Sonntag, 19. November 2017, 13:15 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Benennungsloser

unregistriert

1

Freitag, 13. Februar 2015, 19:43

Die etablierte Lügenpresse wieder über den Holocaust von Dresden......

Und wieder wird mit wochenlanger Vorbereitung von Seiten der etablierten Parteien und deren Gefolgschaftspresse das Lügenmärchen von den angeblichen nur 25000 Toten nach den Bombennächten in Dresden geschwafelt. Es ist jedes Jahr unerträglich, was für Typen dort die Warheit über das Inferno von Dresden mit Füßen treten. Heuer der Bundespräsident, ein Heuchler und Scheinchrist ohne gleichen! :thumbdown:

Ein Altdresdner

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

2

Freitag, 13. Februar 2015, 21:09

25000 ist die Zahl der "registrierten Toten", die man gefunden und gelistet hat. Nach dem Krieg fehlten Dresden 250.000 Einwohner - wobei mancher wahrscheinlich auch einfach ins Umland gezogen ist weil seine Wohnung in Dresden nicht mehr da war.
Realistisch ist eine Zahl zwischen 30.000 und 300.000 - weil die Stadt als sicher galt und mit schutzlosen Flüchtlingen überfüllt war. Und ein stundenlanges Feuerinferno ist durchaus in der Lage Menschen fast komplett zu verbrennen. Was übrig bleibt wird oft nicht als Leiche wahrgenommen.

Ja, die "Herunterrechnerei" finde ich auch würdelos.
Geht mir bei beiden Seiten so - einige Leute fangen an bei den Juden die Opferzahlen herunterzurechnen (oft mit denselben Methoden wie die Dresdner "Historiker") und andere an dieser Stelle.
Beschämend.

Benennungsloser

unregistriert

3

Samstag, 14. Februar 2015, 10:46

Da geb ich Dir voll recht, Ralf! Beschämend. :regensmiley: