Montag, 24. September 2018, 02:16 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

Mittwoch, 26. September 2012, 13:30

Hier ist GingerAle

:smile: Ich bin neu im Forum, Christin, evangelisch - lutherisch, und wohne auf dem Thüringer Wald. Ich freue mich darauf, mich über christliche Themen mit euch auszutauschen. Thüringen ist echt schön. Aber als Christ trifft Eine hier auf viele Vorurteile und Distanz. Die Braunen sind geschätzter als die Christen. Erlebe ich zumindest so. Aber vielleicht ist das nur meine begrenzte Sicht. Freue mich auf eure Ansichten und Einsichten.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

2

Mittwoch, 26. September 2012, 13:57

Herzlich Willkommen!

Benennungsloser

unregistriert

3

Mittwoch, 26. September 2012, 23:15

Auch dir ein herzliches Willkommen! :smile:
Ein schönes Fleckchen Erde, bei euch! Eine der grünen Lungen Deutschlands, oder?
Mit grün meine ich natürlich das Grün, welches Gott schuf und euch in Übermaß schenkte, nicht die politische Farbe grün. :zwinkern:
Bei uns in Sachsen gibts auch viel rot und röter, aber was soll uns das kümmern... ( ging mir früher sowas gegen den Strich...!)
Heute schaun wir auf unseren Herrn und der leuchtet in solchen Farben, Funkeln und Strahlen, wie wir es uns heute nur vage vorstellen können...

Grüße :love:

4

Donnerstag, 27. September 2012, 09:27

Auch ein herzliches Willkommen!Bin gespannt auf Deine Fragen! :smile:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

5

Donnerstag, 27. September 2012, 20:37

Mitlerweile weiß ich in meiner Region (Oldenburger Münsterland) auch von "Braunen" - aber es gibt im Verhältnis auch hier mehr "Rote".

Benennungsloser

unregistriert

6

Donnerstag, 27. September 2012, 22:15

Ich wollte das eigentlich nur als " Kopfwendung mit viel viel aufmerksamen Blick" darstellen. Aufmerksam deshalb, weil insbesondere die EKD mittlerweile von den sogenannten Grünen und anderen Ungläubigen stark unterwandert ist. Auffallend dabei die anwachsende Zahl von Pfarrerinnen, Theologinnen etc. mit Parteibuch, meist ein grünes! :regensmiley:
Und dann steht bei diesen "engagierten politisierenden" Christen meist als Zielgruppe "Braune" auf Platz eins. Eines Christen unwürdig. Weiter möchte ich das hier im Thread nicht ausführen. :sad:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

7

Freitag, 28. September 2012, 08:00

Ja - vor einigen Jahren wurde einem NPD-Ehepaar in Vechta die Taufe ihres Kindes verweigert. Weil dort keine christliche Erziehung zu erwarten sei.
Nicht das ich denken würde das die Kindertaufe ein großer Vorteil wäre, aber angesichts der Tatsache das mir kein Fall bekannt ist in dem Roten und Grünen so etwas verweigert würde ist das doch brisant. Vor allem wenn man der Meinung ist das Kindertaufe einen Einfluss auf die Erlösung des Kindes hätte - was kann ein Kind für die wirren politischen Ideen seiner Eltern?

Ähnliche Themen