Freitag, 24. November 2017, 21:12 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

1

Sonntag, 31. Januar 2010, 08:31

War das ein Wunder? - Impuls 31.02.2010

Wir preisen dich Gott, wir preisen dich. Und nahe ist dein name denen, die deine Wunder erzählen. Psalm 75,2

Das Ereignis liegt schon etliche Jahre zurück: An einem späten Herbstnachmittag bekam ich einen Anruf mit der Bitte, kurzfristig einige Kisten mit christlicher Literatur für einen Büchertisch abzuholen ...

Die damit beauftragt gewesene Person war plötzlich erkrankt. Also holte ich meine beiden kleinen Jungs von ihrem friedlichen Spiel weg und stieg mit ihnen ins Auto.
Dem damals Eineinhalbjährigen gefiel das gar nicht. Er begann – sobald wir uns auf einer vierspurigen Autostrasse befanden – lauthals zu schreien. Sein vierjähriger Bruder schnitt lustige Grimassen, um ihn davon abzuhalten, doch dem kleinen Jungen schien das nicht zu gefallen und er kreischte in einer noch höheren Tonlage.
Stehenbleiben war im dichten Nachmittagsverkehr unmöglich. Trotz der kühlen Aussentemperatur begann ich zu schwitzen. Ich warf einen Blick in den Rückspiegel zu meinen beiden Jungs – und schon krachte es. Unser Wagen stiess in das vor uns fahrende Fahrzeug! Als ich die Automarke sah, wusste ich: Das wird teuer!
Da stieg auch schon eine elegant gekleidete Dame aus und schrie noch lauter als mein Sohn auf dem Rücksitz. Verständlicherweise war sie sehr aufgeregt und wütend, dann wurde sie richtiggehend hysterisch.
Um mich herum standen hupende Autos, durcheinander rufende Menschen, ein kreischendes Baby, eine schreiende Frau und ein Vierjähriger, der laut fragte: «Mama, warum bist du mit dem Auto vor uns zusammengestossen?» Die Situation war grotesk und mir war einfach zum Heulen zumute.
Mitten in dieses Durcheinander trat wie aus dem Nichts ein junger Mann, beruhigte die Situation binnen kurzer Zeit, zeigte der Frau vor mir, dass an ihrem Auto – wie durch ein Wunder – nichts geschehen war, während bei meinem Fahrzeug die Stossstange zu Boden hing und ein Teil der Vorderseite eingedrückt war. Dann gebot er den anderen Autofahrern, wieder in ihre Autos einzusteigen, und meinte laut zu der Dame: «Sehen Sie nicht, dass diese junge Frau nichts Böses wollte, sie hat zwei kleine Kinder und sicher einen wichtigen Weg. Sonst wäre sie nicht um diese Zeit auf dieser stark befahrenen Strasse unterwegs. Da kann schon einmal etwas passieren. Aber es ist ja nichts und niemand zu Schaden gekommen – ausser ihrem eigenen Auto. Gute Fahrt!» Ohne ein weiteres Wort zu sagen, stieg die Frau ein und fuhr los.
Als ich mich bei dem freundlichen Mann bedanken wollte, war er plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Rasch stieg auch ich wieder in mein Auto und fuhr zum nahe gelegenen Buchgeschäft ...
War dieses Erlebnis ein Wunder? Manches war tatsächlich «besonders» an dieser Situation, anderes aber gar nicht «wunderbar»! Wer war dieser Mann? Ich weiss es bis heute nicht. Eines aber ist gewiss: Ihn schickte derHimmel! (R.Wurm ethos)
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8