Freitag, 24. November 2017, 05:07 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Qal

unregistriert

1

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 09:24

kleines Mini-Problem

Liebe Leute!

Habe da ein kleines Mini-Problemchen ...

Mini-Problemchen eben, weil es nicht von besonderer Schwere ist und auch, weil es relativ leicht abzustellen wäre:

Wenn allgemein etwas mehr auf Grammatik und auf Groß- und Kleinschreibung geachtet werden würde, dann wäre das Lesen der Beiträge nicht so kraftraubend - muss gestehen, dass ich mir manche Beiträge nicht antue, weil das Kauderwelsch einfach zu nervig ist.
Versteht richtig, ist mir schon klar, dass es manchem nicht möglich ist auf grammatische Feinheiten zu achten und darüber kann man auch gut hinwegsehen, aber wenn sich in ein Forum so ein Gewurschtel einschleicht, dann kriegt man das gar nicht mehr raus und das iwäre doch hier schade!

Sicher könnten die meisten Teilnehmer durch etwas mehr Sorgfalt (kurze Kontrolle des Geschriebenen - hat ja schließlich 'ne Vorschaufunktion hier) doch ansehnlichere Texte beitragen.

Zu viel Mühe ...?

Qal

Heike

Administrator

Beiträge: 194

Wohnort: in einem Bergdorf in Bayern

Beruf: Mama, Hausfrau, kollektiver Familienkalender, Sekretärin, Gartenhauptbearbeiter, Katzenbändigerin

2

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 10:28

Hallo, Qal,

ich bin seit 2001 im Internet, und ich habe mir relativ schnell angewöhnt, alles klein zu schreiben und anstatt mit korrekten Satzzeichen einfach mit vielen Punkten die Sätze voneinander zu trennen.

Das ist nun eine jahrelange Gewohnheit. In einem anderen Forum, bei Garten-Pur, da bemühe ich mich auch, korrekt zu schreiben, daher werde ich es bestimmt auch hier hinbekommen. ;)

Wenn ich doch wieder in alte Gewohnheiten zurückfalle, dann erinnere mich bitte an dieses Posting hier. 8o

Lieben Gruß,

Heike
GOTT kommt nicht, wenn wir es möchten, aber ER kommt rechtzeitig.
Tennessee Williams (1914-83)

Morgenrot

unregistriert

3

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 11:05

Aha, damit die nicht so wort- und schreibgewandten Mitmenschen hier in diesem Forum eine Chance auf Beteiligung haben, die gegen Null geht.
Ich finde diesen Vorschlag von Qual - mit Verlaub - sehr unangemessen.

liam

unregistriert

4

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 11:14

Nö - unangeessen finde ich seinen Vorschlag - oder seine Bitte - eigentlich nicht. Er hat ausdrücklich nicht um Perfektion in Stil, Ausdruck und Grammatik gebeten, sondern um etwas mehr Sorgfalt. Und da ich weiß, dass in unseren Schulen zumindest noch ein gewisses Grundwissen in unserer deutschan Sprache gelehrt wird, halte ich seine Bitte nicht für unangemessen. Ich finde, das kann man aus Respekt vor den anderen Usersn schon versuchen und freue mich auch daran.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

5

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 14:50

Ich weiß das im Internet auch Legasteniker unterwegs sind - oder Menschen die einfach eine schlechtere Schulbildung haben.
Ich gehöre nicht wirklich zu einer der beiden Gruppen, deshalb fühle ich mich von Qals Beitrag angesprochen und ermahnt. Zu Recht an einigen Stellen.

Vielleicht sollte Jeder einfach so gut schreiben wie er kann?
Niemand wird mit einem Rotstift hier durchgehen und wenn jemand nicht "perfekt" schreibt (das tue ich auch nicht - meine zehn Finger sind manchmal schneller als meine Orthografie) ist er trotzdem herzlich willkommen.
Ich kann diese Ermahnung für mich aber annehmen: Und ich gelobe hiermit Besserung!

