Freitag, 24. November 2017, 21:20 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ralf-fennig

Administrator

Beiträge: 2 217

Wohnort: 49424 Goldenstedt

Beruf: Altenpfleger - Frührentner

81

Montag, 18. Januar 2016, 18:41

Vielleicht funktioniert es so? [attach]27[/attach]

Benennungsloser

unregistriert

82

Donnerstag, 21. Januar 2016, 21:11

Danke, Ralf, so klappt es.
Hier zu Köln:
Quelle. http://www.welt.de/politik/deutschland/a…aerungsnot.html
" ... unterdessen erhärtet sich der Eindruck, dass die Behörden schon länger das Problem der Kriminalität durch Personen nordafrikanischer Herkunft im Blick hatten, aber nicht umfassend einschritten. So hat die Polizei in Köln in einem Analyseprojekt seit 2013 etwa 21000 Straftaten und 17000 nordafrikanische Personen registriert. Im benachbarten Düsseldorf hat die Polizei unter dem Stichwort " Casablanca" im Juni 2014 und November 2015 genau 2244 junge nordafrikanische Tatverdächtige und 4392 Delikte festgestellt. ..."
Na, dann.......

Benennungsloser

unregistriert

83

Montag, 25. Januar 2016, 19:54

http://www.bild.de/regional/chemnitz/flu…54848.bild.html

Onanierender/ejak. Asylant im Becken, Ihre Kloake entleerende Asylanten, ins Becken, Frauen belästigende Asylanten.........

Datum des Artikels: 11,26 Uhr, 22.01.2016, Autoren: M. Langner und T.Mehlhorn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Benennungsloser« (25. Januar 2016, 20:00)


Benennungsloser

unregistriert

84

Dienstag, 26. Januar 2016, 14:52

Was gibt`s Neues bei den Katholiken?

http://www.katholisches.info/2015/07/31/…n-wissenschaft/

85

Mittwoch, 27. Januar 2016, 09:32

Wir halten den Verrottungsprozess der untergehenden Gesellschaft nicht auf.
Die Bibel hat das alles klar vorausgesagt, jetzt sehen wir, dass das Ende nahe ist.
Ich empfehle youtube , Vorträge von R.Liebi dazu.

Benennungsloser

unregistriert

86

Donnerstag, 28. Januar 2016, 20:11

Zitat:
"
Zitat

" ... Liebet eure Feinde...".
Wie ist diese Aussage und Aufforderung unseres Herrn Jesus zu verstehen?
Wie verstanden die Apostel diese Aufforderung des Herrn, als sie die Frohe Botschaft verkündeten? "


Genau SO, wie es in der Bibel steht. :smile: ..."

Liebe Sara, bestimmt kann ich es nicht so ausdrücken, wie ich es gern möchte aber da hat mir der Herr anderes in die Wiege gelegt! ;-)

So schau Dir ruhig mal den Pastor Tscharntke aus Riedlingen an...:

[url='https://www.youtube.com/watch?v=Sow2A9tPVSk'][/url]

87

Freitag, 29. Januar 2016, 16:46

Lieber Bennenungsloser,

1.) gibt es das nicht vom HERRN, dass ER dir "etwas in die Wiege gelegt" hätte (ausser das Wissen darum, dass es IHN gibt) - denn ALLES, was SEIN Wille ist, steht ausschließlich in der BIBEL, dem wahren Wort GOTTES. Und jeder ist aufgerufen dem HERRN und GOTT zu folgen, nicht irgendwelchen Menschen.

2.) WEM, meinst du, sollen wir mehr gehorchen, auf WEN sollen wir mehr hören: Einem Pastor Tscharntke ( der in seiner Eigenschaft als Pastor von der Kanzel her nicht Politik machen, sondern das klare Evangelium verkündigen sollte) - oder dem Allmächtigen HERRN der HERRSCHAREN?

Es tut mir leid. Aber in der Bibel finde ich NIRGENDS, dass der HERR Jesus selbst oder einer der Apostel irgendwie politisch aktiv gewesen wäre oder wir dazu einen Auftrag in der Bibel finden für uns als Nachfolger Christi.

