Donnerstag, 23. November 2017, 23:13 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 25. Juli 2011, 10:54

Das norwegische Drama

Wie schlimm Hass und Atheismus ist, kann man am Beispiel des Attentäters von Norwegen erkennen.

Er schrieb, er glaube nicht an Gott und nicht an Jesus Christus, aber eine INSTUTION des Christentums.

Damit gibt es auch niemanden, der sagt was gut und was böse ist.

Dann bestimmt das jeder Mensch selbst.

:regensmiley:

Discordier

unregistriert

2

Montag, 25. Juli 2011, 16:27

Zitat

Er schrieb, er glaube nicht an Gott und nicht an Jesus Christus, aber eine INSTUTION des Christentums.
irgendwelche Quellen?

Parzi

unregistriert

3

Montag, 25. Juli 2011, 19:40

Eine Aussage über die "Institution des Christentums" habe ich bisher nicht gefunden. Ich habe das zwar noch nicht gelesen; aber die folgenden Links bieten unter anderem einen Einblick in die Schreibweise des Kerls. Die Neue Züricher Zeitung ist in aller Regel die solidere dieser beiden Quellen:

Und wie immer sehr gründlich der Standard aus Wien:

HTH

Daniels

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Parzi« (25. Juli 2011, 19:52)


4

Dienstag, 26. Juli 2011, 10:47

Zitat

Er schrieb, er glaube nicht an Gott und nicht an Jesus Christus, aber eine INSTUTION des Christentums.
irgendwelche Quellen?

Es gab in den letzten Tagen so viel Information, ich habe überwiegend im Spiegel/FAZ gelesen.Dort stand es , aber später war es ersetzt durch neue Nachrichten.

Auch die Behauptung er sei christlicher Fundamentalist wurde nicht mehr erhoben/habe ich so nicht mehr gefunden.

Es stand im Zusammenhang mit seiner Aussage, er sei christlicher Fundamentalist und was er darunter versteht.

5

Dienstag, 26. Juli 2011, 12:46

Aus FAZ online von heute:



Zitat:

Anders Breivik und die Religion

Fanatische Fantasy

Als christlicher Fundamentalist kann Anders Breivik nicht gelten. Das ihm vorschwebende, ideale Christentum hat für ihnen keinen religiösen Zweck, sondern vor allem den, als kulturelle Klammer für ein wehrhaftes Abendland zu dienen. ..................



Als christlicher Fundamentalist kann Breivik auch deshalb nicht gelten, weil er sich in seinem 1518 Seiten starken Schriftenkonglomerat so gut wie gar nicht darum bemüht, seine Ansichten aus der Bibel heraus zu begründen, was das wichtigste Kriterium für Fundamentalismus wäre. Für die wesentlichen Themen des christlichen Fundamentalismus – Irrtumslosigkeit der Bibel, leibliche Auferstehung, Sühnetod Christi – zeigt Breivik in seinem Pamphlet keinerlei Interesse.



Zitat Ende





http://www.faz.net/artikel/C32742/anders…y-30472990.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robins« (26. Juli 2011, 12:56)


6

Dienstag, 26. Juli 2011, 13:01

Ich hab die letzten zwei Tage stundenlang Artikel über den Vorfall gelesen. Die Tat ist in meinen Augen schlimmer als die am 11.9.2001. Es sind zwar weniger Menschen dabei gestorben, aber es ist ein riesiger Unterschied, ob man viele Menschen mit einem großen Knall tötet (ohne die Opfer wirklich zu sehen), oder ob man mehrere Menschen eschießt. Hinzu kommt, dass er wert auf Kopfschüsse legte, was bedeutet, dass er seinen Opfern direkt ins Gesicht sehen musste.

Was auffällt, ist, dass er versucht selber vorzugeben, wie er von den Medien dargestellt wird. Dafür spricht auch, dass er wärend seines Prozesses eine Galauniform tragen wollte, was ihm aber nicht genehmigt wurde.
Er hat zwar extra für seine Tat einen Facebook-account, einen Twitter-account und einen Youtube-account erstellt, das bedeutet aber nicht, dass er vorher noch nie online war. In einigen rechten Foren hat er ne menge Hasserfüllte Texte geschrieben.

@Parzi:
Danke für die Links. die NZZ und den Standard hatte ich noch nicht gelesen, größtenteils nur Spiegel, Focus und die Welt. (eigentlich auch noch Kreuz.net, aber die Artikel brachten mich zum lachen, da sich der Autor mehr darüber aufregte, dass der Spiegel "behauptet", dass der Attentäter wäre ein Christ. Ich mag den Spiegel nicht sonderlich von den formulierungen her, doch wenn man das ganze drumherum ausblendet gehts eigentlich. Ich muss dazu sagen, dass sie nur in einem kleinen satz erwähnt haben und nicht wirklich drauf eingegangen sind. Eigentlich wurde auch nur das Facebook-Profil beschrieben, in dem er sich als Christlicher Nationalist bezeichnet hatte.)

@Robins:
Ich finde es erstaunlich, dass du scheinbar mehr über Breivik zu wissen scheinst als die Norwegische Polizei oder die Presse. wo genau hat er geschrieben, dass er nicht an Gott oder Jesus glaubt?
Und selbst wenn dies der Fall wäre, so sehe ich Schuld eher bei Rechtspopulisten, welche ihn in eine Angstzustand versetzt haben. In Norwegen sind gerade mal 1,6% der Einwohner muslimischen Glaubens und das ist ziemlich gering. Ich schreibs mal etwas bildlicher:
Unter zweihundert Norwegern findet man gerade mal 3 Muslime. Und der Typ fürchtet sich vor einem kulturellen verlust Norwegens? Das ist mehr als realitätsfremd.

Zitat


Auch die Behauptung er sei christlicher Fundamentalist wurde nicht mehr erhoben/habe ich so nicht mehr gefunden.
Gucke doch mal bei Parzis Links. Dort findest du es.


Was ich sehr erschreckend finde, ist das Pamphlet, welches er per E-mail verschickt hat. Es ist nicht nur ein Tagebuch, es ist eine Anleitung. Dort erklärt er, wie man aus Kunstdünger Sprengstoff herrstellt, welche Substanzen man zu sich nehmen muss, um für solch ein Massaker körperlich in Bestform zu sein und noch viele andere Dinge. Das Pamphlet verschickte er unter anderem auch an einige NPD-Büros/Zentralen in Deutschland. Ebenso spricht er von einer Organisation namens "Zelle 8", und dass er damit rechnet, dass "Zelle 8b" und "Zelle 8c" bald auch in Aktion treten werden.
Man kann nur hoffen, dass diese Zellen entdeckt werden, sofern sie denn existieren. Wie ich bereits schrieb, er kontrolliert, was die Menschen über ihn erfahren, was bedeutet, dass es auch erfunden sein kann.

Achja, nochmal was zu Robins:
Ich habe damit gerechnet, dass hier ein Thread über das Massaker in Oslo auftaucht, allerdings rechnete ich mit einem Gebetsanliegen oder dergleichen. Dass du allerdings diese grauenvolle Tat dafür nutzt um deinen blinden Hass (blind, weil du keinerlei Ahnung von Atheisten hast, geschweige denn welche persöhnlich kennst) gegenüber Atheisten zu verbeiten, ist nicht nur unpassend sondern auch abartig.
Du schreibst davon, dass es ohne den Gottglauben nur Hass gibt. Du scheinst deiner eigenen Meinung nach der perfekte Christ zu sein und dennoch versprühst du deinen Hass bei jeder gelegenheit. Wären deine Gedanken mit Liebe (oder meinestwegen auch mit Gott) erfüllt, würdest du dich anders verhalten. Du würdest nicht anklagen, sondern versuchen zu helfen. Du schaffst allerdings mehr Probleme als du löst. Du versuchst andere Menschen zum Hass anzustacheln und genau so treibst du Menschen in Angstzustande.
Wie bereits schrieb: Ich vermute, dass Breivik durch solch ein Verhalten seitens Rechtspopulisten zu seiner Tat gedrängt/inspiriert wurde.

7

Dienstag, 26. Juli 2011, 13:07

In dem Artikel steht ebenfalls, dass er sich als "100 prozentiger Christ" ansieht. Es spielt eine große Rolle, wie man sich selber betrachtet.

Allerdings...
Ich bezweifle, dass er so gehandelt hat, weil er sich als Christ sieht. Das Christentum mag höchstens ein kleiner Grund sein, da er es neben der Norwegischen Kultur ebenfalls "beschützen" wollte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Regen« (26. Juli 2011, 13:19)


Discordier

unregistriert

8

Dienstag, 26. Juli 2011, 18:36

@robins
Und wenn er kein christlicher Fundamentalist ist er Atheist?

Der Typ ist ein rechtsextremer Soziopath, mit seiner Religion bzw der Abwesenheit einer solchen hat das soweit ich das beurteilen kann relativ wenig zu tun...

Ansonsten kann ich mich @regen nur anschliessen:

Zitat

Ich habe damit gerechnet, dass hier ein Thread über das Massaker in Oslo auftaucht, allerdings rechnete ich mit einem Gebetsanliegen oder dergleichen. Dass du allerdings diese grauenvolle Tat dafür nutzt um deinen blinden Hass (blind, weil du keinerlei Ahnung von Atheisten hast, geschweige denn welche persöhnlich kennst) gegenüber Atheisten zu verbeiten, ist nicht nur unpassend sondern auch abartig.
Du schreibst davon, dass es ohne den Gottglauben nur Hass gibt. Du scheinst deiner eigenen Meinung nach der perfekte Christ zu sein und dennoch versprühst du deinen Hass bei jeder gelegenheit. Wären deine Gedanken mit Liebe (oder meinestwegen auch mit Gott) erfüllt, würdest du dich anders verhalten. Du würdest nicht anklagen, sondern versuchen zu helfen. Du schaffst allerdings mehr Probleme als du löst. Du versuchst andere Menschen zum Hass anzustacheln und genau so treibst du Menschen in Angstzustande.

Parzi

unregistriert

9

Dienstag, 26. Juli 2011, 19:27

Ich lehe es ab Discordier in dem Punkt zu widersprechen, dass man diesen Typen nicht als Christen oder Atheisten besonders wichtig nehmen kann. Würde mich auch nicht wundern, wenn er, wie ich irgendwo anders behauptet gefunden habe, Kontakte zur Freimaurerei hatte; es würde mich nicht wundern, weil es gut zu einem Charakter passen täte, der allerhand Wege durcheilt, um sich wichtig zu machen. Über die Freimaurer sagt der Charakter dieses Typs allerdings gar nichts, auch nichts über Christen oder Atheisten.
Obwohl ich mich sehr für Psychologie und auch abwegige Seelenwege interessiere, kann ich es nicht über mich bringen, meine Zeit damit zu verschwenden, mich eingehend mit so einem armseligen Angeber zu beschäftigen.
Sein 1500 Seiten langes Geschreibsel zu lesen, würde bedeuten, ihm auf den Leim zu gehen.
Man muß es ganz nüchtern sehen: Dieser Typ ist so mittelmäßig begabt, daß er sage und schreibe 9 Jahre brauchte, um ein überlanges Manifest zu verfassen, das dann auch noch so schlecht geraten ist, dass er selber einsehen mußte, dass einzig eine Irrsinnstat eine nennenswerte Zahl von Leuten dazu veranlassen kann, sich sein mediokres Machwerk durchzulesen.
Ein Text, der durch seine Genese und die Verbreitungsart, die sein Autor wählt, so deutlich darauf hinweist, daß er an sich eigentlich nicht lesenswert ist, wird von mir auch nicht gelesen.

Übrigens ist heute der Nationalfeiertag von Liberia. Beachtlich.
Gruß
Parzi

10

Mittwoch, 27. Juli 2011, 09:20

Achja, nochmal was zu Robins:
Ich habe damit gerechnet, dass hier ein Thread über das Massaker in Oslo auftaucht, allerdings rechnete ich mit einem Gebetsanliegen oder dergleichen. Dass du allerdings diese grauenvolle Tat dafür nutzt um deinen blinden Hass (blind, weil du keinerlei Ahnung von Atheisten hast, geschweige denn welche persöhnlich kennst) gegenüber Atheisten zu verbeiten, ist nicht nur unpassend sondern auch abartig.
Du schreibst davon, dass es ohne den Gottglauben nur Hass gibt. Du scheinst deiner eigenen Meinung nach der perfekte Christ zu sein und dennoch versprühst du deinen Hass bei jeder gelegenheit. Wären deine Gedanken mit Liebe (oder meinestwegen auch mit Gott) erfüllt, würdest du dich anders verhalten. Du würdest nicht anklagen, sondern versuchen zu helfen. Du schaffst allerdings mehr Probleme als du löst. Du versuchst andere Menschen zum Hass anzustacheln und genau so treibst du Menschen in Angstzustande.
Wie bereits schrieb: Ich vermute, dass Breivik durch solch ein Verhalten seitens Rechtspopulisten zu seiner Tat gedrängt/inspiriert wurde.

Wegen dieser bösartigen Unterstellung würde ich Dich aus dem Forum ausschließen!

Wo habe ich angeklagt?

Wo schaffe ich Probleme?

