Montag, 18. Dezember 2017, 19:36 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Biblebelt

unregistriert

81

Mittwoch, 15. September 2010, 03:34

Zitat

Disc
Eine in der Polizei und Politik die Rechte der Bürger achten wäre ein guter Anfang.

Hmm discorder Polizei und Politik sollen rechte achten die du selbst nicht achtest?
Wie stellst du dir das vor? Muessten dann nicht erst mal die Kaoten dafuer sorgen das sie Rechte anderer achten?

Zitat

Disc
Oder auch nur Demokratie mehr als eine leere Phrase ist.

Nun was verstehst du von einer demokratie und wie soll eine anarchisten demokratie genau aussehen.
Ich darf die Autos anderer anzuenden die sich aber nicht wehren?
Ich darf Menschen durch die Strassen pruegeln weil die poese sind haben ja eine andere Meinung als ich?
Oder ich muss mich ueber diesen und jenen beschweren weil er/sie jemanden anscheinend beleidigte aber es duerfen 1000de Jedes jahr abgeschlachtet werden und das juckt mich nicht die Bohne solange es nicht meine Gruppe in meiner Gegend zumindest nicht naeher als 500 Kilometer betrifft.

Mit verlaub Dic aber mit diesen 2 Saetzen kannst du paar pupertaere Maedchen vor der Dico beeindrucken oder zum kichern anregen aber du drischt leeres Stroh.

82

Donnerstag, 16. September 2010, 12:04

@biblebelt
Eine in der Polizei und Politik die Rechte der Bürger achten wäre ein guter Anfang.
Oder auch nur Demokratie mehr als eine leere Phrase ist.
Wäre wirklich gut, ist aber eine Traumvision die niemals Realtität wird. :thumbdown:

Discordier

unregistriert

83

Donnerstag, 16. September 2010, 12:29

Abgesehen davon das mir grad aufgefalen ist das ich da ziemlichen Bullshit geschrieben habe weil es sich nur um eine weitere Zukunftsversion handelt,

Zitat

Hmm discorder Polizei und Politik sollen rechte achten die du selbst nicht achtest?
Fängt das wieder an?
Wie kommst du darauf das ich die Rechte anderer nicht achte?

Zitat

Nun was verstehst du von einer demokratie und wie soll eine anarchisten demokratie genau aussehen.
eine direkte Demokratie, in der die Politiker nur als ausführendes Organ fungieren, aber nur das gleiche Stimmrecht haben wie jeder andere Bürger.

Der Rest von dir ist wieder der gewohnte Quark, ich hatte eigentlich gehofft wir wären davon weggekommen.

Discordier

unregistriert

84

Donnerstag, 16. September 2010, 12:32

Zitat

Wäre wirklich gut, ist aber eine Traumvision die niemals Realtität wird.
Na und?
wenn man das Maximum herausholen will muss man das unmögliche verlangen.

85

Mittwoch, 22. September 2010, 20:03

Ach ja, die Jugend.Bis heute nichts geleistet, nichts gebracht, nur vom Geld Anderer gelebt usw.

Die sind Freidenker usw., machen was sie wollen, sie haben ja auch für NICHTS Verantwortung.
ICh fühle mich in meiner Meinung über Christen grad wieder richtig bestätigt: Ein Bild von Anderen machen, obwohl sie diese nicht kennen.
Ich hab was geleistet (hey hey, ehrenamtliche Arbeit, eine Veröffentlichung und eine gut funktionierende Ehe (bisher die beste in meinem Bekanntenkreis(traurig aber wahr)), ich verdiene mein eigenes Geld (auch wenn es nicht viel ist), ich mache natürlich was ich will, aber das ist nicht störend, weil es nicht mit den Gesetzen in Konflikt kommt und niemand sich bisher beschwert hat(bis auf Religiöse Menschen, welche in meinen Augen sich stark am Rande der Legalität und modernen Moral bewegen).
Hast du eventuell das verlangen, etwas zu tun, was gegen das Gesetz verstößt oder die zehn Gebote?
Was die Verantwortung angeht: Ich trage die Verantwortung für meine Mitmenschen und meine Umgebung. Ich helfe wo ich kann und gehe gegen Unrecht vor.

