Sonntag, 19. November 2017, 13:19 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

1

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 07:17

Religiöse Belästigung - Impuls 30.12.2009

Bei dem Herrn ist Rettung. Jona 2,10

Wir alle kennen übereifrige »Seelengewinner«, die rastlos umherjagen, ahnungslose Kandidaten am Schlips festhalten, mit ihnen ein Formular zur Seelenrettung durchgehen und sie so lange bedrängen, bis sie schliesslich ein Bekenntnis ablegen, nur um diesen unangenehmen Menschen endlich loszuwerden. Der hakt dann wieder einen Bekehrten ab und sieht sich nach weiteren Häuptern um, die er später zählen kann. Ist das wirklich Evangelisation?
Nein, das müssen wir wohl zugeben. Das ist eher eine Form religiöser Belästigung. Wie jeder Dienst, der nur mit der Energie des Fleisches betrieben wird, richtet er mehr Schaden an als er Gutes hervorbringt. John Stott hat schon recht, wenn er schreibt: »Jesus Christus hat die Schlüssel. Er öffnet die Türen. Deshalb wollen wir nicht gewaltsam und auf eigene Faust durch die Türen einbrechen, die noch verschlossen sind. Wir müssen schon auf Ihn warten, dass Er Türen vor uns öffnet. Der Sache Christi wird immer wieder geschadet durch ein gefühlloses oder aufdringliches Zeugnis. Bestimmt ist es richtig, wenn man sich bemüht, die Freunde und Verwandten zu Hause und an der Arbeitsstelle für Christus zu gewinnen. Aber wir haben es dabei manchmal eiliger als Gott.

Sei geduldig! Bete inständig und liebe viel und warte dann hoffnungsvoll auf die Gelegenheit für ein Zeugnis.« Wir stimmen vielleicht in vielen Punkten nicht mit der Lehre von Dietrich Bonhoeffer überein, aber wir sollten uns die folgenden Worte von ihm doch zu Herzen nehmen: »Das Wort des Heils hat seine Grenzen. Ein Mensch hat weder die Macht noch das Recht, es anderen aufzuzwingen... Jeder Versuch, das Evangelium einem Menschen mit Gewalt überzustülpen, hinter den Leuten herzurennen, um sie zu bekehren und unsere ganze Findigkeit einzusetzen, um die Errettung anderer Menschen zustande zu bringen, ist sowohl nichtig als auch gefährlich... Wir werden dann nur der blinden Wut von verhärteten und verdunkelten Herzen begegnen, und das ist zwecklos und schädlich. Unser leichtfertiger Umgang mit dem Wort der billigen Gnade langweilt die Welt bis zum Ekel, so dass sie sich schliesslich sogar gegen die wendet, die versuchen, ihr etwas aufzuzwingen, was sie nicht haben will.« Eine wirkliche Bekehrung ist das Werk des Heiligen Geistes. Sie kommt nicht »aus dem Willen des Menschen«, das heisst, dass ein Mensch sie aus eigener Anstrengung nicht hervorbringen kann, mag er auch noch so gute Absichten haben. Leute, die zu einem Bekenntnis zu Jesus Christus gedrängt werden, ohne selbst voll und ganz zuzustimmen, werden enttäuscht, unzufrieden und schliesslich oft sogar zu Feinden des Kreuzes Christi.

Es ist eine der grossartigen Erfahrungen des Lebens, wenn der Heilige Geist uns bei der Rettung eines anderen Menschen gebraucht. Aber es wirkt eigenartig und abstossend, wenn wir versuchen, das aus unserer eigenen Kraft heraus zu vollbringen.
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8

Biblebelt

unregistriert

2

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 08:52

Wir alle kennen übereifrige »Seelengewinner«, die rastlos umherjagen, ahnungslose Kandidaten am Schlips festhalten, mit ihnen ein Formular zur Seelenrettung durchgehen und sie so lange bedrängen, bis sie schliesslich ein Bekenntnis ablegen, nur um diesen unangenehmen Menschen endlich loszuwerden. Der hakt dann wieder einen Bekehrten ab und sieht sich nach weiteren Häuptern um, die er später zählen kann.

Wo haste das her? Noch nicht mal die Mormonen oder die Zeugen tun das.

Aber ich muss mich 24/7 vom Atheismuss berieseln lassen. Muss mich einen dummen Menschen bezeichnen lassen weil ich an Gott glaube. Muss mich entschuldigen das ich an Gott glaube und nicht an einen Mohamed, Budda oder irgendeinen Schamanen oder einer dieser Atheistenprediger. Das muss ich mir anhoeren 24/7 auch im Kino, im Radio in jedem magazin und auch in meiner tageszeitung. Ich muss Abtreibung gut finden und werde damit geradezu bombardiert und muss wenn ich meine dagegen zu sein, ganz schnell versichern dies nicht aus falschen christlichen religioesen gruenden sondern auf Grund exotischer religioeser Sicht zu tun.

Keine Fernsehsendung ohne zur Schau getragener homosexueller und deren Verherrlichung. Man kommt sich ja schon behindert vor wenn man nicht Homosexuell, Transsexuell ist oder einer extremen sexsportart froehnt (SM wink). Selbst in der Politik muss man heute entweder Feministin oder Homosexueller sein.

Dann werden auch noch Kleinstkinder mit diesem Mist beglueckt. Da werden schon 4 jaehrige als Transsexuell erkannt. Einfach mal hier das gruseln lernen http://www.dgti.org/kinder/kinderueltern.html und das wird nach Aussage der DGTI auch noch vom "Familienministerium" unterstuetzt. Schuettel. Hat schon mal jemand ein 4 Jaehriges Kind gesehen? Weis das ueberhaupt was Geschlecht oder Sexualitaet ist? Aber es wird schon ab da zum Transsexuellen erzogen. Abtreibungen und Spaetabtreibungen beim Verdacht einer Hasenscharte. All das muss ich mir in jeder Fernsehsendung, in der Schule, am Arbeitsplatz ja gar im Gesangsverein gefallen lassen.

Selbst wenn ich zur Kirche gehe, wird mir erzaehlt, das ich einen anderen Gott als gleichwertig mit meinem Gott akzeptieren muss. Sonst bin ich ein schlechter Mensch. Man fragt sich ob diese Pfaffen jemals eine Bibel lasen und wenn ob er sie auch verstanden hatte. Du sollst keine anderen Goetter neben mir haben. Huetet euch vor den falschen Propheten. Aber nein, nicht nur in der Kirche auch staatlich muss ich dies gut heissen, sonst bin ich ein boeser Mensch.

Aber wenn ein Mensch mit einer Broschuere ueber Gott und Jesus Christus an der Strasse steht ist das Belaestigung?

Entschuldigt aber bei so was geht mir der Hut hoch. Ich fuehle mich belaestigt und das nicht nur von privater Seite. Nein auch der Staat belaestigt mich mit einer Menschenverachtenden Ideologie welche ich nicht sehen, hoeren oder mit meinen Steuergeldern unterstuetzen will. So und nun lasst uns noch mal ueber Belaestigung reden.

Danke das ich mal Dampf ablassen durfte. Aber ich weis das ich recht habe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (30. Dezember 2009, 09:10)


Kasper

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Im Südwesten unseres Landes

3

Donnerstag, 31. Dezember 2009, 00:14

RE: Religiöse Belästigung - Impuls 30.12.2009

Es ist eine der grossartigen Erfahrungen des Lebens, wenn der Heilige Geist uns bei der Rettung eines anderen Menschen gebraucht. Aber es wirkt eigenartig und abstossend, wenn wir versuchen, das aus unserer eigenen Kraft heraus zu vollbringen.
Das finde ich ist ein wirklich gutes Statement welches sich auch in leicht abgewandelter Form jeder zu Herzen nehmen sollte - selbst wenn man nicht als Christ argumentiert ist es immer eine Frage, ob ich aus der Überzeugung für meine Sache handle oder aber nur aus Selbstverliebtheit in die eigene Stimme oder weil ich mich selbst aufwerten will.

Lieber biblebelt, was die Methoden einiger Seelenfänger betrifft… also ich kenne auch solche “Kaliber”. Sie sind vielleicht Ausnahmen und auch innerhalb ihrer Gemeinschaft schlechte Vorbilder, aber es gibt sie. Und was die Zeugen z.B. betrifft - absolut nichts gegen ihren Glauben, aber wenn man sich ihre Büchlein zum Teil anschaut und im Besonderen auch jene Schriften, die Tipps geben wie man ins Gespräch kommt und auch bei Desinteresse des Gegenübers diesen darin halten kann, dann sind das schon Methoden, die mich manchmal an Drückerkolonnen erinnern (ich hoffe dir ist der Begriff noch geläufig).
Auch hier gilt aber es sind zum Glück Ausnahmen.

Ja, die Belästigung mag auch für Christen gegeben sein, das will ich nicht abstreiten, auch wenn man sich vielleicht nicht unbedingt behindert vorkommen muss (also ich tue es nicht *gg*) Mein Vater pflegte immer zu sagen, wenn es dir nicht passt, dann geh doch woanders hin oder mach deinen eigenen Staat auf. Das mag hier nun sarkastisch klingen, so ist es aber von mir nicht gemeint. Aber wenn du so empfindest und irgendwann der Unmut sich nicht mehr einfach abblasen lässt…. Hast du schon einmal an eine christliche Kommune gedacht? In einem anderen Forum hatten wir es kürzlich über diese Alternative. Wäre das nichts für dich?
Herzliche Grüße
Kasper
Delige, et quod vis fac.

Biblebelt

unregistriert

4

Donnerstag, 31. Dezember 2009, 08:35

Kasper
Lieber biblebelt, was die Methoden einiger Seelenfänger betrifft… also ich kenne auch solche “Kaliber”. Sie sind vielleicht Ausnahmen und auch innerhalb ihrer Gemeinschaft schlechte Vorbilder, aber es gibt sie. Und was die Zeugen z.B. betrifft - absolut nichts gegen ihren Glauben, aber wenn man sich ihre Büchlein zum Teil anschaut und im Besonderen auch jene Schriften, die Tipps geben wie man ins Gespräch kommt und auch bei Desinteresse des Gegenübers diesen darin halten kann, dann sind das schon Methoden, die mich manchmal an Drückerkolonnen erinnern (ich hoffe dir ist der Begriff noch geläufig).

Ich wollte hier weder fuer die Zeugen oder die Mormonen Wertbung machen und auch nicht ihren Glauben oder nichtglauben beurteilen. Natuerlich sind mir diese "Misionare" teils selbsternannt gelaeufig und was Druecker sind weis ich auch.

Egal wie aufdringlich diese Leute erscheinen moegen, ich habe die Moeglichkeit mich dem zu entziehen. Ich kann gar Anzeige erstatten und das hilft, probiere es mal aus. Selbst du wirst zugeben muessen das ich mich aber von Homosexualismuss, Moslemismuss und Atheismuss nicht entziehen kann. Ich kann hier keine Anzeige erstatten. Denn knalle ich diesen neuen Misionaren die Tuere vor der Nase zu, gelte ich als Rasist. Ja und dann mache ich eine Zeitung auf und schon sind sie wieder da. Schalte ich Radio und Fernsehen ein das selbe. Ja und wenn ich einkaufen gehe wieder. Selbst die Kinder bringen diesen fuer mich ekeleregenden Schund mit nach Hause und von mir wird gar erwartet, das ich mit den Kindern diese Machwerke einuebe und sie wieder besseren wissens mit diesem Dreck ueberfuelle, weil sie sonst schlechte Noten bekommen.

Das lieber Kasper ist mehr als Belaestigung fuer mich und meine Familie. Denn es soll tatsaechlich ganz dumme Menschen geben welche noch nicht begriffen haben wie toll diese neue Welt der Kinderwissenschaften ist.

Kasper
Mein Vater pflegte immer zu sagen, wenn es dir nicht passt, dann geh doch woanders hin oder mach deinen eigenen Staat auf.

Ha lieber Kasper. Das sagte eine Frau Roth in Frankfuert schon vor Jahren zu den deutschen welche ihrer Politik wiedersprachen. Nur wohin soll ein deutscher Mensch gehen? Nach der Turku, Syria, Indonesia? Irgendwelche vorschlaege?

Aber im Ernst. Wie du aus meinem Usernamen ersehen kannst habe ich das getan. Ich lebe im Biblebelt in dem man noch nicht ganz so irrsinnig belaestigt wird und mit seinen Nachbarn auch dann noch in frieden leben kann wenn man unterschiedlicher Meinung ist.

Ja und lieber Kasper. Genau das tun vor allem Bestausgebildete Menschen in Deutschland zu 100 tausenden jedes Jahr.

