Mittwoch, 22. November 2017, 21:07 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 20. Februar 2011, 17:53

......

Wie oft bekam ich als Kind den Hintern versohlt. Es hat mir nicht geschadet.


Das ist die übliche Ausrede, um das verwerfliche Tun der Eltern im Nachhinein zu rechtfertigen.
Es wird dir bestimmt geschadet haben, denn: jeder Klaps ist einer zu viel!


Nö. Wenns im richtigen Moment im richtigen Maß ist schadet es nicht.
Kann es garnicht.
Und wer beurteilt das richtige Maß und den richtigen Grund? Und was, wenn es auch eine Gewaltlose Alternative mit den selben resultaten gibt? Trotzdem Schlagen weils schneller geht?

Anstatt das Kind zu verprügeln könnte man ihm ja auch einfach mal die Konsequenzen seines Handelns nahe bringen. dann weiß das Kind sogar WARUM es etwas nicht machen soll.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

62

Sonntag, 20. Februar 2011, 17:59

Bei kleinen Kindern ist es schwer ihnen die "Konsequenzen zu erklären" weil sich abstrakte Vorstellungen im Denken frühestens im Alter von neun Jahren entwickeln.
Und bei größeren Kindern? Die glauben einem oft die Konsequenzen nicht, die man erklärt - es sei denn die Konsequenzen finden relativ bald statt. Alles andere ist zu weit weg.

Zitat

Trotzdem Schlagen weils schneller geht?

Hm. Ahja - Du meinst: Warum einfach wenn`s auch komliziert geht? O.K.

Über richtiges Maß und richtige Zeit entscheiden zunächst mal die Eltern. Ihnen ist von Gott die Autorität dazu gegeben.

63

Sonntag, 20. Februar 2011, 22:07

Das hat nichts mit Autorität zu tun. Du sollst deinen Kindern was beibringen und dafür sorgen, dass sie dir Vertrauen können.
Wenn du das nicht kannst, verpiss dich aus Deutschland. Kinderschlagen ist hier Illegal.

Würde dir ein Lehrer gefallen, der deine Kinder schlägt?

Zitat


Hm. Ahja - Du meinst: Warum einfach wenn`s auch komliziert geht? O.K.
Also lieber zuschlagen anstatt zu reden?
Warum aggressionsgeladen, wenns auch Liebevoll geht?

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

64

Montag, 21. Februar 2011, 00:58


Wenn du das nicht kannst, verpiss dich aus Deutschland.


Wenn Du das auf ein Wahlplakat schreibst redet keiner mehr mit Dir :D :besserwisser: :regensmiley:
Du kannst ja wirklich zum Extremisten werden wenn Dir was nicht passt.

Bei Gelegenheit werde ich mich des Satzes erinnern und ihn in Diskussionen mit Dir verwenden.

65

Montag, 21. Februar 2011, 19:44

Ich hege einen leichten Groll gegen Menschen die der Meinung sind, dass man Kinder schlagen soll. Ganz besonders wenn es die eigenen sind.
Ein Kind vertraut den Eltern so gut wie uneingeschränkt und wenn die Eltern dieses Vertrauen missbrauchen und ihre Kinder lieber verprügeln als sich mit ihnen mal hinzusetzen und die Konsequenzen ihres Handelns erläutern, so, dass sie es auch verstehen, dann haben diese Menschen nicht nur einen geistigen Schaden, sondern auch nichts in einem Land zu suchen, in dem dieses Verhalten verboten ist.

Fühl dich durch das "Verpiss dich aus Deutschland" aber nicht persöhnlich angegriffen. Ich nutze diesen Satz immer wenn ich einen Elternteil auf offener Straße sehe der sein Kind schlägt oder die Meinung vertritt es sei ein Muss. Allerdings nur wenn es sich um deutsche handelt. Bei Migranten mit einem solchen Verhalten nutze ich andere Worte. Muss ja nich sein, dass man meinen könnte ich wäre rechts eingestellt...

Was Wahlplakate angeht:
ich werde lieber für meine Meinung gewählt. Das macht unsere Demokratie eigentlich aus.... in der Theorie... praktisch siehts ja anders aus...

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

66

Montag, 21. Februar 2011, 20:01

Tja - nun.
In einigen Punkten wirst Du wohl mit unterschiedlichen Meinungen leben müssen.
Ich habe immer ähnliche Gedanken wenn Kinder sich in der Öffentlichkeit arg daneben benehmen und irgendwelche Öko-Spinner daneben stehen und leise flüstern "nein, nun lass das doch endlich, och, Kevin, sowas wolltest Du doch nicht mehr machen...".

