Dienstag, 21. November 2017, 20:23 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Morgenrot

unregistriert

41

Freitag, 25. Februar 2011, 12:57

5. Mose 22, 28.29.

Heute machen das die Jugendlichen ohne darüber nachzudenken.Die Folgen tötet man, treibt ab.

Dann erfolgt der nächste Partner, wieder das Gleiche. Die Mädchen gehen daran zu Grunde.



Wer die obige Bibelstelle verstehen will, muß 3.Mose kennen. Dort wird genauer darauf eingegangen.

In obiger Stelle wird davon ausgegangen, daß beide FREIWILLIG das tun, sonst siehe 3.Mose. und die Folgen.

Wäre es nicht schön, wenn auch heute jeder Mann, der eine junge Frau /Jungfrau zu dem verführt, das Mädchen auch heiraten muß oder zumindest für die Folgen geradestehen muß?Wir hätten nicht 300 000 Abtreibungen im Jahr!

Also was ist daran falsch? :verwirrt:



Falsch ist Deine Sichtweise von 5. Mose 22,28-29, sag ich mal ganz locker. Im von mir zitierten Bibeltext steht "ergreift", bedeutet also, dass der Kerl sich das junge Mädchen einfach genommen und sie zum GV GEZWUNGEN hat. In dem Vers ist von keiner Freiwilligkeit die Rede, von keinem einvernehmlichen Sex, sondern von brutaler Vergewaltigung. Das ist ein Unterschied! Vielleicht aber hast Du ja eine andere Bibel?
Es kann ja sein, dass es zu Deiner Zeit noch üblich war, dass Männer die Mädchen/Frauen verführten, aber so ist die Welt heute nun mal nicht mehr.
Und was soll dann diese lebenslange Strafe für das Mädchen bzw. junge Frau? Wenn sie sich einmal hat verführen lassen, muss sie dann ihr Leben lang an diesen Mistkerl gebunden bleiben?
Findest Du das in Ordnung?
Zum Schluss: Kannst Du mal aus 3. Mose die Belegstelle liefern?

liam

unregistriert

42

Freitag, 25. Februar 2011, 14:28

In 5 Mose 22, 28 - 29 steht:

Zitat

28 Wenn ein Mann ein Mädchen findet, eine Jungfrau, die nicht verlobt ist, und ergreift sie und liegt bei ihr, und sie werden gefunden: 29 so soll der Mann, der bei ihr gelegen hat, dem Vater des Mädchens fünfzig Sekel Silber geben; und sie soll sein Weib sein, darum daß er sie geschwächt hat, er kann sie nicht entlassen alle seine Tage.
So beispielsweise in der Elberfelder. Hierbei KANN es sich nicht um eine Vergewaltigung handeln, denn nur kurz zuvor steht; 5 Mose 22, 25:

Zitat

Wenn aber der Mann das verlobte Mädchen auf dem Felde findet, und der Mann ergreift sie und liegt bei ihr, so soll der Mann, der bei ihr gelegen hat, allein sterben.
Hier steht eideutig, dass ein Vergewaltiger die Todesstrafe erhalten soll. Demzufolge kann es sich in der Stelle 28 - 29 nicht ebenfalls um eine Vergewaltigung handeln, sondern um einvernehmlichen Sex - also kein Grund, an der Bibel zu zweifeln. Man muss aber ab und an mal etwas mehr lesen als nur das, was einen gerade "kratzt".

Morgenrot

unregistriert

43

Freitag, 25. Februar 2011, 14:36

Es steht da aber "ergreift", was immer ein Gewaltakt ist. Da hilft auch kein Schönreden und Vertuschen.
Es ist und bleibt trotzdem verwerflich, dass der Vater (sic!) des Mädchens, dem Gewalt angetan wurde, auch noch kassiert und das Mädchen sein ganzes Leben lang an den Sittenstrolch gebunden bleibt.

Man muss aber ab und an mal etwas mehr lesen als nur das, was einen gerade "kratzt". Zitat Liam - gilt auch für ihn!

Discordier

unregistriert

44

Freitag, 25. Februar 2011, 15:07

Zitat

Hier steht eideutig, dass ein Vergewaltiger die Todesstrafe erhalten soll.
Der Vergewaltiger einer Verlobten Frau.
28-29 bezieht sich aber eindeutig auf "eine Jungfrau, die nicht verlobt ist"

liam

unregistriert

45

Freitag, 25. Februar 2011, 15:30

Vor solch exakter und ausufernder Bibelkunde kann man nur den Hut ziehen.[attach]19[/attach]

Wünsch' Euch was. :zwinkern:

46

Freitag, 25. Februar 2011, 18:29

Geistliche Fragen können nur geistlich verstanden werden.

