Montag, 20. November 2017, 18:32 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

1

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 21:48

USA verabschiedet sich davon moderne Bildungs-Nation zu sein

Nochwas interessantes gefunden - Obama wirkt! In den USA werden 250.000 Lehrer entlassen:
http://www.preussische-allgemeine.de/nac…igenen-ast.html

Zitat

Schulen und andere Bildungseinrichtungen in den USA haben als Folge der Wirtschaftskrise und der damit verbundenen miserablen Haushaltslage der meisten Bundesstaaten und Kommunen mit die folgenschwersten und schmerzhaftesten finanziellen Einschnitte durchleben müssen. Als Folge dürften den USA in den nächsten Jahren die qualifizierten Fachkräfte ausgehen.

„In diesem Jahr werden in ganz Amerika zehntausende Lehrer weniger ihre Klassen betreten“, warnte Präsident Barack Obama im August vor Beginn des neuen Schuljahres. „Allein in Pennsylvania haben wir 9000 Lehrer weniger in den Schulen als vor einem Jahr. In Ohio sind es fast 7000. Und landesweit haben die Schuldistrikte in den letzten drei Jahren über 250000 Lehrer entlassen müssen. Man muss darüber nachdenken, was das für unser Land bedeutet“, so der Präsident weiter. Zu einer Zeit, in welcher der Rest der Welt versuche, die Vereinigten Staaten in Erziehung und Bildung zu übertrumpfen, würden die USA ihre Kinder in überfüllte Klassen stecken, wichtige Fächer wie Kunst und Musik sowie sogar Physik und Mathematik reduzieren oder ganz vom Stundenplan streichen. Zudem würden Vorschulen und Kindergärten geschlossen und das Schuljahr würde verkürzt. „Das ist das Gegenteil von dem, was wir als Nation tun sollten“, meinte Obama.
(Ausschnitt aus dem Artikel)
Lieber biblebelt! Zum Glück bist Du nicht mehr auf gute Schulen angewiesen.

Biblebelt

unregistriert

2

Freitag, 7. Dezember 2012, 00:23

Hallo Ralf, was sonst gibt es neues?
Die USA sind der groesste Exporteur von Schund ueber seine Grenzen und vieles davon ist in den USA selbst verboten. Die USA ist aber auch der groesste Importeuer von Top ausgebildeten Menschen aus aller Welt. Arbeitsunwillige und Leistungsverweigerer politisch verwirrte wiederum werden so man das kann, wieder abgeschoben.

Na ja da US Bildungssystem ist schon seit den 1980gern den Bach runter. Staatliche Schulen und Unis sind seit damals schon eher Aufbewahrungsanstalten fuer Unwillige, flegelhafte unerzogene oder Lernresistente.
W. Bush hat dan eine neuen Tiefspunkt eingefuehrt in dem er sagte: “No child left behind (kein Kind soll man zuruecklassen)”. Was bedeutete denn das? Nun jedweder Dummkopf, lernunwillige oder von seinen Eltern geistig moralisch verwahrloste darf seither an die Unitaet. An die staatliche Unitaet natuerlich.

President Obama hat die letzten 4 Jahre dem staatlichen Schulsystem den allerletzten Rest gegeben. Lehrer werden entlassen und durch Sozialarbeiter ersetzt. Nun eben Aufbewahrungsanstallten fuer Kinder welche eben unerzogen, unverschaemt, mesnchlich verwahrlost sind. Sozialarbeiter sollen ja auch nicht lehren sondern versuchen diese Zeitbomben wenigstens ein bischen zu entschaerfen damit sie nicht gleich zu lange Strafregister haben. Ausserdem muessen sie aufpassen das nicht womoeghlich die falsche Ethnie aufmuckt.
Seit Obama gibt es weder Klassenarbeiten noch Einstufungstests mehr, weil das dem lieben Kindlein Schaden koennte. Der Lernerfolg wird seit Obama daran gemessen ob der Schuehler 75% der Schuhlzeit anwesend war. Was er dort in der Schule gemacht hat, ob er sich ueberhaupt im Klassenzimmer aufgehalten hat, ist dabei nebensaechlich.
Ja nun Ralf, bei soch einer Schule ist es nicht mehr als konsequent eben die Lehrer nach hause und Sozialarbeiter in die Schulen zu schicken.
Ausserdem findet ein guter Lehrer in Privatschulen immer eine Anstellung.

Nun verantwortungslose Eltern und Eltern die den Sozenmist mit Loeffeln gefressen haben sind ganz entzueckt von diesem neuen Schulsystem. Garantiert es doch das selbst die verzogenste und lernunwilligste Goere welche die Stadt irgendwie aufzubringen hat ihren Unitaetsabschluss erfolgreich ablegen kann. Der Unitaetsabschluss bewegt sich von der Akzeptanz auf hoehe der Diplommuehlen. Meist im fernen Asien beheimatet kann man sich fuer Paar und 50 seinen Abschluss von der Nickpluchwasweisichunitaet in Schlumpfhausen kaufen. Genauso viel oder wenig ist hier ein staatlicher Uniabschluss wert. Und das schon ab den ende der 1980ger Jahre. Man kann sich das Ding an die Wand nageln und kleine Kinder damit beeindrucken.
Fuer diese Eltern ist nur eines Wichtig. Erstens das der Schulbnuss ihre Zeitbomben und Monster puenktlich am Morgen um 7:30 Uhr abholt und ja nicht vor 16:30 Uhr womoeglich zurueckbringt.

