Donnerstag, 23. November 2017, 14:17 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

1

Sonntag, 22. November 2009, 07:22

"Die Hölle hat einen Notausgang" - Impuls 22.11.2009

Und es ist in keinem anderen das Heil; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen.
Apostelgeschichte 4,12


So lautete der Titel einer Schlagzeile eines bekannten Boulevardblattes Ende 2007. Gemeint war die Drogenhölle. Die Sucht, die die Menschen umklammert und nicht mehr losgeben will. Aus dieser Hölle soll es einen Notausgang geben. Ein kleines Hintertürchen, durch das man in größter Gefahr und Not noch eben so hindurchschlüpfen kann. Hinaus in die Sicherheit. Es gibt also Hoffnung auch in einer so schlimmen Not!
Mir ist damals dieser Titel in Erinnerung geblieben, weil ich dabei sofort an Jesus Christus erinnert wurde und dachte, dass man die Möglichkeit der Rettung durch Jesus Christus nicht knapper und besser formulieren kann! Wenn wir die Bibel in Bezug auf diesen Aspekt der Ewigkeit untersuchen, dann kann man schon eine Gänsehaut bekommen. Ohne Jesus Christus ist jeder Mensch ein Höllenkandidat! Auch die Besten von uns, die wirklich versuchen, moralisch »EINS A« zu leben, haben nur die Hölle als Perspektive vor sich. Da ist und bleibt nämlich die lange Liste der kleinen Unwahrheiten, der angeblich »berechtigten« Notlügen. Da sind die unfreundlichen Worte, die fehlende Barmherzigkeit, die verletzende Lieblosigkeit, die Unwilligkeit, dem anderen zu vergeben, die zerstörerische Härte und Kälte in unserem Umgang miteinander ... Wenn man nur ein bisschen überlegt, dann wird die Liste der Sünden noch viel länger. Auch bei uns, bei denen nach außen hin alles in Ordnung erscheint! Deswegen bliebe der Zorn Gottes auf uns, wenn es nicht Jesus Christus gäbe, als letzte Rettung, als einzigen Notausgang vor der sonst sicheren Hölle!
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8