Freitag, 24. November 2017, 06:47 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Sonntag, 8. Dezember 2013, 19:59

Find ich schön dass ihr es hinbekommen habt die Anmeldungen wieder zu ermöglichen :smile:

82

Sonntag, 8. Dezember 2013, 21:06

Ich finde es total schön, wie hier nach und nach alles wieder "in Gang" kommt und funzt. :thumbsup:

Jetzt, über die Adventszeit, werde ich nicht ganz so oft on sein können, weil ich für meine Family soviel "Weihnachtsstrickereien" zu erstellen habe. Das ist sehr zeitaufwändig. Aber zwischendurch bin ich echt gerne wieder hier und freue mich immer noch darüber, dass meine Registrierung hier geklappt hat. 8o

Bleibt behütet und habt eine friedvolle, besinnliche Adventszeit :smile:

Herzlich,
Sara
:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

83

Sonntag, 8. Dezember 2013, 22:21

Hallo sara! Hab Dich schon vermisst - ich dachte Du wärest verschollen. Schön Dich wieder zu lesen!
Danke robins, ich schreib Dir etwas später mal eine Mail.
lester,was meinst Du? Updaten oder auf die Dauer wechseln? Hast Du Erfahrunng mit der Wechselei? Wie kompliziert wäre es ein phpBB Forum so herzurichten das es den Datensatz erkennt und auch richtig wiedergibt?
Und noch wichtigere Frage: Im Moment "genieße" ich die Tatsache das sich die beiden Foren auch optisch klar unterscheiden. So weiß ich immer wo ich gerade bin...
Ich hatte zwischendurch mal ein Parteiforum mit phpbb eingerichtet und dachte zwischendurch immer ich würde bei pray schreiben.

Lester

unregistriert

84

Montag, 9. Dezember 2013, 05:58

Hallo Ralf,

schwierige Entscheidung. Da du schon mal ein phpBB-Forum hattest, weißt du ja wie's geht. Konvertieren kann schwierig sein, aber auch relativ einfach. Zur Not lassen sich Datenbankeinträge auch händisch übertragen oder abändern. Tritt irgendwo ein Fehler auf, dann erst kann man sagen, wie kompliziert oder arbeitsintensiv die Angelegenheit wird. Persönlich würde mich das nicht schrecken, da es keine Eile hat und im Hintergrund parallel laufen würde (Testlauf). Voraussetzung wären sowieso die passenden Ressourcen. Mit PHP und MySQL-Versionen kommt es wohl bei deinem Hoster hin, aber hast du noch eine freie Datenbank? Die Optik bzw. das Layout kann man so markant verändern, dass man immer weiß, in welchem Board man gerade ist? Was ich inzwischen von der WBB Lite-Version gesehen habe, läßt es sich einfach und komfortabel administrieren, das einzige was mich stören würde, wäre der 'Zwang' zu neuen Lizenzen, um damit Neuerungen (auch im Hinblick der Sicherheit) zu erwerben, allerdings kommt dies ja nicht so häufig vor. Aber du kannst dir ja in Ruhe Gedanken machen. :smile:

Lester

unregistriert

85

Montag, 9. Dezember 2013, 08:53

Ironie:

Zitat

Egal welches Forum auch immer, was anscheinend dringend eingebaut werden sollte, ist ein Bedrohungs-Tag [Feuersee] [/Feuersee], [Zweiter Tod] [/Zweiter Tod], [Hölle][/Hölle]. Bei manchen Usern offensichtlich sehr beliebt, ihre Kommentare mit solchen Warnungen enden zu lassen.
:D :cool:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lester« (9. Dezember 2013, 11:49)


ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

86

Montag, 9. Dezember 2013, 13:02

Da lohnt ein Bibelstudium - ich habe mich mal sehr gewundert festzustellen wie sehr die Frohbotschaft bei Jesus mit der Drohbotschaft des Feuersees durchdrungen war.
Jesus war gekommen um Beides neu bewusst zu machen und zur Buße zu rufen. Mehr noch: Diese Buße überhaupt erst möglich zu machen.

Wo ich immer etwas vorsichtig bin: Zu entscheiden welcher Grad an Verständnis für biblische Schriften (neben der Buße, die unverzichtbar ist) nötig ist um dem Feuersee zu entgehen. Ich behaupte: Ich war auch schon errettet als ich noch glaubte die Kindertaufe sei lupenrein-biblisch, als ich noch wenig Erkenntnis zur Dreieinigkeit hatte - und sogar als ich in Sachen "Gesetz" noch wankelmütig war und mich wirklich gefragt habe welchen Stellenwert Ruhetage für mich haben sollten.
Und bis an mein Lebensende wird es wohl noch Schlenker in der Nachfolge geben.
Teilweise überführt mich der hl. Geist so überwältigend das ich denke "Gott, der meine Gedanken kennt, kann mich SO garnicht annehmen!". Wenn es in Jesus Christus nicht reiche Gnade gäbe wäre ich verloren. Vielleicht ist für mich die Gnade und die Person Jesu deshalb so wichtig?

Benennungsloser

unregistriert

87

Montag, 9. Dezember 2013, 13:44

Lieber Ralf,
das kann man so sagen und stehen lassen.
Da, wo wir sehr wohl etwas dazu sagen können, sind zum ersten die klaren Begebenheiten aus dem NT, die Ermahnungen darauf, das, an dem wir festhalten sollen, der Umgang mit Irrlehrern, dass was wirklich eine Gefahr ist aus der Gnade zu fallen, das Zurechtbringen von Geschwistern, daran woran Christen zu erkennen sind etc.
Die Irrlehren dieser, die sie verbreiten und andere hinterher ziehen wollen, sind z.T. im groben genannt, andere ergeben sich aus dem, wovor gewarnt wird, oder sind zu erkennen an den klaren Aussagen z. B. des Johannes zum Gottessohn.
dann sind noch die Weisungen der Apostel, was man tun soll, wenn Ermahnungen nichts fruchten.
Sara sagte es schon, dass wir auf den Geist hören sollen, der uns jeden Einzelnen lenkt und führt, der uns ( jeden Einzelnen) das nötige Verständnis der Schrift erschließt.
Eine schöne und ermutigende Aussage Jesu selbst sind seine Gebote, Gott zu lieben und seinen Nächsten, sei es Bruder oder Feind. Streit zu bereinigen, bevor man den Herrn bittet etc.
Dazu gibt es sicher noch einiges zu sagen.
:smile:

88

Montag, 9. Dezember 2013, 14:07

Ironie:

Zitat

Egal welches Forum auch immer, was anscheinend dringend eingebaut werden sollte, ist ein Bedrohungs-Tag [Feuersee] [/Feuersee], [Zweiter Tod] [/Zweiter Tod], [Hölle][/Hölle]. Bei manchen Usern offensichtlich sehr beliebt, ihre Kommentare mit solchen Warnungen enden zu lassen.

Genau das aber ist die WAHRHEIT die niemand hören will!
Wer die Dreieinheit ablehnt ist der ANTICHRIST!Siehe 1.Joh.

Lester

unregistriert

89

Montag, 9. Dezember 2013, 14:17

Die WAHRHEIT ist die eine Sache, Kommunikationsverhalten die andere :zwinkern:

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

90

Montag, 9. Dezember 2013, 14:33

Ich glaube das man aus der Bibel die Wahrheit klar erkennen kann. Manchmal braucht man gute Lehrer, die Zusammenhänge aufschließen. Manchmal kann es auch sinnvoll sein sich mit alten Dokumenten auseinanderzusetzen - damit man nicht alles immer wieder neu erfinden muss.
Aber letztlich ist die Bibel klar und eindeutig. Wer sie betend liest versteht alles was er verstehen soll.

Vom christlichen Agnostizismus (klar, Bibel ist gut, aber wir können eh nicht wissen wie da was gemeint ist...) halte ich überhaupt nicht. Gott ist ja schließlich nicht sprachbehindert das er sich nicht klar ausdrücken könnte.

91

Montag, 9. Dezember 2013, 20:39

Es ist ja so, dass heutzutage die Lehre über die ewige Verdammnis (auch als Hölle bezeichnet), also die ewige Gottesferne, die ewige Finsternis, das ewige Sein ohne Gott, der ewige Feuersee (der 2. Tod kommt da hinein, sagt die Schrift, und zeigt, dass jeder, der verloren geht, in diesem ewigen Feuersee bleibt und nicht entgülig "weg" ist, dass also immerwährend - ewig - erfährt und erlebt) kaum noch klar gelehrt und benannt wird.

