Freitag, 15. Dezember 2017, 13:12 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Biblebelt

unregistriert

1

Freitag, 3. Juni 2011, 05:57

Feinbilder als politisches Gesellschaftsprogramm?

Ich beobachte die jungen Leute und meine damit Menschen in ihren 20gern und 30gern.
Sie sind heute angagiert, haben eine Meinung und glauben gar sie seien informiert. 12-15 Jaehrige streiten ueber biologie, quanmtenmechanik, den weltraum und das atom. Jeder galubt er ist der/die schlauste. Dank wikipedia und politisch korrekten schlagworten ist das moeglich.
Doch leider. Es gaebe so viel worueber es sich zu beschweren lohnte, doch werden sie schon frueh auf Schienen gestellt und sie koennen nicht sehen, das sie nur die Brocken fressen die ihnen vor die Fuesse geworfen werden. Ob es daran liegt das Kinder schon von ihren Lehrern belogen werden? Lehrer muessen ihre weisheiten nie unter beweis stellen, koennen bei Kindern den allwissenden Gott spielen aber muessen niemals den Beweis fuer das was sie da erzaehlen in der realitaet auf bestand pruefen. Die koennen behaupten was sie gerade wollen. Wenn der staalich verordnete Lehrplan vorgibt den Kindern zu erzaehlen das das Moselwasser bergauf fliesst, werden sie das den Kindern mit eiligst zusammengestellten Wissenschaften brachial in die Koepfe zwingen. Wenn dazu dann noch das Feinbild implementiert wird das jeder der was anderes behauptet ein boeser Menschenfeind sei, werden sie sich dafuer spaeter auf der Strasse die Kopefe einschlagen lassen.
Vergessen wir nicht, Lehrer spiegeln immer die politische krooektheit wieder, denn der Lehrer der es wagt die falschen fragen zu stellen bekommt erst gar keine Lehramt oder wird removed. So geht das vom Kindergarten bis in die Unitaeten. Ich habe noch nie gesehen das gerade die welche anscheinend antirassistisch sein wollen, Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht eines Menschen so hervorheben und entweder beguensdtigen oder vertaeufeln wie gerade diese neue Gesellschaft.

Die jungen lassen sich auf Feindbilder reduzieren und programieren. CO2, linke, rechte, atheisten, christen, mohamedaner usf... Jeder wird sein politisch korrektes Feindbild finden. Es gibt wahrlich genug davon.
Leider sehen sie nicht mehr das sie von Polikern und Fanatikern nur benutzt werden wie ein alten Wischlappen.
Ich frage mich manchmal was wohl passieren wuerde, wenn sich die linken mit den rechten, die religioesen und die atheisten usf. mal an einen Tisch setzen wuerden um festzustellen, das ihre ansichten und Ziele gar nicht so verschieden voneinander sind wie ihenen eigetrichter wurde. Das sich ihre Ziele deken und nur der Weg dahin nur in kleinen Dingen unterscheidet. Wenn ich rechte Blaetter lese dann denke ich oft "Haben die das von den linken abgeschrieben?" So geht es mir aber auch wenn ich linke Blaetter lese. Die Menschen sind gar nicht so verschieden wie sie denken. Sie sind nur aufeinandergehezt wie Hunde im Hundekampf. Auch diese Hunde merken nicht, das sie eigentlich gar nichts gegeneinander haben und nur die primitiven gelueste ihrer Herren ausfuehren.
Also was wuerde passieren, wenn sich diese gegenseitigen Gruppen die zum hass gegeneinander aufgestachelt wurden mischen und sich zusammentun?
Es wuerde der politische Staatsnotstand ausbrechen, die Herrscherkaste wuerde Stammtische mit Panzern und Kampfflugzeugen angreifen um diskussionen zu unterbinden.
Also streitet euch weiter genau so wie es euch die Qualitaetsmedien suggerieren, treibt anarchie, brennt Haeuser, Autos und ganze Strassenzuege nieder. Demonstriert gegeneinander und schlagt euch gegenseitig auf der Strasse tod.
So gefaellts den Regierenden. Denn so lange ihr euch um die Knchen welche sie euch aus politik, wissenschaft und kirchen vor die Fuesse werfen streitet und euch gegenseitig den Krieg erklaert, so lange kann die Herrscgherkaste ruhig schlafen.
Erst wenn die Buerger merken das sie so unterschiedlich nicht sind, sie merken das sie die selben Ziehle haben, dann bekommen sie es in Berlin, Paris, London, Rom, Washingyon D.C. Moskau und Kabul mit der nackten Angst zu tun.
Dafuer haben sie z.B. die EUGENFOR gegruendet (woanderst eben heisst das nur anderst) den sie haben tatsaechlich Angst davor, das der Krug irgendwann mal zerbricht.

2

Freitag, 3. Juni 2011, 12:53

Lehrer muessen ihre weisheiten nie unter beweis stellen, koennen bei Kindern den allwissenden Gott spielen aber muessen niemals den Beweis fuer das was sie da erzaehlen in der realitaet auf bestand pruefen. Die koennen behaupten was sie gerade wollen


Ich hatte ja das Glück einen Vater zu haben der etwas querdachte. Dadurch und duch die mir von Gott gegebene Logik konnte ich recht früh erkennen dass Lehrer nicht immer die Wahrheit sagen, aber die ihnen vorgegebenen Unwahrheiten durchpressen selbst wenn man die Unwahrheit aufdeckte.

Wenn dazu dann noch das Feinbild implementiert wird das jeder der was anderes behauptet ein boeser Menschenfeind sei, werden sie sich dafuer spaeter auf der Strasse die Kopefe einschlagen lassen.


Ja, gerade als Kind lässt man sich schnell ein Feinbild durch sinnlose Parolen einbrennen, selbst wenn man weiß dass die meisten Feindbilder durch Propaganda erzeugt werden. Und als Erwachsener ist man leider auch nicht immun gegen soetwas, sondern muss achtgeben ... am besten die Sachlichkeit nicht verlassen.

Ansonsten Danke für die Infos zur Eugenfor. Ja, ja ... die Vorbereitung zur Wiederherstellung Roms sind voll im Gange.


Segen und Grüße

Timmy

Ähnliche Themen