Bei solchen Hansis könnte ich manchmal hingehen und die Eltern übers Knie legen.

67

Freitag, 25. Februar 2011, 10:42

Richtige Kindererziehung ist einfach schwer.Die 68 iger Tölpel haben die Erziehung der Kinder/Jugend versaut durch Revolte und Aufruhr.

Das Ergebnis ist eine verdorbene Jugend und ganz viele Verbrechen.

68

Freitag, 25. Februar 2011, 11:52

Zitat


In einigen Punkten wirst Du wohl mit unterschiedlichen Meinungen leben müssen.
das Gleiche gilt für dich.

Zitat

Ich habe immer ähnliche Gedanken wenn Kinder sich in der Öffentlichkeit
arg daneben benehmen und irgendwelche Öko-Spinner daneben stehen und
leise flüstern "nein, nun lass das doch endlich, och, Kevin, sowas
wolltest Du doch nicht mehr machen...".
Mmmh, Geil. Gibts doch nichts schöneres als Vorurteile am Vormittag.
Öko-Spinner...
Du hast recht. ein echter Christ hätte dieses Kind ordentlich verprügelt.
Du verstehst etwas falsch. Reden ist nicht so wie Beten. Wenn man redet, dann kommt dabei etwas heraus.

Zitat


Bei solchen Hansis könnte ich manchmal hingehen und die Eltern übers Knie legen.
Genau! Scheiß auf die Nächstenliebe. Wer brauch das schon? Christen gan bestimmt nicht.
Ich danke dir, dass du meine Vorurteile bestätigst. Jetzt sinds keine Vorurteile mehr^^ Juhu :)

Zitat

Die 68 iger Tölpel haben die Erziehung der Kinder/Jugend versaut durch Revolte und Aufruhr.
Ja, die armen Kinder die jetzt nicht mehr verprügelt werden :(


Zitat


Das Ergebnis ist eine verdorbene Jugend und ganz viele Verbrechen.
Ich finde dich sehr belustigend. :)
Jugendliche neigen zu Gewalttaten, weil sie es von zu Hause nicht anders gewohnt sind.
kinder imitieren das Verhalten ihrer Eltern und wenn du dein Kind schlägst, weil es etwas falsch gemacht hat, dann wird es auch andere Kinder schlagen wenn die etwas falsch gemacht haben.

Ich hoffe sehr, dass ihr keine Kinder habt.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

69

Freitag, 25. Februar 2011, 21:05

:gegendiewand:

70

Samstag, 26. Februar 2011, 16:22


71

Samstag, 26. Februar 2011, 17:29

DIejenigen, die heute ihre Kinder verprügeln sind Kinder der 68 iger!
Wer sind die Kids, die in S Bahnen die Leute verprügeln oder töten?

:regensmiley:

72

Samstag, 5. März 2011, 18:37

DIejenigen, die heute ihre Kinder verprügeln sind Kinder der 68 iger!
also bisher halten die Freikirchen den rekord bei den verprügelten Familienmitgliedern(Polizeistatistik).

Woher hast du deine Angabe, Robins? Oder ist es nur eine Vermutung?
Im Moment betreibst du nur Rufmord, also bitte lasse deinen Worten doch ausnahmsweise auch mal so etwas wie eine Statistik folgen oder irgend etwas
dass deine Aussage bestätigt.
Selbst für einen Kneipenstammtisch wäre diese Aussage mehr als dürftig...

Zitat


Wer sind die Kids, die in S Bahnen die Leute verprügeln oder töten?
Meistens Berliner.
in Deutschland geschehen jeden Tag 200 gewaltätige Überfälle (Quelle: RTL Nachtjournal vom letzten Mittwoch). sieht auf den ersten Blick nach ziemlich viel auf, doch wenn man bedenkt, dass das für ganz Deutschland gilt, ist das ziemlich wenig.

73

Sonntag, 6. März 2011, 19:05

also bisher halten die Freikirchen den rekord bei den verprügelten Familienmitgliedern(Polizeistatistik).

Quatsch im quadrat! :weinen:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

74

Sonntag, 6. März 2011, 19:28

also bisher halten die Freikirchen den rekord bei den verprügelten Familienmitgliedern(Polizeistatistik).

