Mittwoch, 22. November 2017, 19:38 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Qal

unregistriert

1

Sonntag, 8. November 2009, 16:34

Anregung aus dem Talmud







Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte.





Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Handlungen.





Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Deine Gewohnheiten.




Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.





Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.







- - - -






Qal





2

Dienstag, 13. April 2010, 11:42

Der Talmud ist antichristlich!Ich würde in daher nie zitieren. :regensmiley:

Kepler

Anfänger

Beiträge: 34

Wohnort: Rosenheim

Beruf: Früher Kranfahrer, jetzt Rentner

3

Dienstag, 13. April 2010, 14:32

Talmud lesen - warum nicht?

Hallo Robins!

Zitat

Der Talmud ist antichristlich!Ich würde in daher nie zitieren.

Aber wer wird denn gleich! Du kommst mir vor wie einst das HB-Männchen.

Was war jetzt aus der zitierten Talmudstelle denn eigentlich falsch?
Christen könnten viel von den Juden lernen, vor allem eine differenzierte Streitkultur.
Außerdem sollten wir nie vergessen, dass unsere Wurzeln im AT liegen und ich würde meine Herkunft nie mit Füßen treten.

Ich fand die Talmudstelle wirklich bedenkenswert!

Gruß
Kepler

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

4

Dienstag, 13. April 2010, 14:42

Naja - der Talmud ist nicht das AT.
Fast überall wo Jesus mit "den" Juden (also den Machthabern in Israel, Jude war er ja auch) aneinander geriet lagen die Ursachen im Talmud.
Der Talmud ist die Zusammenfassung menschlicher Traditionen und Gedanken die im Judentum (leider) gleichberechtigt neben AT stehen.

Kepler

Anfänger

Beiträge: 34

Wohnort: Rosenheim

Beruf: Früher Kranfahrer, jetzt Rentner

5

Dienstag, 13. April 2010, 16:56

Wann ist der Talmud entstanden?

Hallo Ralf!

Zitat

Fast überall wo Jesus mit "den" Juden (also den Machthabern in Israel, Jude war er ja auch) aneinander geriet lagen die Ursachen im Talmud.
Ich zitiere aus Wikipedia:

Der Talmud liegt in zwei großen Ausgaben vor. Nach Umfang und inhaltlichem Gewicht ist der Talmud Bavli, der Babylonische Talmud, das bedeutendere Werk. Er entstand in den relativ großen, geschlossenen jüdischen Siedlungsgebieten, die nach der Zerstörung Jerusalems durch die Römer im judenfreundlicheren Perserreich existierten, genauer gesagt in Sura undPumbedita. Als maßgebliche Autoren gelten die Rabbiner Abba Arikha (genannt Raw), Samuel Jarchinai (Mar) sowie Rab Aschi.
Daneben steht der erheblich kürzere, in seinen Bestimmungen oft weniger strenge und weniger wichtige Talmud Jeruschalmi, der in Palästina entstand und daher der Palästinische oderJerusalemer Talmud genannt wird. Hier gilt nach jüdischer Tradition, die auf Maimonides zurückgeht, als wichtigster Autor Rabbi Jochanan.
Wenn einfach vom Talmud gesprochen wird, ist in der Regel der Babylonische Talmud gemeint.
Der erste Druck des Talmud stammt von Daniel Bomberg, einem aus Antwerpen stammenden Christen, der zwischen 1516 und 1539 in Venedig tätig war. Die von Bomberg eingeführteFolio-Zählung wird heute noch benutzt.


Du siehst also, am Talmud mag es nicht gelegen haben, denn er existierte damals noch nicht. Es gab allerdings zu Jesu Zeit zwei wichtige Schulen, die des Schammai und die des Hillel. Gamaliel, der in der Apostelgeschichte für die Apostel sprach, war übrigens ein Schüler des Hillel. Gegner Jesu war die Partei der Sadduzäer, die den Hohepriester stellte und die um Amt und Würden fürchteten.


Zitat

Naja - der Talmud ist nicht das AT
Wenn der Talmud antichristlich ist, dann ist es auch das Zitat! Nur kann ich an dem Zitat das "Qal" hier eingeführt hat nicht als antichristlich erkennen, sondern es ist es wert, dass es bedacht wird. Jetzt wird es für mich ernsthaft unangenehm, denn das würde ja heißen, dass alle menschlichen Erkenntnisse die aus dem AT gewonnen werden, nur dann richtig sind, wenn sie von christlicher Seite gemacht werden. Dem kann ich leider nicht zustimmen, hier scheinen sich unsere Wege zu trennen.

Gruß
Kepler


Gruß
Kepler

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

6

Dienstag, 13. April 2010, 19:52

Lieber Kepler!

Du zitierst unvollständig.

Kernstück des Talmud ist die Mischna
(hebräisch: משנה (Lehre durch) Wiederholung). Es handelt sich
hierbei um jenen Teil der Tora (תורה), den Gott nach jüdischer Tradition Moses am Berg Sinai mündlich geoffenbart hat und der in der
Folgezeit auch zunächst nur mündlich weitergegeben, in den beiden ersten
Jahrhunderten n. Chr. schließlich aber doch kodifiziert wurde. Ihre
endgültige Form gefunden hat die in Hebräisch abgefasste Mischna im 2.
Jahrhundert n. Chr. unter redaktioneller Federführung von Jehuda ha-Nasi. Sie ist im babylonischen und im
palästinischen Talmud im Wesentlichen identisch.

Kepler

Anfänger

Beiträge: 34

Wohnort: Rosenheim

Beruf: Früher Kranfahrer, jetzt Rentner

7

Mittwoch, 14. April 2010, 06:40

Noch einmal Talmud!

Hallo Ralf!

Zitat

Du zitierst unvollständig.
Ich wollte mit meinen Hinweis nur klar machen, dass der Talmud zu Jesu Zeiten noch nicht verschriftet war. Natürlich kenne ich auch die Stellen wo Jesus in der Bergpredigt sagt: Euch wurde gesagt, ich aber sage euch!" Jede menschliche Religion baut sich auf Überlieferungen auf und nur wo nicht mehr nach ihrer Herkunft und ihrem Sinn nachgefragt wird, überholen sie sich gewissermaßen selbst.

Aber darum ging es im Grunde eigentlich nicht, denn "Qual" hat ein Zitat aus dem Talmud eingestellt um zu fragen, was wir davon halten. An dem Zitat selbst kann ich nichts antichristliches erkennen und ich selber halte es, das Zitat, für durchaus lesenswert und des Nachdenken wert.

Dasselbe könnte ich auch andersherum sehen, etwa indem ich sage, dass einige Stellen aus dem Johannesevangelium oder Matthäusevangelium antijüdisch wären und somit schuld seien an der Verfolgung der Juden. Wenn es dort heißt die Juden, war sicherlich die führende Klasse gemeint und nicht das ganze Volk.

Matthäus 27, 25


25 Das ganze Volk schrie: »Wenn er unschuldig ist, dann komme die Strafe für seinen Tod auf uns und unsere Kinder!«

Und an dieser Stelle wurde von Matthäus sicher nicht Israel als Ganzes gemeint, sondern die, die seinen Tod gefordert hatten.

Und um auf Robin zurückzukommen, man sollte nicht vergessen, dass diese Stellen in den Talmud hinein kamen, als der Verfolgungsdruck von Seiten der Christen ständig zunahm. Außerdem würde auch ich nicht den Talmud zitieren um meinen Glauben zu beweisen, aber ein Zitat aus ihm auf so eine Art und Weise abzufertigen finde ich nicht richtig. Es bleibt euch natürlich überlassen wie ihr die Sache seht, ich bin keiner der euch da drein reden will, aber sagen wird man es wohl noch dürfen.

Zum Schluss: Was ist an dem Zitat antichristlich?

Gruß
Kepler

8

Donnerstag, 13. Mai 2010, 18:45

Alles! :groehl:

Kepler

Anfänger

Beiträge: 34

Wohnort: Rosenheim

Beruf: Früher Kranfahrer, jetzt Rentner

9

Donnerstag, 13. Mai 2010, 22:21

Du enttäuscht mich auf der ganzen Linie!