Das herrliche Evangelium, also die gute Botschaft der Erlösung, Befreiung von der Finsternis und damit der Weg ins ewige Licht Gottes, ist aber untrennbar mit der ewigen Gottesferne verbunden.

Gott selbst - uns in Jesus Christus erschienen - hat diese einzigen beiden Möglichkeiten als Weg aufgezeigt. Jeder Mensch muss nun selbst danach trachten, zu entscheiden, welchen Weg er/sie gehen will. Natürlich gehört dazu der Heilige Geist. Und wir Menschen kennen nicht dieses Geheimnis Gottes, ob und wie ER Seinen Geist zu den Menschen sendet.

Heutzutage wird immer mehr vom "lieben Gott", dem "lieben Jesus" erzählt, als wäre der Allmächtige HERR ein alter Greis, der nur "liebhat". Da wird die Souveränität und Allmacht Gottes "verniedlicht", und dabei vergessen, dass Gott die Sünde hasst und klar erklärt hat, dass ER die Sünde mit samt aller Menschen, die in der Sünde bleiben bis zum Tod, vernichten wird. DAS ist ein Teil der Gerechtigkeit Gottes. Diese Gerechtigkeit Gottes wird alle und alles richten am Gerichtstag Christi, die sich nicht zu ihren Lebzeiten zu Jesus bekannt haben.

Heutzutage ist es "verpönt", wenn jemand wagt, die klare, klärende und auch teilende Botschaft Gottes aufzuzeigen. Da wird sofort nach "mangelnder Nächstenliebe" "geschrien". Eigentlich aber nur zu dem Selbstzweck, dass die eigene Meinung nicht als falsch entlarvt werden darf.

Wir erlöste Kinder Gottes durch Seine herrliche Gnade, dürfen mit dem Heiligen Geist rechnen. ER hat uns - unverbrüchlich - versprochen, dass wir die Geister unterscheiden können, keine Lehrer brauchen, weil Gott selbst in Seinem Wort unser Lehrer ist. Wir brauchen den Mut, uns unter Gottes Geist zu stellen, um frei, freundlich, in Liebe und Nachsicht, Seine Wahrheit zu verkünden. Auch dann, wenn Irrlehre versuchen will, da einen Keil zu treiben. Und gerade da und dann.

Es gibt die frohe Botschaft nicht, ohne dass auf die Konsequenz der ewigen Finsternis und Gottesferne hingewiesen wird. Wäre es anders, welches Salz wäre dann noch die "gute Nachricht"? Welchen Sinn sollte es ergeben, sich ganz auf Jesus einzulassen, wenn nicht der, dass ohne IHN einmal die ewige Verdammnis und Finsternis warten würde?

Die guten Evangelisten und Verkündiger, wie zb. Spurgeon, haben es erkannt und bekannt: Das unverfälschte, klare Wort der Schrift, in Liebe verkündet, zählt mehr, als irgendeine "Veranstaltung". Da müssen wir heute - gerade jetzt, in dieser Zeit - wieder hin.

Meine Gedanken dazu.

@Ralf: Freut mich, dass du mich vermisst hast. Ist echt schön, hier unter Geschwistern im HERRN so willkommen zu sein. :smile:

Gesegnete Zeit,
Sara
:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


Biblebelt

unregistriert

92

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 03:15

Zitat


Ralf
Aber letztlich ist die Bibel klar und eindeutig. Wer sie betend liest versteht alles was er verstehen soll.

Hmmmm Ralf im Prinzip gebe ich dir ausreichend recht um deine Aussage so stehen zu lassen.
Nur und jetzt kommts,
Wir lesen gerne in der Bibel das heraus was uns in den kram passt. Widersprüche unserer oft einzigartigen Lesart werden geflissentlich ignoriert denn da wo ICH bin und nur da ist richtig. Da werden dann Allianzen gebildet nur um Recht zu behalten.
Ist so ne Menschenangelegenheit lieber das zu lesen von dem wir glauben das da stehen sollte und nicht zu lesen was da tatsächlich steht. Ich nehme mich hiervon nicht aus bin aber bemüht mich da selbst sehr zu kontrollieren.