86

Dienstag, 19. November 2013, 01:46

Zitat

Zitat Discontier:
Aber was jeder mit seinem eigenen Körper macht ist und bleibt immer noch seine eigene Sache.
Ehrlich gesagt bin ich etwas "erschüttert" über eine solche Aussage, obwohl ich ja selbst weiss, wie ich früher dachte....

Klar, im Grunde stimmt das. Aus menschlicher Selbstsucht heraus betrachtet. Aber trotzdem wage ich es und lasse mal die Bibel, Gott selbst, zu Wort kommen, und zwar im Neuen Testament, im Römerbrief, 1. Kapitel:

Einerseits:

Das Evangelium von Christus als Gottes Kraft zur Errettung

16 Denn
ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes
Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann
auch für den Griechen;

17 denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: »Der Gerechte wird aus Glauben leben«.

Und andererseits:


Gottes Zorn über die Gottlosigkeit der Menschen

18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,


19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;


20 denn
sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird
seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen,
so daß sie keine Entschuldigung haben.


21 Denn
obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt
und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn
verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.


22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden


23 und haben die Herrlichkeit
des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem
vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden
Tieren gleicht.


24 Darum
hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur
Unreinheit, so daß sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,


25 sie,
welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf
Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in
Ewigkeit. Amen!


26 Darum
hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre
Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem
widernatürlichen;


27 gleicherweise
haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen
und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit
Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich
selbst empfangen.


28 Und
gleichwie sie Gott nicht der Anerkennung würdigten, hat Gott auch sie
dahingegeben in unwürdige Gesinnung, zu verüben, was sich nicht geziemt,


29 als
solche, die voll sind von aller Ungerechtigkeit, Unzucht,
Schlechtigkeit, Habsucht, Bosheit; voll Neid, Mordlust, Streit, Betrug
und Tücke, solche, die Gerüchte verbreiten,


30 Verleumder, Gottesverächter, Freche, Übermütige, Prahler, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam;


31 unverständig, treulos, lieblos, unversöhnlich, unbarmherzig.


32 Obwohl
sie das gerechte Urteil Gottes erkennen, daß die des Todes würdig sind,
welche so etwas verüben, tun sie diese Dinge nicht nur selbst, sondern
haben auch Gefallen an denen, die sie verüben.


Ein Sprichwort sagt: "Jeder ist seines Glückes Schmied" - klingt schön, ist es aber am Ende nicht. Wieviele Menschen sind an Süchten und Krankheiten zugrunde gegangen und werden noch zugrunde gehen? Warum? Weil sie so sprechen, denken und handeln, wie du es beschreibst, @Discontier.

Klar, Gott zwingt Keinen. Jeder kann machen, was er/sie will. Doch ich würde mich der Unterlassung schuldig machen, wenn ich nicht die "Kehrseite der Medaille" klar benennen würde.

Bei diesem schlimmen Unglück dachte ich auch: "Hier hat Gott mal einen kleinen Punkt gesetzt, weil das Ausmaß der Abscheulichkeiten immer mehr - junge - Menschen mitriß" - und schon der ist ein bitterer Vorgeschmack für die Überlebenden - und nicht mehr zu ändern für die traurigen Leute, die betrogen um ihr ewiges Heil unwiderbringbar und endgültig weggezogen wurden von dem Trug der Sünde. Was für ein Drama, was für eine Trauer..... :weinen:

Gott trauert mit. Wenn es nach IHM ginge, dürfte sowas überhaupt keinem Menschen passieren. Aber ER hasst die Sünde und hat für jeden Menschen klare Regeln aufgestellt. Jeder kann und muss sogar selbst entscheiden, welchen Weg er/sie einschlagen möchte. Und Gott achtet den Willen eines Menschen - in diesem Leben hier auf Erden - und dann konsequenter Weise auch in der Ewigkeit.

"Wer nicht will, der hat schon"?? Nein, Gott nimmt das nicht "auf die Schippe". Bei IHM heisst es: "Wer nicht will, der hat auch nicht".

:weinen:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sara« (19. November 2013, 01:56)