Mittwoch, 22. November 2017, 23:22 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanftwut

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: 95032 Hof

1

Dienstag, 2. Februar 2010, 07:10

Aus der Hektik in die Armut - Impuls 02.02.2010

„Ohne eine gute Regierung geht jedes Volk zugrunde; wo aber viele Ratgeber sind, gibt es Sicherheit.“ (Sprüche 11, 14)

Wurden Sie auch schon mal von einem aufdringlichen, überredungsstarken Verkäufer bearbeitet, der Ihnen zu vermitteln versuchte, dass Sie jetzt kaufen müssten, weil Ihnen sonst das Geschäft des Lebens durch die Lappen ginge? Dieses Gefühl beschleicht mich, wenn ich auf die Strategien schaue, die in vielen Teilen der Welt eingeführt werden, um der globalen Wirtschaftskrise zu begegnen.

Wir erleben Regierungschefs, die ihre Verfassungsschützer und Gesetzgeber anstacheln, ihre Rettungspläne zu unterstützen. Obwohl ihre Vorschläge oft an genauen, klaren Vorgehensweisen mangeln, drängen diese politischen Führer, dass ihre Pläne akzeptiert und durchgeführt werden – je früher, desto besser.

In jedem Fall scheint die Prämisse zu lauten: „Es gibt nur diesen Plan, und wenn ihr ihn dieser Woche nicht unterschreibt, wird der Himmel herunter fallen.“ Leider fokussiert dieser allzu häufige Ansatz auf Angst und Sorge anstatt ruhiger, logisch durchdachter Betrachtungsweise.

Irgendwann haben wir das alle auf die eine oder andere Weise in unserem eigenen Leben erfahren: Eine übereilte Investition, weil eine sofortige Entscheidung nötig war, einen Beschluss, den wir später bereut haben. Das kann der Kauf eines Hauses, eines Grundstücks oder eines Autos sein; eine neue Geschäftspartnerschaft; oder Vergabe substantieller persönlicher oder finanzieller Ressourcen.

In solchen Fällen halte ich mich an die Auffassung, die sich schon wiederholt als zutreffend erwiesen hat: Übereilte Handlungen sind der schnellste Weg in die Katastrophe. Ein guter Leitsatz in solchen Fällen heißt: Wenn man nicht genug Zeit hat, um eine wichtige Entscheidung zu durchdenken, dann sollte man verzichten. Ich habe für mich festgestellt: Besser ist, zu vorsichtig und einen Gewinn verpassen als voreilig und große Verluste einfahren, von denen man sich schwer erholt.



Im Buch der Sprüche Kapitel 21, 5 steht: Was der Fleißige plant, bringt ihm Gewinn; wer aber allzu schnell etwas erreichen will, hat nur Verlust.“ Oft sind die Bedingungen kompliziert und manchmal ist es riskant, nicht sofort zu reagieren. Aber ich bin davon überzeugt, dass das Risiko noch höher liegt, wenn wir um jeden Preis einen Plan durchsetzen wollen, der nicht mit sorgfältiger Abwägung der positiven und negativen Aspekte durchdacht ist.

Wenn Sie sich also wichtigen Entscheidungen stellen müssen – und das gilt für uns alle, und viel öfter als wir uns das wünschen -, lassen Sie sich nich zu voreiligen Handlungen drängen, die Sie später bereuen könnten. Schauen Sie sich stattdessen das Problem gründlich und vernünftig an, nehmen Sie sich die notwendige Zeit und lassen Sie sich weise beraten.
Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werk. 2. Kor. 9,8