Mittwoch, 22. November 2017, 19:36 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. März 2016, 07:08

von Krabbeltierchen und Einzellern .....

Mittlerweile wohl Alltag in der Schule:
Läuse, Amöben, Krätze....
Die Läusewarnzettel hängen etwa 100 Tage im Jahr.
Krätze grassierte etwa 4 Wochen, ich hatte das Gesundheitsamt eingeschaltet, aber dort winkte man nur ab, man könne nichts machen.
Amöbenzettel hatte man wieder entfernt, erst auf die erboste Mahnung eines Bekannten( Polizist) befestigte man den Warnaushang wieder am Eingang. War Wochen verschwunden!
Gesundheitsamt etc. Fehlanzeige, die interessiert das nicht.
Bei den Läusen versuchte man eine renitente Mutter zu bewegen, ihren Kindern doch die kostenlos angebotenen Mittel zu geben, hoffnungslos, sie hätte keine Zeit, sich mit so einem Quatsch abzugeben.
Bestandsaufnahme BRD 2016!!!
Übrigens sind die hier aufgezählten Parasiten-und Krankheiten alles Kriegsübel! ( oder in den ärmsten Regionen der Welt anzutreffen) Bitte Nachdenken!!!!!!

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

2

Montag, 14. März 2016, 08:22

Quatsch?
Solche Kinder müssen zuhaus bleiben bis die Läuse Vergangenheit sind! Normalerweise reicht ein Wochenende um die los zu werden.

3

Montag, 14. März 2016, 10:14

In meiner Lehre als Krkschwester habe ich auch die Kinderstation durchlaufen.
Läuse waren an der Tagesordnung (leider nur immer Kinder anderer Nationalität).
Wurden mit spezial Lösung in der Wanne eingeschäumt, anschließend Tüte und Wickel über Nacht auf den Kopf.
Dieses Procedere musste wiederholt werden. Eine Zumutung damals. Die Kinder fühlten sich, fern von Zuhause besonders gequält.
Es gibt heute sicher bessere Mittel.
Ansonsten: bei Jungs Stoppeln rasieren und die Mädchen (langhaarig) müssen eben leiden.

Sämtliche Stofftiere und Wollmützen ect. müssen vernichtet werden.

Ich habe mein ganzes Leben Tiere, Hunde, Katzen, Meerschweine, ect. und habe vor 2 Jahren erst das erste Mal Erfahrung mit Flöhen machen müssen.
Noch nie war die Flohplage so groß.

Grüße, Minou

4

Montag, 14. März 2016, 10:19

RE: von Krabbeltierchen und Einzellern .....

Übrigens sind die hier aufgezählten Parasiten-und Krankheiten alles Kriegsübel! ( oder in den ärmsten Regionen der Welt anzutreffen) Bitte Nachdenken!!!!!!
Mir fallen dazu die Plagen Ägyptens ein, die dazu auch in der Offenbarung beschrieben sind.
:sad:

5

Mittwoch, 16. März 2016, 08:29

Würde ich als normal bezeichnen, hier im Dorf gibt es das schon lange und oft, ohne Zuwanderer! :thumbup:

6

Mittwoch, 16. März 2016, 17:53

Normal? Amöben, Krätze, Läuse, monatelang?
Oh, gut, dass ich meine Reiseziele in ganz anderen Regionen dieser Welt liegen habe..... ;-)))))

7

Mittwoch, 16. März 2016, 19:55

Mensch, mach keinen Aufstand wegen ein paar Tierchen! :thumbup:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

8

Freitag, 18. März 2016, 23:34

Ja - Flohplagen kenne ich hier auch. Da hilft nur die Chemiekeule - Hunde und Katzen mit Frontline beträufeln und die Wohnung mit Foggern ausgasen.
Das hilft aber auch.
Beim letzten Mal fingen die Viecher (die Flöhe - nicht die Hunde und Katzen) am Ende an auf mir herum zu krabbeln. Wenn sie Menschen anspringen heißt das: Wohnung ist total verfloht.

9

Samstag, 19. März 2016, 08:23

Autsch, vielleicht ist das eine Folge der Sorglosigkeit, Unachtsamkeit und damit der Hygiene?
Wir, eine 8-köpfige Fam mit 4 Haustieren, Säugern, hatten noch nie! Flöhe! Jetzt vor kurzem das 1.Mal diese Läuse.
Ich mach mir da so meine Gedanken, vor allem über die Sorglosigkeit und Leichtgläubigkeit, was die D angeht im Hinblick auf die "Stärke" und Überlegenheit von Groß-BRD.
Über das, was immer noch in den Köpfen der meisten Bewohner von BRD rumgeistert.....
Nachdenken, Leute, nicht nur die Hacken zusammenknallen!

10

Samstag, 19. März 2016, 12:47

Bin nur einen kurzen Moment frei und habe auch nur diesen einen Beitrag gelesen.
Muss Bennenungsloser recht geben über das, was ich gerade über euch lese 8|

Zitat

Hunde und Katzen mit Frontline beträufeln und die Wohnung mit Foggern ausgasen.

Das hilft aber auch.
Nö, das hilft `nen Schietdreck! Warscheinlich, weil es jahrelang so gehandhabt wurde!
Ich bin mit Heißdampf und Schrubber und absolute Textilwäsche usw. ran.
Also wenn mich die Viecher erst bekrabbeln müssten...das wäre ekelhaft.

Zitat

Ich mach mir da so meine Gedanken, vor allem über die Sorglosigkeit und Leichtgläubigkeit
Haste Recht!
Habt Ihr vor ein paar Tagen den Bericht über den Lassa - Virus in der BRD gehört. Alles durch Sorglosigkeit : Amerikanischer Krankenpfleger steckt sich im Kongo mit angbl.Malaria an. Landet in Frankfurter UNI Klinik. Stirbt. Soll nach Amiland überführt werden. Leiche landet bei Überführungsinstitut in Worms - in blutige Laken gewickelt.
Angestellter steckt sich in Worms an und hat nun das Lassa Fieber.
Na, toll, diese Sorglosigkeit.
Bin wieder weg. Nächste Woche mehr Zeit.
Grüße :smile:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

11

Samstag, 19. März 2016, 22:25

Doch - es hilft tatsächlich!
Das Problem wenn Frontline (für Hunde gibt es auch das etwas stärkere exspot) nicht hilft ist meist die Tatsache das sich die Flöhe nicht nur auf dem Tier aufhalten sondern in der ganzen Wohnung sind.
Dafür gibt es Fogger - und die handelsüblichen Fogger töten ALLE Insekten ab die sich in deren Reichweite aufhalten.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

12

Samstag, 19. März 2016, 22:29

Und wer als Tierhalter NIE mit Flöhen zu tun - der hat meistens Eines: Glück. Das ist eine schöne Sache.
Ich hatte im letzten Jahr das "Vergnügen" nachdem ich 25 Jahre nichts mit Flöhen zu tun hatte (als Jugendlicher hatte ich einen Beagle mit Flohproblemen - dieser Problematik war damals auch nicht beizukommen - jetzt weiß ich warum: Wahrscheinlich waren ihre Decken voller Floh-eier.