Samstag, 18. November 2017, 01:59 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 26. April 2014, 21:55

Robins, an dem Punkt liegst Du falsch.
GLAUBE kommt aus der PREDIGT. Und die Predigt aus dem Wort.
Röm 10,17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.

Ich haber doch abgekürzt!Erst die Predigt, aber doch aus dem Wort Gottes!Klar doch! :thumbup:

albi2000

unregistriert

22

Sonntag, 27. April 2014, 01:40

hallo Sara

sag, bist du ein "Zeuge Jehova´s"??


nein ich bin kein zeuge Jehovas. Ich würde auch niemals solch einen Gott, der so viele Gräueltaten verübte, anbeten.

Ich würde ihm auch nie meinen Sohn opfern.

2.Mose 22 29 22:28 Deiner Frucht Fülle und Saft sollst du nicht zurückhalten. Deinen ersten Sohn sollst du mir geben. 3022:29 So sollst du auch tun mit deinem Ochsen und Schafe. Sieben Tage laß es bei seiner Mutter sein, am achten Tag sollst du mir's geben. 31

und wohin sollte ich ihm denn ein Kalb bringen?
Hätte er den überhaupt ein Bankkonto, oder wie könnte ich ihm den Spenden überweisen.
Ganz streng genommen könnte man die ZJ anklagen, wenn sie Geld für Jehova sammeln, aber ihm das dann gar nicht übergeben können.


Habe im neuen Haus noch keinen Internetanschluss
lasse mir noch ein paar Wochen Zeit für die nächsten Fragen. Kannst mich dann ruhig noch daran erinnern

Bist du etwa bei diesem verein?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »albi2000« (27. April 2014, 11:40)


23

Sonntag, 27. April 2014, 02:56

Habe im neuen Haus noch keinen Internetanschluss
lasse mir noch ein paar Wochen Zeit für die nächsten Fragen. Kannst mich dann ruhig noch daran erinnern
Dann wünsche ich dir, dass es klappt mit dem Anschluss, und ich hoffe, dich auch in rechter Weise erinnern zu können... Muss zugeben, ich bin auch vergesslich. :S Vielleicht helfen wir uns im erinnern gegenseitig? Damit das Thema nicht verloren geht?

Zitat

Bist du etwa bei diesem verein?

Nein, sei unbesorgt, bin ich nicht! :smile:

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


albi2000

unregistriert

24

Sonntag, 27. April 2014, 05:29

wurde doppelt eingetragen
:regensmiley: :regensmiley:

albi2000

unregistriert

25

Donnerstag, 1. Mai 2014, 09:18

Hallo sara



Meine Fragen an dich
sind:

Glaubst DU, dass der Gott im Alten Testament
Derselbse ist, wie der Gott im Neuen Testament?


Weiss ich nicht so
genau

Glaubst DU, dass Gott einen ersten Bund im Alten
Testament mit den Menschen gemacht hat - und dass Gott Seinen Sohn
auf die Erde sandte, als Neuen, zweiten Bund?



Habe noch nie so etwas in derheiligen Schrift gelesen, aber es gibt Menschen, die so etwas
schreiben und verbreiten.

Glaubst DU, dass Jesus
Christus der Mensch gewordene Sohn Gottes ist und am Kreuz von
Golgatha die Sündenschuld der Menschen auf sich genommen hat - für
jeden Menschen, aus Liebe? Und dass dieser Sohn GOTTES auferstanden
ist?


Die Erlösung hat auch dieser
Paulus erfunden.


(Patent
angemeldet im Vatikan No.666)

Hebraeer
9:12


Lutherbibel
1912

auch
nicht der Böcke oder Kälber Blut, sondern sein eigen Blut
einmal in das Heilige eingegangen
und
hat eine ewige Erlösung erfunden


Seine erfundene Religion hat
auch bald einmal gelinde gesagt faule Früchte gebracht. In der
Schweiz gibt es über 250 zerspaltene registrierte Kirchen,
Freikirchen und Sondergruppen. In einem Punkt sind sie sich alle
einig einig. Jede behauptet von sich, das sie das richtige Salz in
der Tasche hätte, und dass in den anderen ein falscher Geist stecke.
Weltweit sind es über Tausende. In Amerika wird jede Woche eine neue
Sekte gegründet.

24Als
er aber dies zu seiner Verteidigung sagte, sprach Festus mit lauter
Stimme: Paulus, du bist von Sinnen! Das große Wissen macht dich
wahnsinnig.