Die US Buerger bringen ihre Kinder in die aller Orten zu findenden Privatschulen. Dort wird gelernt. Dort ist eben 2+2=5 falsch und auch dann wenn sich die Klasse auf das Ergebniss geeinigt hat. Dort wird schnoedes Wissen vermittelt.
Ein solcher Platz an einer privatschule kostet ungefaehr 250 Dollar plus Schuluniform.

Ja und es gibt harte Aufnahmepruefungen. Man muss sich da erst schriftylich bewerben, dann 2 Aufnahmetest bestehen ehe man da angenommen wird. Auch das jaehrliche aufnahmekontingend ist an solch einer Schule begrenzt. Dort in den Prospekten wird von solchen total veralteten Worten wie, moral, ehre, lernwille, fleissig, ernst usw. gesprochen. Wer da fragen wuerde was man unter ehre und moral versteht, duerfte sofort wieder nach hause fahren. Man wird da nicht gezwungen in der Schule zu bleiben.
Nun wenn das liebe Kindlein gegen die Schulordnung verstoesst, wird gnadenlos rausgeschmissen.
Ja und wer von so ner Schule geflogen ist, wird kaum mehr eine andere Privatschule finden die so ein Kind aufnimmt. Nein das geht auch nicht mit Geld, denn es geht um den Ruf der Schule und der ist schnell ruiniert.

Arbeitgeber schauen sich ehe sie eine Bewerbung ueberhaupt lessen, erst mal nach auf welche Schulen und Unitaeten der Bewerber gegangen ist. War das eine staatliche Schule dann landet die Bewerbung ungelesen in der Ablage P wie Papierkorb. Der Bewerber braucht da noch nicht mal auf eine Absageschreiben zu warten. Es wird als Grundvorraussetzung angenommen das man weis, das staatliche Schulen nicht anerkannt werden.
Bei auslaendischen Bewerbern wird sehr auf das woher wert gelegt. Deutsche hatten es leicht, denn eine deutsche Ausbildung, ob nun Unitaet oder Handwerk fuehrte immer zum Erfolg. Hat heute einer aber einen Bildungsabschluss BRD nach 1995, so wird das genauso behandelt wie ein US staatlicher Schulabschluss. Ablage P. Sind eben staatliche indoktrinationsfabriken.
Da helfen auch keine aufgehuebschten PISA studien aus Europa.

Unser Personalchef meinte da: “Wir haben selbst genug dumme, unverschaemte und verzogene und politisch verwirrte. Die brauchen wir uns nicht vom Aussland holen. Ja wenn wir uns einen Politiker anstellen wollten, die sind aber in D.C. viel billiger zu haben.”. Ist aber nicht nur in unserem Betrieb so. Jeden Personalchef den ich kenne, ich kenne einige, von jedem kann man die selben Worte hoeren.

Einer sagte mir mal. Jetzt hat man was wo man all diese Monster und Zeitbomben aufbewahren kann geschaffen. Die Schule nimmt sie, das sollte uns die Schulsteuer schon wert sein. Jetzt muessen wir nur noch schauen wo wir diese Wahnsinnigen ueber Nacht unterbringen koennten.

Also Ralf, das US Schulsystem ist schon seit 30 Jahren nur noch Schein und Reklame fuer Politiker die wie immer mit der Realitaet nichts gemein hat. Politiker haben sich geeinigt das sie ein modernes und gutes Schulsystem haben. Ist wie mit 2+2=5.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (8. Dezember 2012, 01:00)


3

Freitag, 7. Dezember 2012, 18:39

Lieber Biblebelt, kommst Du irgendwann zurück in Old Germany? :rolleyes:

Biblebelt

unregistriert

4

Freitag, 7. Dezember 2012, 20:41

Hmm ja, aber nicht um dort zu leben, was Gott verhueten moege.
In Urlaub schon.
Naechstes Jahr wollen wir mal wieder eine Deutschlandreise machen, so Gott uns die Gnade gibt das meine Frau ihre gefaehrliche Operation im Januar uebersteht und gesund wird.
Wir planen erst Freunde in Norwegen zu besuchen und dann mal sehen, mit der Bahn oder mit dem Flugzeug in den Sueden.

5

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 11:06

Wohin nach Norwegen?Ich bin oft dort! :rolleyes:

Biblebelt

unregistriert

6

Freitag, 14. Dezember 2012, 20:50

@Robin,
Wir haben Freunde, in Rautfoss und in Gjovik, das ist der noerdliche Teil des See Mjosa.
Danach wie gesagt gehts zur Familie in Starnberg (das ist bei Muenchen) und in Hallein (OB Oesterreich).

Erst aber muss meine Frau die Opperation im Januar ueberstehen und dann wieder so weit gesund sein. Die Aerzte meinen wenn alles gut geht, koennten wir bestimmt im Juni reisen.