Darum - nein: Ich werde mir NICHT ein Politikum anhören, nur, weil ein "Pastor" sich "berufen fühlt", politisch derart Stellung zu beziehen. Das steht ihm lt. der Heiligen SChrift nicht zu. Das grenzt schon an Amtsmißbrauch. Sorry. Auch, wenn dir nach seinen Aussagen die Ohren jucken (wie leider vielen inzwischen), so sind das doch mehr Erklärungen des eigenen, fleischlichen Empfindens, als biblisch fundiert die Aufgabe eines Leiters in Christus.

Übrigens: Die Katholiken denken auch, ihr Heil wäre ihnen quasi bereits "in die Wiege gelegt" worden, nur, weil sie im katholischen Kreis geboren wurden. Und auch aus dem Volk GOTTES, Juden (die den HERRN noch nicht erkannt haben) meinen, sie wären quasi schon "errettet", alleine, weil sie fleischlich als Jude geboren wurden. Aber wir lesen ja in der Schrift, dass der GLAUBE an den HERRN Jesus alleine rettet, und eine klare Umkehr mitsamt Buße und Abkehr von der Welt nötig ist, um wirklich IHM folgen zu können nach Seinem Willen.

Naja..... Ich selbst möchte mich diesem Mainstream nicht anschließen. Deine Argumente (und die Vieler, die sich christlich nennen und dann politisch mit der Welt heulen, am fremden Joch), sind anhand der Schrift nicht haltbar. Es sind eigene Gedanken und Vorstellungen, nicht die GOTTES. Es ist "fleischlich", nicht "geistig".

Man muss eine Entscheidung treffen, WEM man folgen und dienen will und WER das Sagen haben soll im eigenen Leben: Man für sich selbst, nach eigenem Gutdünken? Politiker, politisch agierende "Pastoren", politisch agierende "Geschwister"? - Oder der HERR JESUS CHRISTUS. Alles andere ist LAU. Und wie der HERR darüber denkt, kann jeder in der Offenbarung, in den Sendschreiben, nachlesen. :huh:

Wo das Herz ist, ist auch unser Schatz. Entweder ein vergänglicher, oder ein ewiger. Entweder mit der Welt zusammen - oder das Kreuz der Nachfolge (wie uns in der Bibel beschrieben wird) Jesu auf sich nehmen. Beides geht nicht. Hat der EWIGE gesagt. Entweder DEIN Wille geschehe - dann mit allen Konsequenzen - oder der Wille GOTTES geschehe in deinem Leben. Ja, so ist das - und nicht anders. Entscheide also. Und bedenke: Ein Mensch kann sich irren (auch Pastor Tscharntke) - der ALLMÄCHTIGE NIE. SEIN Wort und Wille zählen als Einziges für immer.

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sara« (29. Januar 2016, 16:53)


88

Freitag, 29. Januar 2016, 18:16

Zum Nach-Denken und ernst nehmen:

1Thess 5,15 Seht darauf, daß niemand Böses mit Bösem vergilt, sondern trachtet allezeit nach dem Guten, sowohl untereinander als auch gegenüber jedermann!

* * *

Kol 3,2 Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist;


Den Bibelvers Kolosser 3,2 erklärt William Macdonald in seinem Kommentar zum NT folgendermaßen:
Zitat:

"3,2 Der Christ sollte in seinen Erwartungen nicht erdgebunden sein. Er
sollte die Dinge nicht so sehen, wie sie dem natürlichen Auge
erscheinen, sondern sie in Bezug auf ihre Bedeutung für Gott und für die
Ewigkeit betrachten. Vincent ist der Ansicht, dass »suchen« in Vers 1
für das praktische Streben steht, während »den Sinn darauf richten« in
Vers 2 die innere Einstellung und
Motivation beschreibt. Der Ausdruck »darauf sinnen« entspricht dem
Begriff in ***Philipper 3,19: ». . . die auf das Irdische sinnen.« A. T.
Robertson schreibt: »Das getaufte Leben bedeutet, dass der Christ den
Himmel sucht und ständig an ihn denkt. Seine Füße sind auf der Erde,
während sein Haupt im Himmel ist. Er lebt wie ein Bürger des Himmels
hier auf Erden.«


***(Philipper 3,19:....deren Ende Verderben, deren Gott der Bauch, und
deren Ehre in ihrer Schande ist, die auf das Irdische sinnen.)

