Dienstag, 21. November 2017, 07:24 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 12. März 2013, 11:55

Im Buch Könige lesen wir 2, daß die Schriften vergessen waren und erst durch Zufall wieder gefunden wurden.


Gut villeicht war ich etwas voreilig beim zitieren schließlich kann man vergessen mit verloren gleichsetzen. Aber in 2.Könige 22 steht nichts davon das die Schriften wiederhergestellt bzw. neugeschrieben wurden ... und schon garnicht von Esra.
Klar, nur wieder im Tempel gefunden, so schrieb ich es . Verschollen und wiedergefunden wäre besser zu sagen!

22

Dienstag, 12. März 2013, 13:19

@Bibelbelt:

Was die Juden angeht, da magst du recht haben. Sie sind wirklich schnell von Gott abgefallen, haben auch auf eine Art und Weise Tiere geopfert wie es Gott nicht wollte; selbst wenn sie sich rituell an alle Handlungs-Vorschriften hielten.

Aber bisher habe ich nichts gelesen oder gefunden woraus man folgern könnte das Mose die Gesetze nicht verstanden hätte; ganz im Gegenteil. Nach allem was ich weiß hat Mose sehr wohl verstanden das ein Opfer mehr ist als ein Tier zu schlachten den Priester mal machen zu lassen und villeicht dann einen Bissen davon zu essen.

Es ist wie so oft. Die Glaubenshelden haben verstanden worum es geht. Warum der Opfergang zu Morija von Abraham; warum die eherne Schlange in der Wüste von Mose; was dann das Volk oder die sogenannten Anhänger der Religion daraus gemacht haben ist eine andere Geschichte.
Das schöne wie ich finde ist: Uns sind diese Geschichten erhalten geblieben und die Warnung solche Fehler nicht zu wiederholen; auch wenn es immer eine Minderheit bleibt die solche Warnungen berücksichtigt.

Biblebelt

unregistriert

23

Dienstag, 12. März 2013, 21:14

Na ja Timmy. Kann schon sein das Moses verstanden hat was ihm Gott gesagt hatte. Nur auch er hatte den freien Willen und er hatte seine eigene Theologie.

Ich persoenlich bin lange schon davon abgerueckt etwas fuer wahr zu halten nur weil es ein Superstar der Religion oder Wissenschaft so sagt.
Moses war erst einmal und sehr vernehmlich ein Mensch wie du und ich. Auch solche Superstars wenn sie die Hosen runter lassen sehen aus wie du und ich.
Nur weil Herr Moses mal eine Grosstat verbrachte bedeutet das lange nicht, das er nur noch Grosstaten vollbringt.
Mir faellt da wieder Wilhelm Busch ein:
Wenn einer dann man glaubt es kaum, geklettert ist auf einen Baum und meint das er ein Voeglein waehr, dann irrt sich der, dann irrt sich der.
Ja und das trifft nicht nur auf mich oder dich sondern gerade und ausserdem auch auf religioese und politische Superstars zu.
Auch das sind Menschen mit Fehlern und Schwachheiten.

Ich traf mal einen Unternehmer. Der mochte den neu gewaehlten Buergermeister nicht besonderst. Als ich ihn fragte was er jetzt macht, grinzte er nur und meinte: "Jetzt muss ich mir den eben kaufen".
Er meinte, er wirft so lange Geld, Autos, Frauen und Urlaubsreisen nach dem bis der irgendwann zugreift. Wenn er ein Mensch mit BNlut in den Adern ist wird er das frueher oder spaeter tun. Es gibt keinen Menschen den man nicht kaufen kann und sei es nur damit ihm einen Kompromiss unter die Nasde zu halten. Irgendwo hat jeder seine Schwachheiten und wenn es das Sammeln von Briefmarken ist. Ja und dann gehoert der mir.

So geht das auch bei den Mosesen der Religionen. Waehre das nicht so haetten wir weltweit eine Religion, eine Heilige Schrift und gleiche Gesetze.
Denn wenn ein Ernst Pimpelhuber vom Glauben abfaellt dann nimmt das keum einer zur Kenntniss. Baut sich Herr Pimpelhuber im garten Aschterrastatuen, dann kann der Buettel kommen und ihm das verbieten. Wenn der Staat aber soche Goetzenfiguren aufstellt oder solches oeffentlich gewaehren laesst, dann hat das ganze eine ganz neue Qualitaet. Faellt aber ein Grosser, dann gehoert mir das ganze Land.

So ist das in der Wissenschaft, in der Politik, an den Universitaeten, im Gesangsverein und auch bei den Religionen und den Kirchen, Tempeln, Moscheen, Synagogen und Freikirchlichen. Und wenn es Briefmarken sind ueber die ein Star stolpert dann fallen alle anderen im Dominoeffekt mit.

24

Donnerstag, 14. März 2013, 09:34

Mose verstand alles. GOTT redete von Angesicht zu Angesicht zu ihm.Das hat GOTT nie wieder getan.

Das Gesetz war dazu da, daß die Menschen um HILFE rufen sollten!

Mose verstand das!

Biblebelt

unregistriert

25

Donnerstag, 14. März 2013, 14:08

Richtig, Gott sprach zu Moses. Auf dem Berg Sinai beim ersten mal sprach Gott gar so laut, das ihn alle hoeren konnten. Diese 10 Gebote waren den Juden desshalb auch so wichtig das sie komplett gleich 2 mal niedergeschriegen wurden und an sehr vielen Stellen Bezug darauf genommen wurde.

Zitat


Das Gesetz war dazu da, daß die Menschen um HILFE rufen sollten!

Und darueber lese ich wo genau?

* Wer hat bei den Juden die Goettin Ashtera, und die Hoehen der Goetter eingefuehrt und wer hat dies versucht wieder Abzuschaffen und warum?
* Wann war es genau als dei Juden aufgehoert haben nach den 613 Ge- und Verboten zu leben. Es finden bei den Juden ab wann und warum nicht mehr alle Ge- und Verbote Anwendung.
* Durch was ist es gekommen das sie diese Gebote nicht mehr alle einhalten mussten und wer traf die Auswahl darueber, welche davon noch gelten und welche nicht mehr?
* Was hat die Baruch Revolution (etwa 100 vor unserer Zeitrechnung) damit zu tun, welcher heute noch gedacht wird. Wer machte da gegen wen Revolution und warum?
* Warum die Septuriginta und nicht die Tanakh und wer hat die Septuriginta wann warum geschrieben?
* Wieviele Tanakh gibt es? Gibt es nur eine oder mehrere?
* Wurden aus der Tanakh der Juden Buecher herausgenommen? Wenn ja welche und zu welchem Zweck?
* Was oder wer sind die Juden aus Religionssicht? Gibt es nur eine Judenreligion?
* Sollte es mehrere Judenreligionen geben, wann waren die Aufspaltungen. Was sind die Hauptunterschiede der Dogmen?
* Was ist ein Meschichaas? Welche Aufgabe hat er bei den Juden?
* Welches Reich Gottes erwarten die Juden und wie sieht das juedische Paradies genau aus?
* Was ist genau ein Goi nach judischer definition und welche Rolle spielen Goi im taeglichen Leben der Juden und was passiert mit den Goi/Goij im Reich Gottes?
* Was haben die Momonides mit uns Christen zu tun?
* Warum gibt es ueberhaupt eine Septuriginta?
* Was ist eine Septuriginta?
* Durch wen wurde dieses Buch und wann in Auftrag gegeben und wer hat es geschrieben?
* Wie passt die Septuriginta zu Moses Dtm 4:2 und weiter?

Die Antwort auf diese Fragen waehren dann doch erhellend.

Man kann das natuerlich auch ganz anderst machen.
Man kann einfach behaupten, das diese Fragen alle Irrelevant sind. Doch kann man genau so tun.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (14. März 2013, 15:45)


Biblebelt

unregistriert

26

Donnerstag, 14. März 2013, 15:38

Zitat


Timmy
steht nichts davon das die Schriften wiederhergestellt bzw. neugeschrieben wurden ... und schon garnicht von Esra

Hmmm Timmy.
Die Tannakh kannte noch 200 nach Christus 6 Buecher des Esra. Irenaeus, Eusebius und selbst noch Luther kannten sie und zittieren daraus. Heute gibt es von Esra nopch 2. Wann wurden 4 Buecher des Esra aus dem Kanon der Septuriginta und der Tanakh herausgenommen und warum?

27

Donnerstag, 14. März 2013, 16:01

Warum wohl hat GOTT SEIN VOLK in alle Welt zerstreut?Warum so leiden lassen?
Das Gesetz soll die Menschen dazu bringen nach GNADE zu rufen.Sie sollen erkennen, daß NIEMAND das Gesetz halten kann.
Die GNADE kam in Christus und ist am Kreuz sichtbar, nur da!

Biblebelt

unregistriert

28

Donnerstag, 14. März 2013, 19:20

Zitat


Robins
Warum wohl hat GOTT SEIN VOLK in alle Welt zerstreut?Warum so leiden lassen?

Ja warum nur? Weist es du?
Richtig ist das die Juden sich bitter beklagen unter den Goij wohnen zu muessen, sie beten zu Gott das er diese Goij entlich ausrottet und sie nicht weiter die Schaetze der Welt, die nur den Juden zustehen, nicht weiter mit Goij teilen muessen.
Das tun sie heute und gestern und werden es nach aller Wahrscheinlichkeit morgen auch tun.

Zitat


Robins
Das Gesetz soll die Menschen dazu bringen nach GNADE zu rufen.

Ist das die Meinung von Robins oder gibt es dazu neue Propheten die uns das sagen?
Woher weist du das es so ist? Wo kann ich darueber nachlesen?
Ist das Merinung oder Theologie, also Auslegungssache je nach Kirchenzugehoerigkeit und der der Bibel? Ist es Dogmensprache?

Zitat


Robins
Die GNADE kam in Christus und ist am Kreuz sichtbar, nur da!

Ich gebe dir hier recht.
Nur lieber Robins was haben diese 613 Ge- und Verbote damit zu tun? Wo kann ich was drueber nachlesen oder ist das dann wieder "Meinung, Dogmatische Theologie"?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (14. März 2013, 19:26)


Benennungsloser

unregistriert

29

Freitag, 15. März 2013, 00:14

Zitat Robins:
" Warum wohl hat GOTT SEIN VOLK in alle Welt zerstreut?Warum so leiden lassen?Das Gesetz soll die Menschen dazu bringen nach GNADE zu rufen.Sie sollen erkennen, daß NIEMAND das Gesetz halten kann.
Die GNADE kam in Christus und ist am Kreuz sichtbar, nur da!"


Tja, mein lieber Biblebelt, DAS ist das Evangelium!


Jesus selbst sagte, dass er das Gesetz erfüllt hat. Es ist vollbracht!


Ich weiß nicht, was dein ganzes Geschreibe hier soll.
Deshalb frage ich dich noch einmal:


Ist der Gott des alten Bundes derselbe, der er immer war und ist und sein wird, Jesus Christus, der Ewigvater, wie er in seinem Wort schreiben ließ?


Für Christen soll gelten:


Ein ja ist ein Ja und ein nein ist ein Nein!


Bitte kein Rumge-eire mehr, klares statement!

Biblebelt

unregistriert

30

Freitag, 15. März 2013, 04:23

Ja natuerlich ist fuer mich Jesus Christus der Weg, die Wahrheit und ohne ihn koennen wir nicht zu Vater kommen.
Keine Frage. Oder ist das bei dir anderst.

Nur sind die Menschen Unterschiedlich. Es gibt Menschen die gehen an die Wand zum Lichtschalter und schalten Licht an. Die haben keine Ahnung was da passiert. Die wollen das gar nicht wissen.
Der naechste weis vierleicht noch, wenn das Licht nicht angeht dann muss man die Leutstoffroehre wechseln. Es interessiert sie nicht im geringsten wie das funzioniert, desswegen kan man denen auch alles erzaehlen, sogar das Leutstoffroehren umweltfreundlicher sind als Gluebirnen. Und sie wundern sich auch warum sie Kopfweh kriegen bringen das aber mit der Leutstoffroehre nicht in Verbindung.

Dann gibt es Menschen die wollen eben wissen warum etwas so ist wie es ist, wie es funzioniert am besten auich gleich wer genau es erfunden und niedergeschrieben hat.

Du glaubst schon alles zu wissen.
Ich glaube eben nicht genug zu wissen.

Na ja und der wissen will ist boese? Interessante Sichtweise das.

31

Freitag, 15. März 2013, 11:39

@Bibelbelt:

Irgendwie hab ich mich zwischendurch gefragt was das mit den Gesetzen vom Sinai zu tun hat?
Die werden doch von Christus und den Aposteln bestätigt (Apg 23,5; Lk 2,23; etc).



Zitat von »"Bibelbelt"«

Die Tannakh kannte noch 200 nach Christus 6 Buecher des Esra. Irenaeus, Eusebius und selbst noch Luther kannten sie und zittieren daraus. Heute gibt es von Esra nopch 2. Wann wurden 4 Buecher des Esra aus dem Kanon der Septuriginta und der Tanakh herausgenommen und warum?


Du beziehst dich sicher auf adversus heraeses 3,21,2-3:

Zitat

Bevor nämlich die Römer sich ihres Reiches bemächtigten, als noch die Mazedonier Asien besaßen, da bat Ptolomäus, der Sohn des Lagus, die Jerusalemitaner, ihre Schriften ins Griechische zu übersetzen, weil er seine in Alexandria angelegte Bibliothek mit den vorzüglichsten Schriftwerken aller Länder auszustatten wünschte. Jene nun, die damals noch den Mazedoniern untertan waren, schickten siebzig Älteste, die in den Schriften besonders bewandert waren und beide Sprachen beherrschten, zu Ptolomäus, damit sie seinem Wunsche willfahrten. Um aber sicher zu gehen, und weil er fürchtete, daß sie vielleicht auf Verabredung die Wahrheiten der Schrift in ihrer Übersetzung verbergen möchten, sonderte er sie voneinander ab und ließ alle dieselbe Schrift übersetzen, und so machte er es mit allen Büchern. Als diese nun vor Ptolomäus zusammen kamen und ihre Übersetzungen verglichen, da sagten alle zum Ruhme Gottes und zur Beglaubigung des göttlichen Charakters der Schriften dasselbe mit denselben Worten und denselben Ausdrücken von Anfang bis zu Ende, sodaß auch die anwesenden Heiden erkannten, daß unter göttlicher Inspiration die Schriften übersetzt waren. Und es ist wahrlich nicht wunderbar, wenn Gott bei ihnen dies gewirkt hat. Hatte er doch auch nach der siebzigjährigen Gefangenschaft unter Nebukadnezar, als die Juden unter Artaxerxes in ihre Heimat zurückkehrten, da die Schriften verloren gegangen waren, dem Priester Esdras aus dem Stamme Levi eingegeben, daß er sich an alle Reden der früheren Propheten erinnerte and dem Volke das Gesetz wiederherstellte, das durch Moses gegeben war.


3.

So sind also getreu und unter dem Beistand Gottes die Schriften übersetzt, durch die Gott unsern Glauben an seinen Sohn vorbereitete und erneuerte. So hat er uns in Ägypten die Schriften unverfälscht bewahrt, wo auch das Haus Jakobs groß wurde, als es vor der Hungersnot in Kanaan floh, und wohin auch unser Herr sich rettete, als er der Verfolgung des Herodes sich entzog. Diese Übersetzung ihrer Schriften ist angefertigt, bevor unser Herr herabstieg, und bevor die Christen sich zeigten. Denn unser Herr wurde erst um das einundvierzigste Jahr der Regierung des Augustus geboren, und viel älter ist Ptolomäus, unter dem die Schriften übersetzt wurden. Als wahrhaft schamlos und frech offenbaren sich also diejenigen, welche jetzt eine andere Übersetzung anfertigen wollen, wo sie aus den Schriften selbst von uns überführt werden und zum Glauben an die Ankunft des Sohnes Gottes gezwungen werden. Sicher aber und nicht erdichtet und allein wahr ist unser Glaube, der den klaren Beweis aus den Schriften für sich hat, die auf die angegebene Weise übersetzt sind, und die unverfälschte Verkündigung der Kirche. Denn die Apostel, die doch älter sind als jene, stimmen mit der genannten Übersetzung überein, und die Übersetzung mit der Tradition der Apostel. Denn Petrus und Johannes und Matthäus und die übrigen alle samt ihren Schülern verkünden alle Worte der Propheten so, wie es in der Übersetzung der Ältesten enthalten ist.


(Quelle des BKV: http://www.unifr.ch/bkv/awerk.htm#Irenäus)


Der Bezug zu Esra4 ist ein einzelner Verweis welcher nichteinmal als Zitat angemerkt ist wie es Irenäus in 2,20,2 macht:

Zitat

Judas aber wurde abgesetzt und ausgestoßen und an seiner Stelle wurde Matthias geweiht, wie geschrieben steht: „Sein Vorsteheramt soll ein anderer erhalten“

Zu beachten ist auch das Irenäus auch aus dem Hirt des Hermas und dem Klemensbrief zitiert.

Die Frage die bleibt ist:
Kannte Irenäus Esra 4 oder kannte er nur die Legende?
Wenn er Esra 4 kannte, hätte er es zu den heiligen Schriften oder gar den kanonischen gezählt?

Weiter sollte man sich fragen:
Ist der Verfasser von Esra 4 der Urheber der Legende oder hat er nur auf sie zurückgegriffen?
Wann wurde Esra 4 von wem verfasst?




Desweiteren zitiert Eusebius in historia ecclesia in Bezug auf diese Esra-Legende auch nur den Irenäus und nicht die Esra-Apokryphe (Esra 4).

Desweiteren haben sich viele der frühen Christen mit dem Kanon beschäftigt, sei es Melito von Sardes oder Origenes. Keiner von denen hat Esra 4 zu den kanonischen Schriften gezählt.

Zitat

. Bei Auslegung des ersten Psalmes gibt Origenes ein Verzeichnis der heiligen Bücher des Alten Testamentes. Er schreibt wörtlich also: ,,Es ist zu bemerken daß es nach der Überlieferung der Hebräer 22 biblische Bücher gibt, entsprechend der Zahl der hebräischen Buchstaben.“ Etwas später fährt er also fort: „Die 22 Bücher sind nach den Hebräern folgende:
Unsere sog. Genesis, welche bei den Hebräern nach dem ersten Worte des Buches Βρησιθ, d. i. ‚Am Anfange’ betitelt wird;
Exodus, Ουελλεσμωθ; d. i. ‚Dies sind die Namen’;
Leviticus, Ουικρα, Und er rief’;
Numeri, Αμμεσφεκωδειμ
Deuteronomium, Ἐλλεαδδεβαρειμ, „Dies sind die Worte“;
Josua, Sohn des Nave, Ιωσουεβέννουν;
Richter und Ruth, bei den Hebräern in einem einzigen Buche: Σωφτειμ;
1. und 2. Buch der Könige, bei den Hebräern in einem einzigen Buche: Σαμουηλ, (d. i.) ‚Der von Gott Berufene’;
3. und 4. Buch der Könige, in einem einzigen Buche: Ουαμμελχδαυιδ d. i. „Regierung Davids“;
1. und 2. Buch Paralipomenon, in einem einzigen Buche: Δαβρεϊαμειν d. i. ‚Geschichte der Tage’;
1. und 2. Buch Esra, in einem einzigen Buche: Εζρα d. i. „Helfer“;
Buch der Psalmen, Σφαρθελλειμ;
Sprüche Salomons, Μελωθ;
Ekklesiastes, Κωελθ;
Das Hohe Lied (nicht, wie einige vermuten: die Hohen Lieder), Σιρασσιρειμ;
Isaias, Ιεσσια;
Jeremias mit den Klageliedern und dem Briefe, in einem einzigen Buche: Ιερεμια;
Daniel, Δανιηλ; <s 293> Ezechiel, Ιεζεκιηλ;
Job, Ιωβ;
Esther, Εσθηρ.
Außerdem noch die Geschichte der Makkabäer, die den Titel hat: Σαρβηθσαβαναιελ
Diese Schriften zählt Origenes in dem erwähnten Kommentare auf.


Zitat

Es lautet also: „Melito entbietet Grüße seinem Bruder Onesimus. Da du in deinem Eifer für unsere Lehre mich wiederholt gebeten hast, Auszüge aus dem Gesetze und den Propheten, soweit sie unseren Erlöser und unseren ganzen Glauben betreffen, zu erhalten und gewünscht hast, genau die Zahl und Reihenfolge der alttestamentlichen Bücher kennenzulernen, komme ich gerne dem Wunsche nach; denn ich kenne deinen Glaubenseifer und deine Wißbegierde und weiß, daß du in deinem Kampfe um das ewige Heil und in deiner Sehnsucht nach Gott diese Kenntnis allem weit vorziehst. Da ich in den Orient gereist und an den Schauplatz der Predigten und Taten gekommen bin und über die Bücher des Alten Testamentes genaue Erkundigungen eingezogen habe, so teile <s 201> ich dir die Bücher im folgenden mit. Die Namen derselben sind: die fünf Bücher Moses, nämlich Genesis, Exodus, Numeri, Leviticus und Deuteronomium, (ferner) Jesus, Sohn des Nave, die Richter, Ruth, vier Bücher der Könige, zwei Paralipomenon, die Psalmen Davids, Salomons Sprüche oder Weisheit, Ekklesiastes, das Hohe Lied, Job, die Propheten Isaias und Jeremias, das Zwölfpropheten-Buch, Daniel, Ezechiel, Esdras. Aus diesen Schriften gebe ich in sechs Büchern Auszüge.“ Soviel über Melito.


Interessanterweise war Melito 200n.Chr. schon lange tot und ebenfalls interessanterweise hielt, so wie ich mal gelesen habe, Origenes den Septuaginta-Text für den besseren.



Um also deine Frage zu beantworten: Esra 4 und co. wurde nie aus dem Tanach oder der Septuaginta herausgenommen und damit gibt es auch kein warum.
Alles spricht dafür das diese Apokryphen nie ein kanonischer Teil des alten Testamentes war sondern nur sporadisch auftauchten
.


Eines halte ich allerdings für sehr wichtig:
Bevor man frägt: "Wann und warum wurde xyz aus der Bibel gestrichen?"
sollte man sich die Frage stellen: "Welche Belege gibt es das xyz ein Teil der Bibel war?"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Timmy« (15. März 2013, 11:46)


Biblebelt

unregistriert

32

Freitag, 15. März 2013, 23:36

Zitat


Du beziehst dich sicher auf adversus heraeses 3,21,2-3:

Was ist das fuer ein Buch?

Aber gut ist, das ich nun auch aufgeklaert bin und alles weis. Ihr seid euch ja sehr sicher.
Es gibt weitere 20 Buecher die keine Apokrypten sondern Bestandteil der Tyanakh waren. Das AT bezieht und zittiert an verschiedenen Stellen daraus.
Nun ja, ich verstehe das halt alles nicht so richtig. Ist ja auch nicht wichtig so lange wir nur Jesus schreien passt das schon.

Mir wird ja schon unterschwellig unterstellt ein Goij des Christentumes zu sein. Das gibt mir gerade unter Christen dann doch zu denken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (16. März 2013, 03:34)


Biblebelt

unregistriert

33

Samstag, 16. März 2013, 03:30

Nach dem ich in den Nachrichten heute einen Bericht ueber die EU gesehen habe, ist mir erst mal nix mehr eingefallen.
In Deutschland sind die Autos im Durchschnitt PKW 8,5 Jahre alt und LKW’s 15 Jahre. Nun hat die Bundesregierung bei der EU in Bruessel nachgefragt ob man ein Gesetz kreieren koennte das es verbietet PKW’s als 4 Jahre und keinen LKW ueber 10 Jahre mehr im deutschen Strassenverkehr zuzulassen. Deutschland begruendete das damit das anscheinend zu viel CO2 Schadstoff an BAB’s gemessen wird.
Das EU-Umweltministerium meinte das es Sache der Mitgliedstaaten sei wie sie ihre Zulassungsgesetze gestalten und es sei auch Laendersache welche Schadstoffgrenzwerte sie zulassen.
Der Leiter der EU Umweltkommision Herr Janez Potocnik werde aber pruefen in wie weit man EU Gesetze anpassen kann oder eine EU Empfehlung herausgeben kann, die es der BRD erlaubt ihre Plaene umzusetzen ohne andere EU Laender zu zwingen ihre Gesetze entsprechend anzupassen.

Eine Frau Hanke-Neumueller sagte in der selben Sendung, das man so den privaten Individualverkehr faktisch abschaffen werde. Der ONVP sei in der BRD sehr gut ausgebaut und der will, kann sich ja dann einen Wagen mieten so er das eine oder andere mal ein Fahrzeug braucht. Es stelle sich ja auch keiner einen Kleinlaster vor die Tuere nur weil man irgendwann mal umziehen moechte. Auch da wuerde man je nach Bedarf zum Autovermieter gehen.

Das spricht meiner Meinung nach Baende und bedarf keiner weiteren Erklaerung mehr. Zumindest nicht fuer mich und ich frage mich ob Frau Neumueller dieses Statement so offen auch im deutschen Fernsehen gemacht haette. Ist aber auch nebensaechlich.
Deutschland wird auf breiter Flaeche zur 3 Klassen Gesellschaft umgebaut.
Nun soll es nur noch fuer die Individualverkehr geben welche zu den Besserverdienern gehoeren. Es ist ja kaum anzunehmen das Otto Normalverbraucher es sich leisten koennen wird, alle 4 Jahre ein Fabrikneues Auto zu kaufen.
Und nicht nur das. Bei der deutschen Energiewende wird es schon bald so weit kommen das die breite Masse sich ueberlegen wird ob man lieber Mittagessen kochen oder doch heizen soll weil bedes zusammen nicht mehr finanzierbar wird.

Ein mir Bekannter Ingenieur der im badischen bei Kienzle beschaeftigt ist, ist schon 2004 nach Frankreich gezogen. Nun arbeitet er immer noch bei Kienzle, hat aber weniger Steuern und Abgaben zu bezahlen, so das ihm am Ende mehr bleibt als mit Sozialtransferleistungen des deutschen Staates wie zum Beispiel Wohngeld. Er bezahlt nicht mal mehr die Haelfte fuer Strom und Heizung, bezahlt weniger fuer Lebensmittel und sein schon betagter Audi kennt auch keine gruenen, braunen, blauen, schwarzen, gelben und was der Himmel sonst noch fuer Extragenehmigungen um das Ding in ganz Europoa und auch in Deutschland ueberall zu fahren.

Ohne deutsche Umweltschutzsteuern die auf jedwedem Produkt an den deutschen Kunden aufgebrummt werden sieht das z.B. so aus.
Eine Siemens WM16S493 Waschmaschiene bekommt man in Frankreich naehe Nancy in St Nicolas de Port beim Elektrogeraetehaendler nach Hause geliefert und angeschlossen fuer 496, 68 Euro. Die selbe Maschiene kann man im Elektrogrosshandel in Deutschland fuer 704,38 Euro selbst abholen.

Wie das weiter geht mit der De-Zivilisierung der deutschen Bevoelkerung wird sehr spannend zu beobachten sein.
In Deutschland aendert sich das Klima ganz bestimmt, zumindest fuer die Buerger welche weniger als 80 000 Euro Jahreinkommen haben.

34

Samstag, 16. März 2013, 10:11

Dazu ein Buch ,
Arnold Fruchtenbaum: Israel.Satan und das Neue Testament, Geheimnisse Gottes.
ISBN: 978-3-939833-41-3

Ich weiß nicht, ob es in USA erhältlich ist, aber wer Gesetz und Gnade verstehen will, sollte darüber lesen.

Biblebelt

unregistriert

35

Samstag, 16. März 2013, 20:08

Dazu ein Buch ,
Arnold Fruchtenbaum: Israel.Satan und das Neue Testament, Geheimnisse Gottes.
ISBN: 978-3-939833-41-3

Ich weiß nicht, ob es in USA erhältlich ist, aber wer Gesetz und Gnade verstehen will, sollte darüber lesen.


Na und ob man den hier kennt. Der kommt ja aus den USA. Auch so ne messianische Bewegung die je nach anwesender Zuhoerergruppe mehr juedisch oder christlich Predigt.
Ich habe einen seiner Workshops im Camp Ariel mitgemacht. Sehr teuer kann man nur sagen.
Aber es wird da sehr viel dafuer geliefert.
Die messianische Arielbewegung ist eigentlich obwohl sie sich als Messianisch Juedisch bezeichnet wohl ehrer eine ganz neue Religions-Gemeinschaft. Nicht Fisch nicht Fleisch wird dort ein Wohlfuehlgott angepriesen wie ich es noch nirgendwo sonst erlebt habe und der weder mit dem Gott Abrahams noch Jesus Christus, ausser den Namen der verkuendeten Goetter etwas gemein hat.
Vor allem solltest du dir mal anhoeren wer die Soehne Gottes und die Riesen waren die Gott der allmaechtige mit bischen Wasser weggespuehlt hat. Also mir hats die Worte weggespuehlt gehabt und das will was heissen.

Der juedische Rabbi in Houston TX sagte, Fruchtenbaum sei ein polnischer Jude welcher in den Lagern der Sovietunion zum Antisemitten umgedreht wurde und der jetzt im frommen Gewande stalinistischen Heilsversprechen im Rabbinerkleid verkauft.

Na ja Robert. Ich habe mir das mal dort bei den Arielanern genauer angesehen. Habe 1800 Dollar fuer ein 3 Tage Workschop ausgegeben (ohne Fahrtkosten natuerlich) und bin dann sehr ernuechtert wieder nach Hause gefahren.
Du solltest dir mal so einen Workschop der Arielaner goennen und dann wenn du von so einem Workschop wieder zurueckkommst, darfst du gerne weiter ueber den Jesus und den Jahweh der da verkuendet wird berichten. Ich habe dort Charis erlebt die waren ausser sich vor freude ueber die Gute Nachricht Fruchtenbaumes. Na ja jeder eben so wie er will.

Ich weis wer seine religioesen geistigen Vordenker waren und ich schliesse mich den Juden in der Synagoge an.

Ihr seit bestimmt fit genug diese Web selbst zu finden. Solche Links zu solchen Predigern und Propheten verlinke ich nun wirklich nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Biblebelt« (16. März 2013, 20:19)


36

Samstag, 16. März 2013, 21:41

Hei lieber biblebelt, nicht über alle möglichen Strömungen will ich reden, lies das Buch und schreibe darüber! :thumbup:

Benennungsloser

unregistriert

37

Samstag, 16. März 2013, 22:06

Lieber biblebelt, du weichst mir aus, denn ich stellte dir eine konkrete Frage, natürlich zu deinen Auslassungen über den "alten" Gott aus dem alten Testament.
Deshalb noch einmal:

" Ist der Gott des alten Bundes derselbe, der er immer war und ist und sein wird, Jesus Christus, der Ewigvater, wie er in seinem Wort schreiben ließ? "


Um es genauer auszudrücken: Ist der alte "rachsüchtige, zornige und strafende" Gott derselbe, der sich uns in Jesus Christus offenbarte?


Zitat:
" ... Du glaubst schon alles zu wissen.Ich glaube eben nicht genug zu wissen.
Na ja und der wissen will ist boese? Interessante Sichtweise das. ..."


Da du meine Frage eingangs nicht verstanden hast oder wolltest, kommst du natürlich zu so einer Aussage wie die hier.
Ich weiß gerade nicht alles, wie auch. Und das ist mir nicht so wichtig. Aber ich erkenne Gott, unseren Herrn genau!


Und böse nannte ich dich auch nicht, wohl aber bemerkte ich, ob du ein neues Evangelium verkünden willst, ich schrieb dir auch warum!


Also zu der eingangs gestellten Frage: bitte beantworten! :zwinkern:

Biblebelt

unregistriert

38

Samstag, 16. März 2013, 23:16

Warum richtest du mich?
Habe ich dir nicht gesagt, das ich an den Allmaechtigen Gott glaube, der immer schon war und immer sein wird?
An was glaubst du auszumachen das du ein wahrer Christ bist und ich nicht?

Welche kriterien setzt du an?
Ich bin eben vorsichtig. Ich will nicht irgendwas hinterherrennen um des gerecht fuehlen Willens. Ich bin ein Suender vor Gott. Ich weis das man in dieser Welt wohl kaum errettet werden kann. Ich bin nicht Jesus und kann Rechtschaffenheit vor Gott nicht erreichen.
Ich hoffe auf Gande vom Herrn unserem Gott, der da klommen wird und Gericht halten wird ueber grosse und kleine und auch ueber die welche meinen schon am Ziel angekommen zu sein.
Je mehr ich lerne, je mehr ich lese desto mehr Fragen habe ich. Eine Frage die mir beantwortet wird, eroeffenen 3-4 neue Fragen.

Das Thema hier heisst Kilimawandel und viele Menschen bezweifelten schon als das politisch und medial oeffentlich gemacht wurde, das da wohl nix drann ist.
Blinder Glaube hat noch nie geholfen. Mit blindem Glauben kann man maximal die Achtung der Blinden erreichen.
Desswegen lerne ich jeden Tag mehr ueber Gott den Allmaechtigen.

Steht in der Bibel nicht das man alles pruefen soll? Steht da auch was davon das ich irgendwelchen Pfaffen und neuen propheten ueberlassen soll fuer mich etwas gut oder schlecht zu befinden?
Solch eine Bibelstelle habe ich noch nicht gefunden.

Darum pruefe ich und stelle Fragen, denn das ist nicht nur was ich will, sondern das was mir die Bibel sagt.
Wer bist du der sich erlaubt mich zu fragen ob ich Chrsit sei? Wer bist du das du ueber mich richtest?

Benennungsloser

unregistriert

39

Sonntag, 17. März 2013, 10:12

Wo richte ich dich, lieber Biblebelt?

Dies behaupten auch Zeugen Jehovas, wenn man sie auffordert, klare Stellung zu nehmen zu Jesus Christus!
Und ZJ behaupten auch, an einen allmächtigen Gott zu glauben, der ...

Es geht nicht um die Frage, ob ich ein wahrer Christ bin.

Es geht aber immer um die Pflicht, Irrlehren u. dgl. offen zulegen, um der Brüder Willen.

Und da du dich wie ein glitschiger Aal windest, die Frage zu beantworten, ob der "zornige, gewalttätige und rachsüchtige Gott" des alten Testamentes und Bundes eben unser Herr, Gott und Retter Jesus Christus ist, warte ich noch immer auf eine klare Stellungsnahme von dir!

Denn deine ellenlangen Auslegungen zu dem Thema Gewalt und Morden der Israeliten unter Gottes Führung lassen den Schluß zu, dass du eben nicht an Jesus Christus, der der war, ist und sein wird, glaubst!

Sach 12, 10 " aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich den Geist der Gnade und des Gebets ausgießen, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, ja, sie werden um ihn klagen, wie man klagt um den eingeborenen(Sohn), und sie werden bitterlich Leid tragen, wie man bitterlich Leid trägt über den Erstgeborenen.
Joh 19,37 und wiederum sagt eine andere Schrift : " Sie werden den ansehen, welchen sie durchstochen haben."
Off 1, 7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die, welche ihn durchstochen haben, und es werden sich seinetwegen an die Brust schlagen alle Geschlechter der Erde! Amen."

Denn wer die Integrität des Herrn so anzweifelt und anklagt, der muß um klare Stellungsnahme gefragt werden!

Du fragst, wer ich bin?
Du sagst, ich richte dich?
Habe ich über dich gerichtet oder habe ich dich um klare Stellung gebeten?

Ich bitte dich um klare Stellung, nicht mehr!

Um die Frage, ob der Gott und Retter des alten Bundes der Gott und Retter, Jesus Christus ist!

Das, was DU hier vorträgst, IST ANKLAGE, dass ich dich richten würde.

Wer ist in Wahrheit der Verkläger der Brüder?

Lies nach in der Schrift, da brauchst du auch keine weiteren zig Bücher!
Herzlich Peter, der nicht alles weiß! :smile:

40

Sonntag, 17. März 2013, 19:25

GOTT ist immer der Gleiche.
Im AT zeigte ER wie er Ungläubigen gegenüber immer sein wird.
Im NT zeigte ER die Gnade, die es NUR in Christus gibt.
Ohne Christus gibt es NUR Gericht, lest die Offenbarung dazu!