an - insofern prallt der Vorwurf an mir ab.
Was Du meinst ist eine Entwicklung die erst im vierten und fünften Jahrhundert ihren Durchbruch feierte. Besonders das Konzil von Ephesos (431) hat in Sachen Marienverehrung und -bilder einen "Durchbruch" gebracht. Deshalb ist es wohl auch kein Zufall das Marienstatuen den älteren Dianastatuen (die in Ephesos gewerbsmäßig produziert wurden) zum verwechseln ähnlich sehen...
Aus meiner Sicht eine klare Fehlentwicklung.

Jesus vorzuwerfen er habe sich seine Wundertaten abgeschaut ist ein lustiger Gedanke. Ich stelle mir gerade vor wie er auf der Suche nach Ideen für Wunder alte heidnische Schriften durchforstet...

liam

unregistriert

6

Freitag, 30. Juli 2010, 13:58

@Regen, es ist beliebter Brauch, sich an Äußerlichkeiten des Christentums mit all seinen Auswüchsen zu klammern, und diese mikroskopisch zu bekritteln, um sich nicht um die wirklichen Inhalte kümmern zu müssen. Das ist aber hier - in diesem Forum - nicht zielführend. Das ist der Grund, aus dem ich derartigen Disputen meistens entweder aus dem Weg gehe oder ihnen durchaus auch mal mit Spott begegne.

Du wirst noch nicht einmal begreifen können, was solche Auswüchse verursacht hat, so lange Du kein "Insider" geworden bist. Und wenn bzw. solange Du kein "Insider" werden willst, sind Diskussionen dieser Art von vornherein Zeitverschwendung. Sollte ich für meinen Teil feststellen, dass Fragen gestellt werden, um sich dem Kern unseres Glaubens zu nähern, werde ich vermutlich antworten.

Weder die Existenz Gottes ist "beweisbar" wie seine Nichtexistenz. Aus solchen Disputen bleibt nur leeres Geschwätz.

Als Du Physik oder Biologie gelernt hast, musstest Du erst einmal dem Lehrer GLAUBEN, was er sagte. Du konntest es nicht wissen. Noch heute GLAUBST Du, dass 1 + 1 = 2 macht, weil es sich so schön logisch macht und weil Du Dein ganzes mathematisches Denken und Handeln auf diesen Glauben aufbaust. Der bei Dir (so vermute ich) inzwischen aus dem unbewussten Glauben den Weg ins Wissen gefunden hat.

Das aber sind alles Dinge, die Dein Verstand mit mehr oder weniger Anstrengung erlernen, nachvollziehen und erweitern kann. Es gibt nun aber auch Dinge, die unser Verstand einfach nicht mehr erfassen kann. Und da kommt der Augenblick, an dem Menschen ganz allgemein erst einmal streiken. Da funktioniert die simple Verstandeslogik nun einmal nicht mehr. Und viele Menschen, die das feststellen, reagieren dann entweder mit Spott und Hohn, manche auch mit Verachtung, weil sie die "nachprüfbaren Fakten" vermissen, manche mit Frust oder gar mit Feindschaft.

Mach' was draus.

7

Montag, 2. August 2010, 11:22

Zitat

Jesus vorzuwerfen er habe sich seine Wundertaten abgeschaut ist ein lustiger Gedanke.
Dem historischen Jesus werfe ich das nicht vor, schließlich hat er nichts aufgeschrieben, sondern diverse andere Autoren.
Es ist trotzdem nicht zu verleugnen, dass die Wunder die Jesus angeblich vollbracht wurden, bereits von anderen, älteren Göttern vollbracht wurden. Dionisos machte Wasser zu Wein und wurde von einer Jungrfau geboren.
Horus wurde auch von einer Jungfrau gebiren und wurde sogar getötet, weshalb er drei TAge später wieder zum Leben erwachte und zum Himmel fuhr.

Zitat

sich an Äußerlichkeiten des Christentums mit all seinen Auswüchsen zu klammern, und diese mikroskopisch zu bekritteln,
mikroskopisch wäre, wenn ich mich an einem einzelnen Wort aufhängen würde, es geht aber um den Kernpunkt des Textes, nähmlich um Jesus. Es gibt einen historisch belegten Jesus Christus der auf politischer Ebene eine Menge Angst verbreitet hat und es gibt einen biblischen Jesus Christus der ne Menge Zauber gewirkt hat. Der erstere ist auch ohne Bibel belegbar und ein original.
Der zweite ist nur in der Bibel vetreten und glänzt durch viele Sachen die es schon mehrmals woanders gab.

Zitat

um sich nicht um die wirklichen Inhalte kümmern zu müssen.
Die guten Sachen kann man auch ohne Bibel machen. es sind die schlechten sachen die mich an der Textsammlung stören.
Wenn ich jemandem ein Feedback bezüglich eines Textes gebe, lobe ich nicht die vorzüglichkeiten, sondern weise auf einige Fehler hin oder Dinge welche Probleme verursachen.

Zitat

dem Kern unseres Glaubens
Wie sieht der Kern deines Glaubens genau aus?

Zitat

Weder die Existenz Gottes ist "beweisbar" wie seine Nichtexistenz.
Wenn die Existenz nicht beweisbar ist, ist es eine Nichexistenz.
Diese kriterien kann man auf unmengen an fiktiven Figuren übertragen.

Zitat

Noch heute GLAUBST Du, dass 1 + 1 = 2 macht, weil es sich so schön
logisch macht und weil Du Dein ganzes mathematisches Denken und Handeln
auf diesen Glauben aufbaust.
Nimm einen Gegenstand. Lege einen zweiten Gegenstand daneben. Nun zähle beide gegenstände.
Wenn das nicht funktionieren würde, würde nicht nur unsere Gesellschaft zusammenbrechen, sondern ALLES! Du redest von Mathematik.
In der Biologie ist es genauso. Durch Mikroskope kann man die Funktion von Zellen beobachten und diese Protokollieren. Ebenso bei der Physik. Du kannst zum Beispiel durch ein Prisma ein weißes Licht in verschieden farbiges Licht aufteilen, du kannst die auswirkungen von unsichtbarem Licht wie zum Beispiel Ultraviolettem Licht oder infrarotem Licht sehen und auch Hier wieder Protokollieren.

Zitat

Es gibt nun aber auch Dinge, die unser Verstand einfach nicht mehr erfassen kann.
Aber du kannst versuchen zu lernen diese Dinge zu erfassen.
ICh habe während meiner Ausbildung nicht verstanden warum zwei verschiedene Elemente miteinander reagieren, doch nachdem mir ein besseres Atommodell als das Bor'sche zur verfügung gestellt wurde, habe ich es verstanden. Es konnte sogar durch experimente veranschaulicht werden. Es konnte mehr erklährt werden als mit den älteren Modellen und es wird solange bestand haben, bis ein besseres Modell gefunden wird, was noch mehr erklähren kann.

Zitat

Und da kommt der Augenblick, an dem Menschen ganz allgemein erst einmal streiken.
Nur wenn man keine Lust hat Antworten zu finden^^

Zitat

Da funktioniert die simple Verstandeslogik nun einmal nicht mehr.
Man kann eine Logik nicht auf eine andere übertragen. Siehe Quantenphysik und normale Physik. Das eine Funktioniert im großen, das andere im kleinen. Es gelten andere Gesetze, weil die Größe eine wichtige Rolle dabei spielt.

Zitat

Und viele Menschen, die das feststellen, reagieren dann entweder mit
Spott und Hohn, manche auch mit Verachtung, weil sie die "nachprüfbaren
Fakten" vermissen, manche mit Frust oder gar mit Feindschaft.
Jupp. Siehe hier:

Zitat

Jesus vorzuwerfen er habe sich seine Wundertaten abgeschaut ist ein
lustiger Gedanke. Ich stelle mir gerade vor wie er auf der Suche nach
Ideen für Wunder alte heidnische Schriften durchforstet...

Zitat


Mach' was draus.
Das tue ich. Aber bitte tue du das auch

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

8

Montag, 2. August 2010, 11:28

Dann denkst Du Jesus hat mit den Evangelisten vorher ausgehandelt welche Wunder er tun sollte.
Auch ein interessanter Gedankengang.
Ich glaube nicht das Dionysos oder Horus irgendeinen Einfluss auf Jesus Christus und seine Taten hatten.

liam

unregistriert

9

Montag, 2. August 2010, 12:44

Zitat von »"Regen"«

Wie sieht der Kern deines Glaubens genau aus?
Das geht Dich - mit Verlaub - ganz und gar nichts an. Wie gesagt - solltest Du einmal ernsthaft fragend sein, kannst Du von mir Antworten erwarten. Nicht vorher. Deine Widerlegnungsversuche und Antworten haben nur ein Ziel: Zu entkräften oder gar lächerlich zu machen. Spiel Deine Spielchen alleine.

liam

unregistriert

10

Montag, 2. August 2010, 14:18

Zitat von »Regen«

Nimm einen Gegenstand. Lege einen zweiten Gegenstand daneben. Nun zähle beide gegenstände.
Wenn das nicht funktionieren würde, würde nicht nur unsere Gesellschaft zusammenbrechen, sondern ALLES! Du redest von Mathematik.
Vovon ich rede, weiß ich wohl. Aber Du hast nicht verstanden, wovon ich rede. Es ist eine Festlegung, welche sich aus Beobachtungen ergeben hat, wie gerechnet wird. Es ist eine Verständigung, die einmal stattfand, dass 1 + 1 = 2 ist.

Zitat

Wenn die Existenz nicht beweisbar ist, ist es eine Nichexistenz.
Also: Was Du nicht verstehst oder begreifst ist eine Nichtexistenz. Welch einer einfache Weltordnung Du Dich unterordnest - das ist bestürzend.

11

Montag, 2. August 2010, 16:23

18 Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. 19 Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. 20 Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben. 21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. 22 Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden 23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.

24 Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, 25 sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen.

26 Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; 27 desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.

28 Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, 29 voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, 30 Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, 31 unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. 32 Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.









Daran wird auch ein Regen einst gemessen werden.

12

Donnerstag, 5. August 2010, 15:17

Zitat

Noch heute GLAUBST Du, dass 1 + 1 = 2 macht, weil es sich so schön

logisch macht und weil Du Dein ganzes mathematisches Denken und Handeln

auf diesen Glauben aufbaust.

Zitat

Vovon ich rede, weiß ich wohl. Aber Du hast nicht verstanden, wovon ich
rede. Es ist eine Festlegung, welche sich aus Beobachtungen ergeben hat,
wie gerechnet wird. Es ist eine Verständigung, die einmal stattfand,
dass 1 + 1 = 2 ist.
Erst redest du von einem mathematischem Glauben und dann von Beobachtungen. Bist du dir wirklich sicher, dass du weißt wovon du redest?

Zitat

Also: Was Du nicht verstehst oder begreifst ist eine Nichtexistenz.
Welch einer einfache Weltordnung Du Dich unterordnest - das ist
bestürzend.
Falsch mein liebenswerter Liam. Was nicht bewiesen werden kann ist Nichtexistent. So wie Zeus, sowie Dionisos, wie Horus, wie EN.KI, wie Allah, wie Alf, Sauron, Darth Vader und das fliegende Spaghetti Monster.

Zitat

18 Denn Gottes Zorn
wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle
Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit
niederhalten.
Wow, das ist echt ein Gott der Liebe :cursing:

Zitat

21 Denn obwohl sie
von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm
gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr
unverständiges Herz ist verfinstert.
Übrigens ein weiteres Beispiel, wie NichtChristen auf eine geringere Stufe als Christen gestellt werden. Kein Wunder, dass sich Adolf Hitler in seinem Buch auf die Bibel berufen hat. Da gibts genug Stoff für rechtsextreme Schriften.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

13

Donnerstag, 5. August 2010, 19:30

Hitler hat sich NIE auf die Bibel berufen.
Und jetzt reicht es. Ich sperre Dich erstmal für eine Woche - das gibt Dir Zeit Dich etwas weiterzubilden.

liam

unregistriert

14

Donnerstag, 5. August 2010, 20:46

Zitat von »ralf-fennig«

Ich sperre Dich erstmal für eine Woche - das gibt Dir Zeit Dich etwas weiterzubilden.
In einer Woche????? :binschonstill:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

15

Donnerstag, 5. August 2010, 20:50

Langsam anfangen.
"Auch eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt"
(chinesisches Sprichwort)

16

Freitag, 13. August 2010, 17:29

Hitler hat sich NIE auf die Bibel berufen.
Und jetzt reicht es. Ich sperre Dich erstmal für eine Woche - das gibt Dir Zeit Dich etwas weiterzubilden.
Weitergebildet habe ich mich.

Zitat aus A.Hitlers Mein Kampf:

Zitat

Dafür wurde dann Christus freilich an das Kreuz geschlagen, während unser heutiges Parteichristentum sich herabwürdigt, bei den Wahlen um jüdische Stimmen zu betteln und später mit atheistischen Judenparteien politische Schiebungen zu vereinbaren sucht, und zwar gegen das eigene Volkstum

Zitat

Die beste Kennzeichnung jedoch gibt das Produkt dieser religiösen Erziehung, der Jude selber. Sein Leben ist nur von diese Welt, und sein GEist ist dem wahren Christentum innerlich so fremd, wie sein Wesen es zweitausend Jahre vorher dem großen Gründer der neuen Lehre selber war.
Er beruft sich dabei eindeutig auf die Bibel und das Christentum.
Es mag dich vielleicht schockieren, Ralf, aber es stimmt. Hitler war römisch Katholischer Christ. Und das war er bis zu seinem Selbstmord.
Was glaubst du, woher die Kirchensteuer kommt? Das ist ein überbleibsel des dritten Reichs. Eine Atheiste Regierung hätte so etwas nicht gemacht.

Ich will damit jetzt nicht provozieren, mich nervt es nur, wenn solch ein Detail vernachlässigt wird und behauptet wird, das dritte Reich wäre eine Atheistische Regierung/Reich gewesen. Du hast das nicht behautptet, aber bestimmt gedacht, oder?

Ich hoffe, durch diesen Post werde ich nicht gleich wieder gesperrt.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

17

Freitag, 13. August 2010, 17:49

Regen, Deine Halbbildung nervt immer noch.
a) keines Deiner Zitate bezieht sich auf die Bibel.
b) Hitler hat insbesondere die kath. Kirche aktiv bekämpft. Katholische Priester gehörten zu den großen Gruppen der KZ-Häftlinge. Katholische Regionen waren i.d.R. sehr resistent gegen die Nazi-Ideologie und die NSDAP. (Beleg dazu ist z.B. meine Heimat - das "Oldenburger Münsterland").
c) Hat die Kirchensteuer ihre historischen Wurzeln im Reichsdeputationshauptausschuss von 1803 - damals waren noch nicht mal Hitlers Eltern auf der Welt und was die "NSDAP" mal wird wußte auch noch niemand.
d) Die Rechtsgrundlage für die heutige Kirchensteuer liegt im Artikel 137 der Weimarer Verfassung von 1919 - einer der Artikel die laut Artikel 140 GG Bestandteil unserer derzeitigen Verfassung sind.

Bei dem hanebüchnen Unsinn den Du tippst hätte ich große Lust Dich endgültig zu sperren. Durchaus.

18

Freitag, 13. August 2010, 18:55

Ups, sorry. Ich guck bezüglich der Kirchenstuer nochmal nach.

Zitat


Bei dem hanebüchnen Unsinn den Du tippst hätte ich große Lust Dich endgültig zu sperren. Durchaus.
Dann bleib ich bei Zitaten...

Zitat

So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln:
Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.

Zitat

Ich tue nur, was die Kirche seit fünfzehnhunder Jahren tut, allerdings gründlicher.

Zitat

Luther war ein großer Mann, ein Riese. Mit einem Ruck durchbrach er die Dämmerung, sah den Juden, wie wir ihn erst heute zu sehen beginnen.
^Damit bezieht er sich auf Martin Luthers Buch "Die Juden und ihre Lügen"

Zitat

Der Nationalsozialismus ist weder antikirchlich noch antireligiös, sondern im Gegenteil, er steht auf dem Boden eines wirklichen Christentums.

Zitat

Ich bewundere das Christentum und werde es fördern.
...sagte Adolf Hitler zu Bischof Berning

übrigens:

Zitat

Hitler hat insbesondere die kath. Kirche aktiv bekämpft. Katholische Priester gehörten zu den großen Gruppen der KZ-Häftlinge.
^Ebenso Atheisten. Alle Atheistischen vereinigungen wurden vom dritten Reich verboten.
und dazu noch etwas:

Zitat

Ich werde dem Führer des deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, treu und gehorsam sein, die Gesetze beachten und meine Amtspflichten gewissenhaft erfüllen, so wahr mir Gott helfe!
^(Schwur protestantischer Pfarrer und Kirchenbeamter)

Zitat

Schuldige Dankespflicht gegen Gott und Adolf Hitler treibt uns, uns feierlich und einmütig hinter den Mann zu stellen, der unserem Volk und der Welt gesandt ist, die Macht der Finsternis zu überwinden. Wir rufen darum unsere Gemeinden auf, gleichen Sinnes mit uns sich als Volk von Brüdern hinter den Führer zu stellen.
^Reichard, Landesbischof von Thüringen, 1933

Zitat

Die Weigerung, Hitler den Treueeid zu schwören, ist ein Verstoß gegen die allgemeine Christenpflicht.
Mit dieser Begründung verweigerte ein Gefängnisgeistlicher dem Pallottinerpater Franz Reinisch nach seiner Verhaftung die Kommunion

Hier noch was von Hitler zum Thema Schulbildung:

Zitat

Ich werde niemals ein völlig säkularisiertes Schulsystem dulden. CHarakter kann nur auf religiöser Basis aufgebaut werden.
...und zum Thema Religion:

Zitat

Ohne Gottesglauben können die Menschen nicht sein. Der Soldat, der drei und vier Tage im Trommelfeuer liegt, braucht einen religiösen HAlt.
NUn mache ich aber mal schluss für heute, hab noch ne Verabredung...

Nur noch etwas zum Oldenburger Münsterland:
Hab mir fix mal was darüber zusammen gesucht und ich muss schon sagen: Nicht schlecht :smile:

Hier aber noch ein kleines schlusswort von mir:
Hitler war Christlich und er hat unterstützung durch die Kirche erfahren. Dennoch gab es auch Wiederstand auf seiten der Christen.
Die Unterstüzung durch die Kirche lasse ich hier erstmal so stehen. Material darüber Poste ich noch. Ich möchte das nicht einfach als Behauptung hier stehen lassen.

Schöne Grüße
Regen




ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

19

Freitag, 13. August 2010, 19:22

Nein. Er hat keine "Unterstützung erfahren von Seiten der Kirche" - etwa ein Drittel der Protestanten gehörten den sogenannten "Deutschen Christen" an die ihre Theologie "zeitgemäß" machen wollten und sich bei den Nazis anbiederten. Aber selbst das stieß auf wenig Gegenliebe.

P.S: Hitler war ja auch Pazifist - kann ich Dir aus seinen Reden beweisen.

Biblebelt

unregistriert

20

Freitag, 13. August 2010, 21:15

Na ja Ralf man kann das so pauschal nicht sagen. Haben nun die Kirchen den NS Wahn unterstuetzt?
Nun kommt warscheinlich darauf an in welche Kirche du gegangen bist.
Nun ich habe das Tagebuch meiner Tante vorliegen. Sie lebte in einem Nest in der naehe von Augsburg. Nun sie schrieb ganze Sonntagspredigten dort hionein und was ich da so manchmal lese, da stellen sich mir die Haare zu Berge. Ob das aber in der Nachbargemeinede auch so war?

Ist es heute anderst? Nun auch heute gibt es Priester der verschiedensten Kirchen welche die Sonntagskollekte zum bau von Moscheen spenden und andere welche dagegen sind und gar Demos veranstalten. Damals wie heute.

Der Atheismuss war damals gross. Wissenschaft und ihre Erfindungen waren wichtig. Vor allem die jungen waren ganz besoffen von Wissenschaft und man schien selbst das allerletzte Raetzel wissenschaftlich geloesst zu haben oder man stand nahe davor.

Hitler war natuerlich katholisch. Keine Frage. Hitler war natuerlich evangelisch keine Frage. Er war aber genauso, krieger, pazifist, Moslem, Hindu, Atheist, Buidist und was weis der Kuckuck noch alles wenn es ihm gerade genuetzt hat.
Hitler war am Morgen grosser verfechter der Gewerkschaften um sich dann am Nachmittag vor dem Arbeitgeberverband als Gewerkschaftshasser und Kapitalist zu outen. Desshalb fuehlte sich ja damals jeder verstanden.
Man hat auch heute viel von Hitler gelernt. Sind unsere Politiker nicht alle Schwuhl, wenn es was nuetzt? Sind sie nicht alle am morgen Anti Semitisch wenn sie bei den JUSOS sprechen und am Nachmittag beschweren sie sich dann bei den Israelis ueber den steigenden Antisemitismuss? Sie sind allesammt feministen, foerdern Mosleme, katholitken, Atheisten, Gewerkschaftsfreunde, sozialisten, komunisten, demokraten, kapitalisten und was weis ich noch so es ihnen nuetzt?

Glaubt auch heute die jugend nicht wieder an Wissenschaft und das man heute entlich die beste Wissenschaft hat die es je gab, alle wichtigen Fragen entraetzelt hat und die welche noch ausstehen doch auf der Spur sei? Was ist denn da neues daran?

Fuer mich ist gesellschaftlich heute Deutschland, Geschichte neu erleben zu duerfen.

Also die Frage ob Hitler Christ war oder nicht, ob die Kirchen diesen unterstuetzten oder nicht kann nicht schlussentlich geklaert werden.

Fuer mich war diese Bande erst mal Okkultisten. Die SS war ja eine religioese Einrichtung. Das waren ja Ritter der schwarzen Sonne, eine pristerschaft eben (zumindest bei der Gruendung). Das was sie damals glaubten ist so abstruss, das sind mir auf jeden Fall alle Atheisten der Welt sympatischer.
Fest steht, das man genuegend Beweise fuer und genuegend Beweise gegen eine Unterstuetzung Hitlers durch die Kirchen finden wird.
Es ist heute wie damals, mit allen Minderheiten zusammen kann man eine Demokratie stuerzen und wenn die Kirchen sich beteidigen auch das Christentum und seine Lehren fuer viele die mitlaufen und Sonntagschristen sind, auf den Kopf stellen.

Ähnliche Themen