Während des Zweiten Weltkriegs berichtete ein junger Christ begeistert
einem reifen Diener Christi: »Ich habe gehört, dass unsere Bomber
gestern Abend über feindliche Städte flogen.« Darauf erwiderte der
ältere Gläubige: »Ich wusste nicht, dass die Gemeinde Gottes Bomber
besitzt.« Er betrachtete die Dinge offenbar vom göttlichen Standpunkt,
statt sich über den Tod von Frauen und Kindern zu freuen, der
zwangsläufig mit Bombenangriffen einhergeht.
F. B. Hole erklärt unsere Stellung eindeutig:

Das Gegenstück zu unserer Identifikation mit Christus in seinem Tod ist
der Tatbestand, dass wir mit ihm in seiner Auferstehung eins gemacht
wurden. Die Folge des ersteren Sachverhalts ist es, dass wir von der
Welt der Menschen getrennt sind, von ihrer Religion und ihrer Weisheit.
Die Folge der letzteren Tatsache besteht darin, uns mit Gottes Welt und
allem, was in ihr ist, in Berührung zu bringen. Die ersten vier Verse
von Kapitel 3 entfalten uns die Segnungen, denen wir zugeführt werden."
Zitat Ende
Quelle: http://de.dwg-radio.net/Schriften.450/
* * *
Jak 1,22: "Seid aber Täter des Wortes und nicht bloß Hörer, die sich selbst betrügen."

(Alle Bibelstellen: Die Bibel: Schlachter2000)
* * *
Euch allen ein gesegnetes Wochenende

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


klack

unregistriert

89

Freitag, 29. Januar 2016, 18:35

Die Predigt von Tscharnke habe ich mir schon vor geraumer Zeit angehört. Ich muss sagen, dass ich Ton und Aussagen in hohem Maße polemisch und vollkommen ungeeignet für eine sachliche Auseinandersetzung halte. Ich find's aus verschiedenen Gründen nicht "toll", was da von oben her diktiert wird. Ich glaube auch nicht, dass hier nur unschuldige Schafe hereinkommen.

Ich hab' keine Lust, mich mit Tscharnkes Ergüssen weiter zu befassen. Doch wenn Jesus zu seiner Zeit reagiert hätte, die der gute Pastor ... na, das mag sich jeder selbst zusammenreimen. Wir sind geliebt und gesegnet, ohne auch nur die kleinste Kleinigkeit "verdient" zu haben. Sicher ist es nicht immer leicht, aber wir sollten diese Liebe zumindest ab und an versuchen, weiter zu geben.

Und dann wäre es ja auch nicht falsch zu überlegen, wessen "Politik" es war und ist, dass es den Menschen dort wirtschaftlich und sicherheitspolitisch so geht, dass sie lieber ihre Heimat verlassen.

Benennungsloser

unregistriert

90

Samstag, 30. Januar 2016, 15:05

Nun, da befindest Du Dich, lieber Klack und Du, liebe Sara, ja in allerbester Gesellschaft!
Kirchenfusis aller Schattierungen, Katholiken, evangelische Kirchenfürsten, Allianztümmler etc. eben alles, was aufheult wie getroffene Hunde dieser Predigt wegen!!
Deckt die Lügen auf, und die Verfolgung beginnt!

Ich gebe zu bedenken, dass natürlich der Pfad schmal ist, wenn wir den Gehorsam gegenüber unserem Herrn betrachten, auf dem wir wandeln sollen. Aber er ist eben auch breit, wenn es um die Liebe den Menschen gegenüber geht, denen wir das Evangelium als einzige Alternative in die Hände geben, um dem Zorn Gottes zu entgehen.
Was Du, Klack verächtlich " polemisch" nennst, und Du Sara, angewidert ablehnst( auch nur zu prüfen, denn dazu gehört auch, dass man sich damit befasst) ist allerbestens mit dem Geist Gottes gesegnet! Ich weiß nicht was Euch antreibt dazu, aber sicher nicht der Geist Jesu, und schon gar nicht der Sinn Christi!
Unterste Schublade, Freunde!! Und, ich wies schon einmal darauf hin, wie wenig die Westdeutschen, und wie viel die Ostdeutschen, Vertriebenen, mit erlebter Geschichte anzufangen wissen!

Was den Bruder Tscharnke betrifft, bitte ich den Herrn, auf ihn aufzupassen, dass er sich nicht in die Fallstricke des Teufels binden lässt, sich nicht involviert in gemeinsame Aktionen mit den Weltlichen. Siehe das Beispiel Bonhoeffers. Aber davon kann ich noch nichts bemerken.