Mein alter Pastor sagt dazu immer es sei ein theologisches - dängel, dängel Verständnis der Bibel.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

93

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 10:41

Das stimmt natürlich.
Dafür gibt es Glaubensgeschwister. Heute auf fünf Kontinenten und in drei Kontinenten schon seit 2000 Jahren. Im Austausch kann man dann prüfen was wirklich in der Bibel steht - oder was im eigenen Kopf steht aber in der Bibel nicht mal angedeutet wird.
Ich hatte auch schon solche Themen.
"TAufe" ist so ein Beispiel. Wenn wir das Archiv des Forums noch hätten könnte man nachlesen welch teilweise heftige Gefechte ich mir gerade hier PRO Säuglingstaufe geliefert habe. Dann prüft man - und dann merkt man irgendwann "da liegt was schief".
Erst in langen Diskussionen habe ich auch die Lehre von den Haushaltungen richtig verstanden - und verstanden was die Bibel darüber lehrt. Eine ungefähre Ahnung von verschiedenen "Bünden" Gottes hatte ich ja schon seit der Grundschule - aber verstanden habe ich das erst im Austausch hier.

94

Freitag, 13. Dezember 2013, 17:48

Zitat


Ralf
Aber letztlich ist die Bibel klar und eindeutig. Wer sie betend liest versteht alles was er verstehen soll.


Wir lesen gerne in der Bibel das heraus was uns in den kram passt. Widersprüche unserer oft einzigartigen Lesart werden geflissentlich ignoriert denn da wo ICH bin und nur da ist richtig. Da werden dann Allianzen gebildet nur um Recht zu behalten.
Ist so ne Menschenangelegenheit lieber das zu lesen von dem wir glauben das da stehen sollte und nicht zu lesen was da tatsächlich steht. Ich nehme mich hiervon nicht aus bin aber bemüht mich da selbst sehr zu kontrollieren.

Mein alter Pastor sagt dazu immer es sei ein theologisches - dängel, dängel Verständnis der Bibel.
Wer die Bibel nur so liest, liegt falsch!Die Bibel muß im Zusammenhang gelesen werde, Faule machen das nicht, sie picken heraus!

95

Freitag, 13. Dezember 2013, 18:02

Apropo Zusammenhänge. Da kann ich es nur nochmals empfehlen die Bibelbücher in ihren altertümlichen Reihenfolgen zu lesen. D.h. das alte Testament in der hebräischen Reihenfolge und das neue Testament in der Reihenfolge: Evangelien, Apostelgeschichte, paulinische Schriften an die Gemeinden, Hebräerbrief, paulinische Schriften an Einzelpersonen, allgemeine Briefe (Jakobus bis Judas), Offenbarung.
Sehr zu empfehlen. War für mich geradezu eine Wohltat diese Reihenfolge.

96

Sonntag, 15. Dezember 2013, 16:40

Zitat

Ist so ne Menschenangelegenheit lieber das zu lesen von dem wir glauben
das da stehen sollte und nicht zu lesen was da tatsächlich steht
Ja, das ist der große Unterschied der "Eisegese" (etwas hinein zu interpretieren, was man selbst "meint") zur "Exegese" (zu lesen, was tatsächlich die Aussage ist, den Zusammenhang zu finden und im Gebet vor Gott um Klarheit bitten).

Zum richtigen Schriftverständnis braucht es die absolute Zugehörigkeit zu Jesus Christus, den dazugehörigen Geist Gottes und das inständige Gebet. Und Gott wird keines Seiner geliebten, durch Seinen Sohn erlösten Kinder, im Unklaren lassen über Seinen Herrlichen und Heiligen Willen. Und Gott, der Himmlische Vater wird Seine Kinder leiten und ihnen helfen, wenn sie IHN von Herzen in Christus bitten.

Davon bin ich überzeugt, das glaube ich, dass erfahre und erlebe ich, das gebe ich so weiter. :thumbsup:

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


Lester

unregistriert

97

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 08:47

Wie es aussieht hat diese einfache Maßnahme schon die Spamanmeldungen gestoppt. Prima! Die zeigt, dass es wirklich automatisierte Anmeldungen waren.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

98

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 08:54

Es hätte mich auch wirklich gewundert wenn jemand bis zu tausend Anmeldungen wöchentlich mit der Hand eingibt... :D

Lester

unregistriert

99

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 08:59

Gibt es auch, tausend Leute mit einer Anmeldung. Oder fünfhundert Leute mit 2 Anmeldungen usw. :D :cool: :rolleyes:

Ähnliche Themen