Apostelgeschichte 26:24

2.Kor 12,7-10 (Elberfelder)

Vers 7 auch wegen des
Außerordentlichen der Offenbarungen. Darum, damit ich mich nicht
überhebe, wurde mir ein Dorn für das Fleisch gegeben, ein Engel
Satans, dass er mich mit Fäusten schlage, damit ich mich nicht
überhebe.

Wir kennen alle die dunkle
Vergangenheit vom Christenverfolger Paulus, außerdem litt er
vermutlich an Epilepsie. Solche Leute eignen sich nicht sehr gut als
Missionare.


Seine
Briefe sind höchstens wirre Mission Briefe, die mit dem alten
Testament nicht gleich gesetzt werden dürfen, obwohl irgendwelche
Menschen das gemacht haben. Ebenfalls wurde in einem Konzil zu Nizia
die Dreieinigkeit beschlossen. Dort wird beschlossen, was wir zu
glauben haben....pasta.


Da
ist Gott der Vater Jesus der Sohn, Maria die Mutter Gottes, und
kürzlich haben zwei lebendige Päpste auch noch noch zwei tote
Päpste für etwa 50.000 Euro heilig gesprochen. Auf solche
Machenschaften falle ich nicht drauf ein. (Wer noch spenden möchte,
kann das bei der Bank des Heiligen Geistes
Banco
di
Santo
Spirito
http://www.google.mu/url?sa=t&rct=j&q=&e….65636070,d.ZWUim
Vatikan tun)



Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »albi2000« (5. Mai 2014, 11:47)


26

Donnerstag, 1. Mai 2014, 21:09

...
Wir kennen alle die dunkle Vergangenheit vom Christenverfolger Paulus, außerdem litt er vermutlich an Epilepsie. Solche Leute eignen sich nicht sehr gut als Missionare.
Seine Briefe sind höchstens wirre Mission Briefe, die mit dem alten Testament nicht gleich gesetzt werden dürfen, ...
Unmittelbar vor des Festus Urteil sagt Paulus in seiner Verteidigungsrede Folgendes:
Apostelgeschichte 26, 22. 23 ff.
„…dabei sage ich nichts anderes als das, wovon schon die Propheten und Mose geweissagt haben, dass es geschehen werde, nämlich ob (oder: dass) Christus (= der Messias) zum Leiden bestimmt sei und ob (oder: dass) er als Erstling unter den vom Tode Auferstandenen sowohl dem Volk (Israel) als auch den Heiden das Licht verkünden solle.“

Wenn die Briefe eines Paulus lediglich „höchstens wirre Mission Briefe“ sind, „die mit dem alten Testament nicht gleich gesetzt werden dürfen“ – dann würde es doch inhaltlich zu begründen sein.
Die Begründung kann dann doch nicht lauten:
- weil du nicht leiblich durchgängig gesund bist.
- weil du vor deiner Bekehrung das getan hast.
- weil es Leute gibt, die sich auf dich berufen und den größten Mist dabei verzapfen ….

Die Frage wäre: Was hat denn Paulus entgegen seiner eigenen Rede anderes gesagt als, wovon (siehe Apostelgeschichte 26) …?

27

Freitag, 2. Mai 2014, 19:50

Zum ersten leben Christen zunächst aus dem NT, denn wir dürfen im Neuen Bund Christi leben. Das AT ist ebenfalls nützlich für uns, jedoch hat nicht alles Gültigkeit für uns heute, es sei denn, wir wären Juden. Zum zweiten: Entweder glaube ich, dass die ganze SChrift Gottes authorisiertes, wahres, inspirierte Wort ist ....

2Tim 3,16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,...

.....oder ich bezweifle GOTTES Wort. Dann mache ich den HERRN zum Lügner und bin nicht im Geist Gottes versiegelt, der uns in alle Wahrheit leiten will.

Paulus wurde vom erhöhten Christus selbst in sein Amt als Apostel eingesetzt. Und Paulus konnte nur das predigen, was der Geist Gottes in Christus ihm eingab.

Wer also die Paulusbriefe anzweifelt, zweifelt Gott selbst an und macht IHN zum Lügner.

DAS ist als Gesprächsgrundlage unerlässlich, zu klären. Nur auf dieser Grundlage ist ein ehrlicher Austausch überhaupt sinnvoll.

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


28

Freitag, 2. Mai 2014, 20:32

2Tim 3,16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,...

.....oder ich bezweifle GOTTES Wort. Dann mache ich den HERRN zum Lügner und bin nicht im Geist Gottes versiegelt, der uns in alle Wahrheit leiten will.
Obwohl ich dich zitiere, liebe Sara, ist es doch weniger an dich gerichtet, sondern eher ein Gedankengang, der an meinen vorigen an "albi2000" anknüpfen soll:

Ergänzen möchte ich:
Auch wenn nicht Alles in der Schrift an Anweisung und … für uns heute Gültigkeit besitzt, darf man nicht den Schluss ziehen: diese Teile wären für uns unnütz …
Gemessen an Tim. ist alles nütze zu …. , dann geht es um die richtige Fragestellung und den richtigen Nutzen daraus auch für uns ….
Also: es gibt keinen Teil der Schrift, den man getrost beiseitelegen kann, weil für uns jetzt aber nicht gültig …..

Dann fiel mir noch ein, dass es wahrscheinlich noch tiefer greift (das mit der Kritik an Paulus) und hier müsste dann der kirchenhistorische Abstecher her: Wie entstand eigentlich die Bibel als Sammlung vieler Schriften? Woran wurde erkannt und wie hat sich das gestaltet? Was muss aufgenommen werden? Was muss verworfen werden (also im Sinne einer göttlichen Autorität, nicht im Sinne einer historischen oder …. Schrift)? Wie ist man damals vorgegangen und würde sich heute etwas daran ändern, weil …?...
Das wäre ein Komplex ganz für sich ....

Zu Paulus möchte ich außerdem ergänzend zitieren aus seinem Brief an die Galater:
"Ich weise euch nämlich darauf hin, liebe Brüder, dass die von mir zuverlässig verkündigte Heilsbotschaft nicht nach Menschenart (d. h. ein Menschenwerk) ist. Ich habe sie ja auch nicht von einem Menschen empfangen, noch sie durch Unterricht erlernt, sondern (sie) durch eine Offenbarung Jesu Christi (erhalten)." (Gal. 1, 11. 12)
Nun denke ich nicht, dass man ihm das einfach abgenommen hat, weil er von "Offenbarung" spricht und nach dem Motto: "seht mal her, weil ich Paulus so ein grandioses Erlebnis ...". Wir wissen, dass viele skeptisch waren .... Diese Skepsis ließ sich sicherlich nur durch Übereinstimmung mit dem bereits vorliegenden Wort Gottes (und somit auch Übereinstimmung mit Petrus und ...) und durch ein anderes Leben beseitigen ...

:tassekaffee:

albi2000

unregistriert

29

Samstag, 3. Mai 2014, 02:52

:gegendiewand: :gegendiewand: :gegendiewand:

hallo Sara

Wer also die Paulusbriefe anzweifelt, zweifelt Gott selbst an und macht IHN zum Lügner.


Da bist du gar nicht so weit danaben. Jahwe ist der Gott der Juden. Genau das sagte Jesus auch zu ihnen:

"Ihr habt zum Vater den Teufel, und eures Vaters Gelüste wollt ihr vollbringen. Der war ein Menschenmörder von Anfang, und ist nicht in der Wahrheit bestanden, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, redet er aus seinem Eigentum, weil er ein Lügner ist und der Vater davon."
◄ Johannes 8:44 ►

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »albi2000« (5. Mai 2014, 11:49)


30

Samstag, 3. Mai 2014, 13:10

hallo Sara
Wer also die Paulusbriefe anzweifelt, zweifelt Gott selbst an und macht IHN zum Lügner.
Da bist du gar nicht so weit danaben. Jahwe ist der Gott der Juden. Genau das sagte Jesus auch zu ihnen:


"Ihr habt zum Vater den Teufel, und eures Vaters Gelüste wollt ihr vollbringen. Der war ein Menschenmörder von Anfang, und ist nicht in der Wahrheit bestanden, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, redet er aus seinem Eigentum, weil er ein Lügner ist und der Vater davon."
◄ Johannes 8:44 ►
Die Paulusbriefe kommen vom Vater der Lüge? Ist das deine Essenz?
Dafür gibt es keinen Grund.

"Dann sagte er [Jesus] zu ihnen: „Dies besagen meine Worte, die ich zu euch gesprochen habe, als ich noch bei euch war: es müsse alles in Erfüllung gehen, was im mosaischen Gesetz, bei den Propheten und in den Psalmen über mich geschrieben steht“ …
„So steht geschrieben: Christus (= der Messias) muss leiden und am dritten Tage von den Toten auferstehen, und auf Grund seines Namens muss Buße zur Vergebung der Sünden bei allen Völkern gepredigt werden, zuerst aber in Jerusalem. …“ (Lukas 24, 44 ff.)


Es gibt keinen Grund die Botschaft eines Paulus als von Gott stammend anzuzweifeln.
Ebenso wenig Grund gibt es anzunehmen, ein Paulus hätte sich seinen eigenen Christus zusammengezimmert im Unterschied zum Alten Testament, den Evangelien und …


„Als er [Paulus] dann nach Jerusalem gekommen war, machte er dort Versuche, sich an die Jünger anzuschließen; aber alle fürchteten sich vor ihm, weil sie nicht glauben konnten, dass er ein Jünger sei. Da nahm sich Barnabas seiner an, führte ihn zu den Aposteln und teilte ihnen mit … , und wie er dann in Damaskus freimütig im Namen Jesu öffentlich gepredigt habe. So ging er denn in Jerusalem mit (oder: bei) ihnen ein und aus und predigte freimütig im Namen des Herrn“ (Apg. 9, 26 – 29)

„… stand Petrus auf und sprach zu ihnen … ihr wisst, dass Gott schon vor längerer Zeit mich in eurem Kreise dazu erwählt hat, dass die Heiden durch meinen Mund das Wort der Heilsbotschaft vernehmen und so zum Glauben kommen sollten. Und Gott, der Herzenskenner, hat selbst Zeugnis für sie dadurch abgelegt, dass er … durch die Gnade des Herrn Jesu glauben wir auf dieselbe Weise die Rettung (oder: das Heil) zu erlangen wie jene auch.“
Da schwieg die ganze Versammlung still und schenkte dem Barnabas und Paulus Gehör, …
Als sie damit zu Ende waren, nahm Jakobus das Wort …
„Symeon (= Petrus) hat berichtet … Und damit stimmen die Worte der Propheten überein; denn es steht geschrieben ….

Hierauf beschlossen die Apostel und die Ältesten im Einvernehmen mit der ganzen Gemeinde …
so haben wir in einer Versammlung den einmütigen Beschluss gefasst, Männer zu erwählen und zu euch zu senden zusammen mit unserm geliebten Barnabas und Paulus, zwei Männer, die ihre Seele (oder: ihr Leben) für den Namen unsers Herrn Jesus Christus eingesetzt haben. …

Paulus und Barnabas blieben dann in Antiochia, indem sie das Wort des Herrn lehrten und die Heilsbotschaft mit noch vielen anderen verkündigten.“ (Apg. 15, 7 ff.)


Am Ende der Apostelgeschichte heißt es:
„… er verkündigte dabei das Reich Gottes und erteilte Belehrung über den Herrn Jesus Christus mit vollem Freimut, ungehindert.“

Magnolia

unregistriert

31

Samstag, 3. Mai 2014, 18:50

Zitat



Wer also die Paulusbriefe anzweifelt, zweifelt Gott selbst an und macht IHN zum Lügner.

So ist das werter Albi2000. Nur sagen darf das keiner weil sonnst alle katholiken und ihre angeschlossenen reformkatholischen blasphemie attestieren.
Das Thema ist sehr interessant und wird unter wirklich selbst denkenden Gläubigen heiss diskutiert. Vor allem Saulus der sich dann zum Katholozismuss bekehrte ist umstritten, wiederspricht Saulus doch in der Grundlegenden Lehre gar Jesus dem Christus.
Es ist schon desshalb interessant weil unter Saulus in der Bibel Dinge stehen da müsste Saulus so alt wie Methusala geworden sein. Zumindest stammen viele Saulusbriefe nachweislich aus der 2. katholischen Epoche um 1050 und wurde erst zum Konzil 1050 neuer Zeit in Byzantion oder Konstantinopel oder heute nach moslemischer Machtübername dann Istambul bekannt. Ausserdem ist es für mich sehr interessant zu lesen, das bis zum Konzil in Istambul 1050 eine andere Dreieinigkeit verehrt wurde als die heutige. Bis 1050 wurde Gott Vater, Maria, und heiliger Geist als Dreieiniger Gott angebetet. Um 1050 verlagerte sich dann die Macht in Rom von Egypten und dem Mitras, Osiriscult weg und mehr hin zu den Griechen, wo Apoll der Held war und desshalb wurde dann Maria gegen Jesus ausgetauscht.

Christengeschichte, also die Entstehung derselben ist äusserst interessant. Leider wissen die wenigsten welche sich Christen nennen wo ihre Religion herkommt und wie das dann alles so gemacht wurde bis eine neue aus Judentum, egyptischen Mitras, inranischen Persis oder und Baahal und sogar nordischen Stammesritualen eine neue Religion so zusammengezimmert wurde, bis ein sogenanntes Christentum hinten rauskahm.
Eine Bibel als unumstössliche heilige Schrift gab es in der ersten katholischern Epoche auch nicht und wurde erst in der 2. Epoche installiert. Aber auch das passierte nicht über Nacht und dauerte 500 Jahre bis es so was gab und Zwingli oder Luther was in Händen halten konnten das so was wie eine Bibel darstellte und dann übersetzt wurde.

Und es dauerte bis diese neue Religion welche katholisch ist und sich nach der Reformation Christlich nennt erfunden wurde. Das wurde nicht über Nacht bewerkstelligt. Nein es dauerte über 1000 Jahre und Millionen von Scheiterhaufen bis das Christentum wie wir es heute verstehen stand. Und auch heute noch und hier in diesem Forum wird jedweder ausgerenzt der es wagt die Grunddogmen des Papstumes anzuzweifeln. Die Scheiterhaufen brennen noch zumindest in vielen Köpfen und es braucht nur einen Funken um sie in unseren Stadten auf den Marktplätzen wieder zu entfachen.
Gerde die Frauenfeindlichkeit eines Saulus machte es leicht diesen zu implementieren. Über Jahrhunderte beriefen sich katholische darauf das, Frau den Mund zu halten hat. Frau gehört nackt an den Herd gebunden. Der Herd gehört in den Keller und der Keller sollte immer kniehoch unter Wasser stehen. Saulus machte es erst möglich einen Pracht-Patriarchismuss einzuführen, der einen ungebildenten Idioten über eine gebildete Frau stellt.

Die katholischen verstecken nichts und man kann in katholischen Bibliotheken die ganze Geschichte nachlesen. Mir hat ein freundlicher Vikar gar geholfen alles zu den von mir gesuchten Themen zusamnmenzutragen.

Leider wird sich nun wieder ein sogenannter heiliger Mann melden, alles als Quatsch oder dummes Zeug abtun und andere werden vielleicht gar wieder Satane und Gnome erkennen wollen. Schade, denn sie sollten sich um ihre Entstehungsgeschichte mal Gedanken machen denn dann würden sie vieles besser erkennen und verstehen. Auch die Aussagen und Handlungen Jsus werden dann auf einmal Sinnvoller und Nachvollziehbar.

Es nützt ja nichts einfach nur Dogmen auswendig zu lernen und in Erwartungshaltung dann die emotionale Bauchgefühlsbestätigung mit dem heiligen Geist zu verwechseln.

Alles in allem wird es interessant sein wie lange man sie hier noch schreiben lässt ohne sie rauszuschmeissen oder sie unflätig anzugreifen.

Aber interessant ist das alles allemal und lohnt sich das weiter zu verfolgen.

32

Samstag, 3. Mai 2014, 21:21

Das Thema ist sehr interessant und wird unter wirklich selbst denkenden Gläubigen heiss diskutiert. Vor allem Saulus der sich dann zum Katholozismuss bekehrte ist umstritten, wiederspricht Saulus doch in der Grundlegenden Lehre gar Jesus dem Christus.
Es ist schon desshalb interessant weil unter Saulus in der Bibel Dinge stehen da müsste Saulus so alt wie Methusala geworden sein. Zumindest stammen viele Saulusbriefe nachweislich aus der 2. katholischen Epoche um 1050 und wurde erst zum Konzil 1050 neuer Zeit in Byzantion oder Konstantinopel oder heute nach moslemischer Machtübername dann Istambul bekannt. ...
Ach, da sind Sie wieder schneller als ich dachte …
In einem anderen Thema wollte ich … - las dann aber etwas, was irgendwie als „Abschiedsschrift“ für mich rüber kam … also habe mich eines weiteren (wenn auch angekündigten) Beitrages enthalten.

Ihr Spezialwissen „in allen Ehren“- aber würden Sie denn jetzt den Widerspruch zu den Ausführungen eines Paulus konkret machen?
Also ich sehe nur Übereinstimmung mit „Mose und Propheten“, mit Petrus und …
Vielleicht wird es denn doch noch einmal sachlich und inhaltlich bezogen …
Also ich bewege mich momentan in dem Zeitrahmen der Apostelgeschichte dazu.


In diesem Sinne, werte Frau Magnolia, adäquate „Impulse“,
Anna.

albi2000

unregistriert

33

Sonntag, 4. Mai 2014, 01:23

Geschaetzte Magnolia Danke

Du hast den Nagel wirklich auf den Kopf getroffen.

Mit Gruss albi

Magnolia

unregistriert

34

Sonntag, 4. Mai 2014, 02:01

Zitat


Frau Anna sagte
Ach, da sind Sie wieder schneller als ich dachte …
In einem anderen Thema wollte ich … - las dann aber etwas, was irgendwie als „Abschiedsschrift“ für mich rüber kam … also habe mich eines weiteren (wenn auch angekündigten) Beitrages enthalten.

Wissen sie was ein Freudscher Versprecher ist? Nein? Nun das ist wenn einem die Phantasie einen streich spielt und das Unterbewusstsein das sagt was man denkt oder gerne haben möchte, aber eben leider nicht der gegebenen Realität entspricht oder nicht oportun ist auszusprechen.

Zitat


Ich selbst sagte
Ich danke jedenfalls das man mir hier zugehört hatte und wer weis, vlt. liesst man sich hier oder anderstwo mal wieder.

Ich sagte liesst man sich “HIER“ oder “ANDERSTWO“ wieder. Ich schrieb gerade gestern morgen einen Beitrag in einem hispanic blog. Leider haben sie den nicht gesehen.
Ich hatte aber schon vorher den Verdacht das man die hier geschriebenen Beitrage, so sie einem nicht in den Kram passen nicht lisst, sondern nur quer liesst wenn der Autor Glück hat. Da kann es schon passieren das man nur die Aussage an sich liesst die Begründung dazu aber, weil sie einem nicht in Kram passt dann aber nicht liesst. Das trifft man heufig in hiesigen Christenforen an, leider ist das zu beklagen. Das kann man natürlich so machen man muss das aber nicht.

Also ich muss ehrlich sagen das ich das was ich hier schrieb nicht weiter vertiefen möchte, das kann ein solches Forum nie leisten. Ausserdem kostete mich gerade das erforschen der katholischen Entstehung und die Verbreitung des Katholozismuss im ganzen mehr als 4 Jahre und ich bin noch nicht mal ganz am Ende angekommen. Es gab da ja eine Reformation und eine Gegenreformation. Vor allem letztere ist sehr interessant.
Sie sehen mich jetzt aber doch verblüfft ich hätte nie geglaubt gerade hier jemanden zu finden der sich mit Bauchgefühlen dann doch krietisch auseinander setzt oder das zumindest versucht.
Und nein werte Frau Anna. Das ist doch kein Spezialwissen. Es ist doch nur für die Spezialwissen die entschieden haben einfach nur Religion zu konsumieren und andere mit den grösseren Köpfen dann Christen-Geschichte und Lehre vordenken zu lassen. Wie gesagt das kann ein Forum nie leisten man muss da schon selbst lesen gehen. Wie immer hat auch hier Gott den Fleiss vor den Preis gesetzt. Total unmodern das und in der Frankfurter Schule politiusch unkorrekt. Der Mensch soll ja konsumieren und zwar das was man ihm in verschiedenen Variationen unter die Nase hält. Aber eben nur das. Selber denken ist unerwünscht.
Aber sie sehen, so kann sich auch Magnolia täuschen. Es gibt auch hier welche die sich aufmachen Gott zu finden. Wie schon anderstwo gesagt. Wer Gott schon hat, bleibt stehen wie ne alte Uhr und nennt sich erettet. Wohl bekomms.

Und was ganz wichtig ist, zumindest für mich, ich selbst ziehe grundsätzlich einen Irrtum meinerseits in betracht, denn ich bin nicht Gott der alles weis. Gott will nämlich nicht das wir was wissen. Lesen sie mal vom Turmbau, und die Begründung warum Gott uns da straft. Nein nicht weil wir einen Turm bauen sondern weil wir ihm zu schlau geworden waren. Sie lesen da auch gleich mit, welche Massnahmen der jüdische Gott ergriffen hat um die Menschen Dumm zu halten.
Auch interesannt dazu Johaness 8:44 aber das wurde schon erwähnt.

Am Ende werte Frau Anna möchte ich darauf hinweisen, obwohl das eher nebensächlich ist, das ein Magnolia im spanischen den Stenzel oder den Befruchtungsstiel (sagt man das so?) der Pflanze beschreibt und desshalb männlich ist während die Magnolie die Blume beschreibt und dessdhalb weiblich beschrieben wird.
Wie gesagt, das sollte sie nicht weiter betrüben.

Aber schön das wir mal darüber gesprochen hatten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Magnolia« (4. Mai 2014, 02:15)


albi2000

unregistriert

35

Sonntag, 4. Mai 2014, 02:19

Hallo Sara

Lassen wir zunächst Paulus und die Apostelgeschichte auf sich beruhen. Doch noch etwas zu dem:

Wer also die Paulusbriefe anzweifelt, zweifelt Gott selbst an und macht IHN (Gott) zum Lügner.

Man darf es nicht so recht sagen, oder man will es auch nicht hören. Gott braucht man nicht zum Lügner zu machen, der ist bereits ein Lügner und ein Massenmörder., man denke da nur an die vorher erwähnte Jehugeschichte mit den 70 Köpfen in Körben. Dutzende weitere Gräueltaten werden Ihm zugeschrieben.

Genau das hat doch Jesus bestätigt:

"Ihr habt zum Vater den Teufel, und eures Vaters Gelüste wollt ihr vollbringen. Der war ein Menschenmörder von Anfang, und ist nicht in der Wahrheit bestanden, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, redet er aus seinem Eigentum, weil er ein Lügner ist und der Vater davon."
◄ Johannes 8:44 ►


Der Jahwegott hat sich also nur als Gott ausgegeben. Daher sollten sich die Christen gründlich überlegen, zu wem sie da beten.

Eine Wahrheit wird nicht deshalb zum Irrtum, weil sie nur wenige kennen, und ein Irrtum wird auch deshalb nicht zur Wahrheit, weil Millionen Menschen auf den Strassen des Irrtums wandeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »albi2000« (5. Mai 2014, 11:54)


Magnolia

unregistriert

36

Sonntag, 4. Mai 2014, 06:13

Also Herr Albi,
das vieles falsch ist was so erzählt wird ist schon richtig. Vieles ist auch dann falsch wenn Millionen es wie Weidevieh wiederkäuen.
Aber eine Sache wird nicht desshalb richtig weil man was gegenteiliges von dem sagt das andere Wiederkäuen.
Qualität hat was mit dem Gehalt einer Aussage zu tun und nicht mit irgendwelchen Wiedersprüchen zum mainstream.

Ich währe schon vorsichtig gleich alles im Bausch und Bogen zu verwerfen nur weil man wiedersprüche fand. Wer Wiedersprüche findet sollte sich austauschen und dann nach der Wahrheit suchen. Jemand der auszog um Gott zu finden. Das kann eine Lebensaufgabe sein.

Beispiel:
Wenn 100 Leute behaupten das der Gott Schiva der allmächtige Gott sei und einer behauptet es gäbe gar keinen Allmächtigen Gott, haben weder die 100 recht die im Einklang singen, noch der welcher wiederspricht. Doch es gibt den Allmächtigen, ja und richtig, er nennt sich nicht Schiva. Richtig ist das b eide, der einzelne woie die 100 unrecht haben. Aber wer macht sich nun auf die Wahrheit zu finden?

albi2000

unregistriert

37

Sonntag, 4. Mai 2014, 11:55

:regensmiley: :regensmiley: :regensmiley:



Hallo liebe Magnolia

Du hast natürlich auch recht. Ich habe jedoch nicht gesagt, dass es
keinen Allmächtigen Universumsschöpfer gibt.

Wie du auch sagst bin ich auch ein halbes Leben auf der suche nach einen
Schöpfer. Gibt es einen Gott.?

Ich müsste sagen, ich weiß es nicht, und unbefangene Theologen und auch
andere Forscher, die nicht logen und viele andere würden auch dasselbe sagen.

Hier noch zu diesem Thema ein Filmchen, das mir sehr imponiert, jedoch
nur der Anfang, der Rest ist dann eine Schlammschlacht mit Bibelversen, da
druecke ich dann auf die Taste Aus.

Der Ursprung von allem Bösen, der Fall Luzifer.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »albi2000« (4. Mai 2014, 12:15)


38

Sonntag, 4. Mai 2014, 12:24

Zitat

Genau das hat doch Jesus bestätigt:



"Ihr habt zum Vater den Teufel, und eures
Vaters Gelüste wollt ihr vollbringen. Der war ein Menschenmörder von
Anfang, und ist nicht in der Wahrheit bestanden, weil keine Wahrheit in
ihm ist. Wenn er die Lüge redet, redet er aus seinem Eigentum, weil er
ein Lügner ist und der Vater davon."

◄ Johannes 8:44 ►
MOMENT mal....

es ist schon zum Übelwerden, wenn ich lese, wie hier die Aussagen Jesu blasphemisch verdreht wiedergegeben wird.

Denn: ZU WEM sagte der HERR Jesus das denn?

Aber ich muss gestehen: Wer Gott so lästert, ist nicht länger MEIN Gesprächspartner. :thumbdown:

@Anna:

Danke für die geduldigen Versuche. Ich denke, hier ist das Perlen vor die Säue werfen.... :cursing:

8|
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


Magnolia

unregistriert

39

Sonntag, 4. Mai 2014, 17:22

Hmmm Frau Sara, zu wem sagt denn Jesus das? Wann und bei welcher Gelegenhet wird da was gesagt? Sie sehen man kann mit der Bibel vieles machen und sie sagt immer gerade das aus was eine Gruppe von Menschen hören will oder worauf sie sich geeinigt haben.
Mit der Bibel in der Hand begründen Presidentinnen und Priesterinnen Kriege und in pazifistischer Hand bestätigt sie Gewaltlosigkeit.
Blasphemie also Gotteslästerrung wird es doch nur desshalb weil die Aussage die gemacht wurde nicht zu ihrem angenommenen Konzept passt.
2+3 kann 7 sein wenn sich die Klasse darauf einigt. Tatsächlich ist das so und wenn man das als Grundlage aufbaut dann ist
2+1=4,2
2+2=5,6
2+3=7
2+4=8,4
usw.
Sie sehen wenn eine Grundkonstante falsch ist, dann ist die ganze Mathematik was für in den Gulli zu kicken. So schnell kann so was gehen. Heute wird so was überall gemacht. In der Schule und da nicht nur in der Mathematik.
Bei der Evolutionsreligion auch, da einigt man sich auf eine Annahme und schon geht es ab mit der Mathematik. Falsch natürlich aber nachvollziehbar schlüssig. Wie gesagt wenn 2+3=7 ist, dann ist natürlich wissenschaftlich belegt, das 2+4=unbedingt 8,4 sein muss. Hält man 8,4 als Ergebniss falsch dann muss man zugeben das die Grundkonstante falsch ist und dazu sind sie in der Schule, in der Wissenschaft und vor allem in den Religionen nie bereit. Schriftgelehrte verlieren ihre Daseinsberechtigung oder ihre Wichtigkeit wenn man ihnen die Grundkonstante einer Aussage aberkennt oder durch eine andere Erkenntniss ersetzt. Wer hört den schon einem selbsternannten Schriftgelehrten zu, wenn man weis das der falsch liegt?
Vielleicht werte Sara habe ich ihnen was erklären können. Wer weis, es kann aber auch sein das auch sie ihre einmal auswendig gelernten Grundkonstanten nicht verändern lassen wollen.
Jesus sagte das sie sich in den letzten Tagen eine neue Lehre suchen werden weil sie die Wahrheit nicht vertragen werden. Sie werden lehren was den Menschen in den Ohren juckt. Sie werden natürlich nicht offensichtlich lügen. Sie werden eine Grundkonstante verändern und darauf dann mathematisch richtig eine neue Lehre predigen.
Viele werden den neuen Lehren nachrennen weil sie schlüssig erscheinen.
Andere werden ausgegrenzt werden und verlacht. Wieder andere werden als Ketzer auf den Scheiterhaufen brennen und es werden Christen sein die das tun, so wie sie sich in den Tagen der Inquisition auch genannt haben.

Nein Frau Sara, ich weis nicht ob sie recht haben und bitte folgen sie mir nicht nach. Es waren zu viele Mächtige zu lange damit beschäftigt die Grundkonstanten des Glaubens und der Bibel zu verändern.
Wenn ich alleine auf meine Lebenszeit sehe und die Bibeln die vor mir liegen betrachte, dann liegen da 3 Generationen Bibeln vor mir. Die neueste hat etwa 63 000 Worte weniger als die erste. Also sag mir keiner das am Wort Gottes nichts gedreht wurde und nach wie vor wird.

Benennungsloser

unregistriert

40

Sonntag, 4. Mai 2014, 18:11

Ja, Mädels, endlich den richtigen Schnitt machen1

Man nehme einen handelsüblichen Mixer, gebe die Zutaten( Magnolia und albi2000) dazu, dann etwas, um das Gespei der beiden zu binden, einige Minuten durchmixen, dann in drei bereitstehende Formen gießen, et voila: So etwas Ähnliches wie " Discordier", " Regen" und " Biblebelt" ist entstanden.

Bitte keine weiteren" Perlen vor die Säue werfen!" Danke!