Du, Klack äußerst Dich in einer Art und Weise in Deinem Kommentar, der wie der Lügenpresse entsprungen klingt, schade und betrüblich!!!
Du, Sara, bist in den meisten Deiner Beiträge des Lobes voll gegenüber bestimmten christlichen Vortragenden, ja man kann ein "Hängen an den Lippen" bemerken, dass ist mehr als bedenklich, Schwester, und Du solltest wider "Platznehmen in der Gemeinschaft der Geschwister", still und bescheiden, ausgezeichnet nach der Ordnung Gottes in den Gemeinden, mit der " Kopfbedeckung" der Frau, so wie es sich gehört! Leider bist Du kein Einzelbeispiel, wenn wir bestimmte Schwestern betrachten, die sich laut schreiend des Wortes Gottes bedienen, ohne vom Geist angetrieben zu sein, die mit vor gerecktem Hals und " offenem" Haar Gott preisen wollen, die Engel in den Himmeln aber sich angewidert abwenden ob der Dreistigkeit und Ungehorsam dieser!

Ihr solltet Euch besinnen auf das, was Gott uns abfordert, neben allen Dingen, die Ihm wohl gefallen, sind es die Verkündung des Evangelium von der Gnade Gottes und die Aufdeckung und Bezeichn ung der Lügen, anstatt mit der Lüge leben zu wollen und sie vielleicht sogar noch wohlwollend zu tolerieren. Nehmt diese hier als liebevolle Ermahnung, zum Zurechtweisen eben und zum Nachdenken. Und hört Euch den ersten Teil der Predigt des Bruders noch einmal an.

Bruder Tscharnke schließe ich in meine Gebete ein, ebenso die, die die Wahrheit lieben, und meinen Nächsten, der mir begegnet, damit ich ihm Jeus bezeugen kann. Amen!

klack

unregistriert

91

Samstag, 30. Januar 2016, 16:16

Tut mir Leid, Benennungsloser. Aber für das Niveau musst Du Dir jemand anders suchen.

Benennungsloser

unregistriert

92

Samstag, 30. Januar 2016, 16:33

Eine Antwort aus dieser Kategorie hatte ich auch von Dir erwartet, schade trotzdem.
Du hast Dich gerade offenbart.

klack

unregistriert

93

Samstag, 30. Januar 2016, 17:01

Zitat von »"Benennungsloser"«

Du hast Dich gerade offenbart.
Arbeitest Du Dich grad' an einer verspäteten Pubertät ab oder was ist los? Ich habe' mich überhaupt nicht "offenbart" - so ein saudummes Geschwätz! Das einzige, was Du offenbarst ist, dass Du aus lauter Überheblichkleit und Selbstgerechtigkeit außerstande bis, sachlich mit Geschwistern zu sprechen. Dafür solltest Du Dich schämen. Aber wie in fast allen Foren: Wenn man einander nicht kennt, kann man ja getrost losfetzen.

Wenn ich mich von Dir trotz einer sachlichen Positionsbeziehung als "jaulender Hund" titulieren lassen soll, schüttle ich den Staub von meinen Füßen.

Und da Du ja ganz augenscheinlich allergernst das letzte Wort hast: Bitteschön: Jetzt kannst Du! Tu Dir keinen Zwang an.

94

Samstag, 30. Januar 2016, 18:27

So schau Dir ruhig mal den Pastor Tscharntke aus Riedlingen an...:



Habe ich gemacht, ein sehr guter Vortrag. Biblisch sehr fundiert, trifft voll ins Schwarze! :thumbup:

Benennungsloser

unregistriert

95

Samstag, 30. Januar 2016, 19:27

Ja, das meine ich auch. Um den ersten Teil geht es gerade, da haben so einige ein riesiges Problem damit. Und das ist schade.

96

Samstag, 30. Januar 2016, 19:36

Lieber Benennungsloser,

deine Einlassung zu mir "in allen Ehren" :D aber da verwechselst du etwas: Die Bibelstellen mit Kopftuch und stille sein der Frau bezieht sich AUF DIE VERSAMMLUNG - also während des Gottesdienstes in der Gemeinde - und bei aller besorgten Liebe von dir :floet: kann ich HIER beim besten Willen KEINE Gemeinde !!! erkennen.

Und als Frau muss ich mich auch nicht JEDEM MANN UNTERORDNEN. Es geht um Eheleute. Sorry, da maßt du dir etwas an, worauf du keinen Zugriff hast. :cool:

Und dass ich irgendwie an irgendwelchen "Lippen" von Brüdern hänge... also du hast ja einen Humor - ich hab mir das gerade bildich vorgestellt und muss echt lachen. :thumbsup:

Es ist so, dass ich mit einigen Brüdern von meinem Glaubensverständnis her einfach völlig übereinstimme, was für mich eine echte Freude darstellt. Roger Liebi gehört übrigens auch dazu. Falls dich das nun irgendwie irritiert - musst du selbst mit zurecht kommen. 8o

Tatsächlich hänge ich "bildlich gesprochen" mit den Lippen an den Worten der Schrift. Und was ich da lese, braucht auch gar kein Bruder irgendwie zu übersetzen. Es sind ganz deutliche Worte, die unser HERR den Aposteln gegeben hat. Da gibt es kein Biegen und kein Brechen.

Wer sich darüber erheben will - nicht meine Sache. Aber meine Sache als Schwester in Christus ist es, freundlich - mithilfe der Schrift und auch mithilfe von Brüdern - auf falsche Wege aufmerksam zu machen. Wenn dir das nicht schmeckt - auch deine Sache. :smile: Aber es ist natürlich dann auch so, dass manche stolzen Brüder keine Mahnungen anehmen möchten. Weder aus dem Wort GOTTES - und natürlich schon gar nicht auf freundliche Winke einer Frau.

Also werde ich mich jetzt wieder "eingliedern" und stille mit meiner Burka - äh meinem Kopftuch - durch die Wohnung schleichen ---- ne, war ein kleines Spässle. Hoffe, du hast auch Humor, wenn er dich anwinkt. :D

Dein Ton ist übrigens unangemessen. Die vom HERRN selbst gebotene (im wörtlichen Sinn von gebieten, nicht bitten!!) Liebe untereinander darf und muss ermahnen und aufmerksam machen - aber auferbaulich, rücksichtsvoll, geduldig und freundlich - den Geschwistern gegenüber. Ein solcher Schulmeister-Ton ist herrisch und lieblos. Es ist ja nicht so, dass du hier der Erwachsene bist und wir die unmündigen Kinder wären. Sei versichert: Das stimmt nicht.

Jakobus 3,6:


6 Und
die Zunge ist ein Feuer, eine Welt der Ungerechtigkeit. So nimmt die
Zunge ihren Platz ein unter unseren Gliedern; sie befleckt den ganzen
Leib und steckt den Umkreis des Lebens in Brand und wird selbst von der
Hölle in Brand gesteckt.

* * *

1Kor 11,19 denn es müssen ja auch Parteiungen unter euch sein, damit die Bewährten offenbar werden unter euch!

Gal 5,20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen;.....

Jakobus 1, 19 - 22:


19 Darum, meine geliebten Brüder, sei jeder Mensch schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn;


20 denn der Zorn des Mannes vollbringt nicht Gottes Gerechtigkeit!


21 Darum
legt ab allen Schmutz und allen Rest von Bosheit und nehmt mit Sanftmut
das [euch] eingepflanzte Wort auf, das die Kraft hat, eure Seelen zu
erretten!


22 Seid aber Täter des Wortes und nicht bloß Hörer, die sich selbst betrügen.


* * *

Verse aus: Die Bibel: Schlachter2000

Liebe Segensgrüßle

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


Der Beitrag von »Sara« (Samstag, 30. Januar 2016, 19:55) wurde vom Autor selbst gelöscht (Sonntag, 31. Januar 2016, 12:44).

98

Samstag, 30. Januar 2016, 20:55

.
Ich ermahne euch aber, ihr Brüder: Gebt acht auf die, welche
Trennungen und Ärgernisse bewirken im Widerspruch zu der Lehre, die ihr
gelernt habt, und meidet sie!

