Sonntag, 19. November 2017, 11:41 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

1

Freitag, 25. März 2011, 22:29

Suche Witze - christlich und allgemein!

Naja - hauptsächlich suche ich eigentlich gute christliche Witze um diesen Bereich meiner Webseite: http://www.ralf-fennig.de/lustiges/christenwitze/index.html zu erweitern...
Vielleicht hat ja jemand Gute im Speicher?
Aber bitte nichts "Schmutziges".

Biblebelt

unregistriert

2

Samstag, 26. März 2011, 02:02

Ignorance is bliss

Ein Flug startet von Miami nach Tel Aviv.
Zwei Maenner sitzen nebeneinander wovon der eine offensichtlich ein Rabbi ist und deer ander wohl ein junger Mann aus Asien.
Nach einer Weile schaut der Rabbi zu dem Asiaten und sagt:
"Also ich mochte ja nicht unhoeflich erscheinen, doch kann ich euch chinesen nie verzeihen das ihr damals im WW II Perl Harbor abgegriffen habt."
Schaut der asiate den Rabbi erstaunt an und sagt:
"Ja nun mal langsam. Erstens haben nicht die chinesen Perl Harbor angeriffen das waren die Japaner und ausserdem bin ich weder chinese noch japaner ich bin koreaner!"
Sagt der Rabbi:
Ach chinesen, koreaner, japaner was ist da denn der Unterschied ????"
Schweigen.
Nach einer Weile sagt der koreaner zum Rabbi:
"Also ich kann euch Juden nicht verzeihen das ihr damals die Titanik versenkt habt. So eine schweinerei!"
Schaut der Rabbi entsetzt zum koreaner:
"Na aber Hallo! Nicht die Juden haben die Titanik versenkt, sondern das war ein Eisberg".
Sagt der koreaner ganz ungeruehrt:
"Gruenberg, Goldberg, Eisberg - was ist denn da der Unterschied ???"

Joschie

unregistriert

3

Samstag, 26. März 2011, 09:34

"Hupe, wenn Du Jesus liebst"
Letztens ging ich an einem Buchladen mit religiösen Büchern vorbei als ich einen "Hupe, wenn Du Jesus liebst" Stoßstangenaufkleber sah. Ich war gut aufgelegt, und weil ich gerade von einer gelungenen Kirchenchoraufführung kam, kaufte ich mir den Sticker und klebte ihn auf meinen Wagen. Mann, bin ich froh, dass ich das gemacht habe! Die nachfolgende Begebenheit gehört zum erhebensten, was mir je widerfahren ist.

Ich musste an einer roten Ampel stehenbleiben, und während ich gerade über den Herrn und seine Güte sinnierte wurde die Ampel grün, ohne dass ich es bemerkte. Da war es gut, dass auch jemand anderes Jesus liebte, denn hätte der nicht gehupt, wäre mir das wohl nie aufgefallen.

Mir fiel auf, dass VIELE Menschen Jesus lieben! Während ich da so stand, fing der Typ hinter mir wie wild zu hupen an, und er lehnte sich aus dem Fenster seines Wagens und schrie "Bei Gott, vorwärts! Vorwärts!" Wie überschwenglich dieser Mann Jesus doch liebte! Alle fingen zu hupen an, und ich lehnte mich ebenso aus dem Fenster und winkte und lächelte diesen vielen Gläubigen zu. Ich hupte sogar mehrmals, um an Ihrer Liebe teilzuhaben. Ich sah einen anderen Mann, der mir mit dem ausgestreckten Mittelfinger zuwinkte.
Ich fragte meinen Enkel auf dem Rücksitz, was denn das zu bedeuten habe, und er meinte es wäre wahrscheinlich ein hawaiianischer Glücksgruß oder so. Nun, ich habe noch nie jemanden aus Hawaii getroffen, also gab ich ihm den Gruß zurück...

Mein Enkel brach in Gelächter aus, offensichtlich genoss auch er diese religiöse Erfahrung. Einige Leute waren so gefangen in der Freude des Augenblicks, dass sie aus ihren Wagen stiegen und zu mir kamen. Ich wette, sie wollten wissen, welche Kirche ich besuche, oder sie wollten einfach nur mit mir beten, aber da bemerkte ich die grüne Ampel. Ich winkte also noch einmal lächelnd meinen Brüdern und Schwestern zu und fuhr weiter.

Mir fiel noch auf, dass ich der einzige Wagen war, der es über die Kreuzung schaffte, bevor es wieder rot wurde. Ich war ein wenig traurig, daß ich diese Leute nach all der Gottesliebe, die wir miteinander genossen hatte verlassen musste, also wurde ich langsamer, lehnte mich noch einmal aus dem Wagen und winkte ihnen ein letztes mal den hawaiianischen Glücksgruß zu, während ich davonfuhr. Lobe den Herren für solch wunderbare Menschen!

4

Montag, 28. März 2011, 10:15

Muß das sein?

Epheser 5:



4 Auch schandbare und närrische oder lose Reden stehen euch nicht an, sondern vielmehr Danksagung. (Lutherübersetzung)






4</BDO>.

auch nicht Schändlichkeit und albernes Geschwätz, noch zweideutige Redensarten, was sich nicht geziemt, (Schlachter)





Ich will niemandem den Spaß verderben, aber will auch nicht mitmachen!

5

Montag, 28. März 2011, 10:18

"Hupe, wenn Du Jesus liebst"
Letztens ging ich an einem Buchladen mit religiösen Büchern vorbei als ich einen "Hupe, wenn Du Jesus liebst" Stoßstangenaufkleber sah. Ich war gut aufgelegt, und weil ich gerade von einer gelungenen Kirchenchoraufführung kam, kaufte ich mir den Sticker und klebte ihn auf meinen Wagen. Mann, bin ich froh, dass ich das gemacht habe! Die nachfolgende Begebenheit gehört zum erhebensten, was mir je widerfahren ist.

Ich musste an einer roten Ampel stehenbleiben, und während ich gerade über den Herrn und seine Güte sinnierte wurde die Ampel grün, ohne dass ich es bemerkte. Da war es gut, dass auch jemand anderes Jesus liebte, denn hätte der nicht gehupt, wäre mir das wohl nie aufgefallen.

Mir fiel auf, dass VIELE Menschen Jesus lieben! Während ich da so stand, fing der Typ hinter mir wie wild zu hupen an, und er lehnte sich aus dem Fenster seines Wagens und schrie "Bei Gott, vorwärts! Vorwärts!" Wie überschwenglich dieser Mann Jesus doch liebte! Alle fingen zu hupen an, und ich lehnte mich ebenso aus dem Fenster und winkte und lächelte diesen vielen Gläubigen zu. Ich hupte sogar mehrmals, um an Ihrer Liebe teilzuhaben. Ich sah einen anderen Mann, der mir mit dem ausgestreckten Mittelfinger zuwinkte.
Ich fragte meinen Enkel auf dem Rücksitz, was denn das zu bedeuten habe, und er meinte es wäre wahrscheinlich ein hawaiianischer Glücksgruß oder so. Nun, ich habe noch nie jemanden aus Hawaii getroffen, also gab ich ihm den Gruß zurück...

Mein Enkel brach in Gelächter aus, offensichtlich genoss auch er diese religiöse Erfahrung. Einige Leute waren so gefangen in der Freude des Augenblicks, dass sie aus ihren Wagen stiegen und zu mir kamen. Ich wette, sie wollten wissen, welche Kirche ich besuche, oder sie wollten einfach nur mit mir beten, aber da bemerkte ich die grüne Ampel. Ich winkte also noch einmal lächelnd meinen Brüdern und Schwestern zu und fuhr weiter.

Mir fiel noch auf, dass ich der einzige Wagen war, der es über die Kreuzung schaffte, bevor es wieder rot wurde. Ich war ein wenig traurig, daß ich diese Leute nach all der Gottesliebe, die wir miteinander genossen hatte verlassen musste, also wurde ich langsamer, lehnte mich noch einmal aus dem Wagen und winkte ihnen ein letztes mal den hawaiianischen Glücksgruß zu, während ich davonfuhr. Lobe den Herren für solch wunderbare Menschen!
Sollte das stimmen, wäre es ein guter Beitrag.Sonst wäre er gelogen! :smile:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

6

Montag, 28. März 2011, 21:19

RE: Muß das sein?

4 Auch schandbare und närrische oder lose Reden stehen euch nicht an, sondern vielmehr Danksagung. (Lutherübersetzung)
4</BDO>.
auch nicht Schändlichkeit und albernes Geschwätz, noch zweideutige Redensarten, was sich nicht geziemt, (Schlachter)


Also nochmal (rein prophylaktisch):
Bitte kein schändliches und albernes Geschwätz, keine "Zweideutigkeiten" und nichts was sich nicht geziemt.

Sondern: Mit gutem Humor weitermachen!

Danke schonmal an Joschie und Joe!

Biblebelt

unregistriert

7

Dienstag, 29. März 2011, 01:48

Nun weil sich Robins beschwert, eine kleine echte Begebenheit wie sie sich in Stuttgart in der Birkenwaldstrasse zugetragen hat,

Gerade war der Sonntagsgottesdienst aus. Eine aeltere Dame ging ueber den Kirchhof an allen anderen vorbei und schaute die Strasse hinunter. Sie wartete auf ihren Enkelsohn der ihr versprochen hatte sie nach dem Gottesdienst abzuholen und nach Hause zu fahren.

Da hielt ein orangener VW Kaefer genau vor der Dame. Eine junge Frau sass drinn, oeffnete die Seitenscheibe und fragte die alte Dame nach dem Weg zur Landhausstrasse.

Die aeltere Dame schaute erst verdutzt dann aber erklaerte sie der jungen Frau den Weg. Links abbiegen dann rechts und wieder links und so weiter.

Der VW brauste davon.
Ein junger Mann der gerade Zeuge des Gespraeches geworden war ging zu der alteren Dame und sagte:
„Schwester /Name/. Ich hoerte gerade das was sie der Autofahrerin gesagt haben. So kommt sie nie zur Landhausstrasse. Warum haben sie die Frau angelogen?“

Verschaemt blickte die Dame zu Boden und sagte etwas kleinlaut:
„Ich habe sie nicht wirklich angelogen. Ich weis nicht wo die Landhausstrasse ist. Doch die Frau war so freundlich gewesen. Ich konnte sie einfach nicht enttaeuschen in dem ich ihr sage das ich es auch nicht weis.“

Diese kleine Geschichte war im uebrigen noch ganz gross rausgekommen, in dem man oft darueber diskutierte ob es sich in unserem Leben nicht oft gerade so verhaelt wenn wir unsere Brueder und Schwestern um den Weg zu Gott fragen.

Discordier

unregistriert

8

Dienstag, 29. März 2011, 10:57

Ein Pathologe vor Gericht

F: Erinnern Sie sich an den Zeitpunkt der Autopsie?
A: Die Autopsie begann gegen 8:30 Uhr.
F: Mr. Denningten war zu diesem Zeitpunkt tot?
A: Nein, er sass auf dem Tisch und wunderte sich, warum ich ihn autopsiere.

(das hat der Herr Anwalt noch taktvoll überhört ... aber ...)

F: Doktor, bevor Sie mit der Autopsie anfingen, haben Sie da den Puls
gemessen?
A: Nein.
F: Haben Sie den Blutdruck gemessen?
A: Nein.
F: Haben Sie die Atmung geprüft?
A: Nein.
F: Ist es also möglich, dass der Patient noch am Leben war, als Sie ihn
autopsierten?
A: Nein.
F: Wie können Sie so sicher sein, Doktor?
A: Weil sein Gehirn in einem Glas auf meinem Tisch stand.
F: Hätte der Patient trotzdem noch am Leben sein konnen?
A: Ja, es ist möglich, dass er noch am Leben war und irgendwo als Anwalt
praktizierte.

(... diese Antwort hat dem Arzt 3.000 Dollar Strafe wegen Ehrenbeleidigung
eingebracht. Er hat sie wortlos, aber mit Genugtuung bezahlt ...)

Discordier

unregistriert

9

Dienstag, 29. März 2011, 10:58

Ein Polizist (P) stoppt eine junge Frau (F), die in einer 30-KM-Zone mit 80 km/h erwischt wird und es kommt zu folgender Unterhaltung:

P: Kann ich bitte Ihren Führerschein sehen?
F: Ich habe keinen mehr. Der wurde mir vor ein paar Wochen entzogen, da ich zum 3. Mal betrunken Auto gefahren bin.
P: Aha, kann ich dann bitte den Fahrzeugschein sehen?
F: Das ist nicht mein Auto, ich habe es gestohlen.

