Samstag, 18. November 2017, 13:18 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

41

Dienstag, 11. Januar 2011, 19:15

Ist es denn ein Irrtum das Calvin annahm Gott würde die Auserwählten auch finanziell und beruflich segnen und bestätigen?

Joschie

unregistriert

42

Dienstag, 11. Januar 2011, 20:53

Ist es denn ein Irrtum das Calvin annahm Gott würde die Auserwählten auch finanziell und beruflich segnen und bestätigen?

Gruß Joschie

43

Mittwoch, 19. Januar 2011, 11:49

Da es KEINE Calvinistische Art der Erwählung gibt in der Bibel, ist diese Frage nicht biblisch zu beantworten.
In der Zeitschrift Factum stand ein guter Beitrag zum Thema.
Darin wurde geschrieben, daß die USA Vorstellungen von Reichtum und Erfolg klar auf die calvinistischen Ideen der Auserwählung zurückgehen.
Egal was Calvin dazu geschrieben hat, die US Amerikaner haben die Auserwählung so verstanden, daß Erfolg DER Beweis ist, daß man von Gott gesegnet ist und die USA das Auserwählte Volk ist.
Das entspricht zumindest der inneren Logig des Calvinismus.

Joschie

unregistriert

44

Mittwoch, 19. Januar 2011, 21:31

Da es KEINE Calvinistische Art der Erwählung gibt in der Bibel, ist diese Frage nicht biblisch zu beantworten.
In der Zeitschrift Factum stand ein guter Beitrag zum Thema.
Darin wurde geschrieben, daß die USA Vorstellungen von Reichtum und Erfolg klar auf die calvinistischen Ideen der Auserwählung zurückgehen.
Egal was Calvin dazu geschrieben hat, die US Amerikaner haben die Auserwählung so verstanden, daß Erfolg DER Beweis ist, daß man von Gott gesegnet ist und die USA das Auserwählte Volk ist.
Das entspricht zumindest der inneren Logig des Calvinismus.

Dein ganzer Beitrag zeigt die innere Logik eines von Haß zerfressenen Robins.Wie immer keine geaue Quellen Angabe !Aber der Gipfel ist dein erster Satz, weil du nicht in der Lage bist deine Thesen zu belegen biblisch ,kirchengeschichtlich oder sonst wie, sagst du einfach die Bibel ist dafür nicht zuständig.So etwas nennt man einen Zirkelschluß, man kann es auch nennen, Robins weiß einfach nicht mehr weiter :groehl:(Das zweite Beispiel, egal was Calvin geschrieben hat, er ist schuldig) Was man auch daran sieht das du nicht die Frage beantwortet hast, die ich dir gestellt habe.Aber vielleicht kannst du nur im Bibelkreis.ch- Chor mitsingen :staendchen: :?:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

45

Donnerstag, 20. Januar 2011, 11:15

bibelkreis.ch nehme ich persönlich nicht besonders ernst. Aber gut - lasse ich den Hinweis trotzdem mal stehen. Wer sich dort länger als zehn Beiträge hält hat es wohl auch nicht anders verdient :cool:

Ohne den Link jetzt gelesen zu haben halte ich also fest:
Für Calvinisten kann auch jemand Christ sein der nicht materiell gesegnet ist - vielleicht sogar arm.

46

Donnerstag, 20. Januar 2011, 11:49

@joschie: Beweise doch Deinen Calvinismus mit der Bibel!
Es wird niemandem gelingen, weil dieser unbiblisch ist.
Deine pers. Angriffe nehme ich zur Kenntnis, habe ich Dich je pers. Angegriffen?

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

47

Donnerstag, 20. Januar 2011, 11:55

Robins, gewöhn Dir bitte an konkret zu schreiben was Du mit "Calvinismus" meinst.
Ich habe kein Interesse daran das Calvins Schriften hier im Ganzen diskutiert werden.

Joschie

unregistriert

48

Donnerstag, 20. Januar 2011, 12:46

@joschie: Beweise doch Deinen Calvinismus mit der Bibel!
Es wird niemandem gelingen, weil dieser unbiblisch ist.
Deine pers. Angriffe nehme ich zur Kenntnis, habe ich Dich je pers. Angegriffen?

@Robins Welche Schriften von J.Calvin hast du gelesen?Wo habe ich dich persönlich angegriffen?Du machst auf mich den Eindruck das du von Haß zerfressenen bist aus welchen Gründen auch immer. Das mit dem Chor war ironisch gemeint aber sorry das Wort ironisch kommt ja nicht in der Bibel vor.Definierst du was biblisch oder unbiblisch ist?
Joschie

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

49

Donnerstag, 20. Januar 2011, 13:18

Vorschlag:
Ihr kommt Beide etwas runter.

Robins gewöhnt sich an genau zu schreiben was er meint wenn er den "Calvinismus" ablehnt und Beide versuchen WENN sie antworten (manchmal ist es vielleicht auch überflüssig zu antworten) dann wenigstens höflich zu antworten.

Wenn es irgendwo festgefahrene Meinungen gibt reicht es ja vielleicht auch die Meinung einmal klar zu äußern und es dann dabei zu belassen. Es sei denn es gibt Diskussionsbedarf - aber wenn dem so ist dann bitte klar schreiben worüber man diskutieren will.

Calvinistische Ethik oder Arbeitsethik?
Doppelte Prädestination?
Calvins Leben?
Entwicklungen der reformierten Kirchen und calvinistische Einflüsse (derer gibt es viele) auf Freikirchen und freie Gemeinden?

Man kann einmal schreiben "Calvinismus ist doof!" - dann wissen die Anderen Bescheid wo man steht.
Wenn man diskutieren will muss man sich schon die Mühe machen zu schreiben WAS genau Calvin gesagt oder getan hat was man unbiblisch oder einfach doof findet.

Ich kann in der Bibel nicht finden das Gott Menschen für die Verdamnis vorherbestimmt. So wie ich die Bibel lese ist das ein absurder Gedanke. Ich glaube eher das jeder Mensch im Leben mindestens einmal die Chance bekommt auf Gottes Ruf zu antworten. Und das diese Chance eine reale Chance ist.
Das steht (so wie ich es sehe) zwischen mir und Calvin. Ob das reicht Calvin zum Irrlehrer zu erklären weiß ich nicht. Mag ich nicht beurteilen.
Und nein, das so zu schreiben ist kein "fauler Kompromiss" wie er heute (zugegeben) oft geschlossen wird.

Joschie

unregistriert

50

Donnerstag, 20. Januar 2011, 18:15

Vorschlag:
Ihr kommt Beide etwas runter.

Robins gewöhnt sich an genau zu schreiben was er meint wenn er den "Calvinismus" ablehnt und Beide versuchen WENN sie antworten (manchmal ist es vielleicht auch überflüssig zu antworten) dann wenigstens höflich zu antworten.

Wenn es irgendwo festgefahrene Meinungen gibt reicht es ja vielleicht auch die Meinung einmal klar zu äußern und es dann dabei zu belassen. Es sei denn es gibt Diskussionsbedarf - aber wenn dem so ist dann bitte klar schreiben worüber man diskutieren will.

Calvinistische Ethik oder Arbeitsethik?
Doppelte Prädestination?
Calvins Leben?
Entwicklungen der reformierten Kirchen und calvinistische Einflüsse (derer gibt es viele) auf Freikirchen und freie Gemeinden?

Man kann einmal schreiben "Calvinismus ist doof!" - dann wissen die Anderen Bescheid wo man steht.
Wenn man diskutieren will muss man sich schon die Mühe machen zu schreiben WAS genau Calvin gesagt oder getan hat was man unbiblisch oder einfach doof findet.

Ich kann in der Bibel nicht finden das Gott Menschen für die Verdamnis vorherbestimmt. So wie ich die Bibel lese ist das ein absurder Gedanke. Ich glaube eher das jeder Mensch im Leben mindestens einmal die Chance bekommt auf Gottes Ruf zu antworten. Und das diese Chance eine reale Chance ist.
Das steht (so wie ich es sehe) zwischen mir und Calvin. Ob das reicht Calvin zum Irrlehrer zu erklären weiß ich nicht. Mag ich nicht beurteilen.
Und nein, das so zu schreiben ist kein "fauler Kompromiss" wie er heute (zugegeben) oft geschlossen wird.

Wo von soll ich runter kommen?Jeder kann die Beiträge von Robins nachlesen und auch die Fragen die ich gestellt habe,darauf kamen keine Antworten von Robins.Ich habe Robins nie den Glauben abgesprochen im gegensatz zu Robins der es bei verschiedene Brüder getan hat. Robins stellte Behauptungen auf ohne genaue Quellenangaben zu machen die Nachprüfbar sind.Dieser Umgang mit Brüdern die bis zur Verleumdung führten sind für mich Indiskutabel!Insoweit ist für mich dein Vorschlag Ralf ein "fauler Kompromiss" und diesen kann man auch nicht schön reden!

Zitat

All unsere Weisheit, sofern sie wirklich den Namen Weisheit verdient und wahr und zuverlässig ist, umfasst im Grunde zweierlei: die Erkenntnis Gottes und unsere Selbsterkenntnis.
Johannes Calvin

51

Sonntag, 23. Januar 2011, 19:34

Im Kern geht es um die 5 Punkte :TULIP,
die sind allesamt falsch.
Die Behauptung u.A. darin, Jesus sei NUR für die Auserwählten gestorben, widerspricht der Bibel ( ist nur EIN Beispiel)
Die gesamte Prädestinationslehre verstößt gegen alle wichtigen Aussagen der Bibel.
Gott will, daß ALLE Menschen gerettet werden!Damit hat es KEINE Prädestination gegeben.
Punkt und für mich Ende der Diskussion.

52

Montag, 24. Januar 2011, 13:20

Eine sehr gute Website zum Thema:

http://www.weg-wahrheit-leben.com/

:thumbup:

Joschie

unregistriert

53

Donnerstag, 27. Januar 2011, 09:33

Im Kern geht es um die 5 Punkte :TULIP,
die sind allesamt falsch.
Die Behauptung u.A. darin, Jesus sei NUR für die Auserwählten gestorben, widerspricht der Bibel ( ist nur EIN Beispiel)
Die gesamte Prädestinationslehre verstößt gegen alle wichtigen Aussagen der Bibel.
Gott will, daß ALLE Menschen gerettet werden!Damit hat es KEINE Prädestination gegeben.
Punkt und für mich Ende der Diskussion.

Robins das muß ich dir lassen du bleibst dir treu in deinen Beiträgen.Du schreibst nicht was TULIP genau bedeutet und was es genau beinhaltet.
Auch ein Schweigen von dir wie TULIP entstanden ist.Kirchengeschichte ist ja nich so deine Sache besonder wenn sie dir nicht in dein Kram past.Auch sonst sind von dir Behauptungen aufgestellt worden ohne genauen biblischen Beleg .Es gilt wohl der alte Spruch für @Robins Ex cathedra

Zitat

Eine sehr gute Website zum Thema:

http://www.weg-wahrheit-leben.com/

Ein Bibelkreis.ch Ableger :staendchen:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

54

Donnerstag, 27. Januar 2011, 10:02

Seid mir nicht bös - so ein wenig bin ich diese Diskussion jetzt leid.
Ich habe nicht den Eindruck das irgendwelche Inhalte ausgetauscht werden.
Robins wollte offenbar nur seine Meinung in den Raum stellen (schreibt dann "Ende der Diskussion") - und TULIP sagt mir auch nix.
Das ich mit der doppelten Prädestination auch nix anfangen kann schrieb ich schon vor Seiten. Das ist aber keine Erfindung Calvins sondern geistert spätestens seit Augustinus von Hippo durch die Kirchengeschichte. Das mir (bislang) suspekt war das ich dachte Calvin würde materiellen Segen als "Beweis" des "auserwählt seins" ansehen schrieb ich auch. Wenn Joschie schreibt dies sei nicht so bin ich beruhigt.

Ich weiß jetzt nicht in welche Richtung ein Austausch über Calvin noch gehen sollte?
Will Robins jetzt doch diskutieren - und wenn ja: Über was genau?
Worum geht es und um welche Argumente?
Wenn TULIP doof ist wäre es gut zu wissen was TULIP ist - und warum es doof ist.

bibelkreis.ch ist in meinen Augen etwa so seriös wie jesus.de (zur Klärung: Nein, das ist kein Kompliment) - wenn es auch andere Schwerpunkte setzt.

55

Samstag, 29. Januar 2011, 22:32

Was TULIP bedeutet findest Du in Calvinistenforen genauestens erklärt. Z.B. in bifo.
Die Leser hier können tatsächlich zur Genüge erkennen, um was es geht, da braucht es keine weitere Diskussion.
Die Nichterwählten gehen zur Hölle und brauchen sich über das Thema keine Gedanken mehr machen.
Christl. Verkündigung ( sie sollte nur für Auserwählte da sein, Nichtauserwählte stören dort nur) ist überflüssig, die Auserwählten brauchen nur die eine oder andere Belehrung und genug ist es.
Da Jesus für die Nichterwählten nicht gestorben ist, weisen wir sie sofort ab, sollten sie mal zur Verkündigung an Erwählte teilnehmen wollen.

Jetzt ist alles so einfach, Eltern brauchen sich nicht mehr um das Heil ihrer Kinder bemühen, da alles bereits entschieden ist.
Mission ist sinnlos, nur ein hineinpfuschen in Gottes Handwerk usw.
Das ist Calvinismus in wenigen Sätzen! :weinen: Der Rest ist theologischer Kram, den niemand braucht!
:regensmiley:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

56

Samstag, 29. Januar 2011, 23:03

Scheint etwas komplizierter zu sein ;)
Wenn ich es richtig verstehe arrangiert Gott es so das die Auserwählten irgendwann in der Evangelisation eines Auserwählten sitzen - bzw. schickt einen Auserwählten zur richtigen Zeit an den richtigen Ort damit dieser dem noch-nicht-bekehrten Auserwählten predigt.
Das scheint aber in Gottes Hand zu liegen, denn wenn er will das wir irgendwo predigen sorgt er dafür das wir dort zur richtigen Zeit sind. Wir haben weder freien Willen noch freie Entscheidung - deshalb brauchen wir uns nicht "entscheiden" etwas zu tun (es sei denn Gott treibt uns zu dieser Entscheidung).

Ansonsten erscheint mir Deine Zusammenfassung eine schlüssige Erklärung der doppelten Prädestination.
Eine Menschheit ohne eigenen Willen ist Spielball geistlicher Mächte. Zwar grundverdorben (allein schon Aufgrund der Tat Adams) und damit des Himmels unwürdig - aber doch wieder gefangen in der göttlichen Bestimmung.
Gott allein hätte freien Willen und ruft einige heraus. Andere läßt er ins Verderben laufen. Nicht weil er nicht anders könnte - rein Willkürlich.
Wie ein Metzger der 100 Schweine in den Schlachthof treibt - aber drei davon aussondert um ihnen auf einer Weide Gnadenbrot zu geben.

Auch ich teile diese Lehre nicht. Aber WENN ich die Gegenposition einnehme und behaupte der Mensch könne sich entscheiden - dann bin ich gleichzeitig verpflichtet mit Menschen zu reden. Ihnen mitzuteilen WAS genau ich WARUM denke.
Du denkst vielleicht wie jemand der an den freien Willen und die volle Verantwortung des Menschen glaubt...
Aber Du schreibst wie jemand der in den Fahrwassern der doppelten Prädestination gefangen ist (Diskutieren bringt eh nix - wer nicht auserwählt ist kapiert es sowieso nicht)...
:nullahnung: :regensmiley:

57

Montag, 31. Januar 2011, 11:22

Die Bibel sagt uns, daß wir ein GEGENÜBER von Gott sind, in SEINEM Bild geschaffen.
Das bedeutet, daß GOTT uns allen die Freiheit der Entscheidung für IHN oder gegen IHN überlässt.
Wie frei Entscheidungen generell sind, ist eine andere Frage(Fremde Einflüsse usw.).
Die Antwort auf den Ruf Gottes ist KEIN WERK gem. Werkegerechtigkeit wie es Calvinisten behaupten.