Gruss uebers Wasser.
Joe

[Nachtrag 16/12/12]
Wir haben beschlossen mit der Bahn von Rautfoss ueber Flensburg, Hamburg zu fahren. Ist zwar beschwerlicher weil es nur mit Regionalbahnen geht aber so sehen wir was von der Gegend. Von Flensburg geht dann sowieso ein ICE runter nach Muenchen.
Das Reisegepaeck senden wir sowieso immer mit UPS voirraus. Mit leichtem Gepaeck reist es sich bequehmer.
Meine Frau mag kleine Flugreisen mehr seit sie in den 199gern angefangen haben dort Kindergartenbestuhlung anzubieten. Ausserdem sieht man mit der Bahn mehr ist angenehmer.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (17. Dezember 2012, 04:09)


7

Montag, 17. Dezember 2012, 11:46

Sag mir wann Du in Flensburg bist, dann stehe ich am Bahnhof.Einige Minuten reichen zum Gruß .Es gibt nur 2 Gleise, verfehlen geht nicht. :thumbsup:

Biblebelt

unregistriert

8

Montag, 17. Dezember 2012, 14:44

In Flensburg reicht es dicke eine Pause zu machen. Da koennen wir dann gemeinsam Mittagessen und du zeigst uns einen schoenen Platz zum aushaengen.
So wie ich die Bahnverbinungen gesehen habe, geht ein Nachtzug (Schlafwagen) von Flensburg ueber Hamburg runter nach Bayern. Wir haetten da sowieso dann 6 Stunden aufenthalt.
Wuerden uns freuen.
:thumbsup:

Biblebelt

unregistriert

9

Montag, 17. Dezember 2012, 18:47

Alles Zurueck wenn es um Aufenthaltszeiten geht.

Die Reise sieht laut Reisebuero folgendermassen aus.
Bahntour in Norwegen zwischen Rautfoss Norway and Muenchen.
Ich denke das dies Interessant ist.

Unser Reisebuero hier in Houston bietet uns folgendes an.

Regional Express
Rautfoss 15:40 Uhr ab und in Oslo an 17:42 Uhr.

Dann IC mit Schlafwagenabteil und Zugrestaurant.
Oslo 21:52 ab und in Malmoe an 8:14 Uhr am naechsten Morgen.

Malmoe dann RB nach Copenhagen Ankunft 10:02

Von da dann mit RB nach Kolding Ankunft 15:44

Von da dann mit RB nach Flensburg Ankunft 17:32

Von da dann mit RE nach Hamburg Ankunft etwa 45 Minuten.

Wir koennen waehlen mit einer Uebernachtung in Flensburg im
Hotel Wasserturm
Oder in Hamburg im’
Park Hyatt

Dann gehts am Tag 3 weiter nach Muenchen ab Hamburg mit ICE
Hamburg ab 9:47 und in Muenchen an um 15:50

Der Preis ist ganz annehmbar wenn man das mit dem Flug der Norwegian Air vergleicht.

Bahnfahrt wie oben beschrieben inkl. Hotels wobei wir uns fuer eines der Hotels in Flensburg oder Hamburg frei entscheiden koennen ohne Aufpreis zu bezahlen.

Bahnreise inclus. Hotels, Schlafwagen und Sitzplatzbuchungen 1. Klasse kostet pro Nase 802.00 Euro
Der Flug kostet auf der Huehnerstange ohne Anreise nach Oslo pro Nase 678 Euro inc. Bahnanreise von Rautfoss nach Oslo.

Nun ne Frage an die welche dort wohnen.
Welches Hotel ist besser? Das in Flens- oder das in Hamburg?


Der Frau ist es egal wie sie sagt, ist sowiso nur fuer eine Nacht.
Nun ich denke da wir ja schon um 18:00 Uhr in Hamburg oder Flensburg sind an ein gemuetliches Abendessen, wer will schonim Hotel hocken?
Mir kommts auch darauf an was man ums Hotel drummerhum am Abend machen kann.
Da waehre es natuerlich guenstig wenn jemand der dort wohnt sagen koennte welche Umgebung besser ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (17. Dezember 2012, 18:54)


10

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 16:19

Ich weiß nur das der Starnbergersee ganz nett sein soll sowie Walchensee und Herzogstand.
Aber in der Ecke Hamburg, Flensburg rum kenn ich mich garnicht aus.

Biblebelt

unregistriert

11

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 01:17

Hallo Timmy,
danke fuer deine Nachricht. Wir haben uns fuer Felnsburg entschieden weil wir uns dort mit Robert treffen wollen und da ist ein Hotel dann in Flensburg besser. Da kann man dann ja auch bischen laenger labern ohne anschliessend noch Weiterreisen zu muesssen.
Hambur war ich schon mal ist aber schon ein Menschenleben her. Heute wuerde ich in Hamburg noch nicht mal mehr auf anhieb einen Baecker finden.
Unten Starnberg, Oberoesterreich und Tirol kenne ich mich bestens aus, bin dort aufgewachsen.
Danke fuer deine Nachricht.

Ähnliche Themen