Dienstag, 21. November 2017, 23:53 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 26. Juli 2011, 10:52

Hass ist schreckliche Sünde

Wozu Hass fähig ist, sehen wir überall in der Welt.

Unser HERR JESUS wurde aus Hass gekreuzigt, aber er liebte die Menschen trotzdem.



Nur mit LIEBE kann Hass überwunden werden.Dazu ruft uns unser HERR JESUS auf!

2

Dienstag, 26. Juli 2011, 13:39

Ähm... warum machst du dafür jetzt extra einen Thread auf?
Ist ein Forum nicht dazu gedacht um eine Diskussion zu führen?
Warum machst du nicht einfach einen Blog auf?

3

Mittwoch, 27. Juli 2011, 10:21

Es gilt deutlich zu machen, wozu Hass führt und daß nur unser HERR JESUS uns dazu verhilft, Hass zu überwinden.

Der Attentäter hat aus blindem Hass gehandelt, eigentlich ohne Ursache.

Im Kleinen geht es vielen Menschen so.

Gerade wir Deutschen haben durch Hass ganz viel Elend und Unglück über die Welt gebracht.

Leider wurde die Nazizeit nicht wirklich aufgearbeitet, wieviele Soldaten Verbrechen verübt haben, wieviele Richter, Polizeibeamte usw.

Man könnte denken, daß nur einige Nazis böse waren, aber in Wirklichkeit waren es millionen Deutsche.

Ich denke z.B. nur an die furchtbaren Gräueltaten der Wehrmacht, wer hat darüber aufgeklärt? :verwirrt:

4

Donnerstag, 28. Juli 2011, 19:39

http://www.spiegel.de/video/video-1123854.html


Ein wunderbares Zeugnis von einem Mann dessen Leben eigentlich gescheitert war, aber jetzt Christ ist!
Und das im Spiegel! :smile:

5

Samstag, 30. Juli 2011, 12:31

eigentlich ohne Ursache.
eigentlich? Also er hat einen für ihn selber schlüssigen Grund angegeben: Verlust der Norwegischen Kultur.
He, moment mal. Wurden solche Ängste hier nicht auch schon des öfteren geäussert?
Gerade wir Deutschen haben durch Hass ganz viel Elend und Unglück über die Welt gebracht.
Ich würde sagen Amerika ist ein ticken schlimmer. Mehr Kriege, mehr Kriegsverbrechen, keine Aufarbeitung.


Leider wurde die Nazizeit nicht wirklich aufgearbeitet, wieviele Soldaten Verbrechen verübt haben, wieviele Richter, Polizeibeamte usw.
Deutschland musste für die Kriegsschäden aufkommen, Geld an die Opfer zahlen, hat Prozesse geführt und die öffentlichen Meinung über Nazis heutzutage ist Beispielhaft. Anders als in Amerika. Die Wahlkämpfe dort sind ein Witz und wären hier in Deutschland nicht möglich (ich meine den vom "Right Wing")

Ich denke z.B. nur an die furchtbaren Gräueltaten der Wehrmacht, wer hat darüber aufgeklärt? :verwirrt:
Bei mir waren es meine Geschichtslehrer.

Zitat


Ein wunderbares Zeugnis von einem Mann dessen Leben eigentlich gescheitert war, aber jetzt Christ ist!
Willst du damit sagen, dass jedes Leben gescheitert ist, wenn man kein Christ ist?
Wenn man keine Hoffnung in seinem Leben sieht, ist es nicht verwunderlich, wenn man die Realität verleugnet und sich einem unsichtbaren Freund im Himmel vorstellt.

6

Montag, 1. August 2011, 12:28

Jedes Leben eines nicht von oben/neuem geborenen Christen ist gescheitert, da es im Feuersee endet und dort ewig in einem Zustand der Hoffnungslosigkeit und ewigen Schmerzen verharren muß.

Der von den Menschen so verhasste Schöpfergott JHWH, der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, der dreieine GOTT , der in Jesus Christus Mensch wurde um die Menschen in den "Himmel " zu holen und vor dem Feuersee zu bewahren, wurde immer verspottet und beleidigt von den so klugen Menschen!