Quatsch im quadrat! :weinen:


a) handelte es sich nicht um eine "Polizeistatistik" sondern um eine Umfrage. Eine Statistik die man glauben kann oder nicht.
b) ging es nicht generell um "Familienmitglieder" - es war eine Befragung von Jugendlichen wer zuhaus schonmal körperlich gezüchtigt wurde und wie.
c) wäre es doch mal interessant Deine obige These daran zu verifizieren wie sehr Kinder aus Freikirchen durch Gewalttätigkeit auffallen. Nur als Hinweis: Christliche Schulen (mit einem hohen Anteil dieser Kinder) haben auch in der Beziehung einen SEHR GUTEN Ruf. Und unter den UBahn-Schlägern sind freikirchliche Christen auch selten zu finden.

Fazit? Du laberst. (nicht robins - sondern regen)

Q.E.D.

75

Dienstag, 15. März 2011, 19:00

Zitat

handelte es sich nicht um eine "Polizeistatistik"
Stimmt, es war eine Studie, mein Fehler. Es wurden nicht die Anzeigen gezählt sondern Kinder gefragt. Ist aber auch aussagekräftiger.
War aber von der Polizei organisiert.

Zitat

ging es nicht generell um "Familienmitglieder" - es war eine Befragung
von Jugendlichen wer zuhaus schonmal körperlich gezüchtigt wurde und
wie.
Da kann man dann wieder die Anzeigen zählen. Ich hatte da neulich was gelesen, weiß aber nicht mehr wo :cursing:

Zitat

wäre es doch mal interessant Deine obige These daran zu verifizieren wie
sehr Kinder aus Freikirchen durch Gewalttätigkeit auffallen.
Dann mal viel vergnügen dabei :)

Zitat

Und unter den UBahn-Schlägern sind freikirchliche Christen auch selten zu finden.
Wo hast du das gelesen?
Es wird übrigens nicht nur in U-Bahnen geschlagen, sondern auch auf Schulhöfen und auf offener Straße.

Zitat


Fazit? Du laberst. (nicht robins - sondern regen)
Mein Fazit sieht eigentlich so aus, dass du ein Arschloch bist. nicht wegen dem ganzen Post, nur wegen dem von mir zitierten Teil. Nimms nicht persönlich, aber wer lieber beleidigt als auf Fehler aufmersam zu machen, ist in meinen Augen ein Arschloch. Soll von mir nicht beleidigend gemeint sein, es ist nur eine Einteilung, eine Charakterisierung.

Achja:

Zitat

Jugendliche, deren Familien freikirchlichen evangelischen Gemeinden
angehören, werden von ihren Eltern auffällig oft geschlagen. Zu diesem
Ergebnis kommt eine Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts
Niedersachsen (KFN), aus dem das Nachrichtenmagazin “Spiegel” in seiner
aktuellen Ausgabe zitiert. Die hannoverschen Forscher hatten Tausende
Jugendliche in ganz Deutschland unter anderem nach ihrer Erfahrung mit
Gewalt befragt.

Dabei stellte sich heraus, dass die Kinder der Freikirchler
häufiger von ihrer Mutter und ihrem Vater gezüchtigt werden als der
Nachwuchs von Katholiken, Protestanten oder Muslimen. Mädchen und
Jungen, die ihre evangelikalen Eltern in der Umfrage als “sehr religiös”
bezeichneten, wurden nur zu 27 Prozent gewaltfrei erzogen; 21,3 Prozent
gaben sogar an, dass sie massiven Schlägen ausgesetzt seien. Je
religiöser die Eltern seien, sagt KFN-Direktor Christian Pfeiffer, desto
weniger habe es sie gekümmert, dass jegliche körperliche Züchtigung von
Kindern seit 2000 in Deutschland verboten ist. Das Studienergebnis
wundere ihn besonders, weil das Bildungsniveau der Freikirchler
überdurchschnittlich hoch sei, so Pfeiffer.
Quelle: http://www.online-presseportal.de/newsti…eschlagen-1836/

Wenn du deine Kinder verprügelst, dami sie andere Menschen nicht verprügeln, bist du nichts anderes als ein gewaltätiger Mensch, welcher nicht in der Lage ist ein Problem ohne Gewalt zu lösen. Auch das würde dich in meinen Augen zu einem Arschloch machen.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

76

Dienstag, 15. März 2011, 19:40

Tja - ich bin der Meinung es gibt Autoritäten damit diese Recht durchsetzen. Deshalb haben legitimierte Autoritäten (für Erwachsene ist das der Staat - für Kinder sind das die Eltern) ein "Gewaltmonopol".
Aber das ist sicher zu kompliziert für Dich.

77

Montag, 21. März 2011, 20:09

Zitat

Tja
Dieses Wörtchen drückt Arroganz aus. möchtest du Arrogant wirken oder ist das nur ein versehen?

Zitat

ich bin der Meinung es gibt Autoritäten damit diese Recht durchsetzen.
BINGO!!!
Und welches Grenzdebile Arschlch behauptet, dass das nur mit Gewalt funktioniert?

Zitat

Deshalb haben legitimierte Autoritäten (für Erwachsene ist das der Staat - für Kinder sind das die Eltern) ein "Gewaltmonopol".
Gaaaaaaaaaanz genau (Jetzt möchte ich Arrogant wirken, mithilfe eines laaaaaaaaaaang gezogenen Vokals)! Und für welches Verbrechen wird man von Polizisten verprügelt?
Das Polizisten prügeln ist nicht die Strafe, sondern nur die Reaktion auf die Täter, welche nicht erwischt werden möchten. Oder ist dir eine Stelle im Strafgesetzbuch bekannt, in dem gefordert wird, dass eine Tat mit körperlicher Gewalt bestraft wird? Das wäre dann die Sharia. Möchtest du die Sharia? Willst du deine Kinder per Sharia bestrafen?

Zitat


Aber das ist sicher zu kompliziert für Dich.
Die Arroganz ist gewollt, oder?
Es gehört nicht viel dazu, um zu verstehen, dass Gewalt eine ganz ganz beschissene Sache ist.
Scheinbar gehört aber mehr dazu als du hast.
(auch diese Arroganz ist gewollt)

Einen schönen Abend noch
Regen und die Rache der blauen Flecken

78

Montag, 21. März 2011, 21:17

Zitat von Regen:
Mein Fazit sieht eigentlich so aus, dass du ein Arschloch bist. nicht
wegen dem ganzen Post, nur wegen dem von mir zitierten Teil. Nimms nicht
persönlich,"
Zitat Ende

Lieber Regen, wie kann man so eine Aussage NICHT persönlich nehmen?

Ist das heutiges Umgangsdeutsch?

:regensmiley:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

79

Dienstag, 22. März 2011, 14:28

Verhindern ließe sich "Umgangsdeutsch" durch Erziehung. Wo das nicht stattfindet ist das Ergebnis entsprechend.

80

Mittwoch, 23. März 2011, 18:18

Zitat


Lieber Regen, wie kann man so eine Aussage NICHT persönlich nehmen?
Da ich die Person ralf nicht persöhnlich kenne, kann ich ihn garnicht persöhnlich beleidigen, allerdings kann er sich persöhnlich beleidigt fühlen. Wenn ich mit jemandem eine Meinungsverschiedenheit habe, dann beziehe ich mich auf seine Meinung zu einem bestimmten Punkt und nicht auf dieganze Person. Ich kann mir gut vorstellen, dass Ralf im echten Leben ein klasse Typ ist. Immerhin engagiert er sich ehrenamtlich (das warst doch du, Ralf, oder?). Und Charakterlich ist er bestimmt auch ganz in ordnung (aber bestimmt ein wenig verklemmt was Sprache angeht :D).
Soviel zum Grundgerüst.
In diesem bestimmten Fall aber, bediente er sich einer herablassenden art und weise, einer Schadenfreude, welche ihn in diesem Moment, in meinen Augen, zu einem Arschloch machte. Zweifellos ist er nicht immer eines, aber in diesem Moment war er eins.
Menschen haben viele Facetten, sind hin und wieder anders gelaunt und das sollte man nicht vergessen.

Zitat


Ist das heutiges Umgangsdeutsch?
Nö, ehrlichkeit. und wieso heutiges? wieviele Jahre werden Menschen schon als Arschlöcher bezeichnet? garantiert nicht erst heute.

Zitat



Verhindern ließe sich "Umgangsdeutsch" durch Erziehung. Wo das nicht stattfindet ist das Ergebnis entsprechend.
Also wenn ich eine Person nicht sonderlich nett finde, soll ich dann lügen und sagen wie toll die Person ist? Ich bin lieber ehrlich als nett. Wobei man auch auf eine nette art und weise ehrlich sein kann. Ich hab den kurzen weg gewählt. Man darf nicht vergessen, dass die meisten beleidigungen auch einen Hintergrund haben ;)