Ich werde Regen völlig ignorieren! :regensmiley:

12

Mittwoch, 27. Juli 2011, 14:13

Zitat von »"Robins"«

Wie schlimm Hass und Atheismus ist, kann man am Beispiel des Attentäters von Norwegen erkennen.
Du hast wirklich keine Ahnung von Atheisten - nicht den geringsten Schimmer - sonst könntest Du nicht einen solchen Mist schreiben. Bush nannte sich Christ und soll gläubig gewesen sein - hast Du Blauauge man versucht zu zählen, wieviel Menschenleben auf sein Konto gehen?

Der Typ ist einfach durchgeknallt - solche gibt es viele. Zum Glück sind dann nicht alle so ballaballa wie dieser Typ. Aber das "Atheisten" in die Schuhe zu schieben - dazu muss man widerwärtig boshafter Christ sein. Dir möcht' ich nich im Düstern begegenen.

Discordier

unregistriert

13

Mittwoch, 27. Juli 2011, 14:16

Zitat


Wo habe ich angeklagt?
Eingangspost, erster Satz, dein letzter Post in Schöpfung oder Evolution, etc ...

14

Mittwoch, 27. Juli 2011, 15:55

Atheisten wissen nichts von GOTT und verstehen nicht wer Christ ist und wer sich nur so nennt!
Ich kenne keinen christlichen Politiker weltweit.Wäre Bush Christ gewesen, hätte er keinen Krieg angefangen.
Komme mir niemand mit den Kreuzzügen oder den Kirchen. Hier ging es um Macht, Einfluss, aber nie um JESUS CHRISTUS.
Die kath. Kirche ist sowenig eine christliche Kirche, wie der Papst Stellvertreter Gottes ist.
Alle Gewalt geht vom bösen Herzen der Menschen aus, nur dort wo JESUS regiert im Herzen der Menschen , ist Gewalt nicht möglich.
Atheisten glauben an den guten Menschen, Gott aber sagt dazu:
Röm3:

4. Das sei ferne! Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als Lügner,

9. Wie nun? Haben wir etwas voraus? Ganz und gar nichts! Denn wir haben ja vorhin sowohl Juden als Griechen beschuldigt, daß sie alle unter der Sünde sind,
10. wie geschrieben steht: «Es ist keiner gerecht, auch nicht einer;
11. es ist keiner verständig, keiner fragt nach Gott;
12. alle sind abgewichen, sie taugen alle zusammen nichts; es ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer!
13. Ihre Kehle ist ein offenes Grab, mit ihren Zungen trügen sie; Otterngift ist unter ihren Lippen;
14. ihr Mund ist voll Fluchens und Bitterkeit,
15. ihre Füße sind eilig, um Blut zu vergießen;
16. Verwüstung und Jammer bezeichnen ihre Bahn,
17. und den Weg des Friedens kennen sie nicht.
18. Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen.»


Das ist GOTTES Urteil über die Menschen!

15

Mittwoch, 27. Juli 2011, 16:41

Zitat von »"Robins"«

Atheisten wissen nichts von GOTT und verstehen nicht wer Christ ist und wer sich nur so nennt!
Da kann nur sagen, wer keine Atheisten kennt.

Zitat von »"Robins"«

Ich kenne keinen christlichen Politiker weltweit
Nee, das wundert mich aber auch nicht. Du bist so engstirnig, dass Du mit beiden Augen gleichzeitig durch ein Schlüsselloch sehen kannst.

Zitat von »"Robins"«

Wäre Bush Christ gewesen, hätte er keinen Krieg angefangen.
Sind es nicht gerade Christen, die nicht müde werden zu betonen: NUr Jesus kann den Menschen ins Herz sehen? Also wie kommst Du zu Deiner Aussage? Sie kann mit der Wahrheit nicht viel zu tun haben. Oder kennst Du Herrn Bush persönlich?

Zitat von »"Robins"«

Die kath. Kirche ist sowenig eine christliche Kirche, wie der Papst Stellvertreter Gottes ist.
Die evangelische genauso wenig! Schön, was Du da zitierst aus der Bibel. Aber vergiss nicht, dass Gott das von ALLEN Menschen sagt - auch von Dir!

Zitat von »"Robins"«

Atheisten glauben an den guten Menschen,
Genau - und deswegen hat der Knallkopp von Norwegen ja auch so gutmenschlich gehandelt, nicht wahr? Du solltest besser auf hören von Dingen zu schreiben, von denen Du noch weniger Ahnung hast, als von Deiner Bibel. Wie kommt es nur, dass die Christen sich beschweren, wenn sowas passiere, werde das oft auf die Christen geschoben, Du aaber bist bereit, sogleich Atheisten dafür zur Rechenschaft zu ziehen? Das ist scheinheilige Verlogenheit!

