Samstag, 18. November 2017, 20:28 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

1

Samstag, 14. Dezember 2013, 09:30

JA - HERR!

In einem Vortrag hörte ich neulich den Bericht über einen alten Bruder in der Schweiz der nach langen Jahren glücklicher Ehe seine Frau loslassen musste.
Und auch wenn ein Ehepaar in Christus weiß das es sich "drüben" wiedersieht (wenn auch nicht als Ehepaar - im engeren Sinne gibt es dort ja keine Ehe und keine Familie - sondern nur noch Familie Gottes und nur noch VOLLSTÄNDIGE Liebe) ist das glaube ich die härteste Glaubensprobe auf die man gestellt werden kann. Vielleicht(???) sogar härter als manche Verfolgung.
Nun, der, der den Vortrag hielt, berichtete das er in der Wohnung dieses Bruders einen Bilderrahmen mit dem Spruch "JA HERR" gesehen hätte.

Das hat ihn beeindruckt und DAS ist Glaube. Vertrauen.
Und Konsequent.

Eigentlich ist das das Christentum. "ja, Herr". Wenn man eines der beiden Worte streicht oder verkehrt ist der Spruch ein Widerspruch in sich. Jesus ist nur Herr wenn wir zu seiner Führung "ja" sagen - und wir können nur "ja" sagen wenn wir ihn als Herrn akzeptieren.

Darin hat uns der Herr in seinen letzten Stunden vor der Verhaftung ein Beispiel gegeben. Als er alle menschliche Angst spürte die wir kennen, so heftige Angst das mit dem Schweiß sogar Blut durch die Poren austrat. Und als er trotzdem seinen "menschlichen Willen" (nicht leiden zu wollen - das ist ja normal) ganz in die Hände Gottes legte.

2

Samstag, 14. Dezember 2013, 20:03

JA HERR !

Benennungsloser

unregistriert

3

Samstag, 14. Dezember 2013, 23:20

Ja, HERR!
:smile:

4

Sonntag, 15. Dezember 2013, 14:36

Ja, HERR! Ist das eine. :smile:

DEIN Wille geschehe. Ist das andere. :smile:

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


Benennungsloser

unregistriert

5

Sonntag, 15. Dezember 2013, 14:42

Hallo, Schwester,
das JA beinhaltet alles, was reinsoll, auch das Dein Wille gescheh!
:zwinkern:
:smile:

Insoweit verstehe ich Dich richtig und innig!



Euer Ja soll ein Ja sein und euer Nein eindeutig. (sinngemäß)

6

Sonntag, 15. Dezember 2013, 14:51

:rolleyes: Hey lieber Bruder - da stimme ich dir zu...

Ich dachte so bei mir, dass das vielleicht noch nicht "jeder" so sieht. Darum hab ich es einfach unterteilt. :zwinkern:

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"