Biblebelt

unregistriert

6

Freitag, 30. Oktober 2009, 06:15

Ich fndie auch es sltole mher auf rcheschrbeinug gcheatet wdren.

Dnan lset mich enebn nchit.

Joe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (30. Oktober 2009, 16:04)


7

Mittwoch, 14. April 2010, 12:28

dass

Noch ein klitzekleines Miniproblem,

(vielleicht auch als Nachhilfe für Schüler):

Ich beobachte in letzter Zeit, dass das "das(s)" immer öfter mit Doppel-S geschrieben wird, auch wenn es sich auf eine Sache bezieht. Als das "das" steht immer für Sachen. Z.B.:

"Das Geheimnis, das uns durch das Evangelium enthüllt wurde, unsere
Rettung, ist somit doch kein Geheimnis mehr."


Wenn man das "das" auch durch eines von den Wörtern "dieses, jenes, welches" ersetzt werden könnte, dann wird es nur mit einem S geschrieben.

In obigem Zitat bezieht sich das das auf das Geheimnis, man könnte auch sagen: "Das Geheimnis, welches uns durch das
Evangelium enthüllt wurde, unsere
Rettung, ist somit doch kein Geheimnis mehr."

Gruß samira

P.S.: Bitte nehmt es mir nicht übel, und wenns nicht klappt, dann ist es auch nicht so schlimm!
^^

Kepler

Anfänger

Beiträge: 34

Wohnort: Rosenheim

Beruf: Früher Kranfahrer, jetzt Rentner

8

Sonntag, 18. April 2010, 10:03

Rechtschreibung betreffend!

Hallo samira!

Zitat

Ich beobachte in letzter Zeit, dass das "das(s)" immer öfter mit Doppel-S geschrieben wird, auch wenn es sich auf eine Sache bezieht. Als das "das" steht immer für Sachen. Z.B.:
Es freut mich darauf aufmerksam gemacht zu werden, ich bin mir da auch oft nicht schlüssig was am angebrachtesten wäre.

Ich bin Jahrgang 1941 und was mir an der Hauptschule in den 8 Jahren beigebracht worden ist, hoffe ich, ist immer noch ausreichend.
Das Dilemma fing ja erst an, als man die neue Rechtschreibung einführte und etwa der Spiegel oder die Frankfurter Allgemeine Zeitung nicht mit zogen und das Durcheinander nur noch vergrößerten. Aber wenn man die Rechtschreibung geschichtlich verfolgt, war selbst unser Dichterfürst Goethe nicht darauf bedacht, richtig zu schreiben.

Ich weiß, es ist gerade in Foren ein großes Problem was die Groß- und Kleinschreibung anbetrifft. Es stört mich zwar nicht am Lesefluss, wenn alles immer klein geschrieben wird, aber es irritiert, man braucht eine andere Art von Konzentration.

Ich persönlich schreibe gemischt, ich kann doch nicht jedesmal den Duden aufschlagen, wenn ich es eben aus dem Duden einmal anders gelernt habe, das aber heute nicht mehr gilt. Wichtig ist für mich ja schon, dass wenigstens der Versuch gemacht wird eine einigermaßen in sich stimmige Schreibe hinzukriegen.

Aber nimm es nicht so schwer, wichtig ist doch, dass das damit Ausgesagte stimmt. Du hast mich jetzt ganz wirr gemacht mit dem das und dass.

Gruß
Kepler

liam

unregistriert

9

Montag, 19. April 2010, 08:41

Zitat von »"Kepler"«

Du hast mich jetzt ganz wirr gemacht mit dem das und dass.
und nicht zu vergessen mit "daß", das es nun nicht mehr gibt. Aber Preisfrage: Warum kann man eine Burg schleifen, ein Messer schleifen, einen Holzblock schleifen, eine Burg jedoch nicht schleifen, ein Messer schleifen und auch schleifen, aber nicht schleifen, einen Diamanten sowohl schleifen, als auch schleifen, aber nicht schleifen?