Discordier

unregistriert

16

Mittwoch, 27. Juli 2011, 16:46

Zitat

Alle Gewalt geht vom bösen Herzen der Menschen aus, nur dort wo JESUS regiert im Herzen der Menschen , ist Gewalt nicht möglich.
so wie beim alten Gewalttäter Gandhi?

17

Donnerstag, 28. Juli 2011, 08:35

Der ist für 4 Millionen Tote verantwortlich , im Krieg gegen Pakistan.

Er war friedlich , weil er die Übermacht Englands kannte und wußte, daß diese Demokratie auf friedliche Weise niedergerungen werden kann.

Als Pakistan entstand, die Moslems einen eigenen Staat eröffneten, war das ganz anders, da gabs richtigen Krieg.

18

Donnerstag, 28. Juli 2011, 08:39

Zum guten Menschen aus Norwegen:



Zitat:

In FAZ online von heute :

doch ist der Einschnitt, den Nordeuropa am Freitag Nachmittag erlebte, ein besonders krasser. Das liegt nicht zuletzt am Selbstverständnis der nordischen Wohlfahrtsstaaten, am Selbstbild eines Landes wie Norwegen zumal, das sich dem politischen, dem finanziellen und dem gesellschaftlichen Glück so nah fühlt wie kaum ein anderes Land in der Welt. Utopia, das ist Norwegen - ein Raum, in dem das Böse nichts mehr zu suchen hat, seitdem die Besatzer 1945 gingen. Die perfekte, von Mutter Staat liebevoll beschützte Gesellschaft. Das war Norwegen, vielleicht.


.............die einstige Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland auf Utøya gesprochen hatte. „Det er typisk norsk å være god“, hatte sie 1992 gesagt, ein Satz, der längst zum geflügelten Wort geworden ist: „Es ist typisch Norwegisch, gut zu sein.“

Zitat Ende

Discordier

unregistriert

19

Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:44

Gandhi war auch der Meinung das das Naziregime mit gewaltlosem Widerstand niedergerungen werden könnte.
Der Mann war vielleicht recht naiv, aber trotzdem überzeugter Pazifist.

20

Donnerstag, 28. Juli 2011, 14:27

Zitat von »"Robins"«

Der ist für 4 Millionen Tote verantwortlich , im Krieg gegen Pakistan.
Wer hat Dir denn das weisgemacht? Fakt ist, dass auch Ghandi es nicht fertiggebracht hat, in Indien ein einiges Volk zu gründen. Er konnte unter Mobilmachung verschiedener Kräfte so viel Druck auf die Briten ausüben, dass sie Indien verließen. Die Idee zu einem unabhängigen Pakistan entstand eta um 1930 herum. Damit begründete sich die Muslimliga und im späteren Gefolge einige Jahre später die Gründung des Staates Palkistan. Damit allerdings hatte Ghandi nichts zu tun. Kurz nach Ende des Krieges waren es die Briten, die entgegen dem Widerstand Ghandis (und noch jemandes anderen, dessen Namen ich vergessen habe) Indien teilten und Indien sowie Pakistan dem Commonwealth "einverleibten". Die Anzahl der durch die nachfolgenden Kriege / Konflikte getöteten Menschen beläuft sich auf zwischen 8.000 und 10.00 Menschen - ohne Ghandis Dazutun. Die völkerwanderungsähnlichen Bewegungen zuvor forderten gut und gerne eine halbe Million Menschenleben.

Was man Ghand vielleicht als "kriegerische Aktion" vorwerfen könnte war sein Eingreifen in den Konflikt zwischen Briten und Buren in Afrika. Er schaffte es, etwa 1000 Inder dazu zu bewegen, die Briten zu untestützen. Weil Hindus jedoch keine Menschen töten durften, arbeiteten sie als Sanitäter und ernteten deshal ziemlich viel Anerkennung.

Also - nimmt ein Christ Zuflucht zu unbewiesenen Lügen, wenn er sich in seiner "Argumentation" geschwächt fühlt? Oder war Deine Aussage einfach nur dummes und ungebildetes Geschwätz?

Zitat von »"Robins"«

Zum guten Menschen aus Norwegen:
Eine neue Begriffsprägung Deinerseits? Oder schrieb hier sonst noch jemand vom "guten Menschen aus Norwegen"?

Ähnliche Themen