Ich erhalte nie von Calvinisten die Antwort, wie Johannes und Jesus an alle Menschen die Forderung : TUT BUßE stellen konnten, wenn viele es gar nicht durften , weil nicht erwählt.
Oder warum GOTT /JESUS sagt/vorwirft, daß er die Einwohner Jerusalems sammeln wollte, aber sie haben NICHT GEWOLLT.
Hier hätte stehen müssen , sie haben nicht GEKONNT, weil nicht erwählt.
Auch die Frage, daß Gott will, daß ALLE Menschen gerettet werden, wird nicht beantwortet.

Die Bibel ist eindeutig nicht calvinistisch.

Joschie

unregistriert

58

Freitag, 4. Februar 2011, 18:07

Zitat

Die Bibel sagt uns, daß wir ein GEGENÜBER von Gott sind, in SEINEM Bild geschaffen.
Das bedeutet, daß GOTT uns allen die Freiheit der Entscheidung für IHN oder gegen IHN überlässt.
Wie frei Entscheidungen generell sind, ist eine andere Frage(Fremde Einflüsse usw.).
Die Antwort auf den Ruf Gottes ist KEIN WERK gem. Werkegerechtigkeit wie es Calvinisten behaupten.

Wer ist geschaffen? Adam und Eva. Dann kam der Sündenfall. Dieses "wir" kann nur Menschen nach dem Sündenfall betreffen. Also muss ich mir den Menschen nach dem Sündenfall neu erklären lassen.
Frage die Person: Was bedeutet es nach dem Bilde Gottes geschaffen zu sein? Bedeutet das, dass wir die gleichen Eigenschaften oder Fähigkeiten wie Gott haben?


Zitat

Ich erhalte nie von Calvinisten die Antwort, wie Johannes und Jesus an alle Menschen die Forderung : TUT BUßE stellen konnten, wenn viele es gar nicht durften , weil nicht erwählt.
Oder warum GOTT /JESUS sagt/vorwirft, daß er die Einwohner Jerusalems sammeln wollte, aber sie haben NICHT GEWOLLT.
Hier hätte stehen müssen , sie haben nicht GEKONNT, weil nicht erwählt.
Auch die Frage, daß Gott will, daß ALLE Menschen gerettet werden, wird nicht beantwortet.
Die Bibel ist eindeutig nicht calvinistisch.



Das lässt sich einfach dadurch lösen, wenn man fragt:
Was passiert denn, wenn ein Mensch nach dem Sündenfall zur Buße gerufen wird?
Gott fordert, dass alle zur Buße zu rufen sind, weil Er einen Tag festgesetzt hat, an dem Er den Erdkreis richten will ...

Wer will, tut freiwillig Buße. Stimmt das? "Calvinisten" lehren nicht anders. Wer nicht will, tut nicht Buße. Stimmt das? "Calvinisten lehren nicht anders. Wo ist dein Problem????
Dass Calvinisten darauf nicht antworten muss eine Lüge sein, denn "Calvinisten" werden laufend mit solchen Fragen bedrängt - das ist und geht schon Jahrhunderte so ...
Es kann sein, dass die Antwort der Calvinisten, dich nicht zufrieden stellt, aber eine Antwort ist eine Antwort und Verleumdung ist Verleumdung ...

59

Samstag, 5. Februar 2011, 10:53

Zitat von Joschie: Wer will, tut freiwillig Buße. Stimmt das? "Calvinisten" lehren nicht
anders. Wer nicht will, tut nicht Buße. Stimmt das? "Calvinisten lehren
nicht anders. Wo ist dein Problem???? Zitat Ende


Das ist mir ganz neu!
Calvinisten sagen doch, daß NUR die Auserwählten Buße tun können, alle Anderen nicht.Oder?

Wenn Du Recht hättest, würde ich KEIN Wort gegen Calvinismus sagen! :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robins« (10. Februar 2011, 11:31)


60

Samstag, 26. Februar 2011, 18:03

Zu den Link-Vorschlägen:



http://interlinearbible.org/ auch wenn ich die Textgrundlage des NT nicht sonderlich mag, dennoch interessant.

Falls jemand eine bessere kennt ... dann nur her damit :zwinkern:



Auch wenn sie vermutlich jeder schon kennt: http://www.clv.de/andachten/andachten.htm



Gottes reichen Segen wünschend,

Timmy

Ähnliche Themen