Ihre Strafe ist gerecht. :weinen:

Discordier

unregistriert

7

Dienstag, 2. August 2011, 14:11

Zitat

Ihre Strafe ist gerecht. :weinen:
Ja, daraus spricht die wahre christliche Nächstenliebe :wacko:

8

Dienstag, 2. August 2011, 16:12

Ihre Strafe ist gerecht. :weinen:

DAS HAST DU NICHT ZU BEURTEILEN!!!
EINZIG JESUS CHRISTUS DARF DARÜBER EIN URTEIL FÄLLEN!!!

9

Dienstag, 2. August 2011, 17:34

UND ER HAT ES GETAN!
Offenbarung 20:

11. Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden.
12. Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan, und ein anderes Buch wurde aufgetan, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken.
13. Und das Meer gab die Toten, die darin waren, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.
14. Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod, der Feuersee.
15. Und wenn jemand nicht im Buche des Lebens eingeschrieben gefunden ward, wurde er in den Feuersee geworfen.


:regensmiley:

10

Dienstag, 2. August 2011, 17:37

Zitat

Ihre Strafe ist gerecht. :weinen:
Ja, daraus spricht die wahre christliche Nächstenliebe :wacko:
Wird ein Massenmörder bestraft, wo ist Deiner Meinung nach die Nächstenliebe zu erkennen?
Vielleicht darin, daß Gerechtigkeit herrschen soll?
Ein Massenmörder gehindert werden soll weiter zu morden?
Soll man durch Nächstenliebe die Machthaber in Lybien und Syrien in Ruhe lassen? :verwirrt:

11

Dienstag, 2. August 2011, 18:13

Soll man durch Nächstenliebe die Machthaber in Lybien und Syrien in Ruhe lassen? :verwirrt:
Also du lehnst die christliche Nächstenliebe ab und möchtest Gewalt. Verstehe ich das richtig?

Davon abgesehen empfide ich DIE EWIGKEIT (also für immer) mit Schmerzen verbringen ein wenig übertrieben, egal für welche Tat. Ein Jahrhundert wäre schon zuviel.

Gott steht drauf, jemandem Schmerzen zuzufügen, wa?

Discordier

unregistriert

12

Dienstag, 2. August 2011, 22:29

Zitat

Wird ein Massenmörder bestraft, wo ist Deiner Meinung nach die Nächstenliebe zu erkennen?
Vielleicht darin, daß Gerechtigkeit herrschen soll?
Ein Massenmörder gehindert werden soll weiter zu morden?
Soll man durch Nächstenliebe die Machthaber in Lybien und Syrien in Ruhe lassen?
Ich halte nichts von bedingungsloser Nächstenliebe wie sie laut vielen Christen zentraler Inhalt des Christentums ist, weil es zum einen sinnlos und zum anderen unangebracht ist.
Für mich stellt sich dieses Dilemma also nicht.

Ansonsten ist es zwar nicht untypisch für dich, aber dennoch extrem schwachsinnig unangemessen jede der deinen persönlichen Standpunkt nicht teilt mit Massenmördern gleichzusetzen

13

Mittwoch, 3. August 2011, 08:19

Man muß die Fragen auf den Punkt bringen!

In den Augen Gottes ist KEIN Mensch besser als irgendein Massenmörder.

Wenn unser Herr Jesus dafür sterben mußte, damit Menschen vor der Hölle bewahrt werden können, ist das DAS Zeichen dafür, wie schlimm Sünde ist und wie böse Menschen sind.

Im Krieg zeigte sich diese Boshaftigkeit. Sonst anständige Menschen wurden zu Verrätern, Mördern, zu grausamen Menschen!

Discordier

unregistriert

14

Mittwoch, 3. August 2011, 15:00

Zitat

In den Augen Gottes ist KEIN Mensch besser als irgendein Massenmörder.
Dann braucht dein Gott ne Brille...

Zitat

Wenn unser Herr Jesus dafür sterben mußte, damit Menschen vor der Hölle bewahrt werden können, ist das DAS Zeichen dafür, wie schlimm Sünde ist und wie böse Menschen sind.
Eher dafür wie unsinnig der Regelkatalog ist der sowas notwendig macht.

