Dienstag, 21. November 2017, 00:11 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Discordier

unregistriert

101

Donnerstag, 24. Februar 2011, 22:20

Kennst du den Spruch "Aussergewöhnliche Behauptungen benötigen aussergewöhnliche Evidenzien"?
Von den Ereignissen die du hier aufzählst ist kein einziges sonderlich aussergewöhnlich, nur die historische Bestätigung einiger Personen und Königreiche.
Wenn Cäsar in De Bello Gallico geschrieben hätte das Vercingetorix Armee durch Blitze des Jupiters niedergestreckt worden wäre würde das trotz aller erwiesenen historischen Rahmendaten kein Mensch ernstnehmen.

102

Freitag, 25. Februar 2011, 10:06

Adnan Oktar?
Ist das dein Ernst?
An dem Tag an dem der etwas ernsthaft wissenschaftlich Wertvolles herausbringt bekommt Milošević den Friedensnobelpreis für den Schutz der Zivilbevölkerung von Sarajevo.
Der hat eine medizinisch bestätigte paranoide Schizophrenie, ist wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung verurteilt und sammelt Anzeigen wie andere Leute Briefmarken...
Der Verbrecher und Dieb Arafat ( hat etwa 1 Milliarde Euro verschoben, die heute noch gesucht werden), der viele Menschen ermordet hat , ein Terrorist höchster Potenz hat auch den Friedensnobelpreis erhalten.So weit weg wäre der Preis für Milosevic auch nicht! :D

103

Freitag, 25. Februar 2011, 10:10

Ist es nicht großartig zu wissen, daß sich einmal ALLE KNIE vor JESUS CHRISTUS beugen werden?

Daß ALLE erkennen werden wer GOTT/JHWH ist?

Egal wann JESUS wiederkommt, in 70 Jahren lebt von uns wohl niemand mehr, dann wissen wir es ALLE! :smile:

104

Freitag, 25. Februar 2011, 12:47

Zitat

Zitat



Kann ich mir die auch irgendwo durchlesen ohne das Buch kaufen zu müssen? Bzw könntest du die hier posten?
www.clv.de
So entstand die Welt - 6,50€
Die Logik der Schöpfung - 7,50€
Fossilien stumme Zeugen - vergriffen
Nope. Kann ich nicht.

Zitat

Zitat

Beispiele?
stehen glaube ich in den 3 Büchern drin
Also wenn ich sie mir kaufen würde, würde ich eventuell noch nciht einmal Beispiele finden?
DU scheinst diese Bücher gelesen zu haben und dementsprechend auch zu besitzen. Ich mache mir hier die Mühe und schreibe mir die Finger Wund, lese den ganzen Kram nochmal durch und poste ihn hier. Bitte gib dir ein wenig Mühe und versuche das auch. Danke.

Zitat


Es gibt aber viele Argumente.
Macht nichts. Poste sie ruhig. Ich werde sie mir definitiv durchlesen!

Zitat

"Die ERV im menschlichen Genom gehen in die Hunderttausende. "



"Aber angesichts der 3 Milliarden Basenpaare sind zwei identische Einfügestellen höchst unwahrscheinlich"



"Eine wissenschaftliche Arbeit mit dem Ziel, die Abstammungstheorie zu
beweisen, würde unter den Fachleuten Kopfschütteln auslösen."



und wenn man hinzunimmt das man nochnicht so lange beobachtet wird noch
viel deutlicher wie unwahrscheinlich diese Theorie ist. Solange ich
nicht irgendetwas übersehen habe und man diese Viren seid mehreren
Jahrhunderten beobachtet. Das haben Hochrechnungen so an sich ...
Hunderttausende wird verwendet, weil die Menge von Wesen zu Wesen abweicht.

Zitat


"Aber angesichts der 3 Milliarden Basenpaare sind zwei identische Einfügestellen höchst unwahrscheinlich"
Die Wissenschaft legt sich nie fest, wenn es um Formulierungen geht. Alles ist veränderbar, sobald neue erkenntnisse kommen.

Zitat

und wenn man hinzunimmt das man nochnicht so lange beobachtet wird noch
viel deutlicher wie unwahrscheinlich diese Theorie ist.
Deinen Gedankengang musst du mir bitte noch ein wenig erläutern.

Zitat

Weißt du wie lange DNA haltbar ist und wie wahrscheinlich es

ist, dass man einen Knochen mit DNA von vor 1Mio. Jahre findet?

Wozu?
Ich erkläre es ein wenig anders. Dadurch, dass man lebende Tiere untersucht und die Virenmarkierungen herausfindet, kann man erkennen, wie weit zwei arten miteinander verwandt sind. daraus lässt sich ein evolutionärer Baum erstellen. der sieht dann so aus wie in der in diesem kurzen Filmchen:
http://www.youtube.com/watch?v=QjqG6ob40XM
Dort wird ein evolutionärer Baum dargestellt, der sich nur an bestimmten Eigenschaften von Tierarten orientiert, wie zum Beispiel Federn, legteier, schuppen, gibt milch, hat soundso viele Glieder, usw....
Diese beiden Darstellungen sind Deckungsgleich. Zwei Unterschiedliche Informationsquellen, um eine Abstammungstafel, bzw einen evolutionären Baum (ich liebe dieses Wort :P ) zu erstellen und Beide sind genau identisch.

Zitat


Aber nicht eine Aussage in der Bibel konnte tatsächlich wiederlegt
werden. Stattdessen haben sich immer mehr Aussagen bestätigt.
Stop!
Als Jesus gelebt hatte, gab es unmengen von irgendwelchen Predigern, die Wunder vollbracht haben. Über diese gibt es historische Aufzeichnungen, selbstgeschriebenen kram und leute, die über sie geschrieben haben.
Aber nichts von Jesus. Seine erste erwähnung fand 50 nach Christus statt, also bereits nach seinem tod. Der Schreiber hieß Tacitus und hat Jesus nie gesehen. Er schrieb nur über "menschen, die an einen erlöser namens Jesus glauben".
Was die Bestätigungen angeht: Es ist kein Wunder, dass Städte erwähnt werden, die existierten, als die bibel geschrieben wurde. Es gibt nicht nur zwei möglichkeiten, alles richtig oder alles falsch. Siehe Dan Brown! Fakten und Fiktion in einem Buch vermischt!

Zitat

Jeder der nur die Basis der Wahrscheinlichkeitsrechnung oder eine
vernünftige Intuition besitzt kann daraus erkennen, dass man jeder
Aussage der Bibel uneingeschränkt glauben kann, selbst dann wenn die
"Wissenschaft" diese an Hand von Indizien kritisiere.
Also anders gesagt: Wer nicht glaubt, dass die Bibel hundertprozentig Wahr ist, ist Dumm. Richtig?

Zitat

Wer dies bestreitet muss sich einfach nochmal mit den Grundlagen der
Stochastik beschäftigen oder er bestreitet eine Säule jeglicher modernen
Forschung, die Empirie.
Und wer der Bibel nicht glaubt ist auch noch unwissenschaftlich. richtig?

Okay. Also dann zeige mit bitte die bestätigungen für die Bibel. Wo hat sie denn überall recht?

Zitat


Die Sintflut wird in der Bibel beschrieben. Das ist das stärkste Argument dass es in der Wissenschaft gibt.
Und die beweise für die Sintflut sind...?

Zitat

Nebenbei: Wenn man die Zuverlässigkeit der Bibel in seinen Forschungen
ausklammer, dann klammert man die wichtigste Hälfte der Wissenschaft aus
und macht sich dadurch zu einem Halbwissenschaftler.
Bitte nenne mir doch mal einige Vollwissenschaftler.
Mir fallen da diverse Kreationisten ein... Aber nenn du mir doch bitte welche. Ich werde mich mit den Schriften dieser Leute gerne vertraut machen.

Zitat

Ist es nicht großartig zu wissen, daß sich einmal ALLE KNIE vor JESUS CHRISTUS beugen werden?



Daß ALLE erkennen werden wer GOTT/JHWH ist?



Egal wann JESUS wiederkommt, in 70 Jahren lebt von uns wohl niemand mehr, dann wissen wir es ALLE! :smile:
HALLELUJA!!!
PRAISE THE LORD!!!
Du freust dich, dass ich in der Hölle lande, richtig? Macht dich doch schon ganz wuschig. Regen in einem See aus Schwefel, für alle ewigkeit gefoltert. Uuuh... Das macht dich geil, oder?

Discordier

unregistriert

105

Freitag, 25. Februar 2011, 12:49

Zitat

Der Verbrecher und Dieb Arafat ( hat etwa 1 Milliarde Euro verschoben, die heute noch gesucht werden), der viele Menschen ermordet hat , ein Terrorist höchster Potenz hat auch den Friedensnobelpreis erhalten.
Stimmt, das Ding ist zugegebenermassen auch nicht mehr das was es nie war...
Kissinger lässt grüssen...

106

Freitag, 25. Februar 2011, 19:32


Kennst du den Spruch "Aussergewöhnliche Behauptungen benötigen aussergewöhnliche Evidenzien"?
Von den Ereignissen die du hier aufzählst ist kein einziges sonderlich aussergewöhnlich, nur die historische Bestätigung einiger Personen und Königreiche.
Wenn Cäsar in De Bello Gallico geschrieben hätte das Vercingetorix Armee durch Blitze des Jupiters niedergestreckt worden wäre würde das trotz aller erwiesenen historischen Rahmendaten kein Mensch ernstnehmen.


Die Vielzahl an Prophezeiungen der Bibel sind Wunder. Bei denen verhält es sich so wie bei dem Rest der Bibel. Keine konnte wiederlegt werden, sondern wenn, dann wurde sie bestätigt.

Also sind auch die in der Bibel beschriebenen Wunder wahr.


@Regen

Unter www.clv.de gibt es auch die zugehörigen PDFs zum download


Macht nichts. Poste sie ruhig. Ich werde sie mir definitiv durchlesen!



Die Fossilien die in mehreren Schichten sind sind ein klarer Beweis dafür dass diese Schichten in wenigen Tagen bis Wochen entstanden sind. Dementsprechend sind wohl die meisten Schichten durch Katastrophen entstanden. Eine Katastrophe die soviel Sedimente hin und herschiebt, dass dies ein Indiz für die Sintflut ist.

Vor einigen Jahren ist bei einer Flut ein 8m tiefer Canyon entstanden. Der Grand-Canyon ist daher aller wahrscheinlichkeit von einer etwas größeren Flut entstanden.

Fossilien an hohen Bergen bezeugen dass diese unter Wasser gestanden haben.

Die Sintflut ist in so gut wie in allen Kulturen bekannt gewesen.

Einige Berge aus Sandstein, bezeugen dass sie von gigantischen Wassermassen erzeugt wurden.

und viele, viele mehr.

Wie gesagt, viele Argumente stehen in den drei Büchern, und zu denen gibts PDFs



Zitat

Zitat

und wenn man hinzunimmt das man nochnicht so lange beobachtet wird noch
viel deutlicher wie unwahrscheinlich diese Theorie ist.
Deinen Gedankengang musst du mir bitte noch ein wenig erläutern.


Nun, würdest du Sarazin 3 Nobelpreise für seine stochastischen Leistungen in seinem Buch geben?

Er hat soweit ich das mitbekommen habe von ein paar Jahren auf einige Jahrzehnte hochgerechnet. In der von dir genannte Theorie rechnet man von ein paar Jahrzehnten auf mehr als nur ein paar Jahrtausende hoch.




Zitat




Zitat

Weißt du wie lange DNA haltbar ist und wie wahrscheinlich es

ist, dass man einen Knochen mit DNA von vor 1Mio. Jahre findet?

Wozu?




Kennst du den Vorteil von Empirie gegenüber Fantasie aus rein wissenschaftlicher Perspektive?
Nur nebenbei: Es gab so manche Ansicht bei denen man durch viele Indizien zu ein und demselben Ergebnis kam. Viele darunter waren trotzdem falsch.
Das was du da schreibst ist also etwas arg wenig.




Zitat


Stop!


Und welche Aussage hast du damit wiederlegt?

Zitat

JAlso anders gesagt: Wer nicht glaubt, dass die Bibel hundertprozentig Wahr ist, ist Dumm. Richtig?
Versuch es docheinmal dich mit der Aussage vernünftig auseinander zu setzen statt gleich eine Beleidigung drin zu sehen.

Zitat

Und wer der Bibel nicht glaubt ist auch noch unwissenschaftlich. richtig?
Ich hab geschrieben: Wer die Bibel ausklammert ist unwissenschaftlich. Da gibt es noch einen Unterschied.

Zitat


Okay. Also dann zeige mit bitte die bestätigungen für die Bibel. Wo hat sie denn überall recht?


Dafür würde ich viel zu lange brauchen, aber villeicht fangen ich demnächst mit dem Buch Daniel an.

Zitat

Bitte nenne mir doch mal einige Vollwissenschaftler.
Mir fallen da diverse Kreationisten ein... Aber nenn du mir doch bitte welche. Ich werde mich mit den Schriften dieser Leute gerne vertraut machen.


Da gibt es so manchen Mathematiker, einige Physiker und noch einige aus einigen anderen Richtungen ... die von mir genannten Kriterien kennst du doch jetzt?

Zitat


Du freust dich, dass ich in der Hölle lande, richtig?


Ich weiß dass du diese Aussage und die Aussagen drumherum an Robins gerichtet hast, aber ich denke wir reden hier erst weiter wenn der Umgangston sich etwas gebessert hat.


Gottes reichen Segen und seine Gnade wünschend,

Timmy

107

Samstag, 26. Februar 2011, 16:13

Zitat

Die Vielzahl an Prophezeiungen der Bibel sind Wunder. Bei denen verhält
es sich so wie bei dem Rest der Bibel. Keine konnte wiederlegt werden,
sondern wenn, dann wurde sie bestätigt.



Also sind auch die in der Bibel beschriebenen Wunder wahr.
Nicht wenn man bedenkt, dass die Standardbibel im römischen Reich umgeschrieben wurde. Dazu möchte ich abernochmal was raussuchen, ich hoffe ich finde es. Ich komme später evtl. darauf zurück.
Es ist übrigens sehr leicht eine bestätigung in alten Prophezeiungen zu finden. Bestes Beispiel dafür ist Nostradamus, der größtenteils irgendwelchen Wischwasch geschrieben hat, in dem später aller möglicher Mist reininterpretiert wurde. Oder der Mayakalender, welcher mißbraucht wird um Weltuntergangsfantasien anzuspornen. Er mag astronomisch gesehen unglaublich präzise sein, aber die Kantuune, also die Prophezeiungen sind wieder nur eine ungenaue Angabe, die man überall auf der Welt einsetzen kann. Dass die Prophezeiungen sich damals nur auf die Mayas selber bezogen ist da dabei scheinbar piepegal.

Könntest du einige Beispiele für Biblische Prophetien zeigen? Ich hab einige im Internet gefunden, leider nur wiederlegte... Ich such die beizeiten nchmal raus...

Zitat


Unter www.clv.de gibt es auch die zugehörigen PDFs zum download
Wo? Ich fand die bücher nur mit preisangabe.

Zitat

Die Fossilien die in mehreren Schichten sind sind ein klarer Beweis
dafür dass diese Schichten in wenigen Tagen bis Wochen entstanden sind.
Dementsprechend sind wohl die meisten Schichten durch Katastrophen
entstanden. Eine Katastrophe die soviel Sedimente hin und herschiebt,
dass dies ein Indiz für die Sintflut ist.

Dann würde es nur wenige Schichten geben mit allen möglichen Fossilien drin, aber die verschiedenen Fossilien sind durch die verschiedenen (und vielen) Schichten voneinander getrennt. 1994 wurde das Fossil "Tiktaalik" (mein Lieblingsfossil, wie manch einer schon bemerkt hat) durch eine simple berechnung gezielt gefunden. Dies war nötig, weil der Entdecker keinen Geldgeber hatte und so nur einen Versuch hatte(danach war er Pleite). Dies wäre nicht möglich gewesen, wenn eine Globale Flut alles durcheinander gewirbelt hätte.
Achja: Bei einer Globalen Flut würden ganz unten die Größeren Fossilien liegen, doch unten liegen die kleineren. Je tiefer man gräbt, desto kleiner werden die Fossilien. Es gab vor den Dinosauriern nämlich auch noch einige Tiere ;)

Zitat

Vor einigen Jahren ist bei einer Flut ein 8m tiefer Canyon entstanden.
Der Grand-Canyon ist daher aller wahrscheinlichkeit von einer etwas
größeren Flut entstanden.

Der Grand Canyon ist etwas tiefer als 8m und seine Wände sehen aus wie reingefräßt. Wenn eine Flutwelle durchgezischt wäre, wären die Gesteinsschichten, die man dort sehen kann, nicht sichtbar.
Hast du mal ein Bild von Oben gesehen, vom Grand Canyon? Der verläuft in einem Bogen, der schon fast einen Kreis bildet.
guck mal:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co…tellite_map.jpg
Eine globale flut hätte den sehr stark begradigt.

Zitat


Fossilien an hohen Bergen bezeugen dass diese unter Wasser gestanden haben.
Das liegt an den tektonischen Platten. Die formen Berge über einen langen zeitraum.

Zitat


Die Sintflut ist in so gut wie in allen Kulturen bekannt gewesen.
Aber zu verschiedenen Zeiträumen und in verschiedenen Längen. Überflutungen gibt es immer wieder, aber diese sind nicht global.

Zitat


Einige Berge aus Sandstein, bezeugen dass sie von gigantischen Wassermassen erzeugt wurden.
Inwiefern?

Zitat

Nun, würdest du Sarazin 3 Nobelpreise für seine stochastischen Leistungen in seinem Buch geben?



Er hat soweit ich das mitbekommen habe von ein paar Jahren auf einige
Jahrzehnte hochgerechnet. In der von dir genannte Theorie rechnet man
von ein paar Jahrzehnten auf mehr als nur ein paar Jahrtausende hoch.
Sarrazin ist auch etwas anderes. Guck dir mal seinen Lebenslauf an! Von dem was er schreibt hat er keine Ahnung.

Zitat


Und welche Aussage hast du damit wiederlegt?
Ich schreibe wie ich spreche, was in Geschichten gut rüber kommt, aber bei schriftlichen Diskussionen weniger. An dieser Stelle hätte ich laut stp gerufen, einfach nur für den Effekt und um dir mitzuteilen, dass ich dazu was sagen kann. Hinzu kommt, ich bin es gewohnt häufig unterbrochen zu werden (Meine Familie hat so viel zu sagen und will niemals zuhören -.-)

Zitat

Versuch es docheinmal dich mit der Aussage vernünftig auseinander zu setzen statt gleich eine Beleidigung drin zu sehen.
Ich werds mir merken, ok.

Zitat

Ich hab geschrieben: Wer die Bibel ausklammert ist unwissenschaftlich. Da gibt es noch einen Unterschied.
Dann muss man aber noch die tausend anderen heiligen Schriften mit einbeziehen.

Zitat


Dafür würde ich viel zu lange brauchen, aber villeicht fangen ich demnächst mit dem Buch Daniel an.
Ah, cool. In einem eigenen Thread? Schickst du mir dann eine Pm?

Zitat

Da gibt es so manchen Mathematiker, einige Physiker und noch einige aus
einigen anderen Richtungen ... die von mir genannten Kriterien kennst du
doch jetzt?
Weißt wer da fehlt? Evolutionsbiologen. Ein Physiker kann nur wenig über Biologische Vorgänge sagen.

Zitat

Ich weiß dass du diese Aussage und die Aussagen drumherum an Robins
gerichtet hast, aber ich denke wir reden hier erst weiter wenn der
Umgangston sich etwas gebessert hat.
Keine sorge, mit dir Rede ich anders als mit Robins. Er hat nichts produktives zum Thema beigetragen, ansonsten hätte ich ihm auch produktiv geantwortet.
Bei dir ist das was anderes. Du kannst dein gegenüber ernst nehmen, obwohl du eine andere Meinung vertrittst. Aber wenn es dich beruhigt:
Entschuldige Robins.

108

Samstag, 26. Februar 2011, 17:50

Zitat

Nicht wenn man bedenkt, dass die Standardbibel im römischen Reich umgeschrieben wurde. Dazu möchte ich abernochmal was raussuchen, ich hoffe ich finde es. Ich komme später evtl. darauf zurück.
Es ist übrigens sehr leicht eine bestätigung in alten Prophezeiungen zu finden. Bestes Beispiel dafür ist Nostradamus, der größtenteils irgendwelchen Wischwasch geschrieben hat, in dem später aller möglicher Mist reininterpretiert wurde. Oder der Mayakalender, welcher mißbraucht wird um Weltuntergangsfantasien anzuspornen. Er mag astronomisch gesehen unglaublich präzise sein, aber die Kantuune, also die Prophezeiungen sind wieder nur eine ungenaue Angabe, die man überall auf der Welt einsetzen kann. Dass die Prophezeiungen sich damals nur auf die Mayas selber bezogen ist da dabei scheinbar piepegal.


1. Was du unter "Standartbibel" verstehst solltest du erstmal erklären. Mach dich einfach mal mit dem Begriff Mehrheitstext vertraut. Für diesen gibt es auch Bezeugungen von der Zeit vor der RKK.

2. Les einfach mal die Prophezeiungen der Bibel. Der Vergleich mit Nostradamus zeigt dass du dich nicht wircklich darmit auseinandergesetzt hast. Das ist als würdest du das Zählen mit einer Herz-Op vergleichen.

3. Und nein, in die Prophezeiungen kann man nicht alles hineinlesen, höchstens in wischiwaschi-Prophezeiungen. Aber die gibt es in der Bibel nicht so oft und die werden auch noch weniger wenn man anfängt zu verstehen wie Begriffe innerhalb der Bibel verwendet werden.



Zitat

Könntest du einige Beispiele für Biblische Prophetien zeigen? Ich hab einige im Internet gefunden, leider nur wiederlegte... Ich such die beizeiten nchmal raus...
Das komplette Buch Daniel, von Babylon bis zur Endzeit die noch kommen wird.



Zitat

Wo? Ich fand die bücher nur mit preisangabe.


http://www.clv.de/index.php?sid=e6a87ce7…listtype=search

unter dem Bild des Buches steht: PDF-Download



Zitat

Dann würde es nur wenige Schichten geben mit allen möglichen Fossilien drin, aber die verschiedenen Fossilien sind durch die verschiedenen (und vielen) Schichten voneinander getrennt. 1994 wurde das Fossil "Tiktaalik" (mein Lieblingsfossil, wie manch einer schon bemerkt hat) durch eine simple berechnung gezielt gefunden. Dies war nötig, weil der Entdecker keinen Geldgeber hatte und so nur einen Versuch hatte(danach war er Pleite). Dies wäre nicht möglich gewesen, wenn eine Globale Flut alles durcheinander gewirbelt hätte.
Achja: Bei einer Globalen Flut würden ganz unten die Größeren Fossilien liegen, doch unten liegen die kleineren. Je tiefer man gräbt, desto kleiner werden die Fossilien. Es gab vor den Dinosauriern nämlich auch noch einige Tiere ;)

Nochmal: Die Fossilien die in mehreren Schichten sind sind ein klarer Beweis
dafür dass diese Schichten in wenigen Tagen bis Wochen entstanden sind.

Desweiteren solltest du die Sintflut nicht mit einer 2-Wochen-Flut verwechseln.

Was den Tiklak angeht: Auch durch falsche Annahmen kann man auf richtige Ergebnisse kommen. Im Volksmund sagt man dazu: "auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn".

Und außerdem sind die Fossilien durcheinander. Das wird in der Evolutionstheorie nur "weg-ignoriert".




Zitat

Eine globale flut hätte den sehr stark begradigt.
Wie kommst du zu solchen Annahmen?

Zitat

Zitat


Fossilien an hohen Bergen bezeugen dass diese unter Wasser gestanden haben.
Das liegt an den tektonischen Platten. Die formen Berge über einen langen zeitraum.
Ein Wort: Erosion. Die gibt es auch auf hohen Bergen. Und die bestätigt das Katastrophenmodell und wiederspricht dem Uniformistischen Modell.

Zitat

Zitat


Die Sintflut ist in so gut wie in allen Kulturen bekannt gewesen.
Aber zu verschiedenen Zeiträumen und in verschiedenen Längen. Überflutungen gibt es immer wieder, aber diese sind nicht global.


Viele Berichte klingen aber stark nach einer globalen Flut.




Zitat




Zitat


Einige Berge aus Sandstein, bezeugen dass sie von gigantischen Wassermassen erzeugt wurden.
Inwiefern?


Die Formen sprechen für eine Entstehung unter Wasser, aber der Schliff der Sandkörner sprechen für eine vergleichsweise kurze Dauer unter Wasser. Die Größe sprechen für viel Wasser.



Zitat

Sarrazin ist auch etwas anderes. Guck dir mal seinen Lebenslauf an! Von dem was er schreibt hat er keine Ahnung.
Ändert an den stochastischen Prinzipien der Hochrechnungen nichts. Selbst ein Nobelpreisträger kann eine Hochrechnung nicht zu einer logischen Schlussfolgerung umwandeln. Unwahrscheinlich bleibt Unwahrscheinlich.

Zitat

Dann muss man aber noch die tausend anderen heiligen Schriften mit einbeziehen.


Die Prophezeiungen aus der Bibel und die Zuverlässigkeit sind etwas einmaliges. Eine Gleichsetzung ist daher weder Religiös noch Wissenschaftlich tragbar.





Und umnochmal auf die DNA von Dinosaurier zurückzukommen hier ein kleiner Auszug.

Zitat

• Rote Blutkörperchen und Hämoglobin wurden in nicht fossilisierten Dinosaurierknochen gefunden. Doch konnten sich diese nicht mehr als einige tausend Jahre ohne zu verrotten halten - und ganz gewiss nicht 65 Ma, also die Zeit, vor der laut gängiger Evolutionslehre die letzten Dinosaurier lebten.

25 Wieland, C., 1997. Sensational Dinosaur Blood Report! Creation 19(4):42-43, basierend auf Schweitzer, M., und Staedter, T., 1997. The Real Jurassic Park. Earth, Juni, S. 55-57.


http://www.clv-server.de/pdf/255279.pdf



Auf Seite 87 sind die über das wissenschaftliche Maß genutzte C14-Methode.

109

Samstag, 26. Februar 2011, 20:54

@Regen:

http://www.clv.de/index.php?sid=5fb6a360…listtype=search

ein Buch das du villeicht lesen solltest.



Segen und Grüße

Timmy

110

Samstag, 5. März 2011, 18:28

Zitat

1. Was du unter "Standartbibel" verstehst solltest du erstmal erklären.
Von den evangelien gab es mehrere verschiedene Versionen, hinzu kommen die Apokryphen. Aus diesen Ansammlungen wurde die heutige Bibel, welche immer wieder kleinerer Änderungen ausgesetzt wurde. Allein durch alternative Übersetzungen.

Zitat

Les einfach mal die Prophezeiungen der Bibel.
Nö. Hast du dir meine EINZIGE Buchempfehlung schon durchgelesen? Wenn nicht, dann tu das oder schreib hier einfach rein was du meinst.

Zitat

Der Vergleich mit Nostradamus zeigt dass du dich nicht wircklich darmit
auseinandergesetzt hast. Das ist als würdest du das Zählen mit einer
Herz-Op vergleichen.
Liegt im Auge des Betrachters.

Zitat

Und nein, in die Prophezeiungen kann man nicht alles hineinlesen,
höchstens in wischiwaschi-Prophezeiungen. Aber die gibt es in der Bibel
nicht so oft
Nicht so oft?

Zitat

Das komplette Buch Daniel, von Babylon bis zur Endzeit die noch kommen wird.
Ein wenig genauer? Details? Vergleiche von der Bibel mit der Wirklichkeit?
Wäre nett. Ich kann nicht die ganze Arbeit in diesem Gespräch übernehmen. Meine Quellen durchlesen und auch noch deine durchackern wäre ein wenig einseitig.

Zitat


unter dem Bild des Buches steht: PDF-Download
Ah, danke. Ich dachte das wär nen kostenpflichtiger Download >.<

Zitat

Nochmal: Die Fossilien die in mehreren Schichten sind sind ein klarer Beweis

dafür dass diese Schichten in wenigen Tagen bis Wochen entstanden sind.
Wenn du die Schichten der Erde mit Schichten vergleichst, die sich in schlammigen Wasser bilden, dann merkst du drastische Unterschiede
http://www.youtube.com/watch?v=_sD_7rxYoZY
http://www.youtube.com/watch?v=FfSvktyxVYA
http://www.youtube.com/watch?v=6Wa_ey3jGPs

Zitat


Desweiteren solltest du die Sintflut nicht mit einer 2-Wochen-Flut verwechseln.
40 Tage Regen, schon klar. Wie lange soll die Erde denn von wasser bedeckt gewesen sein?

Zitat

Was den Tiklak angeht: Auch durch falsche Annahmen kann man auf richtige Ergebnisse kommen.
Bevor du etwas als falsch darstellst, präsentiere doch erst einmal deine Meinung dazu, bzw. die Gründe, warum du es als falsche Annahme ansiehst.
Von Tiktaalik (so schreibt man das) existieren mehrere Skelette und nicht nur eines das zusammen gebastelt wurde. Man fand mehrere, die alle gleich aussahen!

Zitat


Und außerdem sind die Fossilien durcheinander. Das wird in der Evolutionstheorie nur "weg-ignoriert".
Wann und wo sollen Fossilien bitteschön durcheinander sein???
Ich schrieb bereits, dass Tiktaalik nur deshalb gefunden wurde, weil dem ganzen eine Ordnung zugrunde liegt, welche man berechnen kann. liest du dir meine Texte durch oder "weg-ignorierst" du sie einfach? Wenn du mit etwas nciht übereinstimmt, dann schreibe dazu bitte auch etwas und beweise, dass es nicht so ist. So wie ich es tue. Ein wenig Mühe solltest du dir in einer Diskussion schon geben.

Zitat

Zitat



Eine globale flut hätte den sehr stark begradigt.
Wie kommst du zu solchen Annahmen?
der Umstand, dass Wassermassen sehr viel wegreißen können, wenn sie in eine bestimmte richtung rauschen. sie dir den Verlauf von Wasser bei einer Überflutung an und dann bitte den Verlauf eines Flusses. Der Verlauf des Grandcanyon hat mehr ähnlichkeit mit einem Fluss als mit einer Überflutung, bzw deren Reste.

Zitat

Ein Wort: Erosion. Die gibt es auch auf hohen Bergen. Und die bestätigt
das Katastrophenmodell und wiederspricht dem Uniformistischen Modell.
Ich kann dir da nicht folgen, könntest du das ein wenig erklären?

Zitat


Viele Berichte klingen aber stark nach einer globalen Flut.
welche? Wenn alle zur gleichen Zeit da gewesen wären, würde die möglichkeit bestehen. Also bitte: Welche Berichte? Sind sie aus derselben Zeit und von überall auf der ganzen Welt(und nicht nur aus der selben Gegend)?
Wenn die Bibel Recht haben würde, würde es diese Berichte nicht geben. Dann wäre niemand dagewesen, welche die Berichte hätte anfertigen können.
Wie hätte das gehen sollen? Hast du dazu eine Theorie?

Zitat

Die Formen sprechen für eine Entstehung unter Wasser, aber der Schliff
der Sandkörner sprechen für eine vergleichsweise kurze Dauer unter
Wasser. Die Größe sprechen für viel Wasser.
Dazu bitte deine Quelle, wo das ganze erklärt wird und wie man das erkennen kann, dass etwas unter wasser entstanden ist, aber nur kurz da war. Und warum die Größe für viel Wasser spricht.
"Glaubst" du nicht an die Tektonischen Platten der Erde?

Zitat

Ändert an den stochastischen Prinzipien der Hochrechnungen nichts.
Selbst ein Nobelpreisträger kann eine Hochrechnung nicht zu einer
logischen Schlussfolgerung umwandeln. Unwahrscheinlich bleibt
Unwahrscheinlich.
Vergiss die Quellen nicht. Die sind ein wenig wichtiger. Wenn du von Winter bis Frühling die Temperatur misst, kommst du zu dem schluss, dass es immer heißer wird, ohne ende. Aber ein wechsel tritt dennoch ein.
Übrigens ist es keine Hochrechnung, wenn man nur in der gegenwart arbeitet und Proben von lebenden Tieren entnimmt. Wie würdest du denn das aufkommen der Retroviren-reste erklären? Es ist unmöglich, dass Viren an EXAKT denselben Stellen ihre Spuren in der DNA hinterlassen bei verschiedenen Lebewesen, die nicht einmal denselben Kontinent oder das selbe Element (Wasser, Boden, Luft) bewohnen.

Zitat

Rote
Blutkörperchen und Hämoglobin wurden in nicht fossilisierten
Dinosaurierknochen gefunden. Doch konnten sich diese nicht mehr als
einige tausend Jahre ohne zu verrotten halten - und ganz gewiss nicht 65
Ma, also die Zeit, vor der laut gängiger Evolutionslehre die letzten
Dinosaurier lebten.
Und das sagt uns was?

Zitat


Auf Seite 87 sind die über das wissenschaftliche Maß genutzte C14-Methode.
Gucke ich gleich mal rein


Schöne Grüße
Regen

111

Samstag, 5. März 2011, 20:42

Zitat

Zitat

Nochmal: Die Fossilien die in mehreren Schichten sind sind ein klarer Beweis

dafür dass diese Schichten in wenigen Tagen bis Wochen entstanden sind.
Wenn du die Schichten der Erde mit Schichten vergleichst, die sich in schlammigen Wasser bilden, dann merkst du drastische Unterschiede
http://www.youtube.com/watch?v=_sD_7rxYoZY
http://www.youtube.com/watch?v=FfSvktyxVYA
http://www.youtube.com/watch?v=6Wa_ey3jGPs

Warum lenkst du vom Thema ab? Bist du nicht in der Lage dich Sinnvoll mit diesem Argument auseinanderzusetzen?

Wenn du die Entstehung der Schichten durch die Sintflut kjritisieren möchstest, dann tue das. Aber die Tatsache dass ,Aufgrund der Notwendigen Geschwindigkeit der Überlagerung zur Fossilierung, die Schichten in wenigen Tagen bis Wochen enstanden sein müssen kannst du nicht sinnvoll "weg-ignoriern" indem du vom Thema ablenkst.



Zitat

40 Tage Regen, schon klar. Wie lange soll die Erde denn von wasser bedeckt gewesen sein?


Um 1 Jahr rum.



Zitat




Zitat

Was den Tiklak angeht: Auch durch falsche Annahmen kann man auf richtige Ergebnisse kommen.
Bevor du etwas als falsch darstellst, präsentiere doch erst einmal deine Meinung dazu, bzw. die Gründe, warum du es als falsche Annahme ansiehst.

Tue ich doch, wenn du also lesen kannst, dann tue es auch und lese meine Gründe dich ich hier schreibe.



Zitat

Von Tiktaalik (so schreibt man das) existieren mehrere Skelette und nicht nur eines das zusammen gebastelt wurde. Man fand mehrere, die alle gleich aussahen!
Ich habe nie bestritten dass es einen Tiktaalik gab/gibt/wie auch immer. Hast du meinen Beitrag gelesen oder bist du einfach nur gegen alles was ich schreibe in einem derart absurden Maß dass du schon Argumente gegen eine nichtexistente Behauptung aufführst?



Zitat




Zitat

Und außerdem sind die Fossilien durcheinander. Das wird in der Evolutionstheorie nur "weg-ignoriert".


Wann und wo sollen Fossilien bitteschön durcheinander sein???
Ich schrieb bereits, dass Tiktaalik nur deshalb gefunden wurde, weil dem ganzen eine Ordnung zugrunde liegt, welche man berechnen kann. liest du dir meine Texte durch oder "weg-ignorierst" du sie einfach? Wenn du mit etwas nciht übereinstimmt, dann schreibe dazu bitte auch etwas und beweise, dass es nicht so ist. So wie ich es tue. Ein wenig Mühe solltest du dir in einer Diskussion schon geben.



Beispiele sind der Calaveras-Schädel, der castenedolo-schädel, der olmoschädel, der foxhallkiefer, das galley hill-skelett, das clinchyskelett u.n.v.m. .. ein 1912 in oklahoma in Steinkohle gefundener eisentopf us.w.
Steht u.a. auch in "So enstand die Welt".


Zitat




Zitat

Zitat



Eine globale flut hätte den sehr stark begradigt.
Wie kommst du zu solchen Annahmen?
der Umstand, dass Wassermassen sehr viel wegreißen können, wenn sie in eine bestimmte richtung rauschen. sie dir den Verlauf von Wasser bei einer Überflutung an und dann bitte den Verlauf eines Flusses. Der Verlauf des Grandcanyon hat mehr ähnlichkeit mit einem Fluss als mit einer Überflutung, bzw deren Reste.


Wie gesagt, verwechsle die sintflut nicht mit einer 2-wochen flut. Es war keine 36000000km hohe riesen-welle die mal kurz über die erde gerauscht und dann verpufft ist, verstehst du das nicht?


Zitat

Wenn die Bibel Recht haben würde, würde es diese Berichte nicht geben. Dann wäre niemand dagewesen, welche die Berichte hätte anfertigen können.
Wie hätte das gehen sollen? Hast du dazu eine Theorie?
Noah und seine drei Söhne samt Frauen haben überlebt. Die verschiedenen Kulturen haben dann in diese Geschichte die sie gehört haben entsprechend angepasst bzw. gibt es Zeugnisse von Fluten die erkannt werden können. Schau dir einfach mal eine Stadt nach einer großen Flut an, da sieht man dass da viel Wasser am Werke war.

Zitat

Zitat

Die Formen sprechen für eine Entstehung unter Wasser, aber der Schliff
der Sandkörner sprechen für eine vergleichsweise kurze Dauer unter
Wasser. Die Größe sprechen für viel Wasser.
Dazu bitte deine Quelle, wo das ganze erklärt wird und wie man das erkennen kann, dass etwas unter wasser entstanden ist, aber nur kurz da war. Und warum die Größe für viel Wasser spricht.
"Glaubst" du nicht an die Tektonischen Platten der Erde?
Die Sandsteine sind Scharfkantig und doch, ich glaub an die tektonischen Platten. Auf die Quelle wirst du wohl warten müssen, hab sie gerade nicht gefunden.

Zitat

Zitat

Ändert an den stochastischen Prinzipien der Hochrechnungen nichts.
Selbst ein Nobelpreisträger kann eine Hochrechnung nicht zu einer
logischen Schlussfolgerung umwandeln. Unwahrscheinlich bleibt
Unwahrscheinlich.
Vergiss die Quellen nicht. Die sind ein wenig wichtiger. Wenn du von Winter bis Frühling die Temperatur misst, kommst du zu dem schluss, dass es immer heißer wird, ohne ende. Aber ein wechsel tritt dennoch ein.
Übrigens ist es keine Hochrechnung, wenn man nur in der gegenwart arbeitet und Proben von lebenden Tieren entnimmt. Wie würdest du denn das aufkommen der Retroviren-reste erklären? Es ist unmöglich, dass Viren an EXAKT denselben Stellen ihre Spuren in der DNA hinterlassen bei verschiedenen Lebewesen, die nicht einmal denselben Kontinent oder das selbe Element (Wasser, Boden, Luft) bewohnen.

Wie kommst du zu dieser Unmöglichkeit? Und was die Quelle anbelangt ... nimm z.B. die Standart-Stochastik-Bücher. Da werden Hochrechnungen erklärt.

Desweiteren ist das Arbeiten in der Gegenwart zwar keine Hochrechnung aber der Rückschluss auf die Jahrmillionnen ist eine Hochrechnung.

Desweiteren könntest du mal erklären wie du darauf kommst dass es diese Retroviren seid Milliarden von Jahren gibt, so dass man durch diese auf Verwandschaften schließen kann?

Und was den Herbst angeht: Genau, versteh es und wende es auf deine Behauptungen an.



Zitat




Zitat

Rote
Blutkörperchen und Hämoglobin wurden in nicht fossilisierten
Dinosaurierknochen gefunden. Doch konnten sich diese nicht mehr als
einige tausend Jahre ohne zu verrotten halten - und ganz gewiss nicht 65
Ma, also die Zeit, vor der laut gängiger Evolutionslehre die letzten
Dinosaurier lebten.
Und das sagt uns was?


Etwas dass nicht so lange hält ist zumeist nicht so alt! Also sagt uns das: Es gibt einen Beweis dafür dass die ausgestorbenen Dinosaurier nicht vor so langer Zeit ausgestroben sind wie es das Evolutionsmodell behauptet.

112

Samstag, 5. März 2011, 20:59

Aus dem Buch "Fragen an den Anfang"

Zitat

Sogar präkambrisches Graphit („älter als 545 Ma“), welches nicht organischen Ursprungs ist, enthält 14C über die natürliche Strahlung hinaus.22
Die Radiokarbondatierung ergibt nur Sinn bei Kohlenstoffverbindungen, welche organischen Ursprungs sind und an Land leben. Würde der Autor das Wissen, würde er das Graphit nicht als etwas besonderes darstellen, er würde auf das Wörtchen "Sogar" verzichten.

Zitat Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Radiokohlen…nstoffkreislauf

Zitat

Der in der Atmosphäre erzeugte Radiokohlenstoff verbindet sich mit dem Luftsauerstoff zu Kohlenstoffdioxid. Durch die Photosynthese der Pflanzen gelangt 14C so anschließend in die Biosphäre. Da Lebewesen bei ihrem Stoffwechsel ständig Kohlenstoff mit der Atmosphäre austauschen, stellt sich in lebenden Organismen dasselbe Verteilungsverhältnis der drei Kohlenstoff-Isotope ein, wie es in der Atmosphäre vorliegt.

Wird dieser Austausch unterbrochen, dann ändert sich das Verhältnis zwischen 14C und 12C, weil die zerfallenden 14C-Kerne nicht mehr durch neue ersetzt werden


Auszug aus "Fragen an den Anfang":

Zitat

Fossilien, die älter als 100 000 Jahre sind, sollten eigentlich so wenig 14C enthalten, dass es nicht mehr gemessen werden kann, aber Datierungslaboratorien finden ständig 14C - und zwar weit über die natürliche terrestrische Strahlung hinaus - in Fossilien, die angeblich viele Millionen Jahre alt sind.21,22
Die Grenze liegt bei ca. 57.300 Jahren. Fossilien enthalten keinen Kohlenstoff. Das macht sie zu Fossilien. Es sind Steine. Kohlenstoff wurde durch Mineralien ersetzt.
Und nun kommt die Stelle zum Lachen:
Der Autor beruft sich in einer Fußnote auf den Aufsatz:
CARBON-14 CONTENT OF FOSSIL CARBON
von

Paul Giem, M.A., M.D.
in diesem steht:

Zitat

A method called isotope enrichment might be able to find carbon-14 in fossil material even given the above difficulties. This method involved concentrating the carbon-13 and carbon-14 in a specimen by fractional distillation of carbon monoxide. The fraction of carbon-14 in a specimen is
increased, making it measurable using standard decay-counting techniques.
Es wurde also nicht überdurchschnittlich viel gefunden, es wurde nur aufkonzentriert.
Hinzu kommt, dass dieser Typ zwar das nötige KnowHow hat um viele lustige Sachen zu machen, allerdings ist es nicht sein Gebiet. Er hat zwar einen Doktor in Medizin und einen Master of Arts, aber das bringt ihm garnichts, wenn er nicht ein wenig über Physik weiß. Das merkt man, wenn der Doktor der Medizin in dem Aufsatz fragt, woher denn das ganze C14 kommt. Er gibt einige Vorschläge, die er alle ablehnt. Unter anderem auch Radioaktivität und das ist unsinnig. Um uns herum herrscht Radioaktivität. Kauft euch nen Geigerzähler, macht das Ding an und wenn ihr dann KEINE klackgeräusche hört, ist das Ding kaputt. Auf der Erde herrscht immer eine geringe Strahlung und diese ist auch dafür verantwortlich, dass sich C14 nicht nur in der oberen Schicht der Erdatmosphäre, sondern auch in kleinsten Mengen bei uns auf dem Erdboden.
Außerdem entsteht zwischen c14, c13und c12(c12 und c13 sin stabil) nach und nach ein gleichgewicht. es ist also immer ein rest c14 vorhanden. Der Doktor der Medizinhätte das gewußt, wenn er ein wenig mehr Ahnung als der Durchschnitt über Atome und deren Ladungen hätte.

Der Autor beruft sich nicht nur auf einen Aufsatz, sondern auf zwei und der Zweite hat mich grad zum LAchen gebracht. Ich rechnete schon damit, dass ich wieder ne Stunde suchen und fachenglisch durchstöbern darf, aber NEIN!!!
Der Zweite Aufsatz:

Zitat

Baumgardner, J.R., Snelling, A.S., Humphreys, D.R., and Austin, S.A., 2003. Measurable 14C in Fossilized Organic Materials: Confirming the Young Earth
...nutzt den ersten Aufsatz als Grundlage XD

Also zurück zum eigentlichen Buch. Hier ein weiteres Zitat:

Zitat

Es wurde zum Beispiel bislang kein Kohlevorkommen gefunden, das nicht 14C enthielt, jedoch soll dieser fossile Brennstoff angeblich Hunderte Millionen von Jahren alt sein.
Wie ichbereits schrieb: C14 verschwindet nicht.
Es wäre übrigens nett von dem Autor gewesen, wenn er auch noch angegeben hätte, welche Labore diese Prüfungen vornahmen, welche Kohlevorkommen genutzt wurden. Ich habe keinen Anhaltspunkt wonach ich da suchen soll.
Außerdem kann keine Messung über 57.300 Jahre gemacht werden. Wenn das jemand behauptet (oder behauptet, dass etwas mit der C14Methode über zigmillionen Jahre bestimmt wird), dann hat dieser Jemand keine Ahnung von der radiokarbonmethode.

Zitat

Darüber hinaus gab es kein Muster von jüngeren zu älteren in den Kohlenstoff-Datierungen, die mit den evolutionären/Uniformitäts-„Alter“ korrelierten.22
Der Autor bezieht sich in der Fußnote auf einen einzigen Aufsatz und schreibt davon, dass es kein Muster gibt. Ich stimme ihm zu. In dem Aufsatz war solch ein Muster nicht ersichtlich. Es wurden auch größtenteils nur Daten von nichtorganischen Überresten verwendet, alles willkürlich rumgetestet. Nur weil jemand die c14-methode anwenden kann, heißt das noch langenicht, dass er sie auch auswerten kann.

Und nu Schluss mit c14!
Weißt du, wie Fossilien datiert werden? Nicht mit der c14 methode.

Zitat

Mit der in den 19-fünfziger Jahren entwickelten Kalium-Argon-Methode
datierte man die Vulkanasche- und Tuffgesteine, die in den
Gesteinsschichten der Olduvai-Schlucht die Fossilien und Artefakte
einschlossen. Die Ergebnisse aus der Olduvai-Schlucht und später von
vielen anderen Homininen-Fundstellen in Ostafrika
revolutionierten unsere Vorstellung über die Dauer der menschlichen
Evolution. Seit den 19-achtziger Jahren erlebte auch die Methode selbst
umwälzende Neuerungen: Man kann jetzt mit dem Laser einzelne
Gesteinskristalle schmelzen und datieren, so dass beigemischte ältere
oder jüngere Kristalle nicht mehr zu einer Verfälschung führen. Außerdem
ist in einer einzigen Probe sowohl der Kalium- als auch der Argongehalt
zu bestimmen; nach den herkömmlichen Verfahren waren dazu zwei Proben
notwendig. Mit der neuen Methode,
Einzelkristall-Laserfusions-Argon-Argon-Datierung genannt, mißt man das
Verhältnis von Argon-40 zu Argon-39, einem künstlichen Isotop, das in
Atomreaktoren aus stabilem Argon-39 entsteht und als Stellvertreter für
die Kaliummenge dient. Die Messung läßt sich so genau steuern, dass man
von der Außenseite einer Gesteinsprobe nach innen eine ganze Serie von
Altersangaben erhält. In jüngster Zeit wurde das Alter der Fossilien von Lucy und der Ersten Familie aus Hadar sehr genau auf 3,2 Millionen Jahre bestimmt.
Quelle:
http://www.evolution-mensch.de

113

Samstag, 5. März 2011, 21:29

Also erstmal:
wenn du es noch nicht gelesen hast, lies dir bitte den Post über den hier an. Da bin auf die seite 87-88 des Buches "Fragen an den Anfang" eingegangen. Ich hab mir viel mühe gemacht und es wäre schade, wenn du ihn überliest.

Zitat

Wenn du die Entstehung der Schichten durch die Sintflut kjritisieren
möchstest, dann tue das. Aber die Tatsache dass ,Aufgrund der
Notwendigen Geschwindigkeit der Überlagerung zur Fossilierung, die
Schichten in wenigen Tagen bis Wochen enstanden sein müssen kannst du
nicht sinnvoll "weg-ignoriern" indem du vom Thema ablenkst.
Es war nicht meine absicht abzulenken. Ich bin davon ausgegangen, dass es reicht zu zeigen, dass bei einer Flut keine Schichten entstehen.
aber könntest du mir deinen Standpunkt mit der Verteilung der Fossilien ein wenig erläutern?

Zitat


Tue ich doch, wenn du also lesen kannst, dann tue es auch und lese meine Gründe dich ich hier schreibe.
Habe ich und ich sehe sie als nicht ausreichend an.

Zitat

Hast du meinen Beitrag gelesen oder bist du einfach nur gegen alles was
ich schreibe in einem derart absurden Maß dass du schon Argumente gegen
eine nichtexistente Behauptung aufführst?

Ah, also du akzeptierst, dass es ein Zwischenwesen aus Säugetier und Amphibie gibt, diese für dich aber keine Zwischenform ist?
Habe ich dich jetzt richtig verstanden?
Wenn du dich deutlicher Ausdrücken würdest, wäre das auch nicht so kompliziert.

Zitat

Beispiele sind der Calaveras-Schädel, der castenedolo-schädel, der
olmoschädel, der foxhallkiefer, das galley hill-skelett, das
clinchyskelett u.n.v.m. .. ein 1912 in oklahoma in Steinkohle gefundener
eisentopf us.w.

Steht u.a. auch in "So enstand die Welt".
Dankeschön. Ich werde morgen dazu ein paar Sachen heraus suchen.

Zitat

Es war keine 36000000km hohe riesen-welle die mal kurz über die erde gerauscht und dann verpufft ist, verstehst du das nicht?
Und wie soll dann bitte schön der Grandcanyon dadurch geformt worden sein? Er müsste zur Mitte hin komplett mit Wasserbedeckt gewesen sein und dadurch wären die Kanten nichtso scharf kraus und die gesteinsschichten nicht so sichbar.
Etwas mehr erklärung wäre hilfreich.

Zitat

Noah und seine drei Söhne samt Frauen haben überlebt. Die verschiedenen
Kulturen haben dann in diese Geschichte die sie gehört haben
entsprechend angepasst bzw. gibt es Zeugnisse von Fluten die erkannt
werden können.
Okay, jetzt fehlen nur noch die verschiedenen Geschichten über die Flut mit einer Zeitangabe. Ansonsten hast du garnichts. Außer vielleicht, wenn jede noch so kleine Kultur eine Geschichte über eine Globale Flut hat. Und damit meine ich wirklich JEDE, die jemals nach der Flut existiert hat. Und die Kultur müsste noch erwähnen "Wir kommen nicht von hier. Wir stammen übrigens von Noah ab."

Zitat

Schau dir einfach mal eine Stadt nach einer großen Flut an, da sieht man dass da viel Wasser am Werke war.
Japp. sieht anders aus als der Grandcanyon.

Zitat

Die Sandsteine sind Scharfkantig und doch, ich glaub an die tektonischen
Platten. Auf die Quelle wirst du wohl warten müssen, hab sie gerade
nicht gefunden.

Kein Problem. Ich muss auch erst viele Sachen wieder ausbuddeln :D

Zitat

Desweiteren ist das Arbeiten in der Gegenwart zwar keine Hochrechnung
aber der Rückschluss auf die Jahrmillionnen ist eine Hochrechnung.
es wird nur der Verwandschaftsgrad bestimmt. Jahreszahlen kommen keine vor.

Zitat

Desweiteren könntest du mal erklären wie du darauf kommst dass es diese
Retroviren seid Milliarden von Jahren gibt, so dass man durch diese auf
Verwandschaften schließen kann?
Sind die simpelste Lebensform. Viren werden eigentlich nicht einmal als Lebewesen betrachtet, weil sie keine vollständige Zelle sind und Retroviren sind noch nicht einmal das.
Hinzu kommt, dass sie alt sein müssen wenn spuren vn endogenen retroviren an einfacheren Organismen und Menschen an der selben stelle im Genetischen Material zu finden sind. Die Spur muss entstanden sein, als der Mensch und das vergleichswesen noch eine Spezies waren.

Zitat

Etwas dass nicht so lange hält ist zumeist nicht so alt! Also sagt uns
das: Es gibt einen Beweis dafür dass die ausgestorbenen Dinosaurier
nicht vor so langer Zeit ausgestroben sind wie es das Evolutionsmodell
behauptet.
Hoppla, ich hattemich vorhin verlesen, sorry.
Davon habe ich gehört und es ist eine fälschung, bzw eine falsche interpretation, weiß nicht mehr genau. Da muss ich suchen und zwar... tief...
Wenn das Ding aber echt wäre, dann würde das nicht bedeuten, dass Dinosaurier vor tausendjahren oder so noch gelebt hätten. Das würde heißen, dass Dinosaurier Heute immer noch leben würden(sofern derDino nciht wie das wundermammut eingefroren wurde).

114

Samstag, 5. März 2011, 23:42

Zitat

Es war nicht meine absicht abzulenken. Ich bin davon ausgegangen, dass es reicht zu zeigen, dass bei einer Flut keine Schichten entstehen.
aber könntest du mir deinen Standpunkt mit der Verteilung der Fossilien ein wenig erläutern?
Und du lenkst schon wieder ab. Die Fossilien sind ein Beweis dafür dass die Schichten in kurzer Zeit entstanden sind. Ob diese dann direkt durch die Sintflut, kurz danach oder sonstetwas ist ein anderes Thema.

Zitat

Ah, also du akzeptierst, dass es ein Zwischenwesen aus Säugetier und Amphibie gibt, diese für dich aber keine Zwischenform ist?
Habe ich dich jetzt richtig verstanden?
Wenn du dich deutlicher Ausdrücken würdest, wäre das auch nicht so kompliziert.
Aha, du gibst jetzt also zu dass es Zwischenformen gibt?


Zitat

Und wie soll dann bitte schön der Grandcanyon dadurch geformt worden sein? Er müsste zur Mitte hin komplett mit Wasserbedeckt gewesen sein und dadurch wären die Kanten nichtso scharf kraus und die gesteinsschichten nicht so sichbar.
Auf welches Wissenschaftliche Modell über die Sintflut beziehst du dich da?


Zitat

Okay, jetzt fehlen nur noch die verschiedenen Geschichten über die Flut mit einer Zeitangabe. Ansonsten hast du garnichts. Außer vielleicht, wenn jede noch so kleine Kultur eine Geschichte über eine Globale Flut hat. Und damit meine ich wirklich JEDE, die jemals nach der Flut existiert hat. Und die Kultur müsste noch erwähnen "Wir kommen nicht von hier. Wir stammen übrigens von Noah ab."
Die Flutberichte sind Indizien, keine Beweise. Indizien sollte man Indizien sein lassen statt zu behaupten sie seien garnichts. Desweiteren gab es kurz nach der Sintflut nicht so viele Kulturen ...

Zitat

es wird nur der Verwandschaftsgrad bestimmt. Jahreszahlen kommen keine vor.

Jahreszahlen sind aber indirekt durch die "Verwandschaft" mit drinnen. Denn die "Verwandtschaft" von Mensch und Pinguin ist auf die Theorie eines gemeinsamen Vorfahren begründet. Und da es den Menschen schon seit einigen Jahrtausenden gibt bedeutet dies dass diese "Verwandschaftstheorie" entweder noch schlechter als die "Mann-im-Mond-Theorie" ist oder von einigen Jahren beobachtung auf mehrere Jahrtausende bis Millionen hochrechnet.

Zitat


Zitat

Desweiteren könntest du mal erklären wie du darauf kommst dass es diese
Retroviren seid Milliarden von Jahren gibt, so dass man durch diese auf
Verwandschaften schließen kann?
Sind die simpelste Lebensform. Viren werden eigentlich nicht einmal als Lebewesen betrachtet, weil sie keine vollständige Zelle sind und Retroviren sind noch nicht einmal das.
Hinzu kommt, dass sie alt sein müssen wenn spuren vn endogenen retroviren an einfacheren Organismen und Menschen an der selben stelle im Genetischen Material zu finden sind. Die Spur muss entstanden sein, als der Mensch und das vergleichswesen noch eine Spezies waren.


Ah, ein Argument für die Evolution. Und in diesem Argument für die Evolution taucht die Vorraussetzung dass die Evolution stattgefunden hat schon auf. Letztenendes also ein: "Weil es die Evolution gab, gab es vermutlich die Evolution" ... klassischer Fall von Zirkelschluss.

Wenn du soetwas Wissenschaft nennst, dass in einem derartig offensichtlichen Maß der Logik wiederspricht, .... dann weiß ich auch nichtmehr weiter.



Gottes Gnade wünschend,

Timmy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Timmy« (5. März 2011, 23:52)


115

Sonntag, 6. März 2011, 10:02

@Regen zum Buch "Fragen an den Anfang":
Diese "Mühen" hättest du dir sparen können. Stattdessen hättest du villeicht versuchen sollen, einfach nur mal versuchen zu verstehen was der Autor zum Ausdruck bringen möchte und warum ich dieses Buch mit in die Diskussion gebracht habe.

Zitat


Leute, die Fragen zu den Datierungsmethoden mit Radiokohlenstoff (14C) stellen, möchten meistens mehr über radiometrische Messmethoden1 erfahren, weil mit ihnen angeblich Millionen und Milliarden von Jahren berechnet werden können. Schon hier gilt es festzuhalten: Die Kohlenstoff-Datierungsmethoden sind nur für Größenordnungen von Tausenden von Jahren geeignet.

Von Seite 75, die Einleitung zum C14 Kapitel.

Danach werden einige Grundsätzliche Dinge zur C14-Theorie geschrieben die abgeschlossen werden mit den Worten:"Ganz so einfach ist die Wirklichkeit nun doch nicht"



Nebenbei wurde das Buch vor 10 Jahren geschrieben, da kam von Seiten der Evolution noch öfters die C14-Methode als neues "Allheil-Mittel-zur-Beweisführung". Weswegen in dem Buch auch klargestellt wird dass dem nicht so ist.



Desweiteren solltest du nocheinmal lesen wieso ich diese Seite angegeben habe. Die über das wissenschaftliche Maß genutzte Datierungsmethode.



Ich hab wirklich nur eine Frage: Warum tust du soetwas, an meinen Aussagen dranvorbeizureden und Dinge Unterstellen die mit dem von mir genannten Argument reichlich wenig zu tun haben um dann von diesen Unterstellungen auf Nicht-Können zu schließen?! Ganz im ernst, dass sind primitive Difamierungsmaschen.

Ich denke du hast zur Genüge gezeigt dass du nicht an einer Sinnvollen Diskussion interessiert bist oder einfach nicht dazu in der Lage bist. Wenn ich also keine Besserung sehe ist diese Diskussion in ihrer jetzigen Form für mich beendet.



Segen und Grüße

Timmy



116

Dienstag, 15. März 2011, 18:26

Letztenendes also ein: "Weil es die Evolution gab, gab es vermutlich die Evolution" ... klassischer Fall von Zirkelschluss.
Aber ein besserer als: In der Bibel steht, dass alles Wahr ist, was in ihr steht!"
Seit die Evolution entdeckt wurde und dazu eine Theorie formuliert wurde, gab es zu diesem Thema nur Bestätigungen. Bisher wurde alles, was von Kreationistischer Seite kam, widerlegt. Ich hab jetz aber kein Bock alles davon hier zu posten, also empfehle ich dazu einfach mal:
Google.de

Zitat

Und du lenkst schon wieder ab. Die Fossilien sind ein Beweis dafür dass die Schichten in kurzer Zeit entstanden sind.
Tu ich das? Dann erläutere mir bitte, warum Fossilien ein Beweis dafür sind, dass schichten in kurzer zeit entstanden.
Geht es darum, dass sie schnell begraben wurden oder so? dann würde es mehr Fossilien geben. S'gibt nämlich nicht so viele, falls du das denkst.
Es würde auch keine zusammenhängenden Skelette geben. Nur Knochen. Fein säuberlich nach größe und Gewicht sortiert. Dem ist aber nicht so.

Zitat

Aha, du gibst jetzt also zu dass es Zwischenformen gibt?
Jedes Lebewesen ist eine Zwischenform. Ich arbeite grad nur mit deiner Definition ;)

Zitat

Auf welches Wissenschaftliche Modell über die Sintflut beziehst du dich da?
Auf gar keines. Ich beziehe mich auf die Eigenschaften von Wasser.

Zitat

Desweiteren gab es kurz nach der Sintflut nicht so viele Kulturen ...
Woher willst du das Wissen?

Zitat

Mensch und Pinguin
Übrigens die einzigen Lebewesen auf der erde, die grade auf zwei Füßen gehen.

Zitat

Denn die "Verwandtschaft" von Mensch und Pinguin ist auf die Theorie
eines gemeinsamen Vorfahren begründet. Und da es den Menschen schon seit
einigen Jahrtausenden gibt bedeutet dies dass diese
"Verwandschaftstheorie" entweder noch schlechter als die
"Mann-im-Mond-Theorie" ist oder von einigen Jahren beobachtung auf
mehrere Jahrtausende bis Millionen hochrechnet.
Es ist wahrscheinlicher, dass Mensch und Pinguin miteinander verwandt sind, als dass ein und die selbe art von Retrovirus zwei verschiedene Spezien auf mehreren verschiedenen Kontinenten "markiert". Und dann noch jedes einzelne Exemplar von der Spezies.
Du hast es doch so mit Mathe, also:
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für beide Fälle?

Zitat

Wenn du soetwas Wissenschaft nennst, dass in einem derartig
offensichtlichen Maß der Logik wiederspricht, .... dann weiß ich auch
nichtmehr weiter.
Is auf jeden fall wissenschaftlicher als in ein Buch zu gucken, dass vor knapp 2000 Jahren von Bauern geschrieben wurde, um daraus die moderne Biologie völlig umzuschreiben.

Zitat

Diese "Mühen" hättest du dir sparen können.
Das schreibst du mir jetzt -.-

Zitat

Stattdessen hättest du villeicht versuchen sollen, einfach nur mal
versuchen zu verstehen was der Autor zum Ausdruck bringen möchte
Wenn der Autor von falschen Tatsachen ausgeht, dann ist es nur science Fiction oder Fantasy. aber kein "Aufklärungsbuch".

Zitat

weil mit
ihnen angeblich Millionen und Milliarden von Jahren berechnet werden
können. Schon hier gilt es festzuhalten: Die
Kohlenstoff-Datierungsmethoden sind nur für Größenordnungen von
Tausenden von Jahren geeignet.
Und welcher Seppel bitteschön behauptet, dass die C14 für so einen langen Zeitraum angewendet werden kann?
Für ältere Sachen werden völlig andere Datierungsmethoden genutzt! Das schrieb ich bereits.

Zitat

Nebenbei
wurde das Buch vor 10 Jahren geschrieben, da kam von Seiten der
Evolution noch öfters die C14-Methode als neues
"Allheil-Mittel-zur-Beweisführung".
NEU??? Seit über sechtzig Jahren wird die Methode angewendet!
in den 60ern wurden Versuche gemacht, um mögliche Fehlerquellen zu entdecken und das war sehr hilfreich, aber diese Versuche wurden garantiert nicht von Bibeltreuen Kreationisten durchgeführt.

Zitat

Warum tust du
soetwas, an meinen Aussagen dranvorbeizureden und Dinge Unterstellen
die mit dem von mir genannten Argument reichlich wenig zu tun haben um
dann von diesen Unterstellungen auf Nicht-Können zu schließen?!
Weil du häufiger den Eindruck erweckst, dass du nichts von dem Thema verstehst, sondern nur Blind abtippst, was irgendein Autor in irgendeinem Buch geschrieben hat.
Ich sage nicht, dass es so ist, es wirkt aber so. Wenn esso wirkte, dass ich dich diffamiere, tut es mir leid.

Ähnliche Themen