1.Kor.2:




12</BDO>.
Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist aus Gott, so daß wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist;

13</BDO>.
und davon reden wir auch, nicht in Worten, die von menschlicher Weisheit gelehrt sind, sondern in solchen, die vom Geist gelehrt sind, indem wir Geistliches geistlich beurteilen.

14</BDO>.
Der seelische Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geiste Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht verstehen, weil es geistlich beurteilt werden muß.

15</BDO>.

Der geistliche Mensch aber erforscht alles, er selbst jedoch wird von niemand erforscht;





Bitte genau lesen! :rolleyes:

47

Freitag, 25. Februar 2011, 18:57

Wenn jemand ein Mädchen, eine Jungfrau, antrifft, die noch nicht verlobt ist, und sie ergreift und bei ihr liegt und sie ertappt werden, so soll der Mann der bei dem Mädchen gelegen hat, dem Vater des Mädchens 50 [Scheckel] Silber geben, und r soll sie zur Frau haben, weil er sie geschwächt hat; er kann sie nicht verstoßen sein Leben lang.


1. UND SIE ERTAPPT WERDEN.

Es können nur beide (plural, sie) ertappt werden wenn beide etwas anstellen.



2. Außerdem müsstest du mir erklären wie du darauf kommst dass ergreifen immer vergewaltigen heißen muss?



3. Die Parallelstelle ist 2.Mose 22.15:

Wenn ein Mann eine Jungfrau verführt, die noch nicht verlobt ist, und er liegt bei ihr, so muss er sie durch Bezahlung des Brautpreises zur Ehefrau nehmen.



4. 5.Mose 22.13-19 machen eigentlich auch klar dass es sich bei Vers 28,29 um Verführung handelt. Die 50 zusätzlichen Scheckel kommen nämlich von der Verleumdung.



Möge der HERR uns gnädig sein.

Timmy

Joschie

unregistriert

48

Montag, 28. Februar 2011, 13:17

Ich staune über diesen Bericht von der Idea,da er nur durch ein Passwort ganz lesbar ist.Es wäre schon mal interessant, woher Robins ihn hat.Die Überschrift die Robins gewählt hat, wundert mich nicht im geringsten, es ist eben seine Art, im Stil der Bildzeitung zu schreiben.

Besonders interessant ist dieses von Robins:

Zitat

Homosexualität (Abkürzung Homosex., nur für Regen) ist eine verwerfliche Sünde in Gottes Augen.

Frauenordination liegt anders, ist Ungehorsam gegen GOTT den Schöpfer



Belege mir mal Robins, das Ungehorsam gegen Gott keine Sünde ist und wer legt den Unterschied fest?

Nur das keiner mich falsch versteht, für mich ist Homosexualität Sünde, genau wie jede andere Rebellion gegen Gott.Hier noch was zu lesen http://www.apologet.de/?p=4907

Joschie
Der Bericht kommt von Ralf, nicht von mir!Ich lese Idea nicht.
Die Antwort von mir war:
Homosex schließt vom Himmel aus, wenn Frauen predigen kann ich das nicht mit Sicherheit sagen.

@Ralf, du stellst einen Beitrag rein, der nur von Nutzern der Idea in dieser Form gelesen werden kann.Wie sieht es hier mit Urheber-recht aus :nullahnung: @Robins, ist nicht jeder Mensch, der nicht an Jesus Christus glaubt und ihn als den HERRN bekennt, vom Ewigen Leben ausgeschlossen? Gibt es bei dir eine Rangordnung der Sünden oder wie soll ich deinen letzten Satz verstehen?
Gruß Joschie

49

Dienstag, 1. März 2011, 13:30

Kann ein wiedergeborener Christ Homosexuel bleiben?

Kann eine wiedergeborene Christin predigen ?



Ich sehe hier einen Unterschied.Gerade in allen( fast allen) freien Gemeinden gibt es predigende Frauen, vielleicht erkennen sie diese Sünde nicht. Aber Homosexuelität müßte wie Ehebruch noch zu erkennen sein als Sünde.

Daher denke ich, daß bei Menschen hier der Unterschied sein kann, beides Sünde, aber bei der Frau unbewußte Sünde ( was wir alle an unbewußten Sünden tun können) beim Homo aber liegt KEINE neue Geburt vor ( es sei denn diese Pers. läßt es ) somit bleibt die Sünde.

Wurde ich verstanden? :verwirrt:

Joschie

unregistriert

50

Mittwoch, 2. März 2011, 19:35

Kann ein wiedergeborener Christ Homosexuel bleiben?

Kann eine wiedergeborene Christin predigen ?

Jetzt verstehe ich dich besser Robins!Du meinst wiedergeborene Christen, das war aus deinen anderen Beiträgen für mich nicht klar erkennbar.

Zitat

Ich sehe hier einen Unterschied.Gerade in allen( fast allen) freien Gemeinden gibt es predigende Frauen, vielleicht erkennen sie diese Sünde nicht.

In den Freikirchen die ich kenne, habe ich noch keine Frauen predigen erlebt!Ich habe sie einen Psalm vorlesen erlebt oder die Begrüßung, das ist für mich total in Ordnung.Was ist für dich genau Sünde und woran machst du es fest, das wenn Frauen predigen Sünde ist?

Zitat

Daher denke ich, daß bei Menschen hier der Unterschied sein kann, beides Sünde, aber bei der Frau unbewußte Sünde ( was wir alle an unbewußten Sünden tun können) beim Homo aber liegt KEINE neue Geburt vor ( es sei denn diese Pers. läßt es ) somit bleibt die Sünde.

Erstmal finde ich deine Wortwahl "Homo" sehr deplatziert.Es hat sich ein Sprachjargon hier eingeschlichen, der Gossennivau hat.Mal den Fall ein Homosexueller tut Buße und bekehrt sich und hat weiterhin mit seinen Neigungen zu kämpfen und unterliegt dabei, ist er dann kein Christ mehr?Robins die moralischen Sünden sind sehr oft für alle sichtbar, die anderen nicht, wie Geiz,Stolz usw. aber wiegen die einen bei Gott schwerer als die anderen?
Gruß Joschie

51

Donnerstag, 3. März 2011, 09:47

Kann ein wiedergeborener Christ Homosexuel bleiben?

Kann eine wiedergeborene Christin predigen ?

Jetzt verstehe ich dich besser Robins!Du meinst wiedergeborene Christen, das war aus deinen anderen Beiträgen für mich nicht klar erkennbar.

Zitat

Ich sehe hier einen Unterschied.Gerade in allen( fast allen) freien Gemeinden gibt es predigende Frauen, vielleicht erkennen sie diese Sünde nicht.

In den Freikirchen die ich kenne, habe ich noch keine Frauen predigen erlebt!Ich habe sie einen Psalm vorlesen erlebt oder die Begrüßung, das ist für mich total in Ordnung.Was ist für dich genau Sünde und woran machst du es fest, das wenn Frauen predigen Sünde ist?

Zitat

Daher denke ich, daß bei Menschen hier der Unterschied sein kann, beides Sünde, aber bei der Frau unbewußte Sünde ( was wir alle an unbewußten Sünden tun können) beim Homo aber liegt KEINE neue Geburt vor ( es sei denn diese Pers. läßt es ) somit bleibt die Sünde.

Erstmal finde ich deine Wortwahl "Homo" sehr deplatziert.Es hat sich ein Sprachjargon hier eingeschlichen, der Gossennivau hat.Mal den Fall ein Homosexueller tut Buße und bekehrt sich und hat weiterhin mit seinen Neigungen zu kämpfen und unterliegt dabei, ist er dann kein Christ mehr?Robins die moralischen Sünden sind sehr oft für alle sichtbar, die anderen nicht, wie Geiz,Stolz usw. aber wiegen die einen bei Gott schwerer als die anderen?
Gruß Joschie


Frauen predigen in fast allen Freikirchen, nicht in jeder Mitgliedsgemeinde und verstoßen klar gegen Gottes Befehl:



1.Kor.14:




34</BDO>.

Wie in allen Gemeinden der Heiligen, so sollen die Frauen in den Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.



Wie das letztlich von Gott gewertet wird, weiß ich nicht.Ich halte mich persönlich dran in unserer Gemeinde.

Wer Homosex. Gefühle hat und nichts macht, ist O.K. Oder nicht?

Er/sie hat überwunden.

Morgenrot

unregistriert

52

Donnerstag, 3. März 2011, 12:54

Wie in allen Gemeinden der Heiligen, so sollen die Frauen in den Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

Ja, ja, das Gesetz. Der Paulus widerspricht sich da.
Zur Freiheit hat euch Christus befreit, lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft anlegen, schreibt er an anderer Stelle.
Und: Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes ....

Was soll aber eine Gemeinde machen, wenn es keine qualifizierten Männer für den Predigtdienst gibt, aber sehr wohl genug qualifizierte Frauen?
Wie gesetzlich seid Ihr hier eigentlich?

Mein Mann schämt sich auch schon für Euch.

Joschie

unregistriert

53

Donnerstag, 3. März 2011, 16:52

@Robins,willst oder kannst du nicht, auf meine Fragen antworten? Wenn du einen Monolog führen willst, schaffe dir doch einen Bereich, wo nur du alleine Zugang hast, damit dir auch niemand widerspricht. Sage es ganz klar, dann weiß ich wenigstens woran ich bin und spare Kraft und Zeit!
Frauen predigen in fast allen Freikirchen, nicht in jeder Mitgliedsgemeinde und verstoßen klar gegen Gottes Befehl:

Wieviele Freikirchen kennst du, wo Frauen predigen und woher hast du deine Informationen darüber und was sind die Quellen? Das würde mich schon sehr interessieren. Die von dir zitierte Bibelstelle, aus dem Korintherbrief ist ja von Paulus, wo es um die Gottesdienstordnung geht. Ist denn jede Anordnung von Paulus gleich ein Befehl Gottes?

Zitat

1.Kor.14:
34</BDO>.
Wie in allen Gemeinden der Heiligen, so sollen die Frauen in den Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

In den Versen 26-40 geht es ja um die Ordnung im Gottesdienst, da du dich ja auf Vers 34 berufst, sind auch die anderen Verse für den Gottesdienst heute noch gültig?

Zitat

Wie das letztlich von Gott gewertet wird, weiß ich nicht.Ich halte mich persönlich dran in unserer Gemeinde.

Wie genau heißt deine Gemeinde und was für eine Ausrichtung hat Sie?

Zitat

Wer Homosex. Gefühle hat und nichts macht, ist O.K. Oder nicht?
Er/sie hat überwunden

Ich verstehe den Sinn deines Satzes nicht.
Gruß Joschie

54

Donnerstag, 3. März 2011, 17:49

Wie in allen Gemeinden der Heiligen, so sollen die Frauen in den Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

Ja, ja, das Gesetz. Der Paulus widerspricht sich da.
Zur Freiheit hat euch Christus befreit, lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft anlegen, schreibt er an anderer Stelle.
Und: Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes ....

Was soll aber eine Gemeinde machen, wenn es keine qualifizierten Männer für den Predigtdienst gibt, aber sehr wohl genug qualifizierte Frauen?
Wie gesetzlich seid Ihr hier eigentlich?

Mein Mann schämt sich auch schon für Euch.
Bist Du Gläubig oder nicht?
Zählt was GOTT schreibt durch Paulus oder nicht?
Dann hast Du auch nichts gegen Homosexualität?War doch nur der Paulus und Mose die was dagegen haben, aber heute ist es doch besser, die Liebe steht über der biblischen Aussage!
Heutiges Christentum, mann schämt sich der biblischen Ordnung! :weinen:

Morgenrot

unregistriert

55

Donnerstag, 3. März 2011, 18:52

Falsch! Ganz falsch!

"Mann" schämt sich der Gesetzlichkeit von "Mitbrüdern", die ja alles so genau wissen und vor Lieblosigkeit nur noch den Rückwärtsgang eingeschaltet haben.
Dass Du daraus entnimmst, "Mann" würde sich der göttlichen Ordnung widersetzen, ist einfach krank und lieblos und selbstgerecht und gesetzlich.
Dafür solltest Du Dich schämen.

Und was Homosexualität angeht: Nein, ich bin nicht für Homosexualität, wenn sie praktiziert wird.

Lass bitte Deine Unterstellung und Anwürfe sein, das ist lieblos, gemein, und Du solltest Dich schämen.

Hoffentlich lesen hier keine Nichtchristen mit. Dein liebloses Verhalten und Deine blöden Sprüche tragen m. E. nicht dazu bei, dass Menschen zu Christus finden.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

56

Donnerstag, 3. März 2011, 21:32

@joschie:
Welchen Text habe ich eingestellt?
Ich kann bei IDEA auch nur lesen was jeder andere lesen kann.

@morgenrot:
Wir sind frei von Gesetzlichkeit - das Gesetz kann uns nicht erlösen. Aber wir sind keine "Gesetzlosen".
Oder anders: Es gibt schon ein paar sinnvolle Regeln die Gott auch in Gemeinden aufrecht erhält. Z.B. das Homosexualität nicht im Willen Gottes ist. Das Männer nicht in Frauenkleidung oder mit Hut in der Gemeinde sitzen. Das Frauen nicht vor der ganzen Gemeinde predigen.
Bei all diesen Dingen gibt es dann zwar immer Stimmen die sagen "das ist Gesetzlich!" oder "das ist ja lieblos!" - das ändert aber in der Sache nichts. Gott hat seinen Plan für jeden Menschen - und diese Dinge widersprechen seinem guten Plan.

Joschie

unregistriert

57

Donnerstag, 3. März 2011, 22:08

Homosex auch in Freikirchen bald möglich?So muß man fragen, wenn man diese Mail liest, die ich erhalten habe:



Liebe Freunde und Glaubensgeschwister,



heute kurz ein Thema off topic, auch an solche die sonst keine regelmäßigen Mails von mir erhalten. Aber der Anlass ist aktuell und erschütternd. Ein Prediger der Freien evangelischen Gemeinde in Siegen fordert erstmals ein Umdenken in Sachen Homosexualität.

Hier der Link
http://www.idea.de/nachrichten/detailartikel/artikel/homosexualitaet-muessen-evangelikale-radikal-umdenken-1.html
Die FeG waren die Gemeinde, wo ich mich vor 28 Jahren bekehrt habe. Wie tief sie gesunken sind, zeigt nun diese Äußerung. Hier gilt das Wort des Apostels Paulus: Weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, hat Gott ihnen kräftige Irrtümer gesandt.

Es ist ein trauriges Beispiel dafür, wie ein Abweichen von der Schrift meist das nächste nach sich zieht. Wenn bei aller Ermahnung keine Umkehr erfolgt, findet eine Verhärtung und ein Dahingegeben in den Irrtum statt. War es zunächst der ökumenische Irrweg in den die FeGs sich trotz aller Ermahnung hineinbegaben, ging es weiter mit dem Einbruch des charismatischen Geistes, schließlich kam die Bibelkritik dazu, zum Schluß auch das Ja zur Frauenordination und so ist es schließlich nicht mehr weit bis auch die Gräuelsünde der Homosexualität Einzug hält.

Wenn man bedenkt, dass die Freikirchen den Großkirchen oft nur 10-20 Jahre in der Entwicklung hinterher hinkt, so darf man sich vermutlich darauf einstellen, dass in nicht alllzu ferner Zukunft auch Homosexuellentrauungen und homosexuelle Prediger im FeG Gemeindehaus einziehen werden.

Für Gläubige, die den HERRN und sein Wort lieben, kann es nur eine Konsequenz geben: All diese abgefallenen Kirchen und Freikirchen, die zur Hure Babylon geworden sind, zu verlassen und sich vollständig von ihnen zu trennen.



Mit brüderlichen Grüßen

Es geht um diesen oben genannten Beitrag Ralf von den Robins am23.02.2011 geschrieben hat das er von dir ist. Man kann aber nur diesen frei einsehen http://www.idea.de/nachrichten/frei-kirc…umdenken-1.html
Joschie

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

58

Donnerstag, 3. März 2011, 22:18

Ich wüßte nicht woher ich den Link haben sollte. Ich lese IDEA nur wenn medrum.de darauf verlinkt.

Joschie

unregistriert

59

Freitag, 4. März 2011, 08:59

Ich wüßte nicht woher ich den Link haben sollte. Ich lese IDEA nur wenn medrum.de darauf verlinkt.

Ralf, es stammt von medrum bei http://www.medrum.de/content/homosexuali…adikal-umdenken, einfach auf Link gehen.Ich habe es mir angewöhnt immer die Quelle zu nennen, damit andere Nutzer nachvollziehen können, woher die Infos stammen.
Gruß Joschie

60

Freitag, 4. März 2011, 16:01

Zitat:"Mann" schämt sich der Gesetzlichkeit von "Mitbrüdern", die ja alles so
genau wissen und vor Lieblosigkeit nur noch den Rückwärtsgang
eingeschaltet haben.

Dass Du daraus entnimmst, "Mann" würde sich der göttlichen Ordnung
widersetzen, ist einfach krank und lieblos und selbstgerecht und
gesetzlich.

Dafür solltest Du Dich schämen."

Schämen werden sich einst die Christen, die Gott einen Lügner nennen, indem sie sein Wort mißachten.
GOTT ( und nicht ich) hat befohlen, daß Frauen in der Gemeinde schweigen sollen. Predigen sie oder leiten sie, ist das Rebellion gegen GOTT.
Den Gehorsam gesetzlich zu nennen ist Rebellion.Wie Gott dann entscheiden wird will ich nicht kommentieren, ich weiß es nicht.

Ähnliche Themen