Zitat

Sonst anständige Menschen wurden zu Verrätern, Mördern, zu grausamen Menschen!
Auch im Krieg gibt es Leute die trotz widrigster Umstände genau das nicht werden, sondern anständige Menschen bleiben und ihren Mitmenschen helfen.
In Nazideutschland gab es viele Menschen die trotz der Gefahr die es für sie selbst bedeutet hat Juden und andere Verfolgte aufnahmen.
In vielen Kriegen gab es Sanitätergruppen die sich um die Verwndeten auf beiden Seiten kümmerten.

Und ganz egal was ein Mensch getan hat, Folter für die Ewigkeit ist in KEINEM Fall eine angemessene Bestrafung.

15

Donnerstag, 4. August 2011, 09:30

Die EWIGE Verdammnis ist gerecht, weil sie GOTT nicht die EHRE geben sondern sich selbst hochheben.

Wer Gottes Angebot ablehnt, muß die Folgen tragen, die Gott dafür festgelegt hat.Daran ändern werden Menschen nichts.

Wer ohne Gott leben will, erhält das Gewünschte.In der EWIGKEIT eine Existens ohne GOTT, das ist der Feuersee!

16

Donnerstag, 4. August 2011, 09:31

In den Augen Gottes ist KEIN Mensch besser als irgendein Massenmörder.
WIE KANNST DU ES WAGEN, IM NAMEN GOTTES ZU SPRECHEN???
DU VERSUCHST DICH SELBER ÜBER DEINE MENSCHLICHE EXISTENZ ZU ERHEBEN, INDEM DU IM NAMEN GOTTES SPRICHST!!!
DU LÄDST SCHWERE SÜNDE AUF DICH UND DEINE NACHKOMMEN!!!
SIEHST DU DENN NICHT, DASS DU DICH SELBER VERDAMMST???

17

Donnerstag, 4. August 2011, 09:37

Du als Heide kannst das nicht beurteilen, solltest besser schweigen und Deine Person im Lichte der Bibel beleuchten.

Discordier

unregistriert

18

Donnerstag, 4. August 2011, 13:06

Ich glaube du hast den Wortsinn von "Gerechtigkeit" nicht wirklich verstanden.
Eine gerechte Strafe ist dem Verbrechen angemessen.
Sie darf ungefähr den Schaden anrichten den die Straftat verursacht hat, evtl ein bisschen mehr, um einen gewissen Abschreckungseffekt zu haben.
In halbwegs zivilisierten Ländern wird dabei auf Körperstrafen verzichtet, aber wie dem auch sei, eine Strafe die die Ewigkeit andauert KANN per definition nicht gerecht sein, da auf der Erde keine Handlung möglich ist, die eine Ewigkeit andauert und der eine solche Strafe angemessen wäre.

19

Donnerstag, 4. August 2011, 16:08

Du als Heide kannst das nicht beurteilen, solltest besser schweigen und Deine Person im Lichte der Bibel beleuchten.
Gleiches Recht für alle, also schweige bitte auch über Geschichte und Politik. Und ich glaube einige User werden mir zustimmen, dass du auch über den Inhalt der schweigen solltest.

Achja: Das wort Heide wurde für Bauern mit einem nichtchristlichen Glauben benutzt. Sorry, aber ich bin nur Atheist. Ein Bauer bin ich nicht.
Wenn du mich beleidigen möchtest (denn für nichts anderes wurde und wird dieses Wort genutzt), dann solltest du vielleicht ein bisschen mehr Jesus in dein Herz lassen.

Davon abgesehen:
Was passiert denn, wenn ich nicht schweigen sollte? Hab doch nur deine eigene Logik und Weltsicht auf dich angewendet ;)
Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein und selbst mit deiner abstrusen Weltsicht bist du davon "eine Ewigkeit" entfernt.

20

Freitag, 5. August 2011, 10:19

Achja: Das wort Heide wurde für Bauern mit einem nichtchristlichen Glauben benutzt. Sorry, aber ich bin nur Atheist. Ein Bauer bin ich nicht.
Wenn du mich beleidigen möchtest (denn für nichts anderes wurde und wird dieses Wort genutzt), dann solltest du vielleicht ein bisschen mehr Jesus in dein Herz lassen.
Nur als Nebeninfo: Das Wort Heide ist ein klein wenig Älter und hat heute deswegen mehrere Bedeutungen. Sich eine veraltete herauszupicken scheint wenig sinnvoll um sein Gegenüber zu verstehen!

Ähnliche Themen