Donnerstag, 28. Januar 2021, 00:23 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der Gemeinschaft bekennender Christen im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 29. Oktober 2019, 13:06

AfD /Israel

Kopie zur Information

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
Herrn Dr. Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrates der Juden in Deutschland
Sehr geehrter Herr Dr. Schuster,

Ihre Stellungnahme zur Thüringen-Wahl ist judenfeindlich. Diese Feststellung kann belastbar begründet werden.

Mein Schreiben vom 25.03.2019 haben Sie nicht beantwortet:
"Der Bundestag hat am Donnerstag, 14. März 2019, in namentlicher Abstimmung einen Antrag der FDP-Fraktion für eine stärkere Unterstützung Israels bei Abstimmungen im Rahmen der Vereinten Nationen (Uno) (19/7560) mit 408 Stimmen gegen 155 Stimmen bei 65 Enthaltungen abgelehnt" (https://www.bundestag.de/dokumente/texta…alten-un-595180). Die AfD hat für Isael gestimmt und damit bewiesen, daß sie keine nationalsozialistische Partei ist. Siehe dazu die Stellungnahme der AfD von Dr. Friesen: https://www.bundestag.de/mediathek?video…=&mod=mediathek.

Dr. Friesen (AfD) hat in seiner Rede vor dem Bundestag eindeutig für Israel Stellung bezogen. Es ist eine üble Verleumdung, die islamkritische AfD als nationalsozialistisch zu bezeichnen. Der Islam hat mit der NSDAP in der Judenverfolgung zusammengearbeitet. Es gab 2 islamische Waffen-SS-Divisionen. Hitler hatte sich sehr wohlwollend über den Islam geäußert.

In klarem Gegensatz zur AfD bezieht Frau Dr. Merkel eine judenfeindliche Position. Sie lehnt die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels ab. Als judenfeindlich muß auch die Ehrung eines mehrfachen Judenmörders durch die Kranzniederlegung des Bundespräsidenten bezeichnet werden.

"Die Kanzlerin und ihre Regierungsmitglieder lehnen nicht nur den Staat der Juden ab, sondern unterstützen zusammen mit den muslimischen Diktaturen auch alle Resolutionen in den UN gegen den jüdischen Staat, den sie teilen wollen, indem sie Judäa und Samaria ("Westbank"), also das Kernland ISRAELS und seiner 3000jährigen Hauptstadt den arabischen "Palästinensern" überlassen wollen. Die Unterstützung der Terroristen in Gaza und in den Gebieten der PA ("Palästinensisches" Autonomiegebiet) mit deutschen Steuergeldern im dreistelligen Millionenbereich (ohne Parlamentsbeschluss!) ist gegen ISRAEL gerichtet und an sich schon ein großes Ärgernis. Dass die Bundesregierung nun auch noch freiwillig die inzwischen rückgängig gemachten amerikanischen Gelder für diese Gebiete übernommen hat, unterstreicht das zuvor Gesagte, das man nicht anders als antisemitisch bezeichnen kann." (H.N.)

Die AfD wehrt sich dagegen, daß Frau Dr. Merkel durch ihre Legitimierung des grundgesetzwidrigen Islams und durch ihre katastrophale Immigrationspolitik den Weg bereitet für ein islamisches Deutschland.

Nicht die AfD, sondern Sie sind demokratiefeindlich, weil Sie die üble Hetze gegen die AfD unterstützen. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner