Sonntag, 19. November 2017, 17:17 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Samstag, 11. Dezember 2010, 10:03

Danke lieber Timmy für Deinen Eintrag! :smile:

42

Samstag, 11. Dezember 2010, 19:10

Und ob Robins unter Evolutionstheorie nur die Abiogenese versteht oder ob er die chemische Evolutuionstheorie als Teil der Evolutionstheorie sieht ... ich kann ehrlich gesagt nicht erkennen wo und wie du das herauslesen kannst.
Durch die Umgangssprache und seine fehlende erklährung. Er hätte zum Beispiel schreiben können, dass er die chemische Evolution meint, während ich auf eine andere eingegangen bin. Ich bin es gewohnt, bei dem alleinstehenden Begriff Evolution immer die Biologische vor Augen zu haben.
Davon abgesehen: Halli-Hallo
:smile:


Danke lieber Timmy für Deinen Eintrag! :smile:
Von mir auch einDankeschön. Dein Beitrag wird mir in zukünftigen Diskussionen evtl weiterhelfen mißverständnisse zu verhindern :)

43

Donnerstag, 23. Dezember 2010, 08:22

Nichts hat die Gottlosen so gefreut wie die Evolutionstheorie!
Endlich kein Gewissen mehr nötig.
Endlich kann man machen was man will.
Keine Schuld mehr, keine Vergebung nötig .

Warum eigentlich gibt man noch Milliarden Euro/Dollar aus, um diese Theorie zu beweisen?

:regensmiley:

44

Donnerstag, 23. Dezember 2010, 17:59

Zitat

Nichts hat die Gottlosen so gefreut wie die Evolutionstheorie!

Endlich kein Gewissen mehr nötig.

Endlich kann man machen was man will.

Keine Schuld mehr, keine Vergebung nötig .
Glaubst du im Ernst, dass jeder, der die Meinung vertritt, dass die Evolution stattfindet, ein Mörder/Vergewaltiger/Dieb/usw.... ist?
Wenn du die erkenntnis haben würdest, dass es keinen Gott gibt, würdest du solche Dinge tun?
Wenn du mit "Ja" antwortest, dann tust du mir leid. Nicht so sehr wie die Menschen in deiner Umgebung, aber du tust mir leid. Und das ist jetzt keine Beleidigung, das ist nur meine Meinung. Wenn einzig und allein der Gedanke an einen strafenden Gott dich davon abhält Amok zu laufen, dann kannst du kein guter Mensch sein. Ich hoffe, dass es nicht so ist.

Schöne Grüße
Regen

45

Donnerstag, 23. Dezember 2010, 18:31

Bestimmte Leute tun das!
Abtreibung z.B., oder denke an den Holocaust.
Denke an die vielen Verbrechen im Lande, ich will garnicht alles aufzählen.
Noch hält viele eine mögliche Strafe ab,aber viele Verbrecherbanden pfeifen drauf und machen was sie wollen.
Ich könnte km lange Berichte über Verbrechen einstellen, ich denke Du weißt was ich meine.

46

Donnerstag, 23. Dezember 2010, 18:32

"dann kannst du kein guter Mensch sein."

Bin ich auch nicht.
Es gibt keine guten Menschen! :sad:

47

Freitag, 24. Dezember 2010, 14:21

Abtreibung z.B., oder denke an den Holocaust.
Hitler stand zu seinem Glauben an einen Gott. Er wurde nie Exkommuniziert. Atheistische Verbände waren im dritten reich verboten.
Die meisten Abtreibungen kommen durch Menschen die zu blöd sind zu verhüten. bei theisten gibt es zum Glück kein Verhütungsverbot...
Noch hält viele eine mögliche Strafe ab
Woher möchtest du das wissen?
Strafen halten dich von schlechten taten ab? Oder verstehe ich das falsch. Es stört dich also nicht jemandes Eigentum zu stehlen oder einen Menschen zu töten, wenn du keine Strafen erwarten würdest?
Ich könnte km lange Berichte über Verbrechen einstellen, ich denke Du weißt was ich meine.
Ich kann dir längere berichte über religiös motivierte straftaten vorlegen plus die 0815 verbrechen von religiösen menschen. Ein Bericht des... (warsjetz cia oder fbi?) von 2002 über amerikanische gefängnisse zeigte auf, das es mehr chrsiten als Atheisten in den Gefängnissen gibt/gab.
Bin ich auch nicht.
Es gibt keine guten Menschen!
kommt drauf an wie du einen guten menschen definierst. Wenn sich jemand bemüht, dass es den menschen in seiner umgebung besser geht, der die gesetze aus eigenem willen befolgt(und nicht aus angst vor strafe), dann kenne ich größtenteils nur gute menschen. wie siehts bei dir aus?

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

48

Freitag, 24. Dezember 2010, 23:22

Nu hör doch mal mit Deinem Hitler auf - das Thema hatten wir doch wirklich schon oft genug.
Davon das Du den Blödsinn dauernd wiederholst wird es auch nicht wahrer.

49

Samstag, 25. Dezember 2010, 15:07

Nu hör doch mal mit Deinem Hitler auf - das Thema hatten wir doch wirklich schon oft genug.
Davon das Du den Blödsinn dauernd wiederholst wird es auch nicht wahrer.
Ich habs zwar schon im anderen Thread gepostet, aber falls du es übersehen hast:
http://www.youtube.com/watch?v=JWKG2BgJ9x8

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

50

Samstag, 25. Dezember 2010, 20:54

Da darfst Du (auch das schrieb ich schon an anderer Stelle) Dein Geschichtsbild noch etwas erweitern bevor Du der Wahrheit nahe kommst.
Hitler war einer der großen "Christenverfolger" der Geschichte. Wenn überhaupt "Gottglaube" dann hatte er mehr Sympatien für den Islam. Er selbst hing einer ziemlich schrägen Germanen-Ideologie an, geprägt von Gruppen wie der "Thule Gesellschaft" oder dem "Neutempler-Orden" die Beide das blonde, blauäugige Germanentum vor den Untermenschen retten wollten.
Leute wie Himmler oder Hess trieben ihre esoterischen Wahnideen noch um einiges weiter.

51

Montag, 27. Dezember 2010, 10:44

Zitat

Hitler war einer der großen "Christenverfolger" der Geschichte.
Er sperrte nur Christen ein, welche sich gegen die NSDAP stellten.
Seine Christliche Meinung, oder sein Glaube weichen vielleicht von deinem ab, dennoch war er Christ und sah sich auch als Christ. Er akzeptierte Jesus Christus als seinen Erlöser und wollte das Werk der Kirche (die ausrottung der Juden) weiterführen.

Zitat

Adolf Hitler: »Ich tue nur, was die Kirche seit fünfzehnhundert Jahren tut, allerdings gründlicher.« (Aus "Mein Kampf" )
Suche dir eine gut ausgestattete Bibliothek in deiner Näher undfrg mal nach "Mein Kampf".

52

Montag, 27. Dezember 2010, 21:21

Zitat: Ein Bericht des... (warsjetz cia oder fbi?) von 2002 über amerikanische
gefängnisse zeigte auf, das es mehr chrsiten als Atheisten in den
Gefängnissen gibt/gab.Zitat Ende

Gibt es in den USA schon Christenverfolgung? :weinen:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

53

Dienstag, 28. Dezember 2010, 01:57

Zitat

Hitler war einer der großen "Christenverfolger" der Geschichte.
Er sperrte nur Christen ein, welche sich gegen die NSDAP stellten.
Seine Christliche Meinung, oder sein Glaube weichen vielleicht von deinem ab, dennoch war er Christ und sah sich auch als Christ. Er akzeptierte Jesus Christus als seinen Erlöser und wollte das Werk der Kirche (die ausrottung der Juden) weiterführen.

Zitat

Adolf Hitler: »Ich tue nur, was die Kirche seit fünfzehnhundert Jahren tut, allerdings gründlicher.« (Aus "Mein Kampf" )
Suche dir eine gut ausgestattete Bibliothek in deiner Näher undfrg mal nach "Mein Kampf".


Mein Kampf? Habe ich gelesen. Von Jesus Christus als Erlöser steht da nichts.
Dagegen das er sich der Juden erwehrt allerdings schon.
Habe ich schon woanders verlinkt - aber höre Dir ruhig mal an was der Chefideologe der NSDAP über Christen sagt:
http://www.youtube.com/watch?v=Qbr_g2vR2Ds

54

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 20:33

Der Jüngling Regen hat KEINE Ahnung über Hitler und seine Naziregime.
Hitler und seine Mitverbrecher waren dem Hinduismus verschrieben, daher die Hindu - Hakenkreuzfahne!(findet man in fast jedem Hindutempel!)

Regen, Du hast vom Christentum keine Ahnung, sonst würdest Du sowas nicht schreiben!

:regensmiley:

Discordier

unregistriert

55

Montag, 3. Januar 2011, 01:10

Zitat

Hitler und seine Mitverbrecher waren dem Hinduismus verschrieben, daher die Hindu - Hakenkreuzfahne!(findet man in fast jedem Hindutempel!)
Unwahrscheinlich.
Die Swastika als Symbol findet sich von Japan bis ins antike Griechenland .
(griechische Vase, 780 v.Chr.)
Die ältesten bekannten Swastiken datieren ca auf das Jahr 5000 v. Chr. und stammen aus der Südosteuropäischen Vinča-Kultur.
Ausserdem wurde das Hakenkreuz auch von Germanen und Kelten verwendet.

In der Ideologie Hitlers finden sich auch keine Bestandteile hinduistischer Lehren, weder Wiedergeburt oder Karma noch die Hindu-typischen Kreisläufe von Werden und Vergehen, stattdessen eher eine zielgerichtete Entwicklung, bei der der Zweck jedes Mittel huldigt.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

56

Montag, 3. Januar 2011, 10:41

Es ist schwer "eine" Ideologie der NS-Bewegung auszumachen.
Die "Thule-Gesellschaft" hat viele führende Köpfe dort geprägt. Die sogenannte "Ariosophie" liest sich wie das geistliche Programm der Nazis.
Himmler war zeitweise besessen von der Idee im Himalaya würden "Arier" einen Urkult leben und er könne dort vergessenen Riten auf die Spur kommen - es gab deshalb sogar zwei wissenschaftliche Expeditionen der SS dorthin auf der fleißig Menschen vermessen und befragt wurden. Auch in Deutschland suchte er nach dem "Urgermanischen". Hexenforschung war z.B. eines seiner Gebiete (er war fest davon überzeugt das die "Hexen" systematisch von den Kirchen ausgerottet wurden um die "arische Rasse" zu schwächen - er glaubte sogar Nachfahr einer Hexendynastie zu sein, ebenso wie er glaubte er wäre der reinkarnierte Heinrich I. (das ist übrigens nicht ganz unhinduistisch)).
Rudolf Hess war fasziniert von Themen wie Telepathie.

"Überzeugte Christen" oder auch nur "treue Katholiken" gab es in der Führungsriege nicht.
Auch wenn einige vielleicht noch "Kirchenmitglieder" waren. Aber das hieß auch damals nicht viel. Vielleicht noch weniger als heute.

Discordier

unregistriert

57

Montag, 3. Januar 2011, 13:28

Die SS sah sich auch als Nachfolgeorganisation der Templer.
Da kam ne ganze Ladung unterschiedlicher Einflüsse zusammen.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

58

Montag, 3. Januar 2011, 15:56

Die SS sah sich auch als Nachfolgeorganisation der Templer.
Da kam ne ganze Ladung unterschiedlicher Einflüsse zusammen.


Allerdings nicht der historischen Templer - es ging um die Theorien des "Ariosophen" Jörg Lanz "von" Liebenfels.
Seine persönliche "Templer"-Philosophie meint in den Templern die geheimen Hüter der arischen Rasse zu entdecken.

Discordier

unregistriert

59

Mittwoch, 5. Januar 2011, 14:53

Denkst du Himmlers Bild vom Hinduismus hatte mehr mit der Realität gemein als sein Bild von den Templern?

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

60

Mittwoch, 5. Januar 2011, 15:03

Alle Esoteriker selektieren was sie übernehmen und was nicht.
Ich kenne keinen "West-Hindu" der tatsächlich die ganze Ideologie importiert.

Ähnliche Themen