Alles! :groehl:
Alles was das oben angeführte Zitat beinhaltet ist deiner Meinung nach also antichristlich! Da kannst du so schöne Smileys reinstellen wie du willst, deshalb wird es auch nicht besser.


Wir werden uns über solche Thematik sicher nicht mehr austauschen, denn auslachen kann ich mich auch alleine.


Gruß
Kepler

10

Montag, 13. September 2010, 11:07

""Wir werden uns über solche Thematik sicher nicht mehr austauschen, denn auslachen kann ich mich auch alleine."



Stimmt!Lachen wir doch gemeinsam!O.K.? :thumbup:

11

Sonntag, 19. Februar 2012, 07:23

Der Talmud ist antichristlich!Ich würde in daher nie zitieren. :regensmiley:
Stimmt :thumbup:

Den zitierten die Pharisäer, die Jesus als Otternbrut bezeichnete.
:regensmiley:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

12

Sonntag, 19. Februar 2012, 07:51

Jein.
Die Lehren des Talmud sind Antichristlich. Das stimmt. Alles was es zum Glauben braucht steht in der Bibel. Der Talmud ist die jüdische Lehrtradition - und wie die zum HERRN steht weiß Jeder.
ABER
Der Talmud ist dennoch an vielen Stellen auch Zeugnis für Christus.
Dort wird z.B. berichtet das in den letzten etwa 40 Jahren das Opfer zum Versöhnungstag von Gott nicht mehr angenommen wurde. Merkwürdig. Was ist denn da etwa 40 Jahre vor dem Jahr 70 geschehen was den Sündenbock überflüssig machte? Hm.
Das ist nur ein kleines Beispiel wie die jüdische Überlieferung dennoch Jesus bestätigt und Glauben stärken kann.
Auch an den Stellen die sich mit Jesus auseinandersetzen ist es SEHR interessant das auch dort die Berichte der Evangelien (gerade auch was Wunder angeht - oder das leere Grab) bestätigt werden. Es wird nur anders gedeutet.
In diesen Zusammenhängen finde ich es immer prima wenn die jüdische Überlieferung zitiert wird.

13

Sonntag, 19. Februar 2012, 11:08

ABER
Der Talmud ist dennoch an vielen Stellen auch Zeugnis für Christus.
Meine erzkatholische Mutter auch. Das respektiert mein menschlich denkendes Herz auch gerne.

Zitat

Das ist nur ein kleines Beispiel wie die jüdische Überlieferung dennoch Jesus bestätigt und Glauben stärken kann
Trotzdem bleibt es für mich eine "Vermischung" ( Sauerteig, Gut und Böse (Baum der Erkenntnis) ) und Tradition bleibt Tradition...ob kath. oder ... :cool:
Obwohl, hebräisch denken zu lernen würde mir gut tun...runter vom Griechischen.
Stimmt, YHWH nutzt alles zum Besten.
:floet:

14

Sonntag, 19. Februar 2012, 11:24

Jetzt muss ich aber doch noch auf die anfangs zitierte Anregung aus dem Talmud zurück kommen.
Durch solche Zitate wurde die Esoterik angeregt, durch Gedanken die Realität verändern zu können.

YHWH gibt uns ganz klar vor, dass wir uns mit seinem lebendigen Wort beschäftigen sollen....Tag und Nacht.
Daraus resultieren später unsere Handlungen.

Das nennt man "Werke aus Glaube". Und auf diese Werke wird YHWH auch schauen....denn sonst wäre unser Glaube tot.
( Mal ein Hinweis auf: von wegen Werksgerechtigkeit und sonstige Verdrehungen und Anschuldigungen, die man in gewissen Kreisen über sich ergehen lassen muss)
:whistling:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

15

Sonntag, 19. Februar 2012, 22:29


Obwohl, hebräisch denken zu lernen würde mir gut tun...runter vom Griechischen.