P: Der Wagen ist geklaut??
F: Ja - aber lassen Sie mich kurz überlegen, ich glaube, die Papiere habe ich im Handschuhfach gesehen, als ich meine Pistole reingelegt habe.
P: Sie haben eine Pistole im Handschuhfach?
F: Stimmt. Ich habe sie dort schnell reingeworfen, nachdem ich die Fahrerin des Wagens erschossen habe und die Leiche dann hinten in den Kofferraum gelegt habe.

P: Wie bitte, sie haben eine Leiche im Kofferraum.
F: Ja!

Nachdem der Polizist das gehört hat, ruft er über Funk sofort den diensthöheren Kollegen zur Unterstützung. Das Auto wurde umstellt und der Kollege ging langsam auf die Fahrerin zu und fragte noch mal:

P: Kann ich bitte Ihren Führerschein sehen?
F: Sicher, hier bitte (Fahrerin zeigt gültigen Führerschein)
P: Wessen Auto ist das?
F: Meins, hier sind die Papiere.
P: Können Sie bitte noch das Handschuhfach öffnen, ich möchte kurz prüfen ob Sie eine Pistole dort deponiert haben.

F: Natürlich gern, aber ich habe keine Pistole darin.
(Natürlich war dort auch keine Pistole)
P: Kann ich dann noch einen Blick in Ihren Kofferraum werfen. Mein Mitarbeiter sagte mir, dass Sie darin eine Leiche haben.
(Kofferraum: keine Leiche)
P: Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht. Der Polizist, der sie angehalten hat, sagte mir, dass Sie keinen Führerschein, das Auto gestohlen, eine Pistole im Handschuhfach und eine Leiche im Kofferraum haben.
F: Super ! und ich wette, er hat Ihnen auch gesagt, dass ich zu schnell gefahren bin.

Discordier

unregistriert

10

Dienstag, 29. März 2011, 11:01

Günter F. ein älterer Herr aus Harsum im Landkreis Hildesheim, war gerade auf dem
Weg ins Bett, als seine Frau ihn darauf aufmerksam machte, dass er das Licht im
Carport hat brennen lassen.
Besagter Günter öffnete die Tür zum Wintergarten, um das Licht im Carport
auszuschalten, sah dann aber, dass im Carport Einbrecher dabei waren, Geräte zu
stehlen.
Er rief die Polizei an.
Man fragte ihn, ob die Einbrecher auch bei ihm im Wohnhaus wären.
Er sagte:
"Nein, aber da sind Einbrecher im Carport, die gerade dabei sind, mich zu bestehlen."
Der Polizist sagte:
"Alle Einsatzwagen sind beschäftigt. Schließen sie die Türen zum Wohnhaus ab.
Sobald eine Funkstreife zur Verfügung steht, schicke ich diese sofort bei Ihnen vorbei.
Günter sagte: "Okay." Er legte auf und zählte bis 30.
Dann rief er wieder bei der Polizei an.
"Hallo, ich habe eben gerade bei Ihnen angerufen, weil Einbrecher Sachen aus
meinem Carport stehlen.
Sie brauchen sich jetzt nicht mehr zu beieilen, ich habe soeben beide erschossen."
Und legte auf.
Keine fünf Minuten später trafen 6 Einsatzwagen der Polizei, ein Hubschrauber
ein Sondereinsatz-Kommando, fünf Löschwagen der Feuerwehr,
ein Rettungssanitäter und ein Krankenwagen am Haus der Familie F.. ein.
Beide Einbrecher wurden auf frischer Tat festgenommen.
Einer der Polizisten sagte dann zu Günter:
"Sie haben doch gesagt, Sie hätten die Einbrecher erschossen!
Günter antwortete:
"Und Sie haben gesagt, es wäre niemand verfügbar!"

Discordier

unregistriert

11

Dienstag, 29. März 2011, 11:02

Hans, Fritz und Ahmed kommen nach der Pause zurück ins Klassenzimmer.
Fragt der Lehrer: "Hans, was hast du denn in der Pause gemacht?" Hans:
"Ich hab im Sandkasten gespielt." Lehrer: "Oh schön. Wenn du "Sand" an
die Tafel schreiben kannst, darfst du früher nach Hause gehen." Hans
geht vor, schreibt "Sand" an die Tafel und geht. Wendet sich der Lehrer
Fritz zu: "Fritz, was hast du in der Pause gemacht?" Fritz: "Ich hab mit
Hans im Sandkasten gespielt." Lehrer: "Ok, wenn du "Kasten" an die
Tafel schreiben kannst, darfst du früher nach Hause gehen." Fritz geht
vor, schreibt "Kasten" an die Tafel und geht. Fragt der Lehrer Ahmed:
"Ahmed, was hast du in der Pause gemacht?" Ahmed: "Ich wollte mit Hans
und Fritz im Sandkasten spielen, aber sie haben mich nicht gelassen,
weil ich Türke bin." Lehrer: "Tja, das war wohl eine rassistische
Diskriminierung. Ok, wenn du rassistische Diskriminierung an die Tafel
schreiben kannst, darfst du früher nach Hause gehen."

Discordier

unregistriert

12

Dienstag, 29. März 2011, 11:03

Nach der x-ten amerikanischen Meldung "Wir wissen nicht, ob Saddam
Hussein noch lebt" beschloss Saddam eine Nachricht an George W. Bush zu
schicken, um ihm zu zeigen, dass er noch im Spiel ist.
Bush öffnete den Brief und hatte offensichtlich eine codierte Mitteilung vor sich:
"37OHSSV O773H"
Bush
konnte damit nichts anfangen und gab den Zettel Colin Powell. Dieser
schüttelte nur ratlos den Kopf und leitete ihn an das CIA weiter. Dort
biss man sich allerdings die Zähne aus und bemühte NSA und FBI. Als auch
diese scheiterten, ging man einen Schritt weiter und befasste die NASA
damit.
Nach deren vergeblichen Versuchen, die Nachricht zu
entschlüsseln, trat man an die Universitäten Berkeley und Harvard heran,
die aber ebenfalls alsbald das Handtuch warfen.
In ihrer Not
ersuchten die Amerikaner nun das britische MI6, sich der Sache
anzunehmen. Captain George Archibald McMillan warf einen Blick darauf
und antwortete Washington: "Sagen Sie dem Präsidenten, er hält den
Zettel verkehrt herum..."

Discordier

unregistriert

13

Dienstag, 29. März 2011, 11:11

Der kleine Tobi fragt seinen Vater: "Du Paps, was ist der Unterschied zwischen höflich und unhöflich?"
Darauf der Vater: "Das kann ich Dir ganz leicht erklären!"
Der Vater holt ein Telefon und fragt seinen Sohn nach einer Nummer. Tobi: "Ähm, 771894."
Der Vater wählt, am anderen Ende meldet sich ein fremder Mann mit Schmidt.
Der Vater: "Einen schönen guten Tag, mein Name ist Müller, ich hätte gerne mal ihren Sohn Hans gesprochen?"
Darauf Herr Schmidt: "Das tut mir leid, ich habe keinen Sohn der Hans heißt."
"Oh, Entschuldigung für die späte Störung!" "Siehst du," sagt der Vater, "das war höflich."
Der Vater nimmt das Telefon und wählt die gleiche Nummer nochmal.
"Schmidt?"
"Hallo,
gib mir mal Hans!" sagte der Vater. "Ich habe ihnen doch eben gesagt,
dass ich keinen Sohn habe der Hans heißt! Hören sie endlich auf hier
anzurufen!"
Der Vater legt auf und sagt: "Siehst du mein Sohn, das war unhöflich."
Da
fragt Tobi: "Weißt du auch was gemein ist?" Tobi nimmt das Telefon und
wählt die selbe Nummer nochmal. Der Mann am anderen Ende meldet sich,
und Tobi fragt: "Hallo Papa, hier ist Hans, hat jemand für mich
angerufen?"

Discordier

unregistriert

14

Dienstag, 5. April 2011, 11:20


ProphetGottes

unregistriert

15

Freitag, 28. März 2014, 16:56

Während der Predigt schläft wieder mal die ganze Gemeinde. Da ruft der Pfarrer wütend "Was ist? Red' ich umsonst?" Frau Müller wacht erschrocken auf "Was ist? Wo gibt's Rettich umsonst?"

Ähnliche Themen