Und wusste jeder: Vivaldi schreibt man nicht wie Waldi? Ach und noch'ne Frage - Tut Ench Amun was Nofre täte?

.... :floet:

10

Montag, 19. April 2010, 22:04

:regensmiley: Okay, okay, ist ja schon gut... :tassekaffee: :tassekaffee:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

11

Dienstag, 20. April 2010, 21:34

Ach - ich habe gestern so einen lieben Hinweis von einem Elite-Gymnasiasten-Rover meiner Pfadfinderschaft bekommen das ich mich mit dem dass vertan habe...
Das dass bringt mich jetzt nicht mehr aus der Fassung.
Ist schon in Ordnung - wer die Sprüche kennt weiß das er nur weise wird wenn er die Zurechtweisung liebt. Wie in einer alten Ehe: Manchmal nervt die Zurechtweisung - aber man liebt sie halt trotzdem.

12

Dienstag, 20. April 2010, 22:48

:D

13

Donnerstag, 13. Mai 2010, 18:51

Wenn sich mehr Ausländer -- oh Entschuldigung, ich meinte Migranten natürlich , aber die können oft auch keine Deutsch .....- an diesem Forum beteiligen, muß halt ein Admin zum Übersetzer werden. :thumbsup:

14

Samstag, 5. Februar 2011, 11:45

Zitat

Du hast mich jetzt ganz wirr gemacht mit dem das und dass.
und nicht zu vergessen mit "daß", das es nun nicht mehr gibt. Aber Preisfrage: Warum kann man eine Burg schleifen, ein Messer schleifen, einen Holzblock schleifen, eine Burg jedoch nicht schleifen, ein Messer schleifen und auch schleifen, aber nicht schleifen, einen Diamanten sowohl schleifen, als auch schleifen, aber nicht schleifen?

Und wusste jeder: Vivaldi schreibt man nicht wie Waldi? Ach und noch'ne Frage - Tut Ench Amun was Nofre täte?

.... :floet:
Kläre mich auf mit dem Wort "schleifen"!Ich verstand den Witz nicht. :nullahnung:

liam

unregistriert

15

Samstag, 5. Februar 2011, 17:32

Nun - man kann eine Burg "schleifen", wie das früher so passierte: Zerstören, abreißen. Man kann sie nicht "schleifen" wie man einen Diamanten schleift. Man kann sie auch nicht schleifen, wie ein Bub sein Lieblingstier hinter sich her schleift. Einen Diamanten kann man schleifen, wie einen Diamanten eben - und schleifen, hinter sich her, wenn es sein muss. Nicht aber schleifen, wie eine Burg - genau, geschleift wurde. Eine Burg wurde nicht geschliffen, sondern - richtig: geschleift...

16

Samstag, 5. Februar 2011, 21:13

Danke lieber Liam, ich wollte hauptsächlich, daß Du mal wieder schreibst!
Ich freue mich darüber! :smile:

17

Dienstag, 8. Februar 2011, 21:01

Wenn sich mehr Ausländer -- oh Entschuldigung, ich meinte Migranten natürlich , aber die können oft auch keine Deutsch .....- an diesem Forum beteiligen, muß halt ein Admin zum Übersetzer werden. :thumbsup:
Die wenigsten können kein Deutsch.
Hier werden die neusten Vorurteile Wiederlegt:
http://www.heymat.hu-berlin.de/sarrazin2010

18

Mittwoch, 9. Februar 2011, 10:29

In der letzten Zeit wurden wieder 1 Million Ausländer eingedeutscht, hörte ich gestern in den Nachrichten.

Darunter 300 000 Türken und ganz viele aus dem Balkan

Bestimmt können die nicht nur perfekt Deutsch, sondern werden stark zum Wachstum der Wirtschaft beitragen.Das will man ja damit erreichen.