Römer 16,17

Die Bibel: Schlachter 2000
:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"


Benennungsloser

unregistriert

99

Samstag, 30. Januar 2016, 20:58

Schade, liebe Sara, auch Du hast den ersten Teil der Predigt des Bruders nicht verstanden, aber ach, auch Du, und besonders in Deinen reiferen Jahren, hast vom Herrn noch die Gelegenheit, Dich im Gehorsam, in der Demut und in der Erkenntnis des Wortes Gottes, im Erkennen des Herrn Jesus, zu üben. ;-)) Und,
wir alle wachsen noch in diesen Dingen, warum also die Verächtlichkeiten und den Hochmut zur Schau stellen.......
Wenn Du den einen bevorzugst, stellst Du den anderen ins Abseits. Für wie hoch muß man sich halten, um eine derartige Stellung einzunehmen. Da helfen auch keine großartigen Lippenbekenntnisse, sondern es ziemt sich dann, etwas zurück zu treten und den Schmutz an den eigenen Schuhen zu bemerken......... bildlich ausgedrückt....

Was heut von einer kleinen Minderheit, aber dafür umso lautstarker, in D herum posaunt wird, ist erschreckend, da werden Parallelen wieder sichtbar, die uns vor einem halben Jahrhundert fast in den Abgrund gebracht haben. Und besonders, das hat der Pastor betont, kamen die Attacken aus den sogenannten christlichen Denominationen, darauf weise ich hier noch einmal hin und es würde mich schämen, zu einer derartigen Gesellschaft zu gehören!!!
Geschichte, liebe Geschwister Klack und Sara, sollte man kennen, ein gesundes Maß von Unterscheidungsvermögen, dann klappts auch mit dem Bruder im eigenen Haus. Und Sara, ich denke Du hast meine Ausführung bezgl. der gehorsamen Schwester schon verstanden und Du tust gut daran, auch dort den Sinn Christi zu erkennen.

Allgemein stimme ich Dir zu, dass auch Gott den einen oder anderen aus den hereinbrechenden Horden zu Seinem Sohn führt, da bin ich sicher, und das eine oder andere Gespräch mit einem Moslem, der vielleicht nur seiner "Religion" gehorcht, aber nicht wirklich tiefgläubig ist, segnen wird, aber der Antichrist Moslem wird eher anderes mit Dir vorhaben, aber davor behüte Dich Gott!

Manchmal habe ich den Eindruck, die fetten Jahre in BRiD haben den meisten Menschen den letzten Rest von Verstand genommen, traurig, aber wahr. :regensmiley:

100

Samstag, 30. Januar 2016, 21:59

Also mir fällt zu diesem Kommentar nur noch ein:

Spr 16,18 Stolz kommt vor dem Zusammenbruch, und Hochmut kommt vor dem Fall.


Na, wenn du meinst, dass es mir an Gehorsam und Erkenntnis GOTTES fehlt - von mir aus, denke das nur. Dein Satz über die Demut wäre auch gut in deinem eigenen Herzen aufgehoben.

1Kor 10,12 Darum, wer meint, er stehe, der sehe zu, daß er nicht falle!


Alles Gute dir - möge der HERR dir Weisheit schenken - für mich ist der Austausch mit dir hier zuende. Selten in letzter Zeit so etwas überhebliches und besserwisserisches gelesen von jemandem, der von sich behauptet "in Christus eine neue Kreatur" zu sein. Was ich lese, ist alles fleischlich, fromm getarnt. Traurig.

Im übrigen: Der erste Teil der Predigt war noch biblisch begründet - über DEN habe ich auch nichts negatives gesagt. Es ging im 2. Teil für mich nicht der Bibel gemäß, sondern eindeutig politsch, statt Evangelium predigend, weiter. Wer sein Amt mißbraucht, ist in Gefahr. Und egal, was manche Leute sagen oder wie sehr sie versuchen, zu manipulieren: Ich werde mich NICHT vor diesen Hetzkarren spannen lassen. Schon alleine, weil wir von Christus selbst aufgerufen sind, genau das Gegenteil zu tun.

Aber das ist jetzt unerheblich. Wie du hier andere Geschwister vor Hohn triefend abwatscht, ist Grund genug, sich von dir fern zu halten.

Spr 1,7 Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Erkenntnis; nur Toren verachten Weisheit und Zucht!

:besserwisser:

:tassekaffee:
Phil. 1,6:
...der in uns angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Nietzsche: "Gott ist tot".
Gott: "Nietzsche ist tot!"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sara« (30. Januar 2016, 22:20)


Ähnliche Themen