Donnerstag, 14. Dezember 2017, 23:54 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 9. November 2015, 09:52

Ev Kirche völlig gottlos geworden?

"Totentanz" und Headbangen vor dem Nortruper Altar

Zitat: " Menschen mit schwarzer Kleidung, einige in schweren Lederjacken und Tattoos machten sich auf den Weg in die Dorotheenkirche. Vor der Tür des evangelischen Gotteshauses sitzt ein Skelett, angeleuchtet von den tanzenden Flammen mehrerer Feuerkörbe. Aus der offenen Tür erklingen schrille E-Gitarren-Klänge. Ein Haus Gottes in der Hand des Teufels? "Zitat Ende

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersach…vymetal134.html

2

Montag, 9. November 2015, 09:57

Der NDR fragt: Zitat: Ein Haus Gottes in der Hand des Teufels? Zitat Ende.
Das frage ich mich auch!

3

Mittwoch, 11. November 2015, 07:41

Kopie zur Information
Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten, 10.11.2015
Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm
Sehr geehrter Herr Professor Bedford-Strohm,
es kann kaum ein Zweifel daran bestehen, daß die Leitung der Evangelischen Kirche ein islamisches Deutschland anstrebt. Hierfür sprechen folgende Fakten:
1. Der Rat der EKD hat sich zum "zuverlässigen Partner der islamischen Welt" erklärt. Partnerschaft ist Zusammenarbeit. Die islamische Welt tötet jährlich Zehntausende von Christen um ihres Glaubens willen.
2. Sie haben als Landesbischof Ihrer Wertschätzung des Islam öffentlich Ausdruck gegeben.
3. Sie haben es als Landesbischof begrüßt, daß in einem Münchener Abendmahlsgottesdienst ein Imam über den Sieg des Islam gepredigt hat.
4. Sie sind als Landesbischof führendes Mitglied eines Moscheebau-Vereins und wollen mithelfen, daß München ein islamisches Zentrum wird.
5. Es ist anzunehmen, daß Sie als EKD-Ratsvorsitzender die im Grundsätzlichen gleichen theologischen Auffassungen haben wie die EKD-Reformationsbotschafterin, also ebenso bestreiten, daß Jesus Gottes Sohn ist.
6. Es ist anzunehmen, daß Sie ebenso wie die EKD-Reformationsbotschafterin die Ausbreitung des Islam in Deutschland lebhaft begrüßen.
7. Es ist nicht bekannt, daß Sie gegen die Legitimierung des verfassungswidrigen Islam durch die Bundeskanzlerin Einspruch erhoben hätten.
8. Es ist nicht bekannt, daß Sie gegen die Forderung der Bundeskanzlerin nach einem unlimitierten Eindringen von Islamisten protestiert hätten.
9. Sie bekämpfen Proteste gegen die Islamisierung des Abendlandes. Landesbischöfe bezeichnen den Islam als „Religion des Friedens“.
10. Sie stehen in dem gegenwärtigen Kulturkonflikt auf der Seite des judenfeindlichen Islam, den Hitler bewundert und mit dem er zusammengearbeitet hatte.
Nach Aussagen des Apostels Johannes ist die Bestreitung der Gottessohnschaft von Jesus das entscheidende Merkmal des antichristlichen Geistes. Diese Eigenschaft ist nicht nur beim Islam erkennbar, sondern auch bei Ihnen und bei der Reformationsbotschafterin. Es muß deshalb bezweifelt werden, daß Mitglieder der Evangelischen Kirche, die Ihr Verhalten befürworten, echte Christen sind.
Dieses Schreiben stelle ich ins Internet (www.fachinfo.eu/bedford.pdf). Wenn meine Aussagen falsch sein sollten, bitte ich um eine begründete Stellungnahme.
In Besorgnis
Hans Penner

4

Sonntag, 15. November 2015, 21:42

Ja, ich vermute, vor allem viele der "Oberen" der EKD sind hier:

1Joh 2,19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns; denn wenn sie von uns gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber es sollte offenbar werden, daß sie alle nicht von uns sind.


Es gibt noch ein paar wenige Pastoren, die wirklich von neuem geboren in der Ev. Kirche predigen. Olaf Latzel zb. Gesegnet sind diese Gemeinden. Von den "Hirten" (wohl eher Böcke) alleine gelassen und ausgegrenzt. Man stellt sich gegen solche Kinder GOTTES.


Mt 10,32 Jeder nun, der sich zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem Vater im Himmel;


Mt 10,33 wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater im Himmel.

Wir sehen: Unser HERR weiß um alle und um alles. Wir können alles schon in Seinem herrlichen Wort nachlesen. Der Allmächtige kümmert sich.

Wie tröstend in dieser harschen, kalten Zeit inmitten des großen Abfalls.

Seid gesegnet in Christus

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


Ähnliche Themen