Was hast Du denn gegen Griechen? Eigentlich das Ganze NT wurde auf Altgriechisch verfasst und richtet sich zu einem großen Teil auch an Altgriechen. Lukas war ein Grieche der Griechisch dachte. Und Paulus war stark von seinem griechischen Umfeld geprägt und verstand sehr gut sich im griechischen Denken zu bewegen.
Wenn Gott schreibt das es in der Gemeinde weder Jude noch Grieche gibt ist er schon so gerecht (scheint mir) das er sich in gleicher Intensität an griechisches, deutsches und hebräisches Denken wendet. Vielleicht sogar an britisches und französisches Denken - bin mir aber da nicht so sicher ;)

16

Montag, 20. Februar 2012, 04:04

Wer ist Gottes Augapfel vom Anfang der Schrift bis zum Schluss?

Zitat

Apostel 26,14 Schlachter,
Als wir aber alle zur Erde fielen, hörte ich eine Stimme zu mir reden und in hebräischer Sprache sagen: Saul! Saul!
Warum sprach Gott da nicht griechisch, oder "tarsisch" :D
Neulich hörte ich vom wissenschaftl.Standpunkt, dass alle Sprachen sich aus dem Hebräischen gebildet haben - kann man sich ja schlau machen...
Wurde die Sprache nicht erst mit dem Turmbau zu Babel vermischt?

Griechisches Denken: Ja, ich liebe Gott mit meinem ganzen Herzen! Ja,Ja, meinen Nächsten liebe ich auch! Oh ja, ich folge Jesus nach! (schwups,biste mit 23 in einer Leiterschaft)
Hebräisches Denken: Schau wie ich lebe und was ich tue, dann siehst du, ob ich Gott von ganzem Herzen liebe und ihm folge!

Ich denke, wenn wir das alle so befolgen würden, würden wir uns nicht ständig der Heuchelei oder Sonstigem zu bezichtigen brauchen...denn man erkennt es an unserer Lebensart. Wobei sich das Griechische mehr im geistigen vollzieht.

Für mich ist es einfach logisch, wenn wir von Adam u.Eva abstammen. Als Same Abrahams auch.
Ja, das stimmt...hebräische Sprache ins Altgriechische verfasst...ergibt einige Missverständnisse...aber ich bin weder klug,noch weise :nullahnung:

Zitat

(scheint mir) das er sich in gleicher Intensität an griechisches, deutsches und hebräisches Denken wendet. Vielleicht sogar an britisches und französisches Denken - bin mir aber da nicht so sicher ;)
Wenn er auf unsere Art und Weise zu leben schaut, sollten wir uns ganz sicher sein :zwinkern:

Vielleicht sollten wir alle in Zungen reden und denken...ach nee, denken geht ja nicht...man weiß ja selbst nicht was es heißt :groehl: bäääh bin ich fies :sad:

17

Montag, 20. Februar 2012, 04:08


Obwohl, hebräisch denken zu lernen würde mir gut tun...runter vom Griechischen.
Was hast Du denn gegen Griechen?
:pinch: wie kommst du denn darauf? Ich hab doch gar nix gegen Griechen :smile: tz.tz

18

Montag, 20. Februar 2012, 10:00

Die liebe minou ist wieder da! :smile:

Das ist wichtiger als der Talmud!Bleib hier! :thumbup:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

19

Montag, 20. Februar 2012, 18:06

Die liebe minou ist wieder da! :smile:

Das ist wichtiger als der Talmud!Bleib hier! :thumbup:

Ich seh gerade: Wir haben garkeinen Applaus-Smiley.
Womit drückt man denn dann volle Zustimmung aus?

Ich nehm den hier:
:thumbup:

20

Dienstag, 21. Februar 2012, 06:33

:rolleyes: ach Danke, ihr beiden, ist wirklich lieb.
Wir preisen YHWH, dass Er uns weiterhin einen fruchtbaren u.freundlichen Austausch ermöglicht!

(Auch wenn ich manchmal ein bisschen "über die Stränge" schlage :sad: ..dann gehts so mit mir durch)

Ich wünsche mir sehr, dass die vielen Mitleser hier bald mal mit diskutieren :smile: