Samstag, 18. November 2017, 11:12 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

1

Sonntag, 4. Oktober 2009, 07:35

Ein guter Ruf ist ein lauter Ruf - Impuls 04.10.2009

Die Königin von Scheba hörte den Ruf Salomos.
2. Chronik 9,1


Neulich hörte ich von einer Gemeinde, die sich sehr für andere Menschen einsetzt. Sie hat überall in der Nachbarschaft und noch weit darüber hinaus einen »guten Ruf«. Da gibt es eine Suppenküche, in der jeder Bedürftige eine warme Mahlzeit bekommt. Da werden die Straßenkinder eingesammelt, mit denen dann gespielt wird, oder man hilft ihnen bei den Hausaufgaben. Man sammelt tragbare Altkleidung, die dann an Bedürftige verteilt wird. Doch das wichtigste ist diesen Leuten, dass die Menschen erfahren, warum man das alles tut. So weist man sie bei allen Bemühungen sozialer Art auf den Herrn Jesus Christus hin. Weil Christus so viel für uns getan hat, möchte man aus Dankbarkeit auch etwas für ihn tun.
Natürlich ist das weithin bekannt geworden, und so kommen von überall her Leute zu den Gottesdiensten und lassen sich von dem lebendigen Glauben dort anstecken. Es ist, als ob der »gute Ruf« zu einem lauten Ruf geworden wäre: Da braucht die Werbetrommel gar nicht gerührt werden, da sind keine Websites nötig, weil der gute Ruf von Mund zu Mund ausgebreitet wird und weithin zu hören ist.
Wäre es nicht schön, wenn auch uns - ganz privat - der gute Ruf vorausginge, dass wir ein netter Kerl, ein freundliches Mädchen oder auch ein fröhlicher Opa und eine liebevolle Oma sind? Das könnte dann auch in unserem Bekanntenkreis zu einem lauten Ruf werden, das bisherige Leben zu überdenken und sich dem Glauben zuzuwenden. Wenn wir einen schlechten Ruf haben, müssen wir uns über die Erfolglosigkeit unserer Bemühungen nicht wundern. Heute wäre ein guter Tag, Gott zu bitten, einen guten Ruf zu bekommen.hg
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8