Kasper

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Im Südwesten unseres Landes

5

Samstag, 2. Januar 2010, 04:44

Lieber biblebelt,

ja, ich kann dich da sehr gut verstehen. Ich selbst habe auch noch keine wirkliche "Ausweanderalternative" gefunden, aber wer weiß was die Zukunft bringt. :zwinkern:
Es stimmt wohl, dass du diesen Themen in unserer Welt kaum entgehen kannst und somit auch nicht der Belästigung, die du damit verbindest. Ich freue mich aber, dass du in dem weitläufigen Bible Belt wohl tatsächlich einen gemütlichen Flecken gefunden hast, an dem du doch eine etwas bessere Lebensqualität für dich und deine Familie leben kannst. Ich hoffe dies bleibt dir auch noch lange erhalten. :smile:
Dafür alles Gute
Herzlichst
Kasper
Delige, et quod vis fac.

Biblebelt

unregistriert

6

Montag, 4. Januar 2010, 22:11

kasper
Es stimmt wohl, dass du diesen Themen in unserer Welt kaum entgehen kannst
Hmm kasper sag nicht in der Welt, sondern sage in Deutschland, denn ich komme viel rum in der Welt, vor allem beruflich, aber solchen fanatismuss darueber habe ich noch nirgendwo sonst erlebt.

kasper
Ich freue mich aber, dass du in dem weitläufigen Bible Belt wohl tatsächlich einen gemütlichen Flecken gefunden hast, an dem du doch eine etwas bessere Lebensqualität für dich und deine Familie leben kannst.

ja da hast du recht und ich hoffe das es auch noch lange so bleibt. Auch hier wird an den Schulen dieser Atheismuss gelehrt nur wird dabei nicht so getan als ob der Evolutionismuss wirklich bewiesen waehre, sondern es wird an den Schulen auch gesagt, das dies der Stand "einiger" Wissenschaftler in der Wissenschaft ist. Es verliert hier weder ein Wissenschaftler noch ein Lehrer, Job und Ansehen der sich als Christ bekennt oder auch nicht welcher sich zum Atheismuss bekennt. Desswegen werden dem institut keine Steuergelder vorenthalten und desshalb sieht sich auch kein institut genotwendigt einem Mitarbeiter kalt zu stellen oder zu entlassen. Denn Glauben an die eine wie die andere sache haben beruflich wie gesellschaftlich keinen Nachteil. Man lebt in Frieden miteinander, nebeneinander und kann sich gegenseitig respektieren, da jeder weis, das jede Ansicht ob nun christlich religioess oder atheistisch, jede Menge "Glauben" voraussetzt. Das ist eine Sache die vor allem in Deutschland politisch korrekt nicht vorkommt.

Fuer mich hat Deutschland lange schon jedweden normalen Umgang miteinander verloren. Denn ob nun sprituell oder gesellschaftspolitisch, hat es die politik geschafft die Menschen gegeneinander aufzuhetzen, zu beinflussen und zu fanatisieren, das jeder anderstdenkende gleich welches Thema es betrifft sofort zum Feind erklaert wird. Schau dich mal um, wenn du nicht auf politischer Linie bist, bist du rasisst oder schlimemres. Leider hat man selbst die kleinste Kleinigkeit politisiert und selbst schon Kindergarten-Kinder muessen unter der Knute der politischen Korrektheit leben. Ich sage dazu genauso war es schon mal in Deutschland aber auch anderstwo, und in allen bekannten Faellen hat solch eine denaturisierte Gesellschaft seit 2000 Jahren immer im Blutbad geendet.

ja und hier haetten wir christen und vor allem die offiziellen Vertreter langsam mal die Verantwortung, wenigstens mal den Mund aufzumachen.

Schade, die Verantwortungstraeger verstecken sich und sitzen lieber an den Toepfen der Macht mit denen zusammen, welche das Christentum verdammen.

Am Ende wird wieder keiner dabeigewesen sein wollen, und wieder werden sie sagen, das sie es nicht besser gewusst haben. Wie in Nuernberg - die gleichen Sprueche werden gesprochen werden und keiner, nicht einer will dann je dabeigewesen sein.

Das liebe Mitchristen ist Geschichte neu erleben. Ich wiederspreche, gerade wir Christen ueber alle nomination hinweg, haben die Pflicht darauf hinzuweisen. Denn wir koennen uns nicht beklagen, wenn Unheil ueber die Welt kommt, wenn wir unsere Nachbarn nicht auf gesellschaftliche Fehlurteile hinweisen.

Beiträge: 10

Wohnort: Schweiz

Beruf: Laborratte

7

Donnerstag, 21. Januar